de nl fr

Käthe Kruse und ihre Kinder
terug
„Ick koof euch keene Puppen. Ick find se scheißlich. Macht euch selber welche.“ Mit diesen heute legendären Ausspruch Max Kruses zu seiner Frau Katharina "Käthe" Kruse begann im Jahr 1904 die Geschichte der berühmten Stoffpuppen.

Die Steinhuder Museen. Fischer- und Webermuseum | Spielzeugmuseum widmen sich ab 18. Juli der Faszination "Käthe Kruse Puppen". Die Sonderausstellung befasst sich mit dem OEuvre Käthe Kruses und nutzt eine ihr eigene Gestaltungslinie: Sie schuf zahlreiche Szenenbilder, die teilweise über historische Aufnahmen überliefert sind und nun als Vorlagen für die Inszenierungen im Museum dienen.
Die Sonderausstellung ist täglich außer Montags von 13 - 17 in den Steinhuder Museen, Neuer Winkel 8, 31515 Wunstorf-Steinhude zu besuchen. Der Eintritt kostet 3 Euro und gegen Voranmeldung können Führungen auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten gebucht werden. Neben der chronoloischen Präsentation der Käthe Kruse Puppen werden auch eher unbekanntere Fassetten des Schaffens der Familie gezeigt - Sophie Kruse erfand Fimo, Max Kruse junior das Urmel aus dem Eis. Eine spezielle Kinderführung, Fühlstationen und ein reiches Rahmenprogramm runden die Ausstellung ab.
Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Museums: www.steinhuder-museen.de


WELT DER TRÄUME
terug
12.07.2014 - 16.08.2014
„Wo, bitte, geht’s denn hier zum Paradies?“, lautet ein Bildtitel von Daniel Kho. Beim Betrachten seiner Werke beantwortet sich die Frage eigentlich von selbst: Das Paradies ist ein Ort, den man sich erträumen kann, und genau das tut Daniel Kho.
Bereits seit einigen Jahren verfolgt Daniel Kho kontinuierlich die Erschaffung eines eigenen Kosmos, einer visionären, von ihm phantasierten Parallelwelt, die - seiner animistisch geprägten Vorstellung entsprechend - das gleiche Wahrheitspotential wie die „reale“ Welt besitzt. Das Erträumen wird zum Erleben.

Insgesamt werden über zwei dutzend - handbemalte und mit unterschiedlichen Materialien und Techniken umgesetzte Werke ausgestellt. Neben der Malerei sind auch Skulpturen zu sehen, die den betrachter in eine Fabelwelt der Träume und exotischen Sichten entführt.

Vernissage: 12. Juli 2014 um 15:12 Uhr in der tOG

Ausstellung:
vom 12.07. bis 23.08.2014
dienstags von 15:00 bis 18:00 Uhr
samstags von 14:00 bis 17:00 Uhr
und gerne nach persönlicher Vereinbarung
(auch kurzfristig möglich)

Mehr zum Künstler: Daniel Kho
Mehr unter: www.takeOFFGALLERY.com



Ausstellung: ZU FALL - Katrin Wegemann
terug
27.07.2014


Dorffest
terug
Dorfplatz Oferdingen
| Reutlingen
27.07.2014
Programmablauf Dorffest Oferdingen 2014







Samstag, 26. Juli 2014





18.00 Uhr  Fassanstich durch den Bezirksbürgermeister

(Schicht sollte mind. 30 min. vorher da sein)



18.30 Uhr Kindervolkstanzgruppe des „Schwäbischen Albvereins“



19.00 Uhr Tischkickerturnier durch den Jugendclub Springfield



20.00 Uhr Hip-Hop Gruppe des TSV Oferdingen



21.00 Uhr Live Band „B 27“ im Wechsel mit DJ Olaf





















Sonntag,  27. Juli 2014





10.00 Uhr Gottesdienst auf dem Dorfplatz mit Posaunenchor und

Liederkranz



11.00 Uhr - Airbrush Tatoo

14.00 Uhr



14.00 Uhr - Ritterspiel für Kinder der Klasse 3 bis 7

16.00 Uhr



ca. 15.00 Uhr Vortrag des Akkordeonorchesters des „Schwäbischen

  Albvereins“





16.30 Uhr Vortrag des Liederkranz Oferdingen



17.00 Uhr Vorführung der Jugendfeuerwehr Oferdingen



18.00 Uhr  Fest Ende.








Dauerausstellung: GROSSES ZITTAUER FASTENTUCH 1472
terug
01.01.2011 - 31.12.2016
Das Große Zittauer Fastentuch 1472 ist das einzige seiner Art in Deutschland und mit 8,20 Meter Höhe und 6,80 Meter Breite das drittgrößte überlieferte Fastentuch überhaupt. Im Museum „Kirche zum Heiligen Kreuz“ wird es in der größten Museumsvitrine der Welt gezeigt („Guinness Buch der Rekorde“).


Heike Hennig & Co TANZ MIT DER ZEIT autobiographisches Tanztheater
terug
Zu Hause
|
01.07.2013 - 31.12.2014
19,90 €
Pressestimmen
"Ein Buch für alle, die sich für ihr Alter inspirieren lassen möchten, ein Mutmacher in Bild und Text." (Annabell Karbe, frauenseiten.bremen)
Kurzbeschreibung
Das Stück ZEIT tanzen seit 1927, das die Choreographin Heike Hennig mit vier ehemaligen Tänzerinnen und Tänzern der Oper Leipzig erarbeitete und das im Februar 2006 im Leipziger Kellertheater uraufgeführt wurde, löste große Begeisterung aus und berührte zutiefst. Die Akteure im Alter von 64 bis 80 Jahren Ursula Cain, eine grande dame des DDR-Balletts, Christa Franze, Siegfried Prölß und Horst Dittmann standen seit dem Ende ihrer Karriere nicht mehr auf der Bühne. Indem sie heute klassische und moderne Elemente des Tanzes verbinden, erzählen sie mit großer Lebendigkeit aus ihrem Bühnenleben. Marion Appelt nahm dieses Stück zum Anlass, über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren ausführliche Gespräche mit den Beteiligten zu führen. Sie begleitete sie außerdem bei ihren Proben und Aufführungen. Das Ergebnis ist ein sensibel arrangiertes Buch über Tanz, das Leben, älter sein heute und vier außergewöhnliche Lebensläufe. Tanz mit der Zeit entstand parallel zum gleichnamigen Dokumentarfilm des neuseeländischen Regisseurs Trevor Peters, der im April 2008 bundesweit in die Kinos kommt.
HEIKE HENNIG & Co erlebt man mit dem Tanztheater der Generationen ZEITSPRÜNGE in der Oper Leipzig und auf internationalen Festivals.
www.heikehennig.de/
siehe auch URSULA-CAIN-PREIS Der Sächsische Tanzpreis
www.tanz-scene.de/

Meer informatie:
www.heikehennig.de

Tage der offenen Gärten
terug
07.09.2013 - 07.09.2014
Privatgärten öffnen ihre Pforten

Meer informatie:
www.lippetal.de

Storchenausstellung
terug
02.01.2012 - 31.12.2015
Dauerausstellung
Das Ammenmärchen vom Klapperstorch kennt jedes Kind. Kulturhistorisch gesehen ist der Weißstorch aber viel mehr als ein Kinderbringer: In Fabeln, Sagen und Märchen gilt er als weiser Vogel, in Geschichten und Bauernregeln als Frühlingsbote und Glücksbringer, in der Alltagskultur und in der Werbung schließlich als Sympathieträger.

Wie aber kam der Mensch auf den Storch? Diese Frage wird nun erstmals in einer Dauerausstellung beantwortet. Basis dafür ist eine der größten Sammlungen zu diesem Thema. Über 2.200 Exponate, 7.500 Dias und 54 Aktenordner hat Manfred Hardel aus Wiesbaden zusammengetragen und dem Naturschutz-Tierpark Görlitz zur Verfügung gestellt. Daraus entstand in unserer Storchenvilla die Präsentation "Klapperstorch mein Guter".

Einen Teil der Sammlung wird man auch im Restaurant "Zum gebratenen Storch" sehen können. Der provokante Name der neuen Tierparkgaststätte ist selbstverständlich nicht wörtlich zu nehmen, sondern eine Anspielung auf das Sprichwort "Da brat´mir einer ´nen Storch".


Dauerausstellung zum Thema Steinarbeiter in den Königshainer Bergen
terug
16.04.2012 - 31.12.2016
Nach einem halben Jahr Sanierung und Neueinrichtung öffnet das Museum mit einer völlig überarbeiteten Dauerausstellung zum Thema "Steinarbeiter in den Königshainer Bergen".


Max-Langer-Stuben im Faktorenhof Eibau
terug
Dauerausstellung - bereitgestellt vom Max-Langer-Atelier Oderwitz und Sammlungsbestand des Heimat- und Humboldtmuseum Eibau


Grenz- und Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin – Eine Ausstellung im Nordbahnhof
terug

Musikethnologie
terug
Museen Dahlem | Berlin [ Zehlendorf ]
05.03.2013 - 31.12.2014


Zum Kennen lernen
terug
07.03.2013 - 31.12.2014
Angebot für Reisegruppen

Begrüßung in Schleifer Tracht mit Brot und Salz

Vortrag (sorbische Geschichte, Sprache, Brauchtum, Trachten, Sagen, ...)

Ausstellungsbesuch

Programmdauer: ca. 60 min
Preis für Gruppen bis 25 Personen: je 3,00 €
und ab 26 Personen: je 2,50 €


Malerei - Miwa Ogasawara
terug
Internationale Sommerakademie Pentiment Hamburg
| Hamburg [ Mitte ]
20.07.2013 - 09.08.2014
800 - 600 €
Malerei - Miwa Ogasawara

Nachhall
Die Welt ist und bleibt ein großes Rätsel. Besonderes wenn Menschen sie betrachten. Jeder Mensch erlebt seine eigene Geschichte. Daraus entstehen verschiedene Wirklichkeiten. Das innere Bild des menschlichen Wesens prägt unsere Wahrnehmung und lässt in uns unterschiedliche Bilder entstehen. In diesem Kurs wird die eigene Wirklichkeit aus der Beobachtung des realen Lebens mit Hilfe von gesammeltem Bildmaterial in die Malerei umgesetzt. Die wahrgenommene Welt kann gleichzeitig konkret und unkonkret, figurativ und abstrakt, zeichnerisch und flächig, usw. formuliert werden. Erwünscht ist, dass die Teilnehmer viele Eindrücke, Gedankenskizzen, Notizen, Schnappschüsse, alles was sie interessiert und anspricht, mitbringen. Diese eigene Beobachtung der Welt wird für die Bildfindung benötigt. Zuerst wird diese in leichte, schnelle Zeichnungen umgesetzt, im weiteren Prozess in Malerei. Hier wird alleine oder auch gemeinsam nachgedacht, ausprobiert, überarbeitet – so lange, bis ein eigenständiges, authentisches Bild entsteht. In diesem Kurs wird der „Nachhall“ dieser Welt mit Ruhe und entschleunigter Zeit sichtbar gemacht.

20.7. - 9.8.2014
Anmeldebeginn: 17. März

Näheres unter:
www.pentiment.de

Meer informatie:
pentiment.de

Photoshop ADVANCED - Timo Frank
terug
Internationale Sommerakademie Pentiment Hamburg
| Hamburg [ Mitte ]
29.07.2013 - 01.08.2014
400 - 300 €
Photoshop - ADVANCED Timo Frank
Adobe Photoshop ist ein sehr vielseitiges Programm, doch viele Nutzer reizen das Spektrum nicht aus. Denn gerade die Kombination der Bearbeitungsmöglichkeiten macht dieses Programm so effektiv und mächtig. Ob es um realistische Bildbearbeitung oder um effektvolles Design geht, in kleinen Projekten werden wir praxisnah arbeiten und auf individuelle Wünsche eingehen können.
Inhalte von diesem Kurs sind unter anderem:
- Ebenenmasken
- Kanäle
- Bildkompositionen
- Retusche
- Automation
- Animation
- 3D
- Workflow
Grundkenntnisse über Ebenen und Werkzeuge werden vorrausgesetzt. Der Kurs richtet sich an Nutzer, die ihr Wissen erweitern und vertiefen möchten.

1-wöchiger* praktischer Intensivkurs der 26. Internationalen Sommerakademie Pentiment (HAW Hamburg, Dept. Design).
28.7. - 1.8.2014
Anmeldebeginn: 17. März

* 1-wöchige Computerkurse sind mit anderen Computerkursen Pentiments kombinierbar.
Dann ergeben sich andere, günstigere Kombi-Preise.
Dieser Kurs eignet sich zur Kombination mit "Photoshop BASIC - Timo Frank", 20.7. - 25.7.2014

Näheres unter:
www.pentiment.de

Meer informatie:
pentiment.de

Das Konstanzer Konzil. Weltereignis des Mittelalters 1414-1418
terug
Konzilgebäude in Konstanz
| Konstanz
27.04.2014 - 21.09.2014
Große Landesausstellung im Konzilsgebäude Konstanz

1414 traf sich in Konstanz die Elite der Mächtigen, um über die Zukunft der gespaltenen katholischen Kirche zu entscheiden. Der weitere Verlauf der Geschichte der christlichen Welt hing entscheidend vom Ausgang der Zusammenkunft ab! Ein Scheitern der Einheitsbestrebungen hätte massive Auswirkungen auf die Gegenwart gehabt und so wurden vor rund 600 Jahren die Weichen für die heutige Kirche und die Grundzüge der Politik gestellt.

Das 600-jährige Jubiläum des Konstanzer Konzils begeht das Badische Landesmuseum im Jahr 2014 mit einer Großen Landesausstellung. So kann der Besucher das mittelalterliche Gipfeltreffen im Konstanzer Konzilgebäude, dem historischen Originalschauplatz des Geschehens, erleben.


So gesehen
terug
Landvolkshochschule Wies
| Steingaden
29.09.2013 - 20.09.2014
Starke Farben in der Landvolkshochschule Wies

Die bekannte Augsburger Künstlerin Anita Ulrich zeigt Aquarelle mit Motiven aus Amerika, Mallorca, Bayern und mehr.

„So gesehen…“ hat Anita Ulrich diesmal ihre Ausstellung benannt. Denn egal, wie gegenständlich ein Bild gemalt wird, ist es immer noch eine ganz persönliche Art die Dinge zu sehen. Allein schon die Motivauswahl ist bei jedem Künstler anders. Ulrich sucht meist ganz banale Motive und setzt die groß in Szene, wie beispielsweise ihre eigenen Sommerschuhe oder ein Korb mit Wäscheklammern. Egal, ob im fernen Kalifornien oder im heimischen Gefilden wie am Lech und an der Ammer, die Malerin findet überall etwas, was sich lohnt, mit Farbe und Pinsels aufs Papier zu bannen.

Gezielte Blickfänge

Die Malerin zeigt in dieser Ausstellung ausschließlich Aquarelle – eine Maltechnik, die die Künstlerin seit vielen Jahren meisterlich beherrscht. Die Motive, die in der Realität meist so nicht existieren, werden manchmal direkt vor Ort, manchmal auch erst im Atelier, mit Hilfe von Fotos und Skizzen zusammengestellt. Dies lässt erahnen, dass der studierten Grafik-Designerin viel an einer stimmigen Gestaltung liegt.
Gezielt lenkt sie mit starken Kontrasten den Blick des Betrachters auf den Bildhöhepunkt, während andere Bereiche sich scheinbar auflösen und Raum für Fantasie lassen.

Beliebte Aquarell-Workshops

Auch als Kursleiterin versteht es die 48-jährige ihr Publikum zu begeistern und ihr Wissen weiterzugeben.
Seit vielen Jahren veranstaltet sie Aquarell-Workshops im In- und Ausland. Im kommenden Jahr im Mai wird sie auch einen Kurs für die KLVHS Wies halten.


Die Ausstellung ist noch zum 20. September 2014 nahezu täglich geöffnet – abhängig von der Belegung der KLVHS Wies.
Für Besichtigungen sonntags nach 14 Uhr empfiehlt sich ein Telefonanruf im Vorfeld.
Vom 20. Dezember 2013 bis 1. Januar 2014 ist die KLVHS Wies geschlossen.

Meer informatie:
www.anita-ulrich.de

Lohberger Teilchen
terug
01.12.2013 - 31.12.2015
Premiere in Dinslaken:
kleinformatige Originalkunst von Künstlerinnen des Vereins "Kreative im Quartier Lohberg e.V.", die 50 % des Verkaufserlöses dem Verein zur Unterstützung seiner Ziele spenden.
Ausstellung am 1.12.2013 von 11-17 Uhr, danach zu Veranstaltungen im KQL und nach Vereinbarung


Karl der Große im Spiegel der Literatur Ausstellung im Rahmen des Karlsjahres 2014
terug
17.06.2014 - 30.08.2014
Veranstalter: Stadtbibliothek Aachen
Ort: Stadtbibliothek Aachen, Couvenstr. 15, EG


Der Himmel stand in Flammen - Die Kriegserinnerungen des Militärarztes Dr. Max Schneider 1914-1918
terug
Weißgerbermuseum | Doberlug-Kirchhain
13.05.2014 - 17.08.2014
Da sich im Jahr 2014 der Beginn des I. Weltkrieges zum 100. Mal jährt, zeigt das Weißgerbermuseum vom 13. Mai bis zum 17. August die Sonderausstellung „Der Himmel stand in Flammen …“. Glücklicherweise besitzt das Museum die Kriegstagebücher des Militärarztes Dr. Max Schneider, der von 1914 bis 1918 sowohl an der Ost- als auch an der Westfront Dienst tat und das Kriegsgeschehen in Wort und Bild dokumentierte. Erstmals werden die von ihm angefertigten Fotos sowie ausgesuchte Textpassagen seiner Kriegserinnerungen im Rahmen einer Exposition öffentlich gemacht.

Meer informatie:
doberlug-kirchhain.de

„HAUS DER TAUSEND TEICHE“
terug
27.12.2013 - 31.12.2014
Das Informationszentrum des Biosphärenreservats Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft führt seinen Namen zu Recht. Nicht nur, weil es mit Wasser aus Oberlausitzer Teichen – gewissermaßen waschecht - getauft wurde. Die multimediale Ausstellung im „HAUS DER TAUSEND TEICHE“ widmet sich der jahrhundertealten Tradition der Teichwirtschaft in dem heutigen UNESCO-Schutzgebiet und dabei vor allem der Aufzucht von Karpfen im Wechsel der vier Jahreszeiten.

Tatsächlich gibt es in der ostsächsischen Region weit mehr als 1000 Teiche. Das erste Gewässer zur Fischaufzucht wurde 1248 in Panschwitz Kuckau bei Kamenz urkundlich erwähnt.

Beim Rundgang kommen die Besucher an Fischer Klaus nicht vorbei. Der bodenständige Typ mit Gummistiefeln, roter Mütze und einem überaus sympathischen Lächeln begegnet ihnen auf Schritt und Tritt. „Ich zeige dir, was ich das ganze Jahr über mache und welche Auswirkungen meine Entscheidungen auf die Umwelt haben“, lässt er die Gäste wissen.
Eintrittspreise

Erwachsene 4,50 €
Ermäßigte1 3,00 €
Kinder bis 6 Jahre frei
Kinder ab 7 Jahren 3,00 €
Familien2 9,00 €
Gruppe Erwachsene ab 10 Personen 3,00 € p. P.
Schülergruppen pro Schüler 1,00 €
Begleitperson/Lehrer 2,00 €


Vom Fragment zur binationalen Welterbestätte
terug
05.09.2013 - 31.08.2014
Ausstellung anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Stiftung "Fürst-Pückler-Park Bad Muskau" mit einem Resümee der Veränderungen in allen Parkbereichen, der Gebäudewiederherstellung und der Öffentlichkeitsarbeit der letzten 20 Jahre.

Eintritt : 3,00 €
Damit ist auch der Aufstieg auf den Südwestturm verbunden.





Sonderausstellung - Werminghoff Trilogie
terug
13.07.2014 - 31.12.2014
Teil I - Die frühen Jahre

Der erste Spatenstich ist ein symbolträchtiger Akt. Etwas Neues entsteht durch einen Eingriff in die Landschaft. Zum Ende des 19. Jahrhunderts beginnt mit dem industriellen Abbau der Braunkohle in der Lausitz eine neue Ära. Schienenstrecken werden erschlossen, Tagebaue eröffnet und Brikettfabriken gebaut. 1914 entsteht im damals preußischen Regierungsbezirk Liegnitz, nahe Hoyerswerda, nach einem solchen Spatenstich eine Fabrik, in der künftig tonnenweise Braunkohlebriketts erzeugt werden. Der dazugehörige neue Ort "Werminghoff", benannt nach dem Gründer und Industriellen Joseph Werminghoff, bietet Raum für das Leben nach der Arbeit. Ort und Werk sind neue Heimat für Menschen aus Nah und Fern. Die Sonderausstellung setzt die Zeit des Anfangs in den Fokus. Sie fragt im Großen nach dem Wandel durch den Neubeginn. Sie sucht nach den Spuren der Industrialisierung in der Lausitz, konkret in Werminghoff, das später Knappenrode heißt. Und sie geht im Kleinen auf Spurensuche im Ort und in der Fabrik.
Wer arbeitete hier? Wer lebte hier?

Ein museumspädagogisches Programm wird angeboten.


Doris Hellweg - Urschlamm
terug
22.06.2014 - 31.08.2014
Die in den Jahren 2005 bis 2014 entstandenen Werke der Ausstellung "Urschlamm", der Bielefelder Malerin Doris Hellweg, zeigen Bewegendes und Bewegtes, Kraft und Materie. Es geht um Schichten, Flächen und Strukturen, die sichtbar gemacht werden und Verborgenes ahnen lassen. Der Betrachter wird durch die Bilder zu einer eigenen Reise und zu besonderen Entdeckungen eingeladen.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeit des Gerbereimuseums (sa. 15-18 Uhr, so. 11-18 Uhr) besichtigt werden.


Simone Demandt. Instrumenta Sceleris - Asservate des Verbrechens
terug
22.02.2014 - 17.08.2014
Scheinbar harmlose Gegenstände umgeben uns im Alltag. Wir finden sie praktisch oder dekorativ, darüber hinaus aber ohne Belang. Dabei vermögen sie abgründige Geschichten zu erzählen: von Gewalt und Verbrechen. Simone Demandt hat solche Objekte aufgespürt und künstlerisch in Szene gesetzt. In den Asservatenkammern der Staatsanwaltschaften fotografiert sie dem Blick der Öffentlichkeit entzogene Gegenstände, die zufällig oder geplant zu Tatwerkzeugen wurden. Banale Objekte sind dadurch in einen neuen Bedeutungszusammenhang geraten, der erst in einem nachfolgenden Strafprozess teilweise mühsam entschlüsselt werden wird. Und nicht immer gelingt dies – allem kriminologischen Feinsinn zum Trotz ist bei der Untersuchung mancher Dinge ihr grausames Geheimnis nicht zu entreißen.


Max Laeuger. Gesamt.Kunst.Werk.
terug
28.06.2014 - 19.10.2014
Anlässlich seines 150. Geburtstags am 30.09.2014 zeigt das Badische Landesmuseum eine Ausstellung des Gesamtwerkes Max Laeugers. Er gilt als der bedeutendste badische Universalkünstler des 20. Jahrhunderts. Sein Werk umfasst Keramik, Grafik, Gärten, Architektur, Möbel und Glasfenster, aber auch Stickereien, Tapeten und Linoleumböden.



Mit Herz und Hand fürs Vaterland Propaganda-Keramik aus der Zeit des Ersten Weltkrieges
terug
Keramikmuseum
| Staufen
06.07.2014 - 30.11.2014
Die Ausstellung zeigt „Patriotische Keramik“ aus deutscher Produktion: Teller, Tassen und Vasen mit Eisernem Kreuz oder Durchhalteparolen sowie figürliche Keramik in Form von Infanteristen und Dragonern wurden massenhaft produziert. An ihrem Beispiel werden folgende den Ersten Weltkrieg beherrschenden Phänomene thematisiert: die Militarisierung des Alltags, die Vermarktung des Krieges, Patriotismus, Propaganda und Mangelwirtschaft.


Blut und Geist - Bach, Mendelssohn und ihre Musik im Dritten Reich
terug
03.02.2014 - 31.08.2014
Eine der erfolgreichsten Ausstellungen des Bachhauses, die 2009 konzipierte Schau „Blut und Geist – Bach, Mendelssohn und ihre Musik im Dritten Reich“, wird ab dem 3. Februar im neueröffneten Mendelssohn-Haus in Leipzig wieder gezeigt. Das Bachhaus in Eisenach ist das weltweit erste Museum, welches Johann Sebastian Bach gewidmet wurde. Im Jahr 1906 erwarb die Neue Bachgesellschaft das Gebäude als damals mutmaßliches Geburtshaus Johann Sebastian Bachs. Seit 1907 dient das nunmehr über sechshundert Jahre alte Bürgerhaus am Eisenacher Frauenplan als Museum. Seine Aufgabe ist es, der Öffentlichkeit Wissen über Johann Sebastian Bach zu vermitteln und seine Musik zu pflegen.


HERMANN J. PAINITZ. SELBSTVERSTÄNDLICH
terug
Landesmuseum Niederösterreich, Shedhalle
| St. Pölten
29.03.2014 - 24.08.2014
Ab 29. März 2014 zeigt ZEIT KUNST NIEDERÖSTERREICH die erste umfangreiche Retrospektive von Hermann J. Painitz in der Shedhalle im Landesmuseum Niederösterreich in St. Pölten. Unter dem Titel „Selbstverständlich“ vermittelt die Ausstellung anhand der wichtigsten Werkgruppen von den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart die Besonderheit dieses ebenso vielseitigen wie konsequenten Œuvres, das einem analytisch-formalistischen Gestalten verpflichtet ist.

Am Beginn von Hermann J. Painitz’ künstlerischem Schaffen in den 1960er-Jahren stehen zunächst Bilder und Plastiken, die sich, auf Zahlenreihen und gleichförmigen, farbigen Elementen basierend, mit Themen wie Serie, Rhythmus, Reihe beschäftigen. Im Sinne einer „logischen“ Kunst folgen die Werke inneren Gesetzmäßigkeiten, die durch individuelle Zeichensysteme visualisiert werden und sich schließlich in „gegenständlichen Alphabeten“ oder codierten Schriftbildern manifestieren.
Painitz’ Selbstverständnis als Künstler ist maßgeblich von der (Sprach-)Philosophie des Wiener Kreises und einem konzeptuellen Ansatz geprägt, bei dem es primär um die Entwicklung einer neuen Bildsprache und die Ausschaltung jeglicher individueller Willkür geht. Hermann J. Painitz ist das Bild eine Schautafel für unabänderliche Ordnungen.
Seine ab den 1970er-Jahren entstandenen „Statistischen Portraits“ sind von Otto Neuraths „Wiener Methode der Bildstatistik“ beeinflusst. Ähnlich wie Neurath, dem es darum ging, komplexe gesellschaftliche Zusammenhänge einfach, plakativ und für jedermann verständlich darzustellen, versucht Painitz mit Hilfe von Diagrammen, Piktogrammen und Organigrammen Sachverhalte, die in der Dingwelt nicht sichtbar sind, zu veranschaulichen bzw. neue visuelle Codes zu entwerfen, die an Stelle von uns vertrauten Zeichen gesetzt werden. Das führt ihn schließlich zu den „gegenständlichen“ Alphabeten, bei denen Buchstaben durch bestimmte Gegenstände ersetzt werden wie z. B. in seinem „Brotalphabet“ (1975), wo jeder Buchstabe jeweils einem Gebäck von spezifischer Form entspricht. Selbst die Merkmale verschiedener Vögel hat Painitz in einer gleichnamigen Werkgruppe nach von ihm erstellten Kriterien in ein abstraktes Zeichensystem übersetzt.

Dechiffrierung ist daher eine Schlüsselkategorie, wenn es um die adäquate Rezeption seines Werks geht.

Sein Schaffen beschränkt sich aber nicht allein auf die bildnerische Tätigkeit, sondern beinhaltet auch zahlreiche theoretische Texte, wie z. B. seine dadaistisch anmutenden Manifeste, seine seriellen Gedichte oder Ausstellungskonzeptionen, die er insbesondere in seiner Funktion als Präsident der Wiener Secession in den Jahren 1977 bis 1983 erarbeitet hat.

Mit besonderem Fokus auf das Werk der 1960er- und 1970er-Jahre vermittelt die von Alexandra Schantl kuratierte Ausstellung erstmals einen repräsentativen Überblick über Painitz‘ Schaffen, wobei auch seine Manifeste, nicht realisierte Bildkonzepte und Entwürfe für Arbeiten im öffentlichen Raum vorgestellt werden. Seine methodische Arbeitsweise wird durch exemplarische Gegenüberstellungen von Notation und ausgeführtem Werk illustriert.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog der erstmalig das künstlerische Werk von Hermann J. Painitz umfassend wissenschaftlich und kunsthistorisch aufarbeitet.

ORT
ZEIT KUNST NIEDERÖSTERREICH
Landesmuseum Niederösterreich, Shedhalle
Kulturbezirk 5, 3100 St. Pölten

ÖFFNUNGSZEITEN
Di – So, 9 – 17 h

ERÖFFNUNG
Freitag, 28. März 2014, 19 h

BESUCHERINFORMATION
Niederösterreichische Museum Betriebs GmbH
ZEIT KUNST NIEDERÖSTERREICH
St. Pölten | Krems
Kulturbezirk 5, 3100 St. Pölten
T + 43 2742 90 80 90 und office@zeitkunstnoe.at
www.zeitkunstnoe.at

EINTRITT
Erwachsene: 5,50 €
Ermäßigt: 4,50 €
Familienkarte: 11 €
Kinder und Jugendliche (von 7 bis 18 Jahre): 3,50 €

Bildlegende: ZKN_Painitz_01.jpg, Hermann J. Painitz, František (Frank) Kupka, 2001, Acryl/Leinen, © Land Niederösterreich, Bildrecht, Wien, 2014, Foto: Christoph Fuchs

Meer informatie:
www.zeitkunstnoe.at

Das Seifersdorfer Tal nach dem Tornado
terug
04.07.2014 - 14.09.2014
Die Ausstellung zeigt Fotografien von Michael Wagner, der die Zerstörungen durch den Tornado am Pfingstmontag 2010 im Bild festhielt.
Michael Wagner studiert Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Seine Bilder waren bereits im Schloss Seifersdorf zu sehen.


Volkskunst und Spielzeug. Stücke aus dem Depot Pohl-Ströher
terug
11.07.2014 - 14.09.2014
Die LOPESA Sammlungs GmbH betreut Bestände der bekannten Schweizer Sammlerin Dr. Erika Pohl-Ströher. Diese sind nun im Schloss Klippenstein zu bestaunen.


Helge Hommes - Waldarbeiten
terug
29.06.2014 - 24.08.2014
Eröffnung am 29.06.2014, 11.30 Uhr

MORGENLAND
Helge Hommes
Malerei, Installation und Manifest „Helge macht Feuer“
29. Juni – 24. August 2014

Helge Hommes lässt sich nicht in eine Schublade stecken. Als „der mit den Bäumen“ erfolgreich gewordene Künstler hat er doch soviel mehr Facetten und Ansätze. In der Tradition von Josef Beuys baut er weiter die soziale Plastik, er malt die Natur / Bäume um uns herum und setzt sich mit den Menschen und ihren Vorstellungen und Wünschen auseinander. Mit „Morgenland“ nimmt er keine geografischen Bezüge auf, sondern meint das Land von Morgen, das wir alle mit unserem Verhalten und unseren Taten mitgestalten, zum Besseren und zum Schlechteren.
Die großformatigen Baumportraits erschöpfen sich nicht im Abbilden von Bäumen, sie stellen auch die Frage nach der Gestalt und Architektur der Natur und unserer Welt. Bäume sind seit jeher für die Menschen besondere Gefährten. Sie wachsen und verändern sich, leiden unter Krankheiten und den Umwelteinflüssen, aber auch unter den Eingriffen der Menschen und ihrer Zivilisation.
Es sind keine idealistischen paradiesischen Naturwelten, die sich dem Betrachter eröffnen. Doch strahlen die Bilder die Kraft der Natur aus, trotzdem zu leben und die vom Menschen verlassenen Orte wieder in Besitz zu nehmen.
So entsteht in der Ausstellung eine Installation, die vom so genannten „Sperrmüllbaum“ inspiriert wurde, den Helge Hommes 2011 erstmalig in einem Wald bei Aachen realisierte. Es entsteht ein Gewächs aus dem Kulturmüll, der sich leider auch häufig in der unberührten Natur ansammelt. Sperrmüll als Material repräsentiert unsere konsumorientierte Gesellschaft, in der alles einem Zweck dient und nach Benutzung zu Müll wird. Der Künstler wird gemeinsam mit den Besuchern und ehrenamtlichen Helfern diesen Baum aus gesammeltem Sperr- und Verpackungsmüll während der Ausstellung bauen. So setzt sich Helge Hommes nicht nur mit den Gegebenheiten des Ausstellungsortes auseinander, sondern spricht die Siegburger Bürger direkt an und bindet sie in die Ausstellung mit ein.
„Helge macht Feuer“ ist die Auseinandersetzung des Künstlers mit seinen eigenen Ansprüchen. Das Feuermachen als zivilisatorische Urleistung des Menschen, um sich die Welt untertan zu machen, ist der Ausgangspunkt für die künstlerische Auseinandersetzung.


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Vernissage: 29. Juni 2014, 11.30 Uhr

Meer informatie:
www.siegburg.de

Impressionen in Aquarell und Holz
terug
von Monika und Detlef Pohl"


Damals in der DDR – das tägliche Leben
terug
07.02.2014 - 31.12.2016
Diese Sonderausstellung widmet sich besonders dem täglichen Leben im Zeitraffer von 40 Jahren. Sie präsentiert ca. 800 Exponate aus den Bereichen Arbeit, Schule, Haushalt, Kultur und Freizeit.

Neben einer kulturvollen Freizeitbeschäftigung und gemeinsamen familiären Aktivitäten spielte vor allem die Arbeit in den Brigaden und Kollektiven in den sozialistischen Großbetrieben und landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften eine große Rolle.

So schrieben z. B. 1985 Schüler und Pioniere der 4. Klassen der POS Leutersdorf einen Brief an die Werkleiter und Kombinatsdirektoren der größten Betriebe des ehemaligen Bezirkes Dresden. Sie baten um Zusendung typischer Produkte des jeweiligen Betriebes, um damit ein geplantes Heimatkundekabinett ausstatten zu können. Was nun fast täglich der Briefträger in der Schule vorbei brachte, ließ nicht nur die Kinder erstaunen. Es waren stolze Produkte der Werktätigen, die damals kaum auf dem Ladentisch zu sehen waren, weil sie dringend für die Devisenbeschaffung gebraucht wurden. Des weiteren kann man das legendäre Westweihnachtspaket und einen geschmückten Weihnachtsbaum zur damaligen Zeit im Rahmen der Ausstellung bestaunen. Wertvolle Konsumgüter, Haushalts- und Genussmittel, DDR-Briefmarken, dramatische Wetterkabriolen, das einstige Volksbildungssystem, Pionierorganisation und Kinderferienlager, das Gesundheitswesen sowie gemeinsame Urlaubserlebnisse ergänzen die Exposition.


Chronik der Bautzener Gefängnisse 1904-2000
terug
01.01.2014 - 31.12.2014
Chronikartig wird die Geschichte von Bautzen I (1904 bis 1990) und von Bautzen II (1906 bis 1992) sowie der Gedenkstätte in Bautzen (1990 bis 2000) dokumentiert. Der Schwerpunkt liegt auf einer zeitlichen Einordnung der wesentlichen Entwicklungsetappen beider Gefängnisse, die mit zahlreichen Fotos illustriert werden. Die Chronik sollte in Verbindung mit dem Einführungsfilm betrachtet werden.


Speziallager Bautzen 1945-1956
terug
01.01.2014 - 31.12.2014
Anhand von ausgewählten Biographien wird die Geschichte des sowjetischen Speziallagers in Bautzen I erzählt. Den Lebensläufen sind zahlreiche Originalgegenstände aus der Haftzeit zugeordnet. Ein Modell des Lagers illustriert die damaligen räumlichen Verhältnisse. Zudem werden die wenigen überlieferten zeitgenössischen Fotos sowie eine kurze Filmsequenz gezeigt. Neben dem Ausstellungsraum wird dem Besucher eine nach den Schilderungen ehemaliger Häftlinge erstellte Zellenrekonstruktion gezeigt, die auch betreten werden kann.

Einheit Transporte in der Speziallagerausstellung am Beispiel Benno Prieß (Speziallagerhäftling von 1946 -1954), 2004, Bildarchiv der Gedenkstätte Bautzen
Einheit Transporte in der Speziallagerausstellung am Beispiel Benno Prieß (Speziallagerhäftling von 1946 -1954), 2004, Bildarchiv der Gedenkstätte Bautzen

Drei Computerarbeitsplätze bieten thematisch gegliederte Filmaufnahmen von Zeitzeugeninterviews sowie eine graphisch aufbereitete Statistik des Speziallagers Bautzen. Der Aufbau der Ausstellung orientiert sich an den Haftverläufen der in Bautzen Inhaftierten. Da die meisten von ihnen sowohl unter sowjetischer als auch deutscher Verwaltung in Bautzen gefangen waren, umfasst die Ausstellung die Jahre 1945 bis 1956.


Stasi-Gefängnis 1956-1989
terug
01.01.2014 - 31.12.2014
Die Ausstellung ist in acht thematische Abschnitte unterteilt. Sie dokumentieren die gesamte Geschichte von Bautzen II als Sonderhaftanstalt der Staatssicherheit: von der Verhaftung und Einweisung, den Alltag der Gefangenen, das Personal, die Abschirmung der Haftanstalt von der Öffentlichkeit bis hin zur Entlassung der politischen Gefangenen 1989/90. Neben zahlreichen Exponaten gibt es Ton- und Filmdokumente von Schauprozessen sowie Zeitzeugenschilderungen über die Haft. Der zentrale Ausstellungsraum sollte in Verbindung mit den dezentralen Vertiefungsräumen im Haus besucht werden.


Barbara Wiesner / Almut Zielonka - Malerei / Grafik / Plastik
terug
13.06.2014 - 28.07.2014
Barbara Wiesner ist 1974 in Löbau geboren; 1992-98 Studium Plastik/Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Prof. Heinze, Abschluss Diplom; 1996 Kunstförderpreis der Kreissparkasse Bautzen; 1995-96 privater Studienaufenthalt in Carrara/Italien; 1998 Gaststudium Ecole des Beaux-Arts in Toulouse/Frankreich; Teilnahme an Holz- und Steinbildhauersymposien 2003/04 Lakoma, 2004/05 Rehlovice, 2004-07 Cottbus, 2006-09 Miltitz, 2010 Lichtenstein, seit 2009 lebt sie mit ihren zwei Kindern in Bautzen

Almut Zielonka ist 1966 in Ohrdruf geboren; 1987-88 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee; 1989-93 Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden; 1994-96 Meisterschülerstudium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden; 1995 Bautzener Kunstpreis für Grafik; 1996 Stipendium der Akademie der Künste Berlin; 2000 Arbeitsstipendium der Margarethenstiftung, Denkmalschmiede Höfgen/Studiogalerie Kaditzsch; 2000-02 Atelier in Leipzig; 2002 Umzug nach Bautzen, lebt und arbeitet in Bautzen


Jazz-Zeichnungen in der Capio-Klinik
terug
Capio - Klinik
| Hilden
15.02.2014 - 31.07.2014
Bis Ende des Sommers stellt die Livezeichnerin Ingrid Müller-Marx ihre Jazz-Zeichnungen in der Capio-Klinik in Hilden aus. Die Originale hängen im langen Flur und in der Praxis rechts und können zu den Öffnungszeiten angesehen und käuflich erworben werden. Die meisten Unikate entstanden während der Hildener Jazztage, teils auch im Garten der Capio-Klinik. Der Schwung der Künstlerin zeugt von der Liebe zum Jazz und der Musik. Gezeichnet wurde live mit Pastellstiften, Tusche und Aquarell.


Farbe für die Republik
terug
21.03.2014 - 31.08.2014
Die Ausstellung „Farbe für die Republik – Auftragsfotografie vom Leben in der DDR“, die das Deutsche Historische Museum zeigt, widmet sich erstmals ausschließlich der offiziellen journalistischen Bildproduktion der DDR am Beispiel der Farbfotografie. Die Grundlage für diese Präsentation bilden die umfangreichen Archive der beiden Bildreporter Martin Schmidt (geb. 1925) und Kurt Schwarzer (1927–2012) aus dem Sammlungsbestand des Deutschen Historischen Museums.


1000 Jahre Schrift und Bild. Schätze der Herzog August Bibliothek
terug
02.03.2014 - 24.08.2014
1 - 5 €
Herausragende Stücke aus dem Bestand an mittelalterlichen Handschriften und frühen Drucken eröffnen ein Panorama auf ein Jahrtausend Buchkultur. Der Bogen spannt sich von einmaligen Stücken aus der Zeit Karls des Großen, der vor 1200 Jahren starb, und spätmittelalterlichen Prachthandschriften über Kostbarkeiten der Reformationszeit und des Barock bis ins Jahrhundert der Aufklärung. Die Rolle des geschriebenen und gedruckten Buches für die Vermittlung von Wissen und die Propagierung von Ideen wird daran ebenso anschaulich, wie die künstlerische und handwerkliche Vollkommenheit, mit der Schreiber, Buchmaler, Drucker und Kupferstecher zu Werke gingen.

Zu den ausgestellten Handschriften zählen zum einen Werke aus der Karolingerzeit, wie dem Capitulare de villis (zwischen 825 und 850), der Bibel aus Tours (834-843) oder dem Wolfenbütteler Psalter (2. Viertel des 9. Jahrhunderts), aber auch Zeugnisse der deutschen Buchkultur im 14. Jahrhundert wie die farbprächtige Darstellung der Dichtung vom Willehalm-Zyklus oder der französischen Buchmalerei des 15. Jahrhunderts zur Trojalegende oder von Boccaccio.

An besonderen Drucken zeigt die HAB unter anderem die Fabelsammlung Boners Edelstein (1461), Luthers Septembertestament (1522) und Joan Blaeus Neuen Atlas von China (1655) mit eindrucksvollen Handkolorationen.

Meer informatie:
hab.de

Kindergeburtstag
terug
01.03.2014 - 30.12.2014
Wolltet Ihr schon immer mal speisen in einem echten Basaltkeller, auf Tischmanieren verzichten, essen mit Euren Fingern und Euch von Gauklern unterhalten lassen ???
Dann kommt auf die Landeskrone in Görlitz !!!
Ruft uns an und das Spektakel kann beginnen.

Meer informatie:
www.burghotel-landeskrone.de

Rubens, Du & Ich. Freundschaftsbilder
terug
07.05.2014 - 17.08.2014
Was verstehen wir in Zeiten von facebook und anderer sozialer Netzwerke wirklich noch unter
Freundschaft? In welchen Rollen sehen wir uns in einer frei gewählten Gemeinschaft?
Und in welchem Verhältnis stehen dabei unser Selbstbild und unsere Außenwirkung? Zu
diesen Fragen beziehen die Teilnehmer eines ungewöhnlichen Ausstellungsprojekts im
wahrsten Sinne des Wortes Stellung: Anhand des Gruppenporträts „Mantuaner Freunde“ von
Peter Paul Rubens setzen sie sich im Wallraf mit dem Freundschaftsbegriff vergangener
Epochen auseinander und inszenieren sich anschließend bei einem Fotoshooting im Kreise
ihrer Freunde.
Aber die Diskussion wird nicht nur im Museum geführt, sondern findet auch im Netz statt,
denn alle Arbeiten werden im eigenen Blog und auf Facebook veröffentlicht. Dort wird der
aktuelle Freundschaftsbegriff diskutiert und in einer offenen Abstimmung wählen die User die
sechs besten Fotos, die im Rahmen der Ausstellung im Wallraf in einen spannungsreichen
Dialog mit dem von Rubens gemalten Vorbild treten. Ergänzt wird diese Präsentation durch
eine Videodokumentation und ein interaktives Gästebuch.
Interessierte können jederzeit zu dem Projekt dazu stoßen: Einfach
www.rubensprojekt.wallraf.museum besuchen, anmelden und teilnehmen.


Max Klinger: Opus II – Rettungen Ovidischer Opfer (Graphisches Kabinett)
terug
23.05.2014 - 10.08.2014
Im Jahre 1879 schuf Max Klinger (1857 - 1920) seinen aus 13 Blättern bestehenden graphischen
Zyklus „Opus II - Rettungen Ovidischer Opfer“. Der Künstler nimmt darin Bezug auf
drei Geschichten aus den Metamorphosen von Ovid: Pyramus und Thisbe, Narziss und Echo
sowie Apoll und Daphne. Die Besonderheit dieser Arbeiten besteht darin, dass Klinger die
zumeist tödlich endenden Geschichten Ovids lebensbejahend und ironisch uminterpretiert.
Es geht ihm, wie der Titel der Serie schon sagt, um die Rettung seiner Ovidischen Helden.
Die Ausstellung im Wallraf zeigt, wie diese Rettungen bildhaft vonstatten gingen und was
das „Opus II“, dessen erste Auflage dem Komponisten Robert Schumann gewidmet war, mit
Musik und Theater zu tun hat. Zudem werden Klingers Neuinterpretationen mit konfliktreichen
Ovid-Darstellungen aus dem 16. Jahrhundert konfrontiert, in denen es wahrhaft um
Liebe und Tod geht.


Mit Gott für Kaiser und Vaterland. Die Franckeschen Stiftungen im Ersten Weltkrieg
terug
Historische Bibliothek
| Halle (Saale)
22.03.2014 - 02.11.2014
2014 jährt sich zum einhundertsten Mal der Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Traditionell mit dem preußischen Herrscherhaus verbunden, waren auch die Schüler der Franckeschen Stiftungen in den friedvollen Jahrzehnten unter dem Direktorat von Wilhelm Fries (1845-1928) zu Patriotismus, Gehorsam und Kaisertreue erzogen worden. Schülervereine und Schülerheime waren einerseits von Gemeinschaftssinn, andererseits von einem streng hierarchischen, an militärischen Werten orientierten Reglement geprägt. So verwundert es nicht, dass Lehrer und Schüler den Krieg als Befreiung von den Anfeindungen durch andere Staaten begrüßten. Bereitwillig meldeten sie sich zum Heeresdienst an die Front und leisteten in der Heimat kriegswichtige Arbeiten. Das Ende des Kriegs bedeutete auch eine Zäsur für die Franckeschen Stiftungen. Die Kabinettausstellung zeigt, wie der Krieg in den Schulbetrieb der Franckeschen Stiftungen eingriff und sich im Alltag ihrer Angehörigen auswirkte.


Künstlerinnen im Dialog Landschaft und Gesicht
terug
DAS VERBORGENE MUSEUM, Dokumentation der Kunst von Frauen e.V. Schlüterstraße 70, 10625 Berlin
| Berlin [ Charlottenburg ]
03.04.2014 - 27.07.2014
Das Verborgene Museum präsentiert die Bilderschau »Künstlerinnen im Dialog« mit ca. 70 Exponaten von 25 Malerinnen und Fotografinnen zum Thema »Landschaft und Gesicht«. Erstmals sind die beiden Gemälde Ilse Heller-Lazards „Weiblicher Kopf in Grün“ und „Spanische Frau“ von Lotte Laserstein in einer Berliner Ausstellung zu sehen. In der dialogisch angelegten Ausstellung sind Werke von Künstlerinnen des Verborgenen Museums unter thematischen, stilistischen, zeitgeschichtlichen oder medialen Aspekten gegenübergestellt. Gemälde und Fotografien von Landschaften und Gesichtern sind seriell zu Bildpaaren gruppiert oder werden als singuläre Einzelstücke präsentiert.


Ausstellung Karin Jähne , Schöpstal -Skulpturen
terug
26.07.2014 - 21.09.2014


Leben und Wirken von Ludwig Eduard Nollau
terug
Nollau-Haus | Reichenbach/O.L.
01.01.2010 - 31.12.2018
Nollau – Haus
Leben und Wirken von Ludwig Eduard Nollau
Migration und Heimatsuche
Dauerausstellung
Kleine Kirchgasse 6, 02894 Reichenbach/O.L.
Telefon: (035828) 74 350 und während der Öffnungszeiten: 0152 026 71 525

Ausstellung zu Leben und Wirken von Ludwig Eduard Nollau (1810 – 1869)

Am ersten Juliwochenende 2010 wurde in Reichenbach eines Oberlausitzers gedacht, der bis zum Beginn der Jubiläumsvorbereitungen zu dessen 200. Geburtstag wohl den meisten Reichenbachern und Oberlausitzern ein Unbekannter gewesen sein dürfte: Die Rede ist von Ludwig Eduard Nollau, geboren 1810 in Reichenbach/OL, gestorben 1869 in St. Louis (Missouri, USA). Er war ein Mitbegründer des „Deutschen Evangelischen Kirchenvereins des Westens“ in den USA, einem Vorgänger der „United Church of Christ“ (Vereinigte Kirche Christi), besser bekannt unter dem Kürzel UCC, welche heute eine der bedeutendsten protestantischen Kirchen der USA ist.
Wer dieser Ludwig Eduard Nollau eigentlich war und was es bedeutete, in der Mitte des 19. Jahrhunderts deutsche Auswanderer seelsorgerisch zu betreuen und quasi aus dem Nichts kirchliche Strukturen im Mittleren Westen Amerikas aufzubauen wird in dieser Ausstellung
sehr anschaulich verdeutlicht.
Diese Präsentation wurde in der alten Knabenschule von Reichenbach, in der auch Ludwig Eduard Nollau zur Schule ging, am 1. Juli 2010 eröffnet. Das Gebäude trägt seitdem den Namen „Nollau-Haus“ und lädt zur Besichtigung ein.


SoestART - Yes, we can Junge Kunst in Soest
terug
25.07.2014 - 24.08.2014


Musical-Workshop in Hamburg
terug
Stage School Hamburg
| Hamburg [ Altona ]
22.07.2014 - 28.07.2014
450 €
Der Intensivworkshop für Tanz, Gesang und Schauspiel vom 22.07.-28.07.2014

Der Ablauf: Der Workshop besteht aus sechs Tagen. Am ersten Tag findet eine Audition statt, in der die Teilnehmer ihren vorhandenen Kenntnissen entsprechend in verschiedene Gruppen eingeteilt werden.
In den folgenden Tagen steht ein strammer Stundenplan mit Tanz, Gesang und Schauspiel auf dem Programm. Der Unterricht beginnt morgens ab ca. 9.30 Uhr und endet spätestens um 20.00 Uhr. Am letzten Tag finden die Proben für die Abschluss-Aufführung auf der Bühne des jeweiligen Theaters statt.
Bei entsprechender Qualifikation, kann der Workshop die Aufnahmeprüfung für die dreijährige Profiausbildung zum Allroundkünstler ersetzen.

Das Programm
Gesang: Das Fach Gesang vermittelt einen intensiven Einblick in die grundsätzlichen Stimm- und Ausdruckstechniken sowie den Einsatz dieser Techniken bei Ensemble-präsentationen, Chorstücken und Solo-Nummern.

Tanz: Unter Anleitung unserer Profis werden Dynamik, Ausdruck und Technik durch moderne Choreografien erarbeitet.

Schauspiel: Einführung in die Grundlagen des Schauspiels: Atemtechnik, Improvisation, Sprechtechnik, Methodik und Szenenerarbeitung.

Abendproben: Die in Gesang, Schauspiel und Tanz erworbenen Kenntnisse werden in den Abendproben zu einem musikalischen Show-Programm harmonisch zusammen-geführt.

Wie geht es los?
Ca. 10 Tage vor Beginn des Workshops erhalten die Teilnehmer eine Übungs-CD, Text-
material und weitere Informationen, um sich auf das Repertoire des Workshops vorbereiten zu können.

Die Show
Zum Abschluss des Workshops wird das erarbeitete Programm auf einer öffentlichen Bühne aufgeführt. Jeder kann, aber keiner muss auf die Bühne. Die Erfahrungen der vergangenen Workshops haben aber gezeigt, dass dieses Ereignis das absolute Highlight für jeden Teilnehmer war. Auch wenn man VORHER von Lampenfieber, Angstschweiß und Panik geplagt ist, fühlt man sich NACHHER unbeschreiblich GUT. Dazu trägt natürlich auch der tosende Applaus von Freunden, Bekannten und Verwandten im Publikum bei.

Der Preis: 450,- Euro


Querschnitte - Bettina Böhme
terug
20.03.2014 - 19.09.2014
1956 geboren in Ebersbach/Sachsen
Lehre als Textilzeichnerin
Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee
1982 Abschluss als Diplomtextilgestalterin
Designerin in der Industrie
1989 Lehre als Handweberin
1992 freischaffend
lebt und arbeitet in dem kleinen Ort Friedersdorf

Veröffentlichungen:
„Naked Village“,

Eigenverlag in Zusammenarbeit mit der Edition Raute im Galerie Klinger Verlag Görlitz
„Das Wort ist ein Fächer“,

Edition Raute im Galerie Klinger Verlag Görlitz
„Jakob Böhme – Über sein Leben und seine Philosophie“,

Edition Raute im Galerie Klinger Verlag Görlitz
„Die Languste ist das Weibchen des Hummers“

Edition Raute im Galerie Klinger Verlag Görlitz

Ausstellungen und
Ausstellungsbeteiligungen

Dresden, Görlitz, Zittau, Bautzen, Pirna, Wismar, Gera, Löbau, Göppingen, Wuppertal, Schwerin, Bonn, Burg Stolpen, Bad Schandau, San Antonio (USA), Zgorzelec, Jawor, Jelenia Gora (Polen)


VERLÄNGERT! A Party for Will! Eine Reise in das Shakespeare-Universum
terug
Museum für Angewandte Kunst | Köln [ Innenstadt ]
15.03.2014 - 27.07.2014
Kaum ein zweiter Autor der westlichen Kultur hat eine so intensive Rezeption erfahren wie William Shakespeare. Immer noch dominieren seine Stücke die Spielpläne rund um den Globus. Anlässlich seines 450. Geburtstages lädt das Museum für Angewandte Kunst in Köln ein zu einer Entdeckungsreise in das Shakespeare-Universum – zwischen Manga und Malerei, Bühne, Film und Literatur. „A Party for Will“ begibt sich auf die vielfältigen und bunten Spuren seine Nachlebens und läutet damit einen Paradigmenwechsel ein, der sich fortbewegt von Person oder theatralem Prozess, hin zu einer Rezeption seiner Stücke und Figuren auf dem Welt-Theater, in der Populärkultur, in der Literatur und in den anderen Künsten und Medien.

Die Party geht weiter!

Wegen des regen Publikumsinteresses zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) die Ausstellung "A Party for Will! Eine Reise in das Shakespeare-Universum" noch bis zum 27. Juli 2014. Die Sonderschau anlässlich des 450. Geburtstages von William Shakespeare bietet die seltene Gelegenheit, ein Exemplar der berühmten First Folio – eines der wertvollsten Bücher der Welt – in Augenschein zu nehmen. Darüber hinaus werfen die neun Ausstellungskapitel Fragen nach der Identität des Literaten, dem Menschsein oder den Shakespeare’schen Zauberwesen auf.

Besonderen Anreiz bietet zudem das Führungsprogramm des Museumsdienstes Köln in Kombination mit der eigens zur Ausstellung entwickelten App "Will in Town": nach dem Ausstellungsbesuch kann man eine virtuelle Köln-Rallye starten, bei der sowohl das Shakespeare-Wissen als auch die kölnische Geschichte eine Rolle spielen.

Das umfangreiche Begleitprogramm finden Sie hier:
www.museenkoeln.de/museum-fuer...


Ausstellung Stephanie Paucken
terug
05.07.2014 - 02.09.2014
Ausstellung Ausstellung Stephanie Paucken
in der Galerie "blaues haus - der kleine bilderladen"
Zeitzer Straße 31

Vernissage am 05. Jul um 15.30 Uhr

Öffnungszeiten:
Immer dienstags von 10 bis 18 Uhr
und
jedes zweite und vierte Wochenende (Sa. und So.) im Monat jeweils 14 bis 18 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung (Tel.: 034296 / 49010)


Kindheitsträume - Aus der Puppenwerkstatt Christa Franck
terug
Museumshof | Bad Oeynhausen
02.04.2014 - 09.11.2014
Die Ausstellung zeigt 73 Puppen aus der Werkstatt von Christa Franck (1925-2010), die in den Jahren 1970-2000 entstanden sind, ergänzt um eine Vielzahl von Zubehör, die die Puppen in Szene setzen.
Es handelt sich um Modell- nicht um Spielpuppen. Christa Franck zeigt in den Szenerien Erinnerungen an ihre Kinderzeit in Oberschlesien. Die Puppen sind von einer einmaligen handwerklichen Perfektion, gepaart mit einer Ästhetik, der das sichere Gespür für das richtige Maß im Detail zugrunde liegt.
Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Museumshofes Mittwoch bis Sonntag 10-12 und 14-17 Uhr zu sehen.


An Gefäßen für das Essen gab es nichts.
terug
03.04.2014 - 14.09.2014
Bei archäologischen Grabungen auf dem Gelände des ehemaligen
Konzentrationslagers Buchenwald wurden Keramikgefäße gefunden, die sich
zunächst nicht zuordnen ließen. Den Formen nach zu schließen, waren sie in
Serie hergestellt worden. Doch Herkunft und Gebrauch dieser Gefäße blieben
rätselhaft. Im Jahr 2007 entdeckten Archäologen auf dem Gelände des
ehemaligen Kriegsgefangenenlagers und späteren sowjetischen Speziallagers
Mühlberg ähnliche Keramikscherben sowie Hinweise auf eine Töpferei. Wie kam
es zu dieser Töpferei in einem sowjetischen Lager? Wer waren die Töpfer? Für
wen stellten sie die Gefäße her und wie wurden diese benutzt? Wie kamen die
Gefäße in das von August 1945 bis Februar 1950 bestehende sowjetische
Speziallager Buchenwald? Was geschah dort mit ihnen?
Die Ausstellung "'An Gefäßen für das Essen gab es nichts.' Keramikfunde zur
Geschichte der sowjetischen Speziallager Mühlberg und Buchenwald" der
Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora in Kooperation mit der
Initiativgruppe Lager Mühlberg e. V. und der Initiativgruppe Buchenwald 1945-
1950 e. V. beantwortet diese Fragen und löst nicht nur das Rätsel der
Keramikfunde, sondern wirft auch Licht auf wenig bekannte Aspekte der
Geschichte der sowjetischen Speziallager in der SBZ/DDR.


Gisèle Freund - Fotografische Szenen und Porträts
terug
Akademie der Künste | Berlin [ Mitte ]
23.05.2014 - 10.08.2014
Die Ausstellung über Gisèle Freund ermöglicht die Wiederbegegnung mit einem Werk, das längst zum Bildgedächtnis gehört – und öffnet zugleich ganz neue Sichtweisen. Die Fotografin (1908-2000), die vor allem mit Farbaufnahmen künstlerischer und intellektueller Schlüsselfiguren der Moderne berühmt wurde, wird so gezeigt, wie sie sich selbst vor allem verstand: als Foto-Reporterin. Zu den Autoren und bildenden Künstlern, denen sich die 14 Ausstellungskapitel widmen, gehören André Breton, Simone de Beauvoir und Jean-Paul Sartre, James Joyce, Frida Kahlo und Diego Rivera, Virginia Woolf und Vita Sackville-West. Erstmals sind sämtliche Porträts versammelt, die Freund von Walter Benjamin aufgenommen hat. Ein besonderes Kapitel widmet sich der Beziehung zwischen den beiden Emigranten und stellt sie in Briefen und Texten vor. Eine Auswahl aus Gisèle Freunds 1957 und 1962 entstandenen Berlin-Bildern rundet die Ausstellung ab. Die Kuratoren der Ausstellung sind Janos Frecot und Gabriele Kostas. Zur Schau erscheint ein Katalog im Nicolai Verlag Berlin.


Kinderkönigreich: Paweł Althamer und Freunde laden ein
terug
01.07.2014 - 21.09.2014
Diesen Sommer lädt der polnische Künstler Paweł Althamer zu einem vielgestaltigen Kunstprojekt ein: Zusammen mit Hunderten Kindern und Jugendlichen wird ein „Kinderkönigreich“ errichtet, das sich in und um das Ludwig Forum erstreckt.

In Workshops und Aktionen wird die Umgebung belebt und verwandelt: eine Kirche besetzt, Geschichten erfunden, Kostüme entworfen, ein Monument erschaffen.

In einem Zeichner-Kongress sind alle eingeladen Wände und Boden zu bemalen, um mittels Bildern zu diskutieren. Naivität und Kreativität des Kindseins sollen auch für Erwachsene neue Perspektiven eröffnen.

Höhepunkt sind ein Straßenfest und eine Parade vor dem Museum.

Althamers Arbeiten drehen sich um eine handlungsorientierte, prozesshafte Erprobung von Freiheit – so wird das Kinderkönigreich zum Demokratielabor. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Ludwig Forums.

Eintritt: frei.

Eröffnung: 01.06.2014, (Sonntag), 12.00 Uhr.


Träume der Rütrafe - Silberschmuck der Mapuche
terug
25.04.2014 - 27.07.2014
5 - 3 €
SCHLOSS BRITZ präsentiert
vom 25.04. - 27.07.2014 die Ausstellung

Die Träume des Rütrafe
Silberschmuck der Mapuche

Schloss Britz präsentiert zum ersten Mal in Europa die Sammlung der Mapuche Silberschmiedekunst der Universidad Católica de Temuco/Chile. Die Sammlung besteht aus rund 100 Schmuckstücken, die vor allem die Ausstattung der Mapuche-Frauen umfasst. Sie entstammt der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und zeigt in den Formen und Zeichnungen eines jeden Einzelstücks die künstlerische Gedankenwelt der Rütrafe (traditionelle Silberschmiede). Die Muster sind eng mit dem Weltbild der Mapuche verbunden, aber auch von Einflüssen aus den Kontakten mit anderen Kulturen geprägt.

In Zusammenarbeit mit dem Außenministerium der Republik Chile, der Botschaft der Republik Chile in Berlin und der Technischen Universität Berlin.

Schloss Britz bietet im Rahmen der Ausstellung ein Zusatzprogramm an.
Dienstag, 29.04. um 18.00 Uhr
Vortrag über das Handwerk der Rütrafe mit Juan Antonio Painecura Antinao/Rütrafe und Frau Prof. Ginette Castro

Dienstag, 29.04.2014 von 13.00 bis 17.00 Uhr und
Mittwoch, 30.04.2014 von 16.00 bis 20.00 Uhr
Workshop: Herstellung eines eigenen Schmuckstückes unter Anleitung von Juan Antonio Painecura Antinao/Rütrafe; Teilnahmegebühr 25 Euro
Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich unter 6097923-0!

Geöffnet dienstags bis sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr
Eintritt: 5 €, erm. 3 €, Kinder bis 12 Jahre frei
Sonderführungen für Schulklassen, Tel. 6097923-0
(Kostenbeitrag je 1,00 €)




Meer informatie:
www.schlossbritz.de

Bauen - Fahren - Spielen
terug
06.04.2014 - 26.10.2014
Spielzeug aus der Sammlung Holger Lange

Die Ausstellung präsentiert technisches Spielzeug von den 1950er Jahren bis in die Gegenwart aus der umfangreichen Sammlung des Betzingers Holger Lange. Im Mit-telpunkt stehen Spielzeuge zum Konstruieren, Zusammenbauen und Fahren: Fahrzeuge, Kräne und Gebäude, die aus Baukästen der Firmen Märklin und Walachia entstanden sind, eine Maxi-Spielzeugeisenbahn von Märklin und Modellautos verschiedener Hersteller.

Technisches Spielzeug hat bei der Göppinger Firma Märklin eine lange Tradition. Die Firma, die heute vor allem für Modelleisenbahnen bekannt ist, nahm 1914 Metallbaukästen in das Sortiment auf. Durch das Bauen nach Vorlagen oder nach eigenen Vorstellungen sollten Jungen Technik spielerisch erlernen. Mit Schraubverbindungen, Wellen und Rädern ließen sich nicht nur statische, sondern auch bewegliche Modelle bauen. Die farbig lackierten Lochstreifen und Platten waren ein unverkennbares Merkmal der Märklin-Metallbaukästen. Nachlassendes Interesse und ein stetig wachsendes Angebot an elektronischen Spielwaren führten dazu, dass Märklin die Produktion von Metallbaukästen 1999 einstellte.

Von der Firma Märklin stammt auch die ausgestellte Spielzeugeisenbahn aus den 1990er Jahren. Unter dem Namen „Maxi“ stellte das Unternehmen von 1984 bis 2007 eine Produktlinie in der imposanten Spurgröße 1 für den Haus- und Gartenbetrieb her. Als robuste Spielbahn in Metallausführung waren die Maxi-Fahrzeuge weniger detailliert als das bis heute produzierte Sortiment der klassischen Märklin Spur-1. Mehrere Gebäude der tschechischen Holzbaukastenfirma Walachia sowie zahlreiche Tierfiguren runden die landwirtschaftliche Szenerie nach dem Vorbild des Marbacher Gestüts ab.

Ein weiteres Ausstellungsthema bilden Modellfahrzeuge unterschiedlicher Hersteller, darunter Traktoren von MAN, Lanz und Porsche. Viele altbekannte Automodelle der 1950er und 1960er Jahre wie der Käfer, der VW-Bus und die „Ente“ wecken Erinne-rungen – an das erste eigene Auto oder die erste Reise auf eigene Faust.


Single Moms - Alleinstehende Mütter und ihre Lebenswelten in Kunst, Geschichte und Gegenwart
terug
13.04.2014 - 09.11.2014
Wir lesen und hören es täglich: Immer mehr Kinder in Deutschland wachsen bei nur einem Elternteil auf - meist bei der Mutter. Fast jede fünfte Frau mit Kindern ist alleinerziehend. Das Bonner Frauenmuseum hat sich des brisanten Themas nun in einer großen Ausstellung (13.4. bis 9.11.2014) angenommen.
Die Schau zeigt drei große Teile: Die Geschichte und Gegenwart der Alleinerziehenden, die internationale Situation und die Umsetzung des Themas in der Kunst.
Auftakt der Schau über zwei Etagen bildet die Historie. Hier wird schnell deutlich: Auch in früheren Jahrhunderten zogen viele Mütter infolge von Krieg und Naturkatastrophen ihre Kinder allein groß. Das war akzeptiert, solange die Moral gewahrt blieb. Als uneheliche Mütter hatten sie jedoch unter Vorurteilen, harter Bestrafung und staatlicher Vormundschaft zu leiden. Heute ist zwar eine rechtliche Gleichstellung erreicht, doch keine Chancengleichheit. Halber Lohn und doppelte Verantwortung kennzeichnen den Alltag vieler Alleinerziehender. In Ton- und Wortbeiträgen werden außerdem unbekannte und berühmte alleinerziehende Mütter präsentiert: Starke und selbstbewusste Frauen.
Die Ausstellung öffnet den Blick auch auf andere Länder. Allein in Europa waren die Gegensätze groß: Während alleinerziehende Mütter in der Gesellschaft der DDR integriert waren, durfte in Irland in den 1960er Jahren nicht öffentlich darüber diskutiert werden, dass es ledige Mütter gab. Das Spektrum aus den anderen Kontinenten reicht von Rebecca Lolosolis erstem Frauendorf Afrikas, über Flüchtlingsmütter aus Jordanien bis zum „Single Mother’s Day“ in Korea. Aus Lateinamerika werden spezielle Arbeitsplätze für „Madres solteras“ vorgestellt und aus den USA „Single Mothers by Choice“, ein Verband, der alleinstehende Frauen berät, wie sie Mütter werden können.
Für den Kunstteil haben mehr als 40 Künstlerinnen das Thema aufgegriffen. Das Ergebnis ist eine großartige Schau, die zeigt, wie unterschiedlich Frauen sich der Fragestellung nähern: Einige tun dies autobiografisch, viele mit Rückgriff auf literarische Zeugnisse, die Bibel und die Mythologie, oder auf berühmte Vorbilder unserer Kulturgeschichte. Auch in der Kunst wird es international: Die feministische Künstlerinnengruppe „Bald Girls“ zeigt subversive Kunst aus dem chinesischen Kulturkreis.
KÜNSTLERINNEN
Martha Barbara Augustin, Astrid Bergmann, Erika Brigitta Beyhl, Franziska Braun, Tremezza Von Brentano, Milita Doré, Petra Genster, Margit Goeltzer, Firouzeh Görgen-Ossouli, Elena Graure-Manta, Silvia Gudehus, Hella Grosse, Nana Grosse-Woodley, Erika Von der Heide, Renate Hochscheid, Thyra Holst, Mariola Maria Hornung, Eva Horstick-Schmitt, Mo Kleinen, Ruth Knecht, Heidi Kuhn, Marlene Leal da Silva-Quabeck, MAMU, Uta Meurer, Maria Möller, Conny Müscher, Brunhilde Odenkirchen, Lene Pampolha, Silvia Philipp, Ulrike Reutlinger, Ulrike Rosenbach, Inna Rust, Ulla Schenkel, Barbara Thaden, Christine Theile, Ulla Zenner
Künstlerinnengruppe „Bald Girls“ - Jiny Lan, Li Xinmo, Xiao Lu

Die Ausstellung wurde durch eine Projektfinanzierung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) ermöglicht. Deutsche POST/DHL spondert den ersten 100 Alleinerziehenden mit ihren Kindern den kostenfreien Ausstellungsbesuch.
Vernissage - Sonntag 13.04.2014 / 14 Uhr
Grußwort: Hans-Otto Runkler, Kulturausschussvorsitzender der Landschaftsversammlung Rheinland
Brief der Ministerin Barbara Steffens
Zur Geschichte: Bettina Bab
Zu den Künstlerinnen: Marianne Pitzen

Performances:
"Bald Girl" Jiny Lan, "Who's your daddy?"
Ruth Knecht, „Maria Lactans“; Silvia Philipp, „Lastenmütter“ Teil II
(Teil I: Sa, 12.04.14 um 14 Uhr am Bonner Münster)
„Selbstentwurf. Girls only!“ Tanztheater & Musik + Band Miaomio
Förderung: Kulturrucksack, NRW, Leitung: Lene Pampolha/Ulrike Tscherner-Bertoldi
Musikalische Leitung: Anika Auweiler

PARALLELAUSSTELLUNGEN
11.05. – 29.06.2014 Maina Miriam Munsky: „Die Angst wegmalen“
13.07. – 07.09.2014 Annegret Soltau: „Einheit und Trennung- Familienbilder“
21.09. – 09.11.2014 Portraits Überlebender von Anfal und die von Frauen initiierte Gedenkstätte

Führungen jeden Sonntag um 13 Uhr und auf Anfrage
Es gibt ein umfangreiches Begleitprogramm.
Katalog in zwei Bänden zu je 15,00 €
FamilienAteliers am Donnerstag, Angebote für Gruppen. Ermäßigung für Alleinerziehende.

Meer informatie:
www.frauenmuseum.de

Annette Janle Malerei und Zeichnung
terug
22.05.2014 - 01.08.2014
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9 - 16 Uhr


Ausstellung Museumspädagogische Projekte 2014
terug
01.06.2014 - 10.08.2014


FLORA - Augenblicke auf die Natur
terug
06.07.2014 - 31.08.2014
Der Blick auf die Natur, auf die schier unerschöpfliche Formen- und Farbenvielfalt inspiriert beide Künstlerinnen immer wieder. Jetzt kommen die Bilder der befreundeten Künstlerinnen erstmalig in einen spannenden Ausstellungsdialog.
Vernissage 6.7./11°°
geöffnet di-so 10-18°°
Kursangebot G. Sowa: während der Ausstellung 1-2 Kurse auf Anfrage

Lili Yuan, aus Shanghai kommend und jetzt in Krefeld wohnend, wurde in China in Tuschmalerei ausgebildet. Sie erhält bis heute für ihre Bilder in China Preise und Auszeichnungen. Sie ist Dozentin für traditionelle chinesische Malerei.

Gabriele Sowa, in Dinslaken ansässig, setzt ihre Natureindrücke in abstrahierter und ungegenständlicher Form um. Sie unterrichtet ebenfalls.



WOLFGANG ERNST. LICHT BLEI & SCHATTEN
terug
Dominikanerkirche Krems
|
08.06.2014 - 19.10.2014
Unter dem Titel „Licht Blei & Schatten“ präsentiert ZEIT KUNST NIEDERÖSTERREICH in der Dominikanerkirche Krems von 8. Juni bis 19. Oktober erstmals eine umfangreiche Werkschau des 1942 in Wien geborenen und seit einigen Jahren in Niederösterreich lebenden Künstlers Wolfgang Ernst. Die von Margareta Sandhofer konzipierte Ausstellung stellt das Schaffen eines kompromisslosen Einzelgängers vor, dessen schöpferische Tätigkeit sich seit Mitte der 1970er-Jahre weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit entfaltet hat.

Zunächst als Tischler tätig, beschäftigt sich Wolfgang Ernst seit Mitte der 1960er-Jahre intensiv mit Kunst. Von nachhaltiger Bedeutung für ihn war die Begegnung mit Monsignore Otto Mauer, der ihm 1970 die erste und 1973 eine weitere Einzelausstellung in der Galerie nächst St. Stephan ermöglichte. Nach dem Tod Otto Mauers (1973) wandte sich Ernst weitgehend von der Kunstszene ab und arbeitete seither zurückgezogen in Wien, im Burgenland, auf Lanzarote und in Istrien, wo er sich unter anderem dem Weinbau gewidmet hat. 2007 ließ er sich im Weinviertel in Niederösterreich nieder. Seine bislang letzte größere Ausstellung fand 1994/1995 in der Wiener Secession statt.

Wolfgang Ernsts frühe Arbeiten sind von Künstlern wie Walter Pichler, Dieter Roth, Bruno Gironcoli, Joseph Beuys und der Arte Povera geprägt. Vor allem jedoch erschließt sich sein Werk im geistigen Klima Wiens der 1960er-Jahre, das ihn mit Persönlichkeiten wie dem Dichter und Journalisten Reinhard Priessnitz, dem Schriftsteller, Kybernetiker und Sprachtheoretiker Oswald Wiener, den Filmemachern Ernst Schmidt jr. und Kurt Kren in regem Austausch verband.

Die Quellen der Inspiration lagen bereits damals verstärkt in außerkünstlerischen Bereichen, die bis in vorchristliche Zeiten zurückreichen und u.a. Alchemie, mathematisches, physikalisches, medizinisches, theologisches und psychologisches Gedankengut umreißen. Insbesondere die fortwährende Beschäftigung mit Literatur, Philosophie und zeitgenössischer Musik, den Schriften von John Cage oder Morton Feldman, verdichtete sich zu einer Vieldeutigkeit, die das Werk von Wolfgang Ernst immer stärker durchdringt.

Ernsts Objekte, Konzepte und Texte bezeugen die Unangepasstheit seines Denkens und zugleich einen unterschwelligen Witz. Die Ästhetik seiner Werke ist puristisch und direkt; Eisen, Stahl, Glas und Neon- oder Leuchtstoffröhren, Papier und Grafit sind die bevorzugten Materialien. Die Farbigkeit gilt als überwunden und jede nicht-notwendige Linie als überflüssiger Ballast. Der formale Purismus der frühen Schaffensphase wird zunehmend von einer sprachlich-philosophischen Komponente geprägt, die von der formbildenden nicht zu trennen ist. In der Anschauung öffnen sich Leerstellen. Sie erinnern an Theorien von Ludwig Wittgenstein, Marcel Duchamp oder John Cage. Es sind bewusst gesetzte Risse oder Lücken, die sich in einer rätselhaften Unmittelbarkeit darstellen.

Zur Ausstellung „Wolfgang Ernst. Licht Blei & Schatten“ erscheint im Kerber Verlag eine bilinguale Publikation mit Beiträgen von László F. Földényi, Werner Reiss, Margareta Sandhofer und Alexandra Schantl.

ORT
ZEIT KUNST NIEDERÖSTERREICH
Dominikanerkirche Krems
Körnermarkt 14, 3500 Krems

ÖFFNUNGSZEITEN
Täglich 11 – 18 Uhr

ERÖFFNUNG
Samstag, 7. Juni 2014, 19 Uhr
u.A.w.g.

BESUCHERINFORMATION
Niederösterreichische Museum Betriebs GmbH
ZEIT KUNST NIEDERÖSTERREICH
St. Pölten | Krems
Kulturbezirk 5, 3100 St. Pölten
T + 43 2742 90 80 90 und office@zeitkunstnoe.at
www.zeitkunstnoe.at

EINTRITT
Erwachsene: 5,50 €
Ermäßigt: 4,50 €
Familienkarte: 11 €
Kinder und Jugendliche (von 7 bis 18 Jahre): 3,50 €


Meer informatie:
www.zeitkunstnoe.at

Medien. Nachrichten. Impulse
terug
29.06.2014 - 27.07.2014
Eine Ausstellung Bonner und Essener KünstlerInnen

In einer gemeinsamen Ausstellung, die von Essen nach Bonn wandert, setzten sich Künstlerinnen und Künstler beider Städte mit Medien und deren Nachrichten auseinander. Dabei bedienen sie sich verschiedener künstlerischer Techniken, wodurch eine Mischung aus Malerei, Skulptur, Collage, Fotografie und Installation entsteht.
Vernissage am Sonntag, 29.Juni um 11 Uhr


Steffen Schlichter
terug
18.05.2014 - 20.09.2014
Differenzen
2011/12
100 Teile je 100 x 100 x 1,9 cm
Spanplatte, Klebeband
WVZ 12040

Mittwoch und Samstag 14 – 18 Uhr
und täglich nach telefonischer Vereinbarung T. 07121 – 370328
Die Stiftung ist vom 1.8. - 31.8.2014 geschlossen.

Meer informatie:
www.stiftungkonkretekunst.de

Kurt Heine – Bildchronist des Alltags
terug
Die Ausstellung aus dem Nachlass des Lehrers und freiberuflichen Bildjournalisten Kurt Heine zeigt die besten Aufnahmen aus vier Jahrzehnten dokumentarischer Tätigkeit in der Lausitz. Sie widerspiegelt den gesellschaftlichen Wandel seit Mitte des 20. Jahrhunderts.

Am 18.5.2014, 15 Uhr Ausstellungseröffnung

Eintritt frei am Internationalen Museumstag

Begleitprogramm

18. 05. 2014 15.00 h
Ausstellungseröffnung »Kurt Heine – Bildchronist«

14. 06. 2014 18.00–24.00 h
Lange Nacht der Kultur – politische und volkskundliche Filmdokumente von Kurt Heine aus den 1950er und 1960er Jahren (stündlich)

25. 06. 2014 18.00 h / 19.00 h
18.00 h Führung durch die Ausstellung
19.00 h Vortrag über Kurt Heines Fotoreportagen
mit dem Ethnologen Robert Lorenz aus Berlin

17. 08. 2014 15.00 h
Öffentliche Führung durch die Ausstellung

10. 09. 2014 18.00 h / 19.00 h
18.00 h Führung durch die Ausstellung
19.00 h Vorträge zu ausgewählten Fotos von Kurt Heine als wichtige Zeitdokumente

Pädagogisches Angebot und Ferienprogramm

»Was Fotos alles erzählen …«

Voranmeldung, Gruppen ab 7 Personen


Neue Herren - Neue Zeiten. Passau und das 19. Jahrhundert
terug
24.05.2014 - 15.11.2014
Machen Sie eine Zeitreise in das 19. Jahrhundert, das Zeitalter des Fortschritts und der Moderne! Vom 24. Mai bis 15. November 2014 ist im OberhausMuseum die Sonderausstellung „Neue Herren – Neue Zeiten. Passau und das 19. Jahrhundert“ zu sehen. Erleben Sie die Zeit Ihrer Urgroßeltern anhand von aufwändigen Inszenierungen, interaktiven Stationen, Apps und vielem mehr. Besondere Highlights sind die prachtvolle 15 Meter lange Panoramatapete „Vues de l’Amérique du Nord“ (1834) aus dem Salon des Passauer Tabakhändlers Josef Pauer, sowie der „Pemperlprater“, das älteste Kinderkarussell der Welt von 1830.

Meer informatie:
www.oberhausmuseum.de

Lebenslinien Fotografien von Wang Yi
terug
Galerie Bergwasser
| Berlin [ Charlottenburg ]
25.06.2014 - 09.08.2014
Vernissage: Mittwoch, 25. Juni 2014, 18 - 21 Uhr
Ort: Galerie Bergwasser, Grolmanstr. 16/16A, 10623 Berlin
Der Künstler wird anwesend sein.
Ausstellung: 26. Juni – 09. August 2014
Öffnungszeiten: Di bis Fr 10 – 18 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr u.n.V.


Ihre Stirn ist in tiefe Falten gelegt, ihr Brillenglas fängt die Sonne über den Bergen ein – ihr Gesicht erzählt eine Geschichte, die Geschichte ihres Lebens, von der Sonne, dem Wind, von kalten Wintern und harter Arbeit.
In der Ausstellung Lebenslinien zeigt Galerie Bergwasser einen Ausschnitt der Eindrücke, die der Künstler Wang Yi auf seiner Reise durch Tibet gesammelt hat. Die dabei entstandenen Porträtaufnahmen zeigen tibetische Bergbewohner und die Spuren, die das Leben in dieser rauen Umgebung in den Gesichtern der Menschen hinterlassen hat.
Wang Yi stellt seine Kamera gerne an Orten auf, die von heutigen modernen Lebensweisen noch weitestgehend unberührt sind. So entstehen Aufnahmen mit einer unheimlichen Stille und Intimität. Für den Künstler ist das Fotografieren wie eine Meditationsübung. Die innere Ruhe, die er an dem Ort findet, an dem er sein Stativ aufstellt, ist auch in seinen Bildern wiederzufinden. Keine lauten Farben lenken vom Wesentlichen ab. Er zeigt die Sprache der Natur und der Zeit, die ihre Linien und Furchen in die Landschaft und in die Gesichter zeichnen. Hier sind wir weit weg von der grellen und geschönten Werbefotografie, die uns heute aus allen Ecken entgegenblickt.
Bevor sich der Künstler Wang Yi der Fotografie zuwandte, war sein künstlerisches Ausdrucksmittel vorwiegend die Poesie. „Worte haben mich schon immer begleitet. Zum einen, weil ich als jemand, der gern mit dem Pinsel schreibt, von Rhythmus, Bewegung und Ästhetik des weichen Pinsels in den Bann gezogen werde, zum anderen, weil ich nach langjähriger Arbeitserfahrung im Schreiben eine Leidenschaft für den eigenen Charme der Worte und ihrer emotionalen Ausdruckskraft entwickelt habe.“ Gerade in China hat die Poesie zusammen mit der Kalligraphie einen besonderen Stellenwert und ist tief mit der kulturellen Geschichte des Landes verbunden. Doch für Wang Yi haben Worte in der heutigen Zeit ihre emotionale Ausdruckskraft verloren. Im Zeitalter von Twitter und Kurznachrichtendiensten haben Worte heute eine andere Bedeutung. Um sich dieser Veränderung zu entziehen, hat sich Wang Yi der Fotografie zugewandt. Die Bewegungen und Linien, die er vormals mit seinem Pinsel gezogen hat, sucht Wang Yi jetzt vermehrt in seinen Fotografien und ersetzt damit seine bisherigen Worte.
Lebenslinien, d.h. die Sichtbarkeit der Zeit in allen uns umgebenden Dingen, werden heutzutage oftmals verdeckt. Das Streben nach Perfektion und der Versuch die Zeit umzukehren, ist schon fast zur Normalität geworden. Dieser Künstlichkeit und Oberflächlichkeit versucht Wang Yi mit seinen Bildern entgegenzutreten.

Meer informatie:
www.galerie-bergwasser.de

Bildauswahl Janet Brooks Gerloff (1947-2008)
terug
Steinweg-Galerie | Stolberg (Rheinl)
05.05.2014 - 31.12.2014
Dauerausstellung: Janet Brooks-Gerloff ART Collection in der Steinweg-Galerie im BurgCenter Stolberg
Skulpturen von Alexander Göttmann
www.janetbrooksgerloff.com
www.janetbrooksgerloff.jimdo.com
www.steinweg-galerie.de
Nach tel. Vereinbarung (02402/5255)


Meer informatie:
www.steinweg-galerie.de

Barbie besucht Oschatz
terug
07.06.2014 - 09.11.2014
Faltenloses Gesicht, kein graues Haar, die Figur eines Models - die Dame scheint alterslos.
An noch keinem Spielzeug haben sich wohl die Geister mehr geschieden, als an dieser 29cm großen Puppe. Seit nunmehr über 50 Jahren ist sie aus den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken: Die Barbie.

„Barbie besucht Oschatz“ so heißt die neue Sonderausstellung im Museum Oschatz, welche am 07. Juni 2014 eröffnet wird und bis zum 09.11.14 zu sehen ist. Martina Mahler aus Jena stellt in dieser Ausstellung einen Teil Ihrer über 2.500 Puppen zählenden Sammlung aus.

1959 wurde die erste Barbie produziert. Sie war damals das Ebenbild der deutschen „BILD Lilli“. Ruth Handler, Inhaberin der Amerikanischen Fa. Mattel, erfand sie und gab der Puppe den Spitznamen Ihrer Tochter Barbara „Barbie“.
Zuerst skeptisch aufgenommen, trat Barbie kurze Zeit später ihren Siegeszug rund um den Globus an. Fast achtzig verschiedene Freunde und Familienmitglieder bereichern ihre Welt. Barbie geht mit der Mode, Barbie ist Mode und wird mit ihren wundervoll gearbeiteten Kleidern und dem detailgetreuen Zubehör zu einem Spiegelbild ihrer Zeit. Sie ist die meistverkaufte Ankleidepuppe der Welt.

Die Ausstellung möchte zeigen, dass Barbie mehr als ein Modepüppchen, mehr als ein Mannequin und mehr als eine „rosa Prinzessin“ ist. Barbie ist mit ihrem vielseitigen Zubehör immer aktuell und fortwährend ein aktuelles Abbild genau der Zeit, in der die Kinder leben.
Besonders die Reisefreudigkeit und die Internationalität Barbies und ihrer Familie werden im Mittelpunkt stehen. Schon seit den 60er Jahren gibt es Barbie als Pilotin, Stewardess, Astronautin und sie reist in viele Länder der Erde. Es werden Barbie International, als Sonderausgaben verschiedenster Länder und aus dem Spielprogramm „Barbies Reisen“ gezeigt.
Eine besondere Rolle spielt dabei auch die DDR Barbie, die unter dem Namen "Steffi" den Weg in die Kinderzimmer fand. Kreativität um und mit Barbie ist ein weiteres Thema. Dabei spielen auch Möbel und Kleidung, die in der DDR nicht zu erhalten waren, eine Rolle.
Barbie in verschiedenen Märchenrollen wird sicher nicht nur diejenigen interessieren, die die alten Märchen noch kennen, sondern durch modernere Puppen auch Kinder, die die heutigen Disney Filme lieben.

Das Oschatzer Museum freut sich auf recht viele große und kleine Fans der Barbie-Puppe in der sehenswerten Sonderausstellung.


SoestART - Soest soll bunter werden
terug
rund um Soest
| Soest
27.05.2014 - 31.10.2014

Tempo Tempo!
terug
15.06.2014 - 28.09.2014
Im Wettlauf mit der Zeit
Schnell noch einen Kaffee auf die Hand oder mal eben im Internet nachschauen, was die Welt an Neuigkeiten hervorbringt: Unser alltäglicher Wahnsinn besteht aus dem permanenten Zwang, Zeitabläufe immer enger zu takten. Ein cleveres Zeitmanagement gilt als Tugend
der Moderne. Das gleichzeitige Erledigen von Dingen ist dessen unbedingte Voraussetzung – doch eigentlich waren die Menschen schon im Zeitalter der Postkutsche immer im Wettlauf mit der Zeit. Die Ausstellung „Tempo Tempo! Im Wettlauf mit der Zeit“ zeigt, wie sich Zeitbewusstsein und Zeitordnungen von der Frühen
Neuzeit bis heute gewandelt haben. Ratgeber zu den Themen Zeitmanagement und Work-Life-Balance haben in Zeiten der fortwährenden Verkürzung der Kommunikations- und Transportwege, der Flut von Bildern und Nachrichten aus aller Welt und immer kurzlebigeren
Trends Hochkonjunktur. Denn gefühlt haben wir immer weniger Zeit, obwohl wir, rein rechnerisch betrachtet, immer mehr davon haben müssten. Anhand von 250 Objekten, vom Stundenzettel der Postreiter aus dem frühen 18. Jahrhundert bis zum Reißverschluss, zeigt die Ausstellung, wie sehr Beschleunigung unseren Alltag durchdrungen hat. Erleben Sie in „Tempo Tempo!“ aber auch Oasen der Entschleunigung und spannende Spiele zum Thema Zeit. Genießen Sie entspannte Stunden in der DASA!
Eine Ausstellung des Museums für Kommunikation
Frankfurt, Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Laufzeit:
15.06.2014 bis 28.09.2014
Eintritt: Sonderausstellungstarif
Dieses Angebot ist für alle, die spannende Impulse für ihre (Lebens-) Zeit erhalten möchten.

Meer informatie:
www.dasa-dortmund.de

In Arbeit - Kinder-Mitmach-Ausstellung
terug
17.11.2013 - 17.08.2014
Was macht eine Spaghetti-Züchterin? Wie funktioniert die Teddybären-Fabrik? Was spuckt die „Traumberufsmaschine“ aus? In einer spielerischen Umsetzung zeigt die Ausstellung die Arbeitswelt aus Sicht der Kinder. Die Schau aus dem Technischen Museum in Wien lädt insbesondere junge DASA-Gäste von sechs bis zwölf Jahren zur interaktiven Entdeckungsreise ein.
„In Arbeit“ ist eine rund 300 Quadratmeter große und bunte Spielfläche, auf der sich die Kinder mit Witz und Phantasie dem vermeintlichen „Ernst des Lebens“ nähern können. Denn Kinder sind neugierig auf die Arbeit
und wissen manchmal schon ganz genau, welchen Beruf sie einmal ergreifen möchten. Kindgerecht vermittelt die Ausstellung daher anhand von Originalen aus dem Museum und originellen Mitmach-Stationen, was sich
hinter Begriffen wie „Fähigkeiten“, „Berufsbild“ oder „Gehalt“ verbirgt. So kommen die jungen Besucher mit wirtschaftlichen, kulturgeschichtlichen und technischen Aspekten von Arbeit in Berührung.
Ein Begleitheft unterstützt die Kinder bei ihren Fragen. Mitmachen und gemeinsames Erfahren stehen in der Ausstellung im Vordergrund.
Ein lehrreicher und lustiger Ausstellungsbesuch für die ganze Familie ist garantiert.
Eine Ausstellung des Technischen Museums Wien

Laufzeit: Verlängert bis 17.08.2014
Anmeldung: Für Gruppen und Schulklassen ist eine Anmeldung beim DASA-Besucherservice erforderlich:
telefonisch unter 0231 9071-2645 (Besucherservice)
E-Mail: besucherdienst-dasa@baua.bund.de
Unsere Wochenendbesucher müssen sich nicht anmelden.
Wir weisen darauf hin, dass es bei starkem Besucherandrang zu Wartezeiten kommen
kann. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass wir Ihren Aufenthalt dann auf 90 Minuten begrenzen.

Meer informatie:
www.dasa-dortmund.de

100 Jahre Erster Weltkrieg - Ein Mosaik alter Ansichtskarten
terug
Kur- und Stadtmuseum
| Bad Lausick
04.06.2014 - 24.08.2014
Der Oschatzer Philokartist Günther Hunger zeigt aus seiner Sammlung eine Auswahl von Ansichtskarten aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Sie gewähren einen Einblickin den vielschichtigen Charakter des damals noch jungen Bildmediums Ansichtskarte.

Meer informatie:
www.museum-bad-lausick.de

Astronom, Kartograph, Mathematiker, Lehrer und Bürgermeister: Bartholomäus Scultetus
terug
11.05.2014 - 15.08.2014
Kabinettausstellung
Eröffnung: 11.06.2014, 17:00 Uhr
historischer Bibliothekssaal

Meer informatie:
www.museum-goerlitz.de

Bringing Light into a Windowless Room
terug
Capitain Petzel | Berlin [ Mitte ]
26.06.2014 - 31.07.2014
Group Show "Bringing Light into a Windowless Room" with works by Diango Hernández, Matt Mullican, Christopher Williams


Sommer-Rhythmus-Workshop Freiheit im Rhythmus
terug
Hof Tüshaus-Mühle in Dorsten
| Recklinghausen
25.07.2014 - 27.07.2014
115 - 140 €
FREIHEIT IM RHYTHMUS

Getragen vom Rhythmus sind wir frei, spielerisch
- im eigenen Zeitmaß zu lernen
- den Impulsen des Körpers zu folgen
- aktiv oder passiv zu sein – oder auch beides zugleich
- Individualität oder Gemeinschaft zu spüren – oder auch beides zugleich
- mit Komplexität gelassener umzugehen
- auf einer gemeinsamen Basis anderen spielerisch zu
begegnen
- eigene Grenzen kennenzulernen, zu akzeptieren oder
auch auszuweiten
- im Tun tiefe Entspannung zu erfahren

Jede und jeder kann davon profitieren. Für TänzerIn
nen und MusikerInnen bewirkt TaKeTiNa® zudem eine tiefere Verankerung im Puls, bessere rhythmische Orientierung, und dadurch mehr Freiheit und Vertrauen für Gestaltung und Improvisation.

Der eigene Körper ist unser Instrument. Eingebettet
in den Puls einer Basstrommel baut sich aus gesprochenen Rhythmussilben allmählich ein mehrschichtiger Groove aus Stimme, Schritten und Klatschern auf. Durch einfachen, lebendigen Call-Response Gesang lassen wir den Rhythmus
klingen, sich vertiefen und uns nähren.

Es sind keine musikalischen Vorkenntnisse erforderlich.


Sands of Time - Paintings by David Snider (USA)
terug
art place berlin | Berlin [ Mitte ]
20.06.2014 - 07.09.2014
Man ist sich über die Vergänglichkeit aller Dinge stets bewusst, auch über die lächelnde Gleichgültigkeit der Natur.

Eigentlich ist es nicht möglich, die Quelle meiner Inspiration und Kreativität in Wörter zu fassen. Aber ich kann sagen, dass meine Arbeit unter dem Einfluss der europäischen Impressionisten und der amerikanischen Expressionisten steht. Mir wird somit ein freier Verlauf der Vorstellungen ermöglicht und die Einschränkungen der Konvention werden eliminiert. Mein Vorgehen mit dem Streichmesser ist wie meißeln auf der Leinwand mit allen Ausdruckmitteln, die mir zur Verfügung stehen.

„Meine abstrakten Gemälde sind meditierend, während die Landschaftsbilder durch Eindrücke, Erinnerungen und Phantasien geprägt sind, deren endlose Wege durchs Leben das Herz meines kreativen Selbst bilden. – David Snider

David Snider wurde 1950 in Boston, Massachusetts geboren und wuchs in New England und Miami, Florida auf. Er studierte englische und amerikanische Literatur an der Universität von Massachusetts, der University of Leeds / UK und an der Albert-Ludwig-Universität in Freiburg i.B. und erhielt 1984 einen Bachelor of Arts (cum laude) von der Universität von Massachusetts.
Im Jahr 1986 zog er nach West-Berlin und begann dort zu malen. Nach seinem Studium an der Winchester School of Art / UK erhielt er dort 1998 den Abschluss BA (Hons). Seit dieser Zeit hat er mit Leidenschaft seine Malerei aktiv entwickelt.


Meer informatie:
www.art-place-berlin.com

Sie bewiesen Zivilcourage - Bürger aus Görlitz und Zgorzelec 1945 - 1989
terug
16.06.2014 - 01.08.2014
Die Ausstellung entstand im Rahmen des Ziel3-Projekts der Sächsischen Bildungsagentur "Bürger für die Freiheit. Zivilcourage gegen Diktaturen. Sachsen und Niederschlesien 1945-1989"


Viele Teile - ein Ganzes
terug
Schloss Zweibrüggen | Übach-Palenberg
04.07.2014 - 27.07.2014
In diesem Jahr präsentiert Ihnen der Deutsche Klöppelverband zum 5. mal die Ausstellungsreihe "Spitzen im Schloss". Unter dem Titel "Viele Teile - ein Ganzes" wird Ihnen diesmal die Vielfältigkeit der Klöppelspitze gezeigt.

Wie schon im vergangen Jahr wird überwiegend zeitgemäße Spitze zu sehen sein. Gezeigt werden ausgewählte Exponate der Hauptausstellung "Spitze kleidet" vom diesjährigen Klöppelspitzen-Kongress in Hattingen. Begleitend dazu werden themenrelevante historische Spitzen präsentiert.

Öffnungszeiten:
Mo- Do: 10:00 - 15:00 Uhr
Sa + So: 12:00 - 17:00 Uhr

Bei Gruppen wird um vorherige Anmeldung gebeten.

Deutscher Klöppelverband e.V.
Schloss Zweibrüggen
Zweibrüggen 40
52531 Übach - Palenberg
E-Mail: info@deutscher-kloeppelverband.de
Tel.: 02451 - 49985


Philipp Höning zeigt 12 Fliesen, die als Stapel auf dem Boden liegen
terug
galerie143 | Dortmund
14.06.2014 - 02.08.2014
Die Arbeit „12 Fliesen“ bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Redundanz und Entropie. Mit Entropie verbinden wir Beliebigkeit, frei im Raum schwebende Partikel, die sich noch einer Bestimmung entziehen. Vor allem jedoch ist die Entropie durch Potential definiert.

Was passiert also, wenn wir an diese Ansammlung von frei schwebenden Teilchen – in diesem Fall die Fliesen – eine Spannung anlegen? Der erste Anziehungspunkt ist im Kontext der Galerie der Boden, der seinerseits aus Fliesen besteht. Der Akteur, hier der Künstler, sieht einen Zusammenhang zwischen dem Umfeld, in das er eingedrungen ist und seinem Rohstoff. Wir siedeln die Fliesen also an und schauen, was passiert. Die erste Reaktion ist, dass ein absehbares Problem entsteht. Die Fliesen sind im Raum voller Fliesen redundant. Diese Redundanz ist ein wesentlicher Bestandteil ihrer Eigenschaft als aus der Entropie stammend. Es entsteht also ein Druck, der das Material aus sich heraus einer Zwecksetzung aussetzen wird.

Durch eine ganz bestimmte Anordnung in Bezugnahme auf vorangegangene Arbeiten wird die Entropiemasse Fliesen über ihre Redundanz in eine definierbare Form gebracht. Was hier passiert ist, dass eine Schraffur entsteht. Ein neuer Körper, dessen äußeres Erscheinungsbild über die Eigenschaften der Fliese an sich hinaus geht. Der Prozess, einen Stapel Fliesen in den Ausstellungsraum zu legen, ist also keine beliebige Handlung, sondern ganz im Gegenteil die erste zielgerichtete, absichtliche Handlung, die möglich ist. An dieser Handlung kommt niemand vorbei, der etwas erschaffen möchte.

Die Redundanz des Materials spiegelt sich auch im Ausstellungsflyer wieder. Dieser ist, bereits im Titel den Umfang der Ausstellung benennend, spätestens im Moment des Betretens eben dieser Ausstellung maximal redundant. Die Redundanz rechtfertigt sich also über Redundanz, was zu einer Rückkopplung führt, die nicht mehr aufzulösen ist.

Vernissage am 14. Juni um 18 Uhr. Der Künstler ist anwesend.
Finissage am 02. August um 16 Uhr. Der Künstler ist anwesend.

Öffnungszeiten:
Freitag & Samstag 16 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung.

Meer informatie:
galerie143.de

Farbe wird Licht
terug
22.06.2014 - 27.07.2014
Ausstellung Anita Wahl - "Strenge und gedankenvolle Verdichtung von Form und Farbe, von Licht und Energie zu einer malerischen Auseinandersetzung, die physikalische und konstruktive Teile, also Rationales in eine andere Ebene transformiert." Hans Dieter Ernähr


Veronika Zyzik - Personalausstellung
terug
06.07.2014 - 27.07.2014
Die Künstlerin ist nach dem Studium der Freien Malerei bei Prof. K. Haug an der Hochschule Kassel in die Rhön (Ehrenberg Wüstensachsen) umgesiedelt. Dort gründeten Sie mit Ihrem Mann vor 20 Jahren das Atelier 11, wo sie bis heute leben und arbeiten. Seit 1994 ist sie beschäftigt als Dozentenin für Zeichnung und Malerei an der vhs des Landkreises und der Stadt Fulda.Veronika unterrichtete 10 Jahre an der Akademie Faber Castell in Stein/Nürnberg. Beide arbeiten sie seit 1997 als freie Mitarbeiter und künstlerische Assistenten in der Kunststation Kleinsassen, wo sie 2009 die Freie Malschule gegründet haben. Gebürtig kommt sie aus Rybnik, Oberschlesien in Polen, was gut zur Verbindungen der Via Regia (Polen-Deutschland )passt.
Dass ihre Werke nicht in Wüstensachsen blieben, versteht sich von selbst. Beide können auf eine seit 1986 kontinuierlich wachsende Liste von Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland verweisen, darunter z.B. die "Schlossgalerie Willebadessen", die Galerie "Sub", Hannover, den "Jungen Kunstkreis", Hünfeld, die Galerie des Verbandes Bildender Künstler Rumäniens in Cluj-Napoca (ehemals Klausenburg), die "Galerie Liebau" in Burghaun, das Naturkundemuseum Tann, die Galerie der Stadt Gersfeld, die Städtische galerie ada Meiningen, die Red Corridor Galerie in Fulda, den Hessischen Rundfunk in Frankfurt am Main und natürlich immer wieder auch die Kunststation Kleinsassen. Sogar bis nach Finnland, Slowenien, Italien, Frankreich und China sind sie für die Kunst gereist.

Die Werke in der Ausstellung beschränken sich nicht nur auf ein bestimmtes Thema. Die Künstlerin beschäftigt sich genauso intensiv mit dem Thema Mensch, wie mit der Landschaft . Die technische Ausführung ist vielseitig und umfasst Werke in Acryl, Öl und verschiedenen Mischtechniken.

Seit dem sie hier in der Rhön lebt, betrachtet sie die Natur mit „anderen Augen“. Bei Spaziergängen, Erholungsreisen oder Stipendien haltet Sie die Ereignisse in einem Skizzenbuch oder mit einer Digitalkamera fest. Im Atelier werden Sie dann umgesetzt. Sie werden die Gelegenheit haben die Künstlerin im „Offenem Atelier“ (Samstags und Sonntags von 14-17 Uhr)live zu erleben. Es können Gespräche, Austausch Informationen statt finden. Ein Mal-Projekt mit Kindern in den letzten zwei Wochen von den Ferien ist auch geplant.


Lokalcoulorit
terug
07.07.2014 - 02.10.2014
Marion Falkowski zeigt in dieser Ausstellung Fotocollagen von Ruhrgebietszechen im Pop Art Stil. Die Bilder entstanden aus Überlagerungen von Fotografien. Anlehnend an die Vorläufer der Fotomontage, Objekte die nichts miteinander zu tun haben in einem Bildnis in Zusam-menhang zu bringen. Pop Art (Popular Art) als eine Verknüpfung von Realität und Kunst, die mit eigenen abstrakten Mitteln arbeitet. Keine gewohnten Schwarz-Weiß Bilder sondern ein „Kunst-Strukturwandel“.

Meer informatie:
marion-falkowski.de

Annegret Soltau: „Einheit und Trennung – Familienbilder“
terug
13.07.2014 - 07.09.2014
Annegret Soltau stellt seit mehr als vier Jahrzehnten mit größter Beharrlichkeit und Radikalität das Selbst des Menschen in den Fokus ihrer Arbeit. Wer ihre Werke sieht, erahnt den Kraftakt, mit dem sie gleichermaßen zerstörerisch, zusammenfügend, ihre intellektuell und emotional hochambitionierten Werke erschafft. Soltau, die als uneheliches Nachkriegskind unter widrigen Umständen aufwuchs, sich ihre künstlerische Laufbahn hart erarbeiten musste – sie ist Absolventin der HFBK Hamburg – gilt heute als international renommierte Künstlerin. Im Rahmen der Ausstellung „Single Moms“, in der das Leben von Alleinerziehenden in Geschichte, Kunst und Gegenwart thematisiert wird, zeigt das Frauenmuseum vom 13.07. – 07.09.2014 in einer Einzelausstellung die Arbeiten der Darmstädter Künstlerin.

Vernissage: 13.7.2014, 12 Uhr
Begrüßung Marianne Pitzen, Einführung Dr. Heidrun Wirth (Kulturjournalistin, Bonn)
15 Uhr: Lesung aus der Biografie „Annegret Soltau: Ich war total suchend“ des Bildhauers Baldur Greiner, Autor und Lebenspartner der Künstlerin

Finissage: 07.09.2014, 15 Uhr
Kunst im Gespräch: Annegret Soltau und Dr. Gabriele Uelsberg (Direktorin, LVR-LandesMuseum Bonn)


In ihren sinnlich greifbaren Fotoüber- und -vernähungen spinnt sie mit schonungslosen Nadelstichen Fäden über fotografische Porträts. Sie zerreißt Aktfotos, fügt sie neu zusammen, indem sie die so entstandenen Verletzungen wiederum mit Nadel und Faden zusammennäht. Ihre Themen sind ebenso archaisch wie frappierend aktuell: der nackte Körper, Gewalt, Schwangerschaft und Geburt, Generationenfolgen und die Suche nach den eigenen Wurzeln. Dabei ist ein Oeuvre entstanden, das durch seine kontrastierenden Facetten, seine Drastik und zugleich Intimität besticht. Die Betrachter werden zu Zeugen einer schonungslos-analytischen Kunstäußerung zum Sein des Menschen. Nicht von ungefähr haben ihre Arbeiten in der Vergangenheit häufig zu Verboten und Skandalen geführt.


Meer informatie:
www.frauenmuseum.de

Am Limit
terug
kunstraum t27 | Berlin [ Neukölln ]
27.06.2014 - 27.07.2014
Am Limit

Sebastian Bieniek, Nezaket Ekici, Azusa Kuno, Jérémie Pujau, Simone Zaugg

Ausstellungsdauer: 28. Juni bis 27. Juli 2014  
Vernissage: Freitag, 27. Juni 2014, 19.30 Uhr
Finissage: Sonntag, 27. Juli 2014, 19.30 Uhr

Fünf Künstler/innen, die mit Einsatz der ganzen Person arbeiten und dabei willentlich an physische oder psychische Grenzen treten, gilt die Ausstellung des Kunstverein Neuköllns. Mit Performances und künstlerischen Aktionen, welche während des Festivals 48 Stunden Neukölln stattfinden oder als eigenständige Arbeit dokumentiert sind, erzeugen sie geradezu mythische Bilder, deren starke visuelle Kraft immer aus extremen körperlichen Handlungen und Erfahrungen resultiert. Mit einem Spiel aus Assoziation und Irritation kommentieren sie politische, soziale, kulturelle, religiöse oder persönliche Situationen und Verhältnisse.


Sebastian Bieniek stellt sich in der Performance “Hand without a Body” der Verletzlichkeit des menschlichen Körpers: Während der Dauer einer Ausstellung steht er in einer geschlossenen weißen Säule, welche durch eine passgenaue Öffnung nur einen blutig geritzten Arm sichtbar macht. Täglich kommen neue Schnittwunden hinzu. Nur langsam wird der isolierte Körperteil vom Publikum als lebendig erkannt und der Schmerz wahrgenommen.

Nezaket Ekici nimmt Bezug auf das Martyrium der heiligen Cäcilie, welche eingeschlossen in einer Hitzekammer ersticken und verbrennen sollte, aber Kraft ihres Glaubens die Mauern aufbrach. In ihrer Performance „Blind“ begibt sie sich mit Kopf und Körper in einen dickwandigen Gipsmantel - lediglich die Arme bleiben frei. Mit Hammer und Meißel und schlägt sich sie sich aus dem selbst auferlegten Martyrium heraus gleich einem verzweifeltem Ringen um sich selbst, den eigenen Raum, die eigene Wahrheit.

Azusa Kuno beschäftigt sich seit einigen Jahren mit dem menschlichen Haar als Medium der Lebenskraft. Im künstlerischen Verarbeiten des eigenen Haupthaares kommt dabei die vollständige Hingabe ihrer Person zum Ausdruck. Mit der Performance „Einkapuzen, Entkapuzen“ schneidet sie sich im Akt der Selbstrasur die Haare vom Kopf, um sie sich aber dann schützend vor das Gesicht zu arbeiten.

Jérémie Pujau setzt sich im Rahmen der Aktion "De la poule ou de l'oeuf" mit den Energien auseinander, die Menschen dazu bringen, Gewalt gegen Wehrlose auszuüben - oder Zivilcourage zu zeigen. Ungeschützt und bewegungslos steht im öffentlichen Raum, einige Meter vor sich ein Tisch mit mehreren Paletten roher Eier. Egal in welcher europäischen Stadt, die Reaktionen auf dieses Experiment sind ähnlich…

Simone Zaugg greift mit der Performance “Einfach einmal...” das Märchen von Schneewittchen auf und stellt sich in einem Sarg tot-schlafend dem Publikum zur Schau. Das geplante und sinnlich aufgeladene Anhalten der Zeit als innere Zustandsbeschreibung steht im Mittelpunkt der Arbeit, der selbst verordnete Stillstand wirkt dabei doppelt: im Inneren der Künstlerin als bewusst wahrgenommene Auszeit und nach außen in dem unerfüllbaren und dennoch im Bild angelegten Wusch, die Tote zu erwecken.

Kuratiert von Susann Kramer und Dr. Martin Steffens

Programm zu den 48 Stunden Neukölln
Samstag, 28. Juni, 22.00 Uhr:
Projektionen „ANAL_OmG“, kuratiert von Nora Molitor

Sonntag, 29. Juni, 17.00 Uhr:
Künstlergespräch zur Performance "De la poule ou de l'oeuf" von Jérémie Pujau

Sonderöffnungszeiten zu den 48 Stunden Neukölln
Freitag, 27. Juni von 19.30 Uhr bis 24 Uhr
Samstag, 28. Juni von 14.00 bis 24.00 Uhr
Sonntag, 29. Juni von 14.00 bis 19.00 Uhr

Meer informatie:
kunstverein-neukoelln.de

Mitmach-Ausstellung Hier baut Rom!
terug
LWL-Römermuseum | Haltern am See
08.07.2014 - 24.08.2014
Pünktlich zu den Sommer¬ferien startet im LWL-Römer¬museum in Haltern am See ein neues Pro¬gramm für Familien: Die Mitmach-Ausstellung „Hier baut Rom!" zeigt vom 8. Juli bis 24. August, wie die Römer einst bauten. Von Flaschenzügen und Wasser¬leitungen bis hin zu Fach¬werk¬bau und Dachein¬deckung – die Ausstellung zeigt Einblicke in römische Bautechniken und lädt alle Alters¬grup¬pen dazu ein, die Ärmel aufzukrempeln und selbst aktiv zu werden. Denn auf den „"Bau¬stellen" im LWL-Römermuseum lautet das Motto: „Antike Technik verstehen durch Auspro¬bieren“. Zu zahlen ist nur der Museumseintritt.

Und auch das Begleitprogramm zur Mitmach-Ausstellung ist viel¬fältig: Die öffentliche Führung „Handwerker der Legion“ bringt Erwachsenen und Kindern ab zehn Jahren das Thema des Sommers am 13. und 27. Juli sowie am 3., 17. und 24. August jeweils um 14 Uhr näher. Der Film „Cäsars Rheinbrücke“ wird am 20. Juli und am 10. August jeweils um 14 und 15 Uhr gezeigt. Der Film hat eine Länge von 20 Minuten und ist freigegeben ohne Altersbe¬schrän¬kung. Vom 5. bis 8. August wird Kindern ab acht Jahren in der „Mosaik-Werkstatt“ die Kunst vermittelt, aus kleinen Steinen Bilder zu gestalten. Am 5. und 7. August findet die Sommerferien-Aktion von 10 bis 12 Uhr statt, am 6. und 8. August von 14 bis 16 Uhr. Die Kosten einschließlich Museumseintritt betragen 6 Euro pro Person; Anmeldung erforderlich unter Telefon: 02364 9376-0.


Der Einheit von Kunst und Leben muß nachgestrebt werden Das Gesamtkunstwerk von Johann und Jutta Bossard
terug
25.05.2014 - 24.08.2014
2,00 - 3,50 €
Mit der Vereinigung vieler Einzelkünste wie Architektur, Bildhauerei, Malerei, Kunstgewerbe und Gartengestaltung entwirft das Künstlerpaar Johann Bossard (1874-1950) und Jutta Bossard (1903-1996) zwischen 1911 und 1950 auf ihrem 3 ha großen Grundstück in der Lüneburger Heide ihre persönliche Kunststätte. Stilistisch geprägt vom Symbolismus, Expressionismus und einer abstrakten Formensprache entstand eine lebendige Architekturvision und ein einzigartiges Künstlerhaus.

In Kooperation mit der Stiftung Kunststätte Johann und Jutta Bossard in Jesteburg gibt die Ausstellung einen umfangreichen Einblick in die Visionen der Bossards bei der Erschaffung ihres Gesamtkunstwerks. Ausgewählte Einzelstücke veranschaulichen die Durchdringung von Kunst, Leben, Religion und Natur. Besonders in den Architekturutopien und in den kunsthandwerklichen Arbeiten wird ihr künstlerischer Anspruch, dass Kunst alle Lebensbereiche durchziehen möge, spürbar.

Bildhinweis:
Jutta Bossard: Großer Leuchter in Form eines Kopfes, um 1926/30
Foto: Christoph Irrgang, Hamburg


GEORG NEULEN Alles Theater - Konzerte, Köpfe, Kuriosa
terug
13.07.2014 - 29.08.2014
Dokumentarfotos
Der gebürtige Dürener ist als ehem. Gymnasial- und Auslandslehrer, Sportler, Musiker und Journalist vielseitig interessiert und mit dem Dürener Kulturleben vertraut. Er zeigt zu seinem 80. Geburtstag eine Fülle von Schwarzweiß- und Farbfotos als dokumentarische Beispiele aus verschiedenen Lebensphasen.
Neulen fotografiert die Objekte der, mal familiären, mal professionellen Neugier und sammelt so Lebensaugenblicke als Bilder, um sie bei Gelegenheiten, wie dieser hier, zu vergegenwärtigen. Die Motive und Modelle müssen sich das in der Regel ungefragt und meist unbemerkt gefallen lassen.
Eröffnung: So. 13. Juli 2014, 11 Uhr
Dauer: 13.07. – 29.08.


9 plus eins 10 jahre galerie thron
terug
Galerie Thron | Reutlingen
19.07.2014 - 14.09.2014
Zum Galeriejubiläum werden ausgewählte Arbeiten aus Ausstellungen der letzten 10 Jahre gezeigt.

Meer informatie:
www.galerie-thron.de

Wenn der Tag sich neigt...
terug
11.07.2014 - 06.10.2014
Die Fotoausstellung, gestaltet von Senioren des Unabhängigen Seniorenverbandes Bautzen, ist zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Bautzen, Hauptbibliothek zu besichtigen.


Verbindungen
terug
Stadtteil Millich, Künstlertreff EESDRON, Gronewaldstr. 94
| Hückelhoven
18.07.2014 - 10.08.2014
Ausstellung des Künstlers Helmut Tollmann: Helmut Tollmann, 1945 in Köln geboren, heute wohnhaft in Bedburg, studierte nach einer Graphik-Ausbildung an den Kölner Werkschulen Graphik und Design. Seit 1968 ist er als Graphikdesigner und freier Künstler tätig. Bis heute hat er in den Bereichen Graphik, Malerei, Lichtkunst, Skulptur und Fotografie ein umfangreiches Werk geschaffen, mit dem er international eine große Beachtung gefunden hat.
In großen Formaten und gewaltigen Farbkompositionen auf Kupferplatte oder Leinwand begegnet der Betrachter den Vorstellungen des Künstlers von den Phänomenen unserer realen Welt. Durch Abstraktion, Reduktion und Konzentration auf Grundlegendes schafft er neue, ungewohnte ästhetische Erfahrungen. So lassen uns die Porträts, Landschaften, Darstellungen von Technik die uns bekannte Umwelt völlig neu sehen.
Verbindungen – das ist ein zentrales Thema seines Schaffens, so lautet auch der Titel dieser Ausstellung. In Verbindung tritt der Betrachter mit Porträts, die auf wenige Farbtöne und Einzelheiten reduziert, oft auch übermalt, die dargestellte Person in bisher so noch nicht gesehener Weise zeigen, ebenso wie mit Farbfeld-Landschaften, die , in mehreren Schichten gemalt, ihm in leuchtenden, faszinierenden Farbnuancen begegnen.
Verbindungen stellt Helmut Tollmann auch zwischen den Menschen und der Welt der Technik her. Nach intensiver Auseinandersetzung mit technischen Prozessen und mit Grundstrukturen elektronischer Teile schuf er unter Einsatz aufwändiger Techniken und in kräftigen Farben die Bilderserie „Soul of Chip“. Die Schaltbilder elektronischer Bauelemente dienten ihm als Grundmuster für seine eigenen Bilderfindungen, die getragen sind vom Aspekt der vernetzten Kommunikation. Das Staunen darüber, dass aus einem Gegensatz von Technik und menschlicher Seele eine beseelte Kommunikation entstehen kann, bildet hier den verbindenden Grundgedanken.
Das malerische Werk von Helmut Tollmann bildet in einem weiteren Schritt die Grundlage für die Umsetzung von raumgreifenden Licht-Musik-Sprache-Performances. Dazu digitalisiert und bearbeitet er seine Kunstwerke und schafft daraus Video-Montagen, mit denen Objekte, Häuser und Kirchenräume angestrahlt werden. Dabei entsteht ein faszinierendes Spiel der Farben und Formen, das den Zuschauer in seinen Bann zieht und ihm eine ungeahnte Phantasiewelt eröffnet.
Mit seinem künstlerischen Schaffen gehört Helmut Tollmann zu den Großen unserer Zeit. Seine Bilder werden weltweit ausgestellt und gesammelt. Außer in Deutschland stellte er u.a. aus in Amsterdam, London, Wien, Paris, Basel, Kopenhagen, New York und Hongkong. Seine Werke fanden Eingang in Privatsammlungen, in öffentlichen Besitz und als Besitz oder Leihgabe in Kunsthallen und Museen.
Ursel Fischermann KUNST-Bedburg

Meer informatie:
www.eesdron.de

Mythos Vinyl
terug
Museum Neukölln | Berlin [ Neukölln ]
16.05.2014 - 28.12.2014, 07:00 uur

Die Ära der Schallplatte


17. Mai bis 28. Dezember 2014


Die Ausstellung „Mythos Vinyl“ macht die Musik einer Ära hörbar, die sich tief in das kollektive Gedächtnis der Nachkriegsgeneration eingebrannt hat: Bill Haley, Elvis Presley, die Beatles und die Rolling Stones. Als der Boom der Schallplatte Anfang der fünfziger Jahre beginnt, produziert die Firma Wiegandt & Söhne in Berlin-Neukölln 1952 die erste deutsche Jukebox. Die Ausstellung zeigt ein Modell dieser Firma sowie Musiktruhen und Plattenspieler aus Neuköllner Familienbesitz. Sie zeigt aber auch die subjektive, persönliche Seite der Beziehungsgeschichte zwischen Schallplatten und ihren Hörern. Fünfzig Neuköllnerinnen und Neuköllner verschiedenster Jahrgänge haben dem Museum ihre Lieblingsplatte zur Verfügung gestellt. Sie erzählen in der Ausstellung, welches Stück sie am meisten begeistert oder berührt hat. Das Spektrum reicht von Louis Armstrong, Glenn Miller und Frank Sinatra über Francoise Hardy, Barbara und Edith Piaf bis zu Jimi Hendrix, Golden Earring und Michael Jackson. Für viele ist die Faszination der Vinylschallplatte bis heute ungebrochen.


Eröffnung: Freitag, 16. Mai 2014, 19 Uhr



„Die Sammlung 2 – Der elektrische Haushalt
terug
01.07.2014 - 27.07.2014, 09:00 uur
Vor rund hundert Jahren begann
mit dem Ausbau der Stromversorgung
die Elektrifizierung der Haushalte.
In der Ausstellung werden
zahlreiche Helfer des Alltags präsentiert,
die das Leben einfacher und
komfortabler gestalteten. Mehr als
1700 Objekte zeigen die zunehmende
Modernisierung des Haushaltes.


„HEIMATFRONT“. Der Erste Weltkrieg und seine Folgen im Rhein-Neckar-Raum (1914-1924)
terug
03.07.2014 - 03.08.2014, 09:00 uur


Finissage „Die Sammlung 2 – Der elektrische Haushalt
terug
27.07.2014, 09:00 uur
Bei freiem Eintritt laden Führungen
und ein spannendes Mitmachprogramm
für die ganze Familie noch
einmal in die faszinierende Welt alter
und moderner Haushaltstechnik.
Damit endet die Sonderausstellung zum elektrischen Haushalt.


Suche nach dem Eldorado. Adolf Stocksmayr: Künstler - Lebensreformer - Erfinder
terug
01.04.2014 - 20.12.2014, 09:00 uur
1,00 - 5,00 €
Anlass für die Jahresausstellung „Suche nach dem Eldorado“ des Städtischen Museum Überlingen ist der 50. Todestag von Adolf Stocksmayr (1879 St. Pölten – Überlingen 1964). Er war fast fünfzig Jahre lang unterwegs. Zwischen Böhmen, Bayern und dem schweizerischen Tessin suchte er seinen Ort und Gleichgesinnte. In Überlingen am Bodensee ließ er sich 1927 schließlich nieder.

Der Kunststudent in Wien brach sein Studium ab und kehrte in seine Heimat zurück, um bald wieder aufzubrechen. „Heute oder morgen“, berichtete er 1904 aus Locarno, „geht’s nach Ascona weiter. Dort ist das Eldorado der Abenteurer + besonderer neuer Geistesrichtungen“. Stocksmayrs Eldorado war eine inspirierende Landschaft und die Gesellschaft Geistesverwandter, die mit den Konventionen ihrer Zeit brachen. Die Suche führte ihn nach München, wo er von Rudolf Steiners Vorträgen inspiriert wurde, über Dornach nach Ascona an den Monte Verità. In Überlingen wollte er ein Atelier einrichten und die Früchte seiner Arbeit ernten. Stocksmayr beobachtete die Welt, sah ihre Probleme und suchte nach praktikablen Lösungen, sogar wenn es um die Energieversorgung ging. Man nahm ihn wahr, aber wirkliche Anerkennung blieb ihm versagt.

Die von Hansjörg Straub kuratierte Ausstellung zeigt Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Plastiken, aber auch Pläne zur Nutzung von Windkraft, aus dem lebenslangen Schaffen eines Künstlers, Lebensreformers und originellen Erfinders.

Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 9:00-12:30 und 14:00-17:00 Uhr. 1.4.-31.10. auch Sonn- und Feiertag 10:00-15:00 Uhr. Montag sowie 22.4. und 10.6.2014 geschlossen.

Meer informatie:
www.museum-ueberlingen.de

„Die Sammlung 2 – Der elektrische Haushalt“
terug
20.02.2014 - 27.07.2014, 09:00 uur
Vor rund hundert Jahren begann mit dem Ausbau der Stromversorgung die Elektrifizierung der Haushalte. In der Ausstellung werden zahlreiche Helfer des Alltags gezeigt, die das Leben einfacher und komfortabler gestalteten. Die
zunehmende Modernisierung des Haushaltes wird in der Ausstellung durch mehr als 1000 Objekte präsentiert.

Meer informatie:
www.technoseum.de

Rubens, Van Dyck, Jordaens: Der Flämische Barock
terug
05.04.2014 - 28.09.2014, 09:00 uur
Vom 5. April bis zum 28. September 2014 ist die Ausstellung "Rubens, Van Dyck, Jordaens: Der Flämische Barok" zu Gast im Rijksmuseum Twenthe in Enschede. Diese Ausstellung nimmt den Besucher mit auf eine schwindelerregende Reise durch die Vergangenheit.

Reise durch Kirchen, Bürgerhäuser und Schlösser
Die Kunstausstellung nimmt Sie mit auf eine Reise durch Kirchen und Schlösser, aber auch hinter die Kulissen der feinen Bürgerhäuser. Die Ausstellung im Kunstmuseum in Enschede ist eine Geschichte voller Innovation, Status und erfolgreichem Marketing der Künstler, aber auch vom täglichen Leben, den Sorgen des Alltags und dem intimen Famlienleben. Eine Geschichte die Klischees entkräftigt und Ähnlichkeiten zwischen den Flamen und den „nüchternen Holländern“ aufdeckt. Anhand von 50 Gemälden gibt diese Ausstellung einen Einblick in die Bedeutung, Funktionsweise und Wirkung der Kunst aus Antwerpen des 17. Jahrhunderts. Der Großteil dieser Meisterwerke, eine Leihgabe des Königlichen Museums für Schöne Künste Antwerpen wurde bisher in den Niederlanden noch niemals gezeigt.

Meer informatie:
www.rijksmuseumtwenthe.nl/

»Der Gottorfer Codex - Blütenpracht und Weltanschauung«
terug
Schloss Gottorf
| Schleswig
10.07.2014 - 16.08.2014, 10:00 uur
Schloss Gottorf in Schleswig ist eines der bedeutendsten profanen Bauwerke Schleswig-Holsteins und das größte Museum des Lands. Es war namensgebend für das herzogliche Haus Schleswig-Holstein-Gottorf, aus dem im 18. Jahrhundert unter anderem vier schwedische Könige und mehrere russische Zaren hervorgingen. Unter Herzog Friedrich III. entwickelte sich Gottorf im 17. Jahrhundert zu einem der bedeutendsten Fürstenhöfe der Epoche. Das Schloss galt als eines der kulturellen Zentren Nordeuropas und der Gottorfer Riesenglobus, der Neuwerkgarten und die reichen Sammlungen der Kunstkammer und der Bibliothek waren weit berühmt. Der Herzog förderte den kulturellen Austausch und holte Künstler von weit her an den Hof. In dieser Zeit entstand auch der Gottorfer Codex, ein großartiges Pflanzenbuch. Der Prachtband wurde vom Hamburger Blumenmaler Hans Simon Holtzbecker geschaffen. Das vierbändige Florilegium zeigt auf rund 360 großformatigen Pergamenten die vielfältige Pflanzenwelt des Gottorfer Gartens. Hier versammelten sich um das Jahr 1650 über 1150 Pflanzenarten aus aller Welt. Holtzbeckers Pflanzenportraits sind keine symbolisch aufgeladenen Darstellungen mehr in der Tradition eines spätmittelalterlichen Paradiesgärtleins oder späteren Stilllebens. Sie sind trotz der genauen Wiedergabe der Wurzel, Knollen oder Zwiebeln jedoch auch noch keine rein wissenschaftlich orientierten Pflanzenwiedergaben unter ausschließlich biologischen Gesichtspunkten. Die Gouachen des Gottorfer Codexes zeugen vielmehr von einem Bedeutungswandel des Blumenbildes. Dieser spannende Prozess wurde angestoßen durch das ausgeprägte wissenschaftliche Interesse Friedrichs III. und Adam Olearius‘. Sie wollten die Phänomene der Natur in ihren vielfältigen Erscheinungsformen ergründen und verstehen. Davon zeugt auch der Bau des Gottorfer Globusses, des ersten Planetariums der Welt.

Die große Sommerausstellung »Gottorfer Codex. Blütenpracht und Weltanschauung« zeigt, dass die bezaubernden Blumenbildnisse von Holtzbecker nicht nur genau beobachtet und gemalt worden waren, sondern dass sie darüber hinaus eine besondere Bedeutung für Friedrich III. hatten. Präsentiert werden erstmals in Deutschland mehr als 150 Einzelblätter sowie zwei komplette Bände des Gottorfer Codex sowie über 50 großformatige Blumenstillleben. Diese einzigartige Schau aus dem Staatlichen Kunstmuseum in Kopenhagen zeigt exklusiv auch Gemälde aus den königlichen Gemächern Dänemarks.

»Gottorfer Codex. Blütenpracht und Weltanschauung« wird vom 24. Mai bis 26. Oktober 2014 in der Reithalle auf der Schlossinsel Gottorf in Schleswig gezeigt.


www.schloss-gottorf.de

Meer informatie:
www.schloss-gottorf.de

Führungen über die Elbphilharmonie Baustelle • Treffpunkt Elbphilharmonie Pavillon (Magellan-Terrassen)
terug
| Hamburg [ Mitte ]
27.07.2014 - 27.07.2014, 10:00 uur
5.00 - 8.00 €

Veranstalter:
Elbphilharmonie und Laeiszhalle Service GmbH


Lassen Sie sich anstecken von der Faszination, die die Elbphilharmonie schon jetzt auf jeden Besucher ausübt. Jeden Sonntag können Sie unter kompetenter Führung die Baustelle erkunden: die 82 Meter lange Rolltreppe, die Plaza und die beiden Konzertsäle. Die Führungen dauern ca. 90 Minuten und beginnen alle 45 Minuten. Um 10 Uhr startet die erste Führung, um 16.45 Uhr die letzte, Treffpunkt ist am Elbphilharmonie Pavillon auf den Magellan-Terrassen.

Karten für die öffentlichen Führungen können Sie jeweils am Ersten eines Monats für alle Führungen des übernächsten Monats kaufen. (Sollte der 1. auf einen Sonntag fallen, beginnt der Vorverkauf an dem darauffolgenden Werktag.) Bspw. beginnt der Vorverkauf für alle Führungen im Monat August am 1. Juni morgens um 10.00 Uhr. Der Kauf kann auf dieser Website, telefonisch unter der Telefonnummer +49 (0)40 357 666 66 sowie im Elbphilharmonie Kulturcafé am Mönckebergbrunnen (Barkhof 3) erfolgen. Bitte beachten Sie, dass der Kauf im Internet und am Telefon ausschließlich per Kreditkarte (VISA und MasterCard) möglich ist. Der Normalpreis für die Führungen beträgt € 8 und € 5 für eine ermäßigte Karte (Schüler, Studenten, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende bis zum 27. Lebensjahr, Arbeitslose und Schwerbehinderte). Pro Käufer können bis zu 4 Karten erworben werden. Da die Nachfrage die Kartenverfügbarkeit bei weitem übersteigt, bitten wir um Verständnis, dass wir nicht alle Kartenwünsche erfüllen können.

Verspätete Baustellenbesucher haben keinen Anspruch auf Teilnahme an der laufenden Führung oder an einem Ersatztermin.

Teilnahme erst ab 14 Jahren. Die Baustellen-Führungen sind körperlich anstrengend und beinhalten Treppensteigen bis in das 12. Gebäudestockwerk. Der Zugang ist nicht barrierefrei.

Meer informatie:
www.elbphilharmonie.de

neigschmeckt. - Der schwäbische Markt in Reutlingen
terug
Planie und Stadtgarten in Reutlingen
| Reutlingen
27.07.2014 - 27.07.2014, 10:00 uur

Zum 10. Mal heisst es neigschmeckt. in Reutlingen! Wir freuen uns auf Sie! Schlendern Sie über die Planie und durch den Stadtgarten der schönen Oststadt und lassen Sie sich verzaubern vom Ambiente und der fröhlichen Atmosphäre dieses bewährten Marktes.


Erfreuen Sie sich an den vielfältigen Produkten der regionalen Erzeuger und Handwerker. Ganz zwanglos können Sie sich auch über die Zusammenhänge zwischen Ihrem Konsumverhalten und dem Umwelt- und Klimaschutz informieren. Im Stadtgarten gibt es außerdem einen „Markt im Markt“ der Kunsthandwerker.



Geniessen Sie vor allen Dingen auch die unterschiedlichsten kulinarischen Angebote in fester wie in flüssiger Form – aber immer in hervorragender Qualität. 



Und weil es ein Jubiläumsmarkt ist, werden wir Sie bereits am Vortag, Samstag den 26. Juli mit Veranstaltungen einstimmen. Abends wird es im stimmungsvollen Stadtgarten ein regionales Menue – hergestellt von den Biosphärengastgebern. 



Herzlich willkommen am 



Samstag, 26. Juli 2014 ab 19 Uhr zum Biosphärenmenü im Stadtgarten +

Sonntag, 27. Juli 2014 von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr zum Schwäbischen Markt neigschmeckt.



Gabriele Janz + Karin Zäh


FRANKFURT/M. TRAINING IN MODERN DANCE / ZEITGENÖSSISCHER TANZ ( Limòn Technik )mit Jörg Wenzel WINTER - INTENSIV - WORKSHOPS !!! 4. - 5. JANUAR 2014 & 12. - 13. OKTOBER 2013 Sa. + So. Modern Dance mit Jörg Wenzel, Funky Jazz mit Andrea Böge, Hip Hop mit Andrea Böge
terug
TV Eschersheim, Maybachstr.14, 60433 Frankfurt
| Frankfurt am Main
21.01.2013 - 31.12.2014, 10:00 uur
Frankfurt/M. Zeitgenössischer Tanz - Modern Dance Profitraining / Training / Kurse jeden Montag und Mittwoch von 18-22 Uhr von Anfänger bis Fortgeschrittene mit Jörg Wenzel

MODERN DANCE / ZEITGENÖSSISCHER TANZ (LIMÒN - TECHNIK)

FORTLAUFENDES TRAINING / KURSE MIT JÖRG WENZEL



Montags Modern Dance 17.30 -19.00 Uhr (Mittelstufe)


Montags Modern Dance 20.15 -21.45 Uhr (Fortgeschrittene)



Mittwochs Modern Dance 18:00 - 19:30 Uhr (Anfänger)


Mittwochs Modern Dance 20:00 - 21:30 Uhr (Fortgeschrittene)


Die Kursgebührt beträgt monatlich 40;- €.
Für Schüler, Studenten, etc. 30;- €.



Veranstaltungsort ist Frankfurt in der Brönnerstr. 9

Gerne können Sie eine kostenlose Probestunde vereinbaren.

Bitte nicht unangemeldet im Tanzstudio vorbeischauen,
da diese Kurse nicht über das Studio laufen, sondern privat.


Weitere Infos und Anmeldung

joergwenzel.info/

Tel.: 0160 - 22 67 780







FRÜHJAHRS - TANZTAGE - WORKSHOPS 6.-7. APRIL 2013

Zeitgenössischer Tanz
mit Josè Biondi

Kontaktimprovisation / Partnerning
mit Jose Biondi

Modern Dance
mit Rita Aozane Bilibio

Funky Jazz
mit Marilena Grafakos
Hip Hop
mit Lu Le Ung Hoang

Masterclass in Choreografie
Wie erstellen wir eine Choreografie für die Bühne oder den Unterricht?
Vermittlung von Choreografischen Grundlagen und Gestaltung eines Tanzstückes!
mit Marilena Grafakos


Weitere Infos und Anmeldung unter:
www.tanz-frankfurt.info/
Tel.: 0160-2267780
e-mail: joerg.oskar.wenzel@web.de





SOMMER - TANZTAGE - WORKSHOPS 29. – 30. JUNI 2013

Zeitgenössischer Tanz
mit Damian Gmuer

Kontaktimprovisation / Partnerning
mit Damian Gmuer

Modern Dance Limòn Technik
mit Jörg Wenzel
Lyrical Jazz
mit Volker Michl
Funkystyle / Locking-Popping meets Zeybreak
mit Kadir Amigo Memis
Tanz in Schulen / Kindertanz
Pädagogische Konzepte und Ideen für Kindertanz & Grundschulprojekten
„Wie kann man Kinder zum Tanzen motivieren?“
Mit Lisa Günther

Weitere Infos und Anmeldung unter:
www.tanz-frankfurt.info/
Tl.: 0160-2267780
E-Mail: joerg.oskar.wenzel@web.de





HERBST - TANZTAGE - WORKSHOPS 12. – 13. OKTOBER 2013

Zeitgenössischer Tanz
mit Jean-Hugues Assohoto

Kontaktimprovisation / Partnerning
mit Jean-Hugues Assohohoto

Modern Dance Limòn Technik
mit Jörg Wenzel
Funky Jazz
mit Bilal Bachir

Street Mix
mit Andrea Böge

Masterclass in Tanzpädagogik –Methodik und Didaktik
Der Workshop richtet sich an alle Pädagogen die Tanz unterrichten und an alle , die ihr Wissen über die pädagogische Vermittlung von Tanz intensivieren möchten.
mit Josè Biondi



Weitere Infos und Anmeldung unter:
www.tanz-frankfurt.info/
Tel.: 0160-2267780
e-mail: joerg.oskar.wenzel@web.de




WINTER - TANZTAGE - WORKSHOPS 4.- 5. JANUAR 2014

Zeitgenössischer Tanz
mit Annette Lopez-Leal

Kontaktimprovisation / Partnerning
mit Annette Lopez-Leal

Modern Dance
mit Jean-Hugues Assohoto

Funky Jazz
mit Andrea Böge
Hip Hop / Street Dance
mit Bilial Bachir

Tanz in Schulen / Kindertanz
Pädagogische Konzepte und Ideen für Kindertanz & Grundschulprojekten
für Kinder von 4-18 Jahre
Maria Speth stellt bei diesem Workshop Ihr drittes Buch "Dansspetters III" vor.
Es bietet Tanzmaterial für das Alter 4 – 18
mit Maria Speth

Weitere Infos und Anmeldung unter:
www.tanz-frankfurt.info/
Tl.: 0160-2267780
E-Mail: joerg.oskar.wenzel@web.de



Meer informatie:
www.tanz-frankfurt.info

Leonardo da Vincis Maschinen
terug
Hochzeitshaus
| Hameln
13.04.2014 - 03.08.2014, 10:00 uur
Leonardo da Vinci gilt als größter Künstler der Renaissance. Mit seinem Genie und seinem Einfallsreichtum hat er die Welt verändert. Er war Maler, Bildhauer, Kunsthistoriker, Naturforscher, Architekt, Mechaniker sowie Erfinder - und seiner Zeit weit voraus.

Vor allem durch seine Gemälde „Mona Lisa“ und „Das letzte Abendmahl“ wurde Leonardo weltberühmt. Doch sah er die Malerei nicht nur als schöne Kunst - für ihn war sie auch das ideale Werkzeug zum Erkenntnisgewinn für seine Forschungen und Wissenschaften. Als sein eigentliches Werk gelten inzwischen die Skizzen und Studien, die er Zeit seines Lebens in zahlreichen Notizbüchern niederschrieb. Viele seiner Erfindungen die er in diesen so genannten Codices festhielt, waren so fortschrittlich, dass sie moderne Materialien und Technologien erfordert hätten, um sie zu realisieren.

Erst im 20. Jahrhundert gelang es anhand von Computersimulationen und den heutigen Werkstoffen, viele seiner Entwürfe nach den Originalskizzen maßstabsgetreu nachzubauen. Ein Großteil der Modelle ist interaktiv gestaltet. Das ermöglicht dem Betrachter das Verständnis für die Funktionsweise der Erfindungen und lässt ihn die Gedankengänge des Genies nachvollziehen.

Die Ausstellung präsentiert zahlreiche Modelle diverser Themenbereiche und gibt einen umfassenden Einblick in die Erfindungen und die Schaffenskraft Leonardos.


Wunderkammer
terug
14.01.2014 - 31.12.2014, 10:00 uur
Die einzige vollständig erhaltene barocke Wunderkammer Europas lässt im ehemaligen Schlafsaal der Waisenknaben im Historischen Waisenhaus ein originales Museumskonzept des 18. Jahrhunderts erleben. 1698 wurde die Kunst- und Naturalienkammer für den Realienunterricht an Franckes Schulen angelegt und zeigt heute mit rund 3000 Naturalien, Kuriositäten und Artefakten die Welt aus einer vergessenen Perspektive. Angeordnet ist der umfassende Wissenskosmos des Barock in originalen und reich verzierten Sammlungsschränken, die von 1736 bis 1741 vom Altenburger Kupferstecher Gottfried August Gründler (1710-1775) eigens für diesen Raum geschaffen wurden.

Anders als heutige Museen veranschaulicht die Kammer eine universale Weltsicht, nach der alle Bereiche des Lebens und alle Wissensgebiete in einem Zusammenhang betrachtet werden. Deswegen tritt das Einzelobjekt hinter der Gesamtschau zurück, die neben den Objekten auch das Mobiliar, den Raum, das Licht und auf raffinierte Weise sogar den Besucher einbezieht. So vermittelte die Kammer für den Menschen des 18. Jahrhunderts wie für uns heute einen Eindruck von der unerschöpflichen Vielfalt der göttlichen Schöpfung. Einen ungarischen Käse, eine Seychellennuss, einen tätowierten Fisch und allerlei andere Merkwürdigkeiten gibt es zu entdecken. Von der Decke hängt ein mächtiges Nil-Krokodil, ausgestopft mit Stroh. Zusammen mit den zahlreichen Artefakten aus Indien und Amerika widerspiegelt es den weltweiten Kulturaustausch des Halleschen Waisenhauses.


Neue Sonderausstellung Oktopus Höhle ab 30. Januar im AquaDom & SEA LIFE Berlin!
terug
AquaDom & SEA LIFE Berlin | Berlin [ Mitte ]
30.01.2014 - 31.12.2014, 10:00 uur
Wussten Sie, dass Kraken neben acht Armen auch 3 Herzen und blaues Blut haben? Wie schafft es eine riesige Krake, sich durch kleinste Lücken zu zwängen?


Neu nur in 2014: Lassen Sie sich faszinieren von unserer Sonderausstellung Oktopus Höhle. Trauen Sie sich in die Tiefen des Riesenkraken und erfahren Sie alles über ihn und viele weitere Oktopoden-Arten. In fünf aufwendig gestalteten Becken können Sie ab dem 30. Januar im AquaDom & SEA LIFE Berlin diese geschickten Tiere bewundern und ihre mächtigen und doch filigranen Arme bestaunen. Tauchen Sie ein in die Unterwasserwelt und entdecken Sie noch 35 weitere Becken mit über 5.000 Meeresbewohnern – von der Spree über die Nordseeküste, zum Atlantik. Freuen Sie sich am Ende Ihrer unglaublichen Reise durch die Unterwasserwelt auf den AquaDom, dem weltweit einzigartigen, freistehenden, zylindrischen Aquarium mit 1 Million Liter Wasser und 1.500 Fischen.


Mehr Informationen erhalten Sie online unter: www.visitsealife.com/berlin/
Die günstigsten Tickets sind online schon ab 8 € erhältlich. Sparen Sie bis zu 50%!

Meer informatie:
www.visitsealife.com/berlin/

B+A+C+H = 14. Bach und die Zahlen
terug
Bachhaus Eisenach, Frauenplan 21, 99817 Eisenach
| Eisenach (Thür)
21.03.2014 - 09.11.2014, 10:00 uur
Am 21. März 2014 eröffnet im Bachhaus Eisenach die Sonderausstellung „B+A+C+H=14“, die mit reichlich Augenzwinkern der Frage nach Zahlen und anderen Rätseln im Werk von Johann Sebastian Bach nachgeht. Es ist reiner Zufall, dass Bach an diesem Tag seinen 329. Geburtstag feiert – Quersumme: 14. 14 Knöpfe hat Bachs Weste auf dem berühmten Bach-Porträt von 1746. 14 Punkte enthält das Monogramm auf der Vorderseite des „Bach-Pokals“, des im Bachhaus aufbewahrten Trinkglases aus Bachs Besitz. 14 Kanons schrieb Bach über das Bass-Motiv der Goldberg-Variationen. 14 „Contrapuncti“ enthält Bachs „Kunst der Fuge“. All das ist kaum Zufall. Denn im Barock setzte man spielerisch Zahlen und Buchstaben mit dem „Zahlenalphabet“ zueinander in Beziehung.


der intime blick - Inea Gukema-Augstein
terug
27.04.2014 - 14.09.2014, 10:00 uur
Maria Sabine Augstein, als Sohn des Spiegel Verlegers Rudolf Augstein auf die Welt gekommen, entschied sich 1975 für ein neues Leben als lesbische Frau.

Die Ausstellung: „Der intime Blick – Maria Sabine Augstein“ zeigt Fotografien, die ihre Identitätsfindung nach der Geschlechtsumwandlung dokumentieren. Aufgenommen wurden sie von ihrer Lebenspartnerin, der Künstlerin Inea Gukema-Augstein. Wie keine andere ist sie durch die geglückte Kombination von privater Verbundenheit und künstlerischer Profession in der Lage, den neuen Lebensabschnitt aus nächster Nähe zu dokumentieren.

Die Fotografien entstanden zwischen 1985 und 1988. Viele davon waren noch nie zu sehen und werden jetzt im Kontext der aktuellen Diskussionen über Transgender und Menschenrecht gezeigt. Schon immer nutzen Künstler/innen die Portraitkunst, um diejenigen sichtbar zu machen, die versteckt und diskriminiert werden. Beispiele dafür sind Andy Warhols Portraitreihen von Transsexuellen (Brandhorst Museum München) ebenso wie die Galerie homosexueller Frauen von Zanele Muholis (dOCUMENTA 13).

Bekannt wurde Maria Sabine Augstein durch ihr erfolgreiches Engagement als Rechtsanwältin. Gemeinsam mit anderen erkämpfte - und erkämpft sie - mit bewundernswerter Geduld über mehrere Instanzen bis zum Bundesverfassungsgericht, mehr Rechte für Transsexuelle und die Gleichbehandlung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft mit der Ehe.

Der Künstlerin Inea Gukema-Augstein gelingt es, mit ihren Portraits diese beeindruckende Persönlichkeit auf ihrem Weg einer komplexen Selbstdefinition zu begleiten.

Ausstellungseröffnung
Sonntag, 27. April 2014
12.00 Uhr
Einführung
Eva Müller

der intime Blick
Maria Sabine Augstein

In Anwesenheit der Künstlerin


Fräulein Stinnes fährt um die Welt
terug
12.06.2014 - 14.09.2014, 10:00 uur
Die Ausstellung „Fräulein Stinnes fährt um die Welt“ erzählt die Geschichte einer der großen Abenteurerinnen des 20. Jahrhunderts: Clärenore Stinnes, die als erste Frau die Erde mit einem Automobil umrundet hat.

Schon als kleines Mädchen war Clärenore Stinnes von Autos und Reisen begeistert. Mit 18 Jahren legte sie ihre Führerscheinprüfung ab und begann Autorennen zu fahren. Sie gewann unter anderem den Großen Preis von Moskau, an dem sie als einzige Frau teilnahm.

1926 wollte sie „die Welt aus eigener Anschauung erleben“ und beschloss, eine Weltreise zu unternehmen. Erfolgreich suchte sie Sponsoren und startete 1927 ihre Expedition in einem fabrikneuen Adler Standard 6.
Ihr Team bestand aus zwei Mechanikern und dem schwedischen Kameramann Carl-Axel Söderström. 48.000 Kilometer hatten sie vor sich.

Extreme Hitze in der syrischen Wüste, Sumpflandschaften auf dem Weg nach Nowosibirsk und unwegsames Gelände in den Anden – keine der zahlreichen Gefahren und Strapazen konnte die mutige und kämpferische Frau von ihrem Ziel abhalten und so beendete Clärenore Stinnes ihre Weltumrundung erfolgreich im Juni 1929 in Berlin.

In der Ausstellung können die Besucherinnen und Besucher anhand der damaligen Fahrtroute die waghalsige Expedition einer der großen Abenteurerinnen des 20. Jahrhunderts miterleben.
Schwerpunkt ist das einzigartige Film- und Fotomaterial, das Carl-Axel Söderström während der Expedition rund um den Globus aufgenommen hat. Neben diesen Originalaufnahmen sind Spielfilmsequenzen des gleichnamigen Kinofilms sowie zahlreiche Originalexponate der Weltumrundung zu sehen.


Die Terrakotta-Armee
terug
ehem. Mercedes Autohaus LUEG, Hermannshöhe 42, 44789 Bochum
| Bochum
17.04.2014 - 05.10.2014, 10:00 uur
11 - 38 €
Die Krieger von Qin Shi Huang Di - dem 1. Kaiser von China - sind demnächst auch in Bochum zu sehen. Die größte archäologische Entdeckung des 20. Jahrhunderts, welche über 2.200 Jahre verborgen lag, macht vom 17. April bis zum 5. Oktober 2014 Halt in Bochum. Nachbildungen von rund 150 lebensgroßen Terrakottafiguren wurden eigens für die Ausstellung angefertigt. Infanteristen, Offiziere und Bogenschützen sowie acht große Pferde und 1.000 Soldaten in Schlachtformation erwarten die Besucher. Darüber hinaus enthält die in ein fernöstliches Ambiente gehüllte Sammlung des Veranstalters ALL IN ONE weitere beeindruckende Artefakte.

Meer informatie:
www.terrrakottaarmee.de

Peter Hock
terug
Galerie im Saalbau | Berlin [ Neukölln ]
21.06.2014 - 24.08.2014, 10:00 uur

21.06.2014 (10:00) - 24.08.2014 (20:00)


Nacht-Räume


Peter Hock erzeugt mit seinen großformatigen Kohlezeichnungen komplexe illusionistische Wahrnehmungsräume. Den Künstler interessieren die dunklen Seiten des alltäglichen äußeren und inneren Lebens, die sich in den Zeichnungen zu morbiden Stilleben oder rätselhaften Traumlandschaften verdichten.



After the Rain
terug
Galerie im Körnerpark | Berlin [ Neukölln ]
10.05.2014 - 27.07.2014, 10:00 uur

10.05.2014  - 27.07.2014


Jinran Kim


Die koreanische Künstlerin Jinran Kim lebt seit 1994 in Berlin und ist sowohl irritiert als auch fasziniert von den Ruinen und den Zeugnissen der deutschen Geschichte, denn in ihrer Heimatstadt Seoul sind Spuren des Koreakrieges nicht mehr zu finden. Zerstörung, Vergänglichkeit und Erinnerung sind die Themen ihrer großformatigen Aschebilder und Tuschezeichnungen mit Motiven aus der Trümmerlandschaft Berlins, in denen sich mitunter flanierende Geishas – wie aus einer fremden Welt kommend – verirrt zu haben scheinen.

Wie in ihrer Performance „Exercise in Futility“ greift Jinran Kim in ihren Werken aber auch jene Spuren auf, die regelmäßige, alltägliche Handlungen hinterlassen. So steht die filigrane Tempelarchitektur für die Hoffnung, dass durch wiederholte Rituale eine spirituelle Veränderung möglich ist.

 



Auf den Spuren der Via Regia
terug
24.09.2013 - 31.07.2014, 10:00 uur
Reisen Sie mit uns durch eine architektonische Landschaft >> en miniature <<

Historische Architektur Modelle - Denkmale im Maßstab 1:25 vom Heimatverein Königsbrück und Umgebung e.V.


Schamanen. Jäger und Heiler Sibiriens
terug
10.05.2014 - 02.11.2014, 10:00 uur
Schamanen - sie rufen Hilfe aus einer anderen Welt herbei, um Körper und Geist ihrer Mitmenschen zu heilen. Die Reiss-Engelhorn Museen Mannheim und das Neanderthal Museum entführen sie in der gemeinsam konzipierten Ausstellung nach Sibirien, um den Lebensweg eines Schamanen zu verfolgen. Präsentiert werden einzigartige Exponate aus der Sammlung der rem. Es handelt sich um Alltags- und Ritualgegenstände der Ethnien Korjaken, Nanai und Čukčen aus dem circumpolaren Raum. Die Sibirien-Sammlung wurde in den 1880er Jahren zusammengetragen und ist Teil der Sammlung Gabriel von Max, welche sich seit 1917 in Mannheim befindet. Viele der Ausstellungsobjekte werden erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Meer informatie:
www.neanderthal.de

Ananas - Die Königin der Früchte im Muskauer Park
terug
28.03.2014 - 31.10.2014, 10:00 uur
2,00 €
In der Schlossgärtnerei:

„Ananas! Die Königin der Früchte im Muskauer Park“

Die Dauerausstellung zur Kulturgeschichte und zur Anzucht der Ananas befindet sich in den wieder instandgesetzten Gewächshäusern der Muskauer Schlossgärtnerei.
Gärtner der Stiftung Fürst-Pückler-Park betreiben, so wie bereits Fürst Pückler und dessen Großvater, seit 2012 wieder Ananaszucht in Bad Muskau.


Pückler! Pückler? Einfach nicht zu fassen!
terug
28.03.2014 - 31.10.2014, 10:00 uur
3,00 - 6,00 €
Dauerausstellung

"Pückler! Pückler? Einfach nicht zu fassen!
Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871) herrscht Anfang des 19. Jahrhunderts über die Güter des beschaulichen Muskau. Doch Pückler ist nicht einfach nur Fürst - als Frauenheld, Verschwender, Reisender, Schriftsteller und vor allem als Gartenkünstler sorgt er weltweit für Schlagzeilen.

Preise&Termine
6,00 €/3,00 € ermäßigt
Südflügel Neues Schloss
tägl. von 10.00 bis 18.00 Uhr


Bruno Gironcoli dialogue sculpture - graphic
terug
Gironcoli Museum beim Gartenschloss Herberstein
| St. Johann bei Herberstein
05.04.2014 - 06.09.2014, 10:00 uur
0 - 0 €
Verlängerung der Ausstellung der Grafikensammlung von Bruno Gironcoli.
Kuratorin: Bettina M. Busse

Rückfragehinweis:
Mag. Dr. Daniela Schanes
Gironcoli Museum
Buchberg 1
A-8222 St. Johann bei Herberstein
T. +43(0)316-88-25-0
E. info@gironcoli-museum.com
W. www.gironcoli-museum.com




Ein Saarländer in Cuba
terug
15.06.2014 - 31.12.2014, 10:00 uur
Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte präsentiert die Ausstellung "Ein Saarländer in Cuba". Im Café Umwalzer zeigen wir die besten Kuba-Fotos des Abenteurers und Weltenbummlers Armin Neusius.
Armin Neusius Fotografien der Straßen, der kleinen Bars, der Häuserfassaden und alten Autos zeigen die spezifische Atmosphäre Havannas. Aber auch das weite Meer, Palmen und historische Gebäude machen den Charme dieser Stadt aus. An seinem Lieblingsziel Kuba faszinieren den Reise-Fotografen jedoch am meisten die dort lebenden Menschen und ihre Gewohnheiten. Bewundernswert sind für ihn die Offenheit, der Charme der Kubaner und ihr Lebensmut, der trotz aller wirtschaftlichen Einschränkungen ungebrochen ist. Die Bilder von Armin Neusius vermitteln ein Lebensgefühl der Bewohner Kubas, das vor allem von Lebensfreude, Zufriedenheit und Gelassenheit geprägt ist.


Devin Miles Bilder in der Galerie Wehr Köln Pulheim
terug
30.06.2014 - 30.07.2014, 10:00 uur
Sehen Sie die Bilder von Devin Miles in Köln Pulheim in der Galerie Wehr
Devin Miles, Berlin + Hamburg, hat sich in den vergangenen Jahren in der internationalen Kunstszene einen Namen gemacht und ist heute einer der erfolgreichsten Pop-Art Künstler. In einer gelungenen Symbiose aus Siebdruck und Malerei entwickelte er eine eigene Stilrichtung. Romy Schneider, James Dean und vor allem Audrey Hepburn sind die Ikonen, die wir heute noch bewundern. Im Bereich der drucktechnischen Innovation hat
Seit 2009 ist Devin Miles in der Galerie Wehr vertreten.
Der Maler Devin Miles wird von der Galerie Wehr in der Region
Köln, Bonn, Düsseldorf, Neuß,
Meerbusch vertreten.Devin Miles - The great Steve Mc Queen, www.galerie-wehr.de/index.php?... Miles - Romy Schneider mit Hut Devin Miles,

Devin Miles - His machine James DEAN,www.galerie-wehr.de/index.php?...
www.facebook.com/GalerieWehr
www.galerie-wehr.de/
www.einrahmungen-wehr.de/
www.firmenbilder.de/
www.rahmen-wehr.de/
www.artwehr.com/
www.vergolder.de/
www.herbst-bilder.de/
www.herbst-atelier.de/
www.gemäldereinigung.de/
www.Nikotinentfernung.de
www.bilderreinigung.com
Köln Galerie^
www.aktionsring-pulheim.de/
weitere Künstler in der Galerie Wehr:
otary Club Pulheim, Saltarelli, Vianni Sauer, Norbert Sautot, Elfi Schreiber, Michael Schreiner, Peter Schuh, Michael Schumacher-Kuckelkorn, Roswitha Steinbrecher, Puck Suchy, John TAW, Thuilot, Ludger Tosi, Mario van Berckel, Peter van Berkel, Sheila van Burgh, Florian Verkaufsoffener Sonntag, Voelkle, Gerhard Vogel, Bernhard Votteler, Jutta Völkl-Fischer, Ulrike Wegener, Alfons Wehr, Galerie Wehr, Thomas Wehr, Galerie Welschenbach, Michael Werner, Josef Wever, Peter Wilfred, Wohnen mit Bildern, Zeumer, Brigitta Zhelev, Iliya Ölgemäldereinigung,


Künstler
Adamski, Johannes Amirkhanian, Oganes Antonini, Anapia Archetti, Enzo Balderupp, Angelique Barbaramarkt Pulheim, Benaim, Ricardo Bilder für Firmen, bilderrahmen, rahmen Bruni, Bruno Burr, Georg Günther Carcan, René Chekirov, Talantbek Chojnacki, Gregorz Cira, Alberto Deberdt, Francoise Dirk Sommer Wolfgang Loesche, diverse, Dussau, Georges Eller, Martin Engel mit Thomas Wehr 2010, Nissan Eventov, Maya Extra, Jörg Failer, Reinhard Carl Ferner, Michael Framke, Dieter Franck, Brigitte Anna Frauencafe, Café F e.V. Fuchs, Anton Gagel, Eleonore Gemäldereinigung, Gemäldereinigung Gierke, Henning von Gockel, Alfred Grass, Gunter Hartmann, Susanne Hartwig, Tom Heinze, Werner Henze, Christian Henze Morro, Ingfried Herbst, Uwe Hermann, Maxx Herrmann, Ute Heuter, Tina Hillenbrand, Ute Hoffmann, Bärbel Hofmann, G. Hohmann, Kurt Hundertwasser, Friedensreich Hunt, Leslie G. Hünemeyer, Fritz Jereczek Galerie Wehr, Christian Jiménez, Antonio Josef, Werner Jover, Amengual Kropf, Martina Kupfermann, Michael Kühn, Volker Künzler, Regina Köster, Gerd Laufenberg, Gerda Lauffer, Boris Lepousse, Bernd Leu, Michael Link, link Llull, Xavier Lubarow, Renée Luger, Gery Lutherer, Andreas Luxem, Klaus Lüpertz, Markus Maczka, Jadwiga Malfer, Mario Martin Eller, Martin Mascaro, Ana Mehdi, Mehdi Mertens, Bernhard Miles, Devin Monz, Lora Mueller-Stahl mit Thomas Wehr, Armin Münzfeld, Lutz Namaz, Nesvadba, Gerhard Nietzer, Gerda Nikotinentfernung, Nocon, Alfons OpenPromo, Orpel, Dr.Helmut Ostermarkt, Otto, Elfriede Palazzini, Angelo Peters, Hub Petrov, Dimitar Picard, Jean-Claude Plath, Georg Plum, Mara Porkay, Saskia Prinzessin, ich werd Prohaska, Martin Pulheim, Barbaramarkt Ramos, Mel Rasch, Folkert Reiners, Jürgen Remus, Marc RESUMED das Rückenkonzept Tel. 02237/97 99 808, Rückentraining Rohrbach, Walter Ross, Haro Rotary Club Pulheim, Saltarelli, Vianni Sauer, Norbert Sautot, Elfi Schreiber, Michael Schreiner, Peter Schuh, Michael Schumacher-Kuckelkorn, Roswitha Steinbrecher, Puck Suchy, John TAW, Thuilot, Ludger Tosi, Mario van Berckel, Peter van Berkel, Sheila van Burgh, Florian Verkaufsoffener Sonntag, Voelkle, Gerhard Vogel, Bernhard Votteler, Jutta Völkl-Fischer, Ulrike Wegener, Alfons Wehr, Galerie Wehr, Thomas Wehr, Galerie Welschenbach, Michael Werner, Josef Wever, Peter Wilfred, Wohnen mit Bildern, Zeumer, Brigitta Zhelev, Iliya Ölgemäldereinigung,
Kategorien




Devin Miles neue, bahnbrechende Möglichkeiten entwickelt. So druckt er auf handgebürstetem Aluminium. Ein weiterer wesentlicher Faktor, der die Tiefenwirkung seiner Arbeiten bestimmt, ist die Vielzahl der Siebe, die zur Anwendung kommen. Bis zu 20 Siebe und mehr schaffen einen differenzierten Eindruck und sorgen für die entsprechende Vielschichtigkeit. Er verbindet das ausgeklügelte und Fingerspitzengefühl erfordernde Siebdruckverfahren mit der freien Malerei. Seine Werke wurden bereits mit Arbeiten von Andy Warhol und Robert Rauschenberg ausgestellt.


Ab dem 15.04.2013 kommt die neue Devin Miles

Edition 2013 im Handel. Einzigartige und bewegende

Kunstwerke auf gebürstetem Aluminium.Mit seinen

attraktiven Motiven,seiner prägnanten, einzigartigen

Bildsprache und innovativen Symbiose aus Siebdruck

und Malerei avanciert der Hamburger Künstler

Devin Miles seit fünf Jahren zu einem der

erfolgreichsten Künstler Europas. Als Wegbereiter und

"Keeper of Tradtion" der Modern Pop Art in

Deutschland schafft er eine Neudefinition der 60er-Jahre-Pop Art.

Meer informatie:
www.galerie-wehr.de

Picasso - Ich sehe die Dinge in anderer Art
terug
05.07.2014 - 28.09.2014, 10:00 uur
Picasso gilt als die Verkörperung der Kunst des 20. Jahrhunderts schlechthin. Er wirkte als Begründer neuer Stilrichtungen und innovativer technischer Verfahren. Als ein „Magier der Graphik‘“ hat man Picasso bezeichnet. Dieser Titel umgreift nicht nur seine unbändige Kreativität, sondern auch seine elementare und immer wieder überraschende Formensprache, sein handwerkliches Geschick und seine grenzenlose Experimentierfreude.

Meer informatie:
www.freundeskreis -galerien-paderborn.de

Stadtführung
terug
Innenstadt
| Reutlingen
27.07.2014 - 27.07.2014, 10:30 uur

mit Gerald Kronberger


Reizvolle Winkel der Reutlinger Altstadt sind das Ziel der Stadtführung die vom Kulturamt der Stadt Reutlingen kostenlos angeboten wird. Der Rundgang vermittelt Wissenswertes aus der Vergangenheit und der Gegenwart der alten Reichsstadt Reutlingen. Rund eineinhalb Stunden dauert der unterhaltsame heimatkundliche Rundgang durch die Innenstadt, bei dem markante Orte gezeigt und mit geschichtlichem Hintergrund untermauert werden.



Info:  Stadt Reutlingen, Kulturamt, Tel. 303-2838


Mamba Schnapp - das kunterbunte Krokodil
terug
03.08.2014, 11:00 uur
THEATER MIRAKULUM zeigt für Kinder, Schulen und Familien:
„Mamba Schnapp – das kunterbunte Krokodil“, Kaspertheater von Thomas Mierau und Edda Walström – Prinzessin Marzipan hat Geburtstag, und alle sind fieberhaft mit den Vorbereitungen beschäftigt, denn es soll ein schönes Fest werden mit vielen Überraschungen. Alle sind dazu eingeladen. Kasper übt schon fleißig Seifenblasen-Puste. Doch wo sind die anderen? - Alle haben sich versteckt, um einem riesengroßen Krokodil zu entkommen, vor dem sie sich fürchten. Große Gefahr! Die Party muss abgesagt werden, meint der König und verbietet seiner Tochter, sich draußen aufzuhalten. Die Diener sind beauftragt das riesengroße, grünlich-runde, kunterbunte Tier zu fangen. Schon nähert es sich dem Schlossgarten. Doch es wundert sich, dass alle vor ihm flüchten. Liegt das an seinem Aussehen? Alle haben Angst vor ihm, sogar der Räuber und die Hexe. Nur Kasper und die Zuschauer-Kinder finden das Krokodil gar nicht so schrecklich. Es ist eigentlich ganz OK, und – es hat ebenfalls Angst: vor den Menschen, die es einfangen wollen. Kasper redet mit dem Krokodil. Schließlich lernen alle, wie sie mit dem anderen, dem Fremden umgehen und Freude haben können. Und die Prinzessin staunt, wie einfach es ist, sich mit einem Krokodil zu verständigen. So kann das Geburtstagsfest doch noch stattfinden. – Ob ein Krokodil auch Seifenblasen pusten kann? – Und wie! Und es kann sogar mit der Prinzessin eine Tarantella tanzen!

Nach seiner letzten erfolgreichen Kaspertheater-Inszenierung „Kasper rettet den kleinen Eisbär“ hat sich der Puppenspieler Thomas Mierau erneut einem aktuellen Thema gewidmet. Und es entstand ein unterhaltsames Stück gegen Ausgrenzung und gegen die Angst vor dem Anderssein und Andersaussehen. - Und das auch für kleine Kinder? Ja! Denn es geht dabei märchenhaft und sehr lustig zu. So haben die kleinen und - wie immer - auch die großen Zuschauer ihren Spaß. - Die Inszenierung verknüpft die traditionelle Spielweise des Kasperletheaters mit aktuellen Themen. In fantasievoller, spielerischer Weise erfahren die kleinen und großen Zuschauer, dass es besser ist, miteinander zu reden als über einander und dass es sich lohnt, Neues kennen zu lernen und dabei gute Ratgeber zu haben. Zudem gibt es viel aktionsreichen Spaß und bekannte Lieder zum Mitsingen. - Autor, Ausstattung, Inszenierung, Darsteller: Thomas Mierau, Textmitarbeit Edda Walström, Musik: Volksweisen auf Volksinstrumenten und Privataufnahmen; Produktion: THEATER MIRAKULUM, Aufführungsdauer: ca. 40 Min.; Zielgruppe: Kitas, Familien, Schulen; Altersempfehlung für Kitas: von 3 bis 6 Jahren; Altersempfehlung für Schulen: von 6 bis 9 Jahren (mit Führung und Blick hinter die Kulissen) – Neuinszenierung! Premiere am 13.10. 2013


Meer informatie:
www.mirakulum.de

Sunny Side Bigband
terug
Himmeroder Hof | Rheinbach
13.06.2014 - 19.09.2014, 11:00 uur
Swing House - Dixieland & Swing mit kölschem Humor
Das Temperament der Musiker lässt jeden Auftritt dieser Band zu einem unterhaltsamen Ereignis werden! Titel von Lois Amstrong und Duke Ellington stehen ebenso auf dem Programm wie auch “Kölsche Tön”. Die energiegeladene Spielfreude der Band begeistert die Zuhörer.
Kultur im Hof wie üblich ohne Eintritt, Spenden für die Künstler sind willkommen.
weitere Infos unter: www.kultur-im-himmeroderhof.de


Swinging Sunday – Jazzfrühschoppen
terug
Waldhotel Rheinbah
| Rheinbach
01.05.2014 - 07.09.2014, 11:00 uur
Unter dem Motto "Swinging Sunday" präsentieren wir
ab dem 01. Mai 2014 jeden Sonntag von 11:00 - 14:00 Uhr unseren Waldhotel-Jazzfrühshoppen.

Meer informatie:
www.waldhotel-rheinbach.de

Für Kinder: Sommerferien in der DASA
terug
22.07.2014 - 10.08.2014, 11:00 uur
Mitmach-Baustelle
Die Ärmel hochgekrempelt und ab auf den Bau:
Die DASA bietet in den Sommerferien eine Mitmach- Baustelle an. An verschiedenen Stationen geht es ums An- und Zupacken. Bauberufe und deren typische Arbeiten stehen im Mittelpunkt: Rohre oder Steine verlegen, mit Holz arbeiten oder ein Lehmfachwerk errichten. Ausprobieren und kräftig zupacken gehören auf der DASA-Baustelle dazu. Ganz nebenbei erfahren die Kinder, was ein Zimmermann macht, wie die Arbeit eines Installateurs aussieht oder welchen Sinn Arbeitshandschuhe und Schutzbrillen haben.

Termine: Jeden Tag bis auf montags im Zeitraum vom
22.07. – 10.08.2014, jeweils von 11.00 bis 16.00 Uhr

Anmeldung: Nicht erforderlich

Tipp: Da die Baustelle im Außenbereich der DASA liegt
und Arbeiten mit Gips, Lehm oder Mörtel auf dem Programm stehen, empfiehlt es sich, strapazierfähige Kleidung, Gummistiefel und ausreichend Getränke mitzubringen.

Dieses Angebot ist für alle Kinder von 6 bis 10 Jahren.

Meer informatie:
www.dasa-dortmund.de

Schnupperführungen durch die Sonderausstellung
terug
05.07.2014 - 27.07.2014, 11:00 uur
Schnupperführungen durch „Die Sammlung 2 –
Der elektrische Haushalt“
Im Juli jeden Samstag und Sonntag stündlich von 11-15 Uhr
Dauer: ca. 30 Min.; Treffpunkt: in
der Sonderausstellung, kostenfrei
(nur Eintritt), ohne Anmeldung


Guided tour of the construction site
terug
01.05.2014 - 27.07.2014, 11:00 uur
15 €
Regelmäßige Baustellenführungen über das Gelände der Staatsoper Unter den Linden gewähren spektakuläre Einblicke in den Sanierungsprozess des historischen Gebäudes.

Die Baustelle ist nicht barrierefrei.

Bitte beachten sie bei Ihrem Besuch einige Sicherheitsbestimmungen:

• Sie betreten die Baustelle auf eigene Haftung.
• Aus Sicherheitsgründen sind die Gruppen auf 20 Teilnehmer beschränkt.
• Kinder unter 14 Jahren sind nicht für die Führungen zugelassen.
• Der Zugang zur Baustelle ist nicht barrierefrei.
• Für das Betreten der Baustelle müssen Sicherheitsschuhe (Gr. 36 bis 48) und Helme getragen werden; diese erhalten Sie vor Ort.
• Das Rauchen und Konsumieren von Alkohol auf der Baustelle ist untersagt.
• Das Mitführen von Tieren sowie von großen Gepäckstücken ist nicht gestattet.
• Verspätete Baustellenbesucher haben keinen Anspruch auf Teilnahme an der laufenden Führung oder an einem Ersatztermin.
• Ton- oder Videomitschnitte während der Führung sind untersagt.
• Fotografieren zum privaten Gebrauch ist erlaubt.
• Den Anweisungen des Personals ist in jedem Fall unverzüglich Folge zu leisten.

Ihr Guide wird Sie vor Ort über die Sicherheitsvorkehrungen aufklären, deren Kenntnisnahme Sie im Anschluss – bevor Sie die Baustelle betreten - bitte unterschreiben müssen.


Heiner Altmeppen: Landschaften in Bewegung – Arbeiten auf Papier
terug
06.07.2014 - 13.08.2014, 11:00 uur
Soeben wurde die Ausstellung Heiner Altmeppen: Landschaften in Bewegung – Arbeiten auf Papier im Museum Zitadelle Jülich eröffnet. Sie ermöglicht die Begegnung mit einem Künstler, der seit langem zu den herausragenden und markantesten Vertretern eines neuen Realismus gehört.

Im Zentrum der sechswöchigen Ausstellung steht eine Landschaft, die tatsächlich in ständiger Bewegung ist: Der vieldiskutierte Braunkohletagebau der Region, die im Laufe der Jahrzehnte ihr Angesicht immer wieder verändert, hat Heiner Altmeppen derart fasziniert, dass er jüngst eine Reihe bemerkenswerter Gemälde »aus dem Revier« begonnen hat.

Tagesanbruch bei Weisweiler (2013) und Kleines Rasenstück bei Inden (2013) hat Altmeppen bislang aus seinem Zusammentreffen mit dem Braunkohlentagebau »geschöpft«. Diese zwei Kreationen werden in der Schlosskapelle der Zitadelle Jülich bis zum 17. August zu sehen sein.

Neben den zwei Neuheiten zeigt das Museum Arbeiten auf Papier, darunter zahlreiche Werke früherer Jahre sowie Vorzeichnungen, die der Öffentlichkeit noch nie zugänglich waren.

Die Vielfalt der Exponate, die von einem umfangreichen Buch flankiert werden, und ihr in der Ausstellung sichtbar nachzuvollziehender Entstehungsweg verbinden sich zu einem Kunsterlebnis, das zwangsläufig bleibende Eindrücke hinterlassen wird. Und das nicht nur an dem Ort, wo mit Johann Wilhelm Schirmer einer der bedeutenden Landschaftsmaler der Romantik daheim ist – eine der herausragenden Gestalten, deren besondere Welt-Anschauung in Heiner Altmeppens Œuvre ihre Spuren hinterlassen hat: Überall schwingt eine Beziehung zu den »Alten Meistern« mit, die immer aufs Neue fasziniert.




Die Ausstellung ist Teil des Projekts Erlebnisraum Römerstraße | Agrippastraße – Via Belgica 2010-2014, gefördert durch die EU und das Land Nordrhein-Westfalen.




Ausstellungseröffnung: Sonntag, 6. Juli 2014, 11.00 Uhr

Öffnungszeiten: Mo - Fr 14 - 17 Uhr und Sa, So, Feiertag 11 - 18 Uhr

Eintritt: Einzelkarte 4,- Euro (ermäßigt 3,- Euro)
Gruppen ab 10 Personen 3,- Euro, Familien 6,- Euro

Weitere Informationen: www.museum-zitadelle.de
oder www.heiner-altmeppen.de

Bildangaben
Heiner Altmeppen, Kleines Rasenstück bei Inden, 2013, Aryl, 17 x 27 cm, Museum Zitadelle Jülich;
Copyright: VG Bild-Kunst

Meer informatie:
www.museum-zitadelle.de

Berliner HighlandGames - Die Schotten sind los - sportliches Kräftemessen der starken Highlander
terug
Gärten der Welt in Berlin Marzahn-Hellersdorf
| Berlin [ Marzahn ]
26.07.2014 - 27.07.2014, 11:00 uur
Berliner HighlandGames - Die Schotten sind los - sportliches Kräftemessen der starken Highlander

Highland-Kultur originalgetreu miterleben! Dudelsackspieler und kräftige Sportsmänner in traditionellen Kilts entführen in die raue und mystische Seite Schottlands. Das sportliche Kräftemessen mit außergewöhnlichen Disziplinen wie Baumstammwerfen ist ein mehr als sehenswerter Publikumsmagnet. Traditionelle Tänze und schottische Spezialitäten runden das Spektakel ab.

11:00 Uhr – 17:00 Uhr, Sonderfläche
Sondereintritt (ganztags): 6,00 €, erm. 2,50 €,
Jahreskartenbesitzer haben freien Eintritt

Meer informatie:
www.gaerten-der-welt.de

Fahren, Gleiten, Rollen - Mobil sein im Wandel der Zeit
terug
24.11.2013 - 05.10.2014, 11:00 uur
Schneller, höher, weiter – der Drang, beweglich zu sein und in kurzer Zeit mit möglichst wenig Aufwand zum gewünschten Ziel zu gelangen, war und ist heute mehr denn je ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen, welches seit seiner Urgeschichte besteht. Die Verkehrs- und Kommunikationsgeschichte ist eng mit der Kultur des Reisens verbunden. In allen europäischen Regionen lassen sich dazu Entwicklungen und Fortschritte nachvollziehen.

Die neue Sonderausstellung "Fahren, Gleiten, Rollen – Mobil sein im Wandel der Zeit" zeigt anhand chronologisch aufeinanderfolgender Epochen die Verkehrs- und Kommunikationsentwicklung vom Mittelalter bis hin zur digitalen Revolution unserer Zeit und blickt dabei besonders auf Oberschlesien.

Postkarten, Fotos und Dokumente, Alltagsgegenstände wie Briefkasten, Telefon, Uniformen und Gegenstände aus dem Flugwesen sowie Fortbewegungsmittel wie Postkutsche, Eisenbahn, Fahrrad, Auto und Motorrad dokumentieren als Zeitzeugen wesentliche Schritte der Mobilitätsentwicklung.

Eine Kutsche, ein Fahrrad der Marke Beco aus Kattowitz, ein Breslauer Motorrad markieren Stationen der Ausstellung. Historischen Autos kommt ein besonderer Charme zu. Sie sind Zeugen und prägende Erinnerungsstücke der rasanten Entwicklung des Verkehrswesens seit Beginn des 20. Jahrhunderts. So werden auch ein Fiat 126 („Maluch“ = Kleiner), das Sinnbild polnischer Mobilität, ein Nysa 522 in einer überwiegend in die DDR exportierten kleinen LKW-Variante sowie ein Nysa 522 in der Version als polnisches Armeepostamt im Original zu sehen sein.

Für Kinder gibt es eine besondere Überraschung, bei der sie nicht nur ein Stück Museumsgeschichte anschauen, sondern auch berühren und Spaß haben dürfen. Auf einer imaginären Zeitreise können sie verschiedene Fortbewegungs- und Kommunikationsmittel benutzen.

Begleitend zur Ausstellung werden Sonderführungen, museumspädagogische Kurse und Aktionsnachmittage geboten. Die Termine sowie weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf unserer Homepage unter: www.oslm.de.

Die Ausstellung wird am Sonntag, dem 24. November 2013 um 15 Uhr eröffnet. Der Stellenwert der neuen Sonderschau wird auch durch den Besuch von Herrn Peter Meyer, Präsident des ADAC, unterstrichen, der zur Eröffnung ein Grußwort spricht.

Meer informatie:
www.oslm.de

Chapeau! 150 Jahre Hutgeschichten
terug
15.06.2014 - 19.04.2015, 11:00 uur
Eröffnung der Sonderausstellung

"Chapeau! 150 Jahre Hutgeschichten"


„Käfer, Crash & Capri-Batterie“
terug
Kunstmuseum in der Alten Post | Mülheim an der Ruhr
18.05.2014 - 17.08.2014, 11:00 uur
4,00 €
Wie Künstler Technik sehen – mit dieser Blickrichtung hat der Heidenheimer Sammler Dr. Hans Peter Schiffer eine Sammlung zusammen getragen, die ein breites Spektrum von künstlerischen Positionen umfasst und von Fotografie über Grafik, Zeichnung und Objektkunst reicht. Gezeigt werden Arbeiten von Bernd und Hilla Becher, Joseph Beuys, Man Ray, Panamarenko, Horst Pommerenke, Albert Renger-Patzsch, Thomas Struth, Jean Tinguely, Andy Warhol u. a.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11-18 Uhr, Montag geschlossen

Meer informatie:
www.kunstmuseum-mh.de

Jan Fabre. Insektenzeichnungen und Insektenskulpturen 1975 – 1979
terug
15.03.2014 - 31.08.2014, 11:00 uur
Jan Fabre. Insektenzeichnungen und Insektenskulpturen 1975 – 1979

Noch nie zuvor ist das frühe Werk des Antwerpener Künstlers, Theatermacher und „enfant terrible“ Jan Fabre in seiner Gesamtheit zu sehen gewesen. Seine Arbeiten aus der zweiten Hälfte der 1970er Jahre sind nun in einer Übersichtsausstellung im Rijksmuseum Twenthe zusammengestellt worden.

Insekten und Spinnen

Kennzeichnend für die frühen Werke Jan Fabres ist zweifelsohne seine Faszination für Insekten und Spinnen. Fabre zeichnete hunderte Blätter voll mit Insekten und Spinnen, auch schuf er zerbrechliche Insektenskulpturen. Er betrachtet die Welt der Insekten jedoch nicht als ein Entomologe; vielmehr stellt er die Phänomene von Natur, Schönheit, Leben und Tod, dar. Diese Faszination zieht sich wie ein roter Faden durch sein Gesamtwerk.

Eigentümliche Welt

Als Zwanzigjähriger baute Jan Fabre im Garten seiner Eltern ein einfaches Zelt, in welchem er eine eigene, kleine Welt kreierte. In diesem Zelt lebte, forschte, experimentierte und schlief er. Fabre entwarf hier zudem seine ersten Skulpturen, der Grundstein für seine späteren Visionen, Leidenschaften und Obsessionen, wurde an diesem Ort gelegt. Dieses Zelt war für Jan Fabre eine Schaubühne, auf welcher er versuchte, in die Fußstapfen seines Namensvetters, dem berühmten Entomologen Jean-Henri Fabre, zu treten. Was sowohl den Inhalt, als auch die Form betrifft, suchte er bereits in jungen Jahren den Bezug zu den alten, flämischen Meistern und ihren Themen von Leben, Reichtum und Vergänglichkeit. Vermutlich gab es vor Jan Fabre niemanden, dem es gelang, so energisch und phantasievoll sowohl die tragischen, als auch die komischen Seiten des Lebens auf eine von Insekten und Spinnen bewohnter Schaubühne gegenüber zu stellen.
Ernsthaft, humoristisch und märchenhaft zugleich.

Kulturpark Roombeek

Das Rijksmuseum Twenthe befindet sich im Kulturpark Roombeek, einer Ansammlung von kulturellen Einrichtungen, in dem aus Asche neu entstandenen Viertel Roombeek in Enschede. Die beiden Ausstellungen unserer Partnereinrichtungen, Museum Twentse Welle und TETEM Kunstruimte, können gut mit einem Besuch der Ausstellung über Jan Fabre kombiniert werden. Das Museum Twentse Welle zeigt O’Hanlons Helden, in welcher der Autor und Abenteurer Redmond O’Hanlon in die Fußspuren seiner Helden aus dem 19. Jahrhundert tritt: Entdecker, die die Welt bereisten und die wildesten Entdeckungen machten. TETEM kunstruimte zeigt Wunderkammer 2014: Eine zeitgemäße Interpretation aus dem Raritätenkabinett, die durch das Zusammenführen von Künstlern, die mit ihren Werken wunderliche Welten kreierten, entsteht. Drei wunderbare Ausstellungen über Kunst und Wissenschaft also, die sich in unmittelbarer Nähe von einander im Kulturpark Roombeek befinden.

Meer informatie:
www.rijksmuseumtwenthe.nl/

Maria Blaisse. The Emergence of Form
terug
09.02.2014 - 31.08.2014, 11:00 uur
Die Designerin und bildende Künstlerin Maria Blaisse nimmt seit vierzig Jahren eine herausragende Stellung in der niederländischen Designszene ein. Für das Rijksmuseum Twenthe ist dies Anlass für die Übersichtsausstellung The Emergence of Form, in der Blaisses wichtigste Werke der vergangenen vierzig Jahre zusammengetragen wurden.

Maria Blaisse
Maria Blaisse (Amsterdam, 1944) gilt in der Welt des Designs als „the quiet achiever of Dutch design“. Schon seit vierzig Jahren geht sie ungeachtet aller Trends einen eigenen Weg, auf dem immer die Suche nach Materie und Form im Mittelpunkt steht. Beinahe ihr gesamtes Werk, bestehend aus Kostümen, Hüten, Stiefeln, Taschen, Glas und architektonischen Strukturen, basiert auf der Form eines Gummischlauches für Autoreifen. Die Kräfte und Formen, die ein Gummischlauch entfaltet, wenn er aufgeschnitten wird, sind für Blaisse seit Jahren Experimentierfeld und Inspirationsquelle. Mit welchem Material sie auch arbeitet – Gummi, Schaumstoff, Textil, Silber oder Glas – in ihren Werken kehrt die Künstlerin immer wieder zu denselben Designprinzipien zurück.

Für Blaisse spielen Trennlinien zwischen Design, bildender Kunst, Architektur, Tanz und Mode keine Rolle. Für die Schuhmarke Camper entwickelte sie einen C-förmigen Stiefel (den C-Shoe) und für die Vibeology-Welttournee der Sängerin und Tänzerin Paula Abdul entwarf sie die Kostüme. So unterschiedlich die Materialien und Erscheinungsformen ihrer Werke sind: Sie gehen alle auf die Grundform eines runden Schlauches zurück.

Seit einigen Jahren experimentiert Blaisse mit Bambus. Sie entwickelte räumliche Strukturen aus geflochtenem Bambus, die wiederum auf verschiedene Urformen zurückgehen, unter anderem auf den runden Schlauch. Einige Strukturen sind beweglich und scheinen zu atmen. Andere werden bei Tanz-Performances eingesetzt, bei denen sich die Struktur von der einen in eine andere Form verwandelt. In beiden Fällen sind die Ergebnisse poetisch und bezaubernd.

Die Ausstellung Maria Blaisse. The Emergence of Form präsentiert einige der großen Bambus-Strukturen und Videos von Performances, in denen diese Strukturen lebendig werden. Außerdem können Kostüme bewundert werden, die jahrelang nicht ausgestellt wurden. Daneben werden kleinere Werke aus Gummi, Glas, Stoff und Silber gezeigt.

Meer informatie:
www.rijksmuseumtwenthe.nl/

Träume des Rütrafe - Silberschmuck der Mapuche
terug
25.04.2014 - 27.07.2014, 11:00 uur
5 - 3 €
SCHLOSS BRITZ präsentiert
vom 25.04. - 27.07.2014 die Ausstellung

Die Träume des Rütrafe
Silberschmuck der Mapuche

Schloss Britz präsentiert zum ersten Mal in Europa die Sammlung der Mapuche Silberschmiedekunst der Universidad Católica de Temuco/Chile. Die Sammlung besteht aus rund 100 Schmuckstücken, die vor allem die Ausstattung der Mapuche-Frauen umfasst. Sie entstammt der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und zeigt in den Formen und Zeichnungen eines jeden Einzelstücks die künstlerische Gedankenwelt der Rütrafe (traditionelle Silberschmiede). Die Muster sind eng mit dem Weltbild der Mapuche verbunden, aber auch von Einflüssen aus den Kontakten mit anderen Kulturen geprägt.

In Zusammenarbeit mit dem Außenministerium der Republik Chile, der Botschaft der Republik Chile in Berlin und der Technischen Universität Berlin.

Schloss Britz bietet im Rahmen der Ausstellung ein Zusatzprogramm an.
Dienstag, 29.04. um 18.00 Uhr
Vortrag über das Handwerk der Rütrafe mit Juan Antonio Painecura Antinao/Rütrafe und Frau Prof. Ginette Castro

Dienstag, 29.04.2014 von 13.00 bis 17.00 Uhr und
Mittwoch, 30.04.2014 von 16.00 bis 20.00 Uhr
Workshop: Herstellung eines eigenen Schmuckstückes unter Anleitung von Juan Antonio Painecura Antinao/Rütrafe; Teilnahmegebühr 25 Euro
Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich unter 6097923-0!

Geöffnet dienstags bis sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr
Eintritt: 5 €, erm. 3 €, Kinder bis 12 Jahre frei
Sonderführungen für Schulklassen, Tel. 6097923-0
(Kostenbeitrag je 1,00 €)


Meer informatie:
www.schlossbritz.de

Schönwald – ein stickendes Dorf aus der Vergangenheit
terug
18.05.2014 - 14.09.2014, 11:00 uur
3 - 5 €
Schönwald – ein stickendes Dorf aus der Vergangenheit

Eröffnung: 18. Mai 2014, 15 Uhr

Eine Ausstellung mit dem Museum in Gleiwitz/Gliwice
18. Mai bis 14. September 2014

Das Dorf Schönwald/Bojków, heute ein Stadtteil von Gleiwitz, war vor 1945 vor allem durch seine Stickkunst bekannt. Die Schönwälder Stickkunst ist eng verbunden mit den Schönwälder Trachten. In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts ging man dazu über, die Frauentrachten mit farbigen Stickereien zu verzieren. Dabei handelt es sich um Farbstickerei, die mit Seidenfäden auf schwarzem Stoff aufgebracht wurde. Die so verzierten Trachten heben sich deutlich von anderen Trachten in Schlesien ab. In Schönwald wurden Anfang des 20. Jahrhunderts nicht nur Kopftücher und Bänder, sondern auch Blusen, Kragen, Kinderkleidchen und Kinderhäubchen kunstvoll und von Hand bestickt. Darüber hinaus zierten Blumen- und Rankenmotive, Getreideähren, Käfer und Schmetterlinge auch Gürtel, Beutel, Täschchen, Bucheinbände, Kissen, Decken und Wandbehänge. Diese Kunst wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Eine unabsichtliche Professionalisierung begann mit der Einrichtung einer Stickstube. Sie war bei ihrer Gründung im Jahr 1920 zur Bewahrung des Stickereiwissens gedacht. Aufgrund des enormen Erfolges über die Grenzen des Landes hinaus waren dort in den 1930er Jahren bereits über 100 Stickerinnen beschäftigt. Bis 1930 fertigten die Schönwälder Stickerinnen 17.000 Stickereien in einem Gesamtwert von 260.000 Mark. Somit verwandelte sich die Stickerei von einer ursprünglichen Nebeneinkunft zu einem begehrten Verkaufsobjekt und einer wichtigen Einnahmequelle.
Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit dem Museum in Gleiwitz entstanden. Seltene Objekte dieser besonderen Gattung der Schönwälder Stickereien sind dafür zusammengetragen worden. Weitere Leihgaben stammen aus dem Haus Schlesien in Königswinter-Heisterbacherrott.

Begleitangebot
Sticken ist cool – Mittwoch, 16. Juli 2014, 15 Uhr (und auf Anfrage z.B. auch als Kindergeburtstag)
Für Jungen und Mädchen ab dem Grundschulalter
Kosten: 9 EUR (inkl. Materialien)
Anmeldung unter: 0 21 02 /96 50 oder per E-Mail an: info@oslm.de

Information und Kontakt:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstr. 62, 40883 Ratingen
Tel: 0 21 02 / 96 50, Fax: 965 400
e-Mail: info@oslm.de / Internet: www.oslm.de


einblicke - Heinz Danzer
terug
15.05.2014 - 29.08.2014, 11:00 uur
Heinz Danzer zum 75. Geburtstag /
Sichtung


34. Ausstellung Kunst und Kunsthandwerk
terug
GHS Aula Neunkirchen
| Neunkirchen-Seelscheid
25.10.2010 - 26.10.2014, 11:00 uur
Die 34. Ausstellung "Kunst und Kunsthandwerk" findet dieses Jahr in der Aula der GHS im OT Neunkirchen statt.

Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage
www.gruppe-kreativ.de
zu allen Einzelheiten.

Meer informatie:
www.gruppe-kreativ.de

Neue Kunst in altem Haus im Waidhaus
terug
19.07.2014 - 10.08.2014, 11:00 uur
die internationale Künstlergruppe „Arthalog“ hat die Freude, in den Räumen des „Waidhauses“ zum 46. Mal eine Auswahl ihrer Bilder und Skulpturen zu präsentieren. Diesmal in Kooperation mit der "Galerie Ckukuk", Bad Laasphe - der Denkmalakademie, Görlitz - "Zender Exklusiv-Auto" (Maserati), Koblenz.

Unter dem Thema, „Neue Kunst in altem Haus“ präsentiert die Gruppe einen Überblick von Arbeiten der Gründungsmitglieder und der Görlitzer Teilnehmer.

Mit den Südtirolern Hias Oberhofer, Monika Pichler, den Italienern Luca Bertan, Pierluigi Mattiuzzi wird sicheres Können oder im engeren Sinne, die Fähigkeit Schönes darzustellen präsentiert. "Schönes" soll weniger spannend wirken, viel mehr mit Entspannung und Leichtigkeit überzeugen.

Die Kunstwerkschau, mit Künstlern aus Deutschland, den USA, Frankreich und Italien, möchte den Zugang zu den assoziativen und gefühlsbetonten Bereichen der Kunst durch die Präsentation von Arbeiten in Alltagssituationen sowie durch handwerkliche Disziplin und Qualität erleichtern. Die Veranstalter wünschen den Besuchern viel Freude beim künstlerischen Rundgang durch das Waidhaus. Alle Exponate oder Drucke davon, können erworben werden.

Hans Peter Menzel, (Künstler und Organisator) - Heinrich Göbel, (Künstler, Stuckateurmeister und Denkmalpfleger) - Gerold Meister (Venedig-Gran Premio di Murano) – Matthias Oberhofer, (bekannter Künstler aus Südtirol) – Luca Bertan und Monika Pichler (Südtirol) - Aliza Mandel, (Arbeiten in Kirchen und Firmen der USA und Italiens) –Albin Waha, (Speckstein) – Olaf Hasse, (Steinmetz aus Görlitz) – Annika Werner, (Holzbildhauerin Dresden) – Pierluigi Mattiuzzi (Domodossola) – Gilbert Hofmann (Görlitzer Schmiede).

Im Waidhaus sind neben den Exponaten der Künstlergruppe auch die Arbeitsergebnisse der Ausbildungsarbeit der Denkmalakademie zu besichtigen.

Öffnungszeiten:
Vom 19.07.2014-10.08.2014
Täglich von 11.00-13.30 und 16.00-19.00 Uhr.


Flying Skirts - Horyon Lee
terug
Galerie Michael Nolte | Münster (Westf.)
27.06.2014 - 27.07.2014, 11:00 uur
Die Phänomene der Unschärfe oder des Überlappens sind zentraler Bestandteil der heutigen digitalen Bilderwelt . In Presse und Werbung , Fotographie und Film begegnen wir immer häufiger wohl kalkulierten Effekten, die uns Bewegung , Spontanität und eine authentische Wiedergabe der Wirklichkeit suggerieren sollen. Auch der 1978 in Seoul geborene Künstler Ho-Ryon Lee arbeitet in seiner feinen Ölmalerei mit diesem Formen der Verfremdung.

Meer informatie:
michael.nolteart.com

Führung durch die Ausstellung Käfer, Crash & Capri-Batterie mit Georg Mallitz
terug
Kunstmuseum in der Alten Post | Mülheim an der Ruhr
27.07.2014, 11:30 uur
6,00 €
Wie keine andere Epoche in der Geschichte der Menschheit wird unsere Gegenwart von technischen Geräten, Entwicklungen und Innovationen bestimmt. Die Sammlung des Ingenieurs Dr. Hans Peter Schiffer, die im Kunstmuseum Heidenheim als Dauerleihgabe beheimatet ist, unternimmt es, der Themen- und Motivwelt der Technik in der Kunst nach 1945 nachzuspüren.

Mit etwa 80 Kunstwerken stellt das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr diese Sammlung erstmals in Nordrhein-Westfalen vor. Bezüge zu Rhein und Ruhr vermitteln Werke der im Ruhrgebiet tätigen Fotografen Albert Renger-Patzsch, Anton Stankowski, Ludwig Windstoßer, Bernd und Hilla Becher sowie Grafiken von Konrad Klapheck und Multiple „Capri-Batterie“ von Joseph Beuys. Beuys’ Vision einer Versöhnung von Technik und Natur erfährt derzeit unter dem Begriff der Energiewende eine ungeahnte Aktualität.

Während bildende Künstler vor allem von der Ästhetik und Surrealität technischer Konstruktionen und Apparaturen sowie von den Raum erweiternden Möglichkeiten von Bewegung und Geschwindigkeit fasziniert sind, schuf vor allem die Fotografie sachgetreue, dokumentierende und auch verfremdende Bilder der technischen und industriellen Entwicklungen.

Besonders im Ruhrgebiet nahm dieses technische Medium bereits in den 1920er-Jahren eine Lebenswelt in den Fokus, die sich durch Industrialisierung und Technisierung rasant veränderte. Mit der subjektiven Fotografie begründete Otto Steinert zu Beginn der 1950er- Jahre eine neue künstlerisch-experimentelle Ausrichtung der Fotografie. Mit Steinert und der Gruppe Fotoform eng verbunden war Peter Keetman, von dem die Ausstellung Fotografien aus der Serie Volkswagenwerk zeigt. 1953, zur Zeit des sogenannten deutschen Wirtschaftswunders entstanden, überführen sie die Ästhetik gleichförmiger Fließbandproduktion in eine ausdrucksstarke grafische Struktur.

„Es bewegt sich alles. Stillstand gibt es nicht“, verkündete der Schweizer Bildhauer Jean Tinguely 1959. Wie Harry Kramer und Bernard Luginbühl trat er mit selbstgebauten, auch sich selbst zerstörenden und im Leerlauf rotierenden Maschinen hervor. Den manuellen künstlerischen Schaffensprozess suchte er durch Malmaschinen abzulösen, eine Idee, die Horst Pommerenke heute weiter verfolgt.

Der engen Verbindung von Technik und Kinetik geht diese Ausstellung ebenso nach wie der spielerischen Erfindung. Beispielhaft sind hierfür die Flug-, Schwimm- und Tretobjekte des belgischen Künstlers Panamarenko, die allerdings für die Fortbewegung nicht geeignet sind.

Dem Einzug der Technik in Haushalt und Alltag sowie den Versprechungen der Werbung widmen sich in besonderer Weise die Künstler der Pop-Art. Mit Grafiken vertreten sind Richard Hamilton, Claes Oldenburg, Roy Lichtenstein, James Rosenquist, Andy Warhol und Tom Wesselmann.

Der technische Fortschritt ist Fluch und Segen zugleich. So sind der Unfall, der Absturz oder der Störfall als unberechenbare und unkontrollierbare Größe in die Matrix der Neuerungen gleichsam eingeschrieben und ein Thema verschiedener Künstler.

Die Ausstellung nimmt den Besucher mit auf einen Streifzug durch verschiedene Bereiche der Kunst und präsentiert ein vielfältiges mediales Spektrum, das von Fotografie, Grafik, Zeichnung und Objektkunst bis hin zu kinetischen Installationen reicht.

Ein begleitender und die Werke erläuternder Katalog ist zum Preis von 18 € an der Museumskasse erhältlich.

Künstler: u. a. Arman, Bernd und Hilla Becher, Joseph Beuys, Thomas Demand, Hans Finsler, Frederik Foert, Heinrich Heidersberger, Harry Kramer, Siegfried Kreitner, Lorenz Lachauer, Roy Lichtenstein, Bernhard Luginbühl, Man Ray, Claes Oldenburg, Panamarenko, Robert Rauschenberg, Albert Renger-Patzsch, George Rickey, Dieter Roth, Anton Stankowski, Thomas Struth, Jean Tinguely, Günther Uecker, Peter Vogel und Andy Warhol.

Meer informatie:
www.kunstmuseum-mh.de

Heinrich Menches Paintings
terug
Gironcoli Museum Gartenschloss Herberstein
| St. Johann bei Herberstein
08.06.2014 - 29.08.2014, 11:30 uur
0 - 0 €
Der Verein der Freunde des Gironcoli Museums stellt vor:

Heinrich Menches
Malerei

Der 1941 in Wien geborene Heinrich Menches konnte durch den Einfluss des Kubismus ein tiefes Verständnis hinsichtlich einer bilderischen Räumlichkeit gewinnen.
Diese kommt in seinen Werken ab Mitte der 1980er Jahre zur vollen Entfaltung, wie die im Gironcoli Museum ausgestellten Werke aus den 1990er und 2000er Jahren zeigen.

Die Motive der Bilder werfen den Blick auf ganz unmittelbare Alltagsgegenstände: Coladosen,
Bierdosen, Plastiksackerln, Blumen, Spielzeugfiguren werden einer temperamentvollen
malerischen Analyse unterzogen. Die Bildformate sind meist intim und konzentriert,
haben oft nur Maße wie 40 x 30 oder 30 x 25 cm.
(Heinrich Menches überschreitet mit seinen Bildern eine Grenze und eröffnet – sich wie
dem Betrachter – die Möglichkeit eines „radikalen Sehens“.)
Die Ölfarbe wird als pure Materie freigesetzt und es entsteht eine vollkommene Verschmelzung von Motiv, Gegenstand, Farbe und Materie.

Heinrich Menches, Malerei, 8. Juni bis 29. August 2014, täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr im Gironcoli Museum beim Gartenschloss Herberstein.
Kurator: Dr. Nikolaus Breisach

Rückfragehinweis:
Mag. Dr. Daniela Schanes
Gironcoli Museum
Buchberg 1
A-8222 St. Johann bei Herberstein
T. +43(0)316-88-25-0
E. info@gironcoli-museum.com
W. www.gironcoli-museum.com


Orgel • punkt 12
terug
05.01.2014 - 28.12.2014, 12:00 uur
Orgel • punkt 12
An jedem Sonntag • punkt 12 Uhr (nach dem Gottesdienst – frühestens um 12 Uhr): Für ca. 45 Minuten Musik an der „Sonnenorgel“ der Peterskirche mit Meditation und Information. Eintritt frei - Spenden am Ausgang erbeten.


34. Uhldinger Hafenfest
terug
Hafengelände Unteruhldingen
| Uhldingen-Mühlhofen
26.07.2014 - 27.07.2014, 12:00 uur
Das Hafenfest feiert seinen 34. Geburtstag. Feiern Sie mit den örtlichen Vereinen und der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen!

Die Vereine laden wieder zu einem tollen 2-tägigen Fest mit musikalischer Unterhaltung, gutem Essen, Krämermarkt und Kunsthandwerkermarkt ein.

Höhepunkte des Festes sind am Samstag:
die Schrottregatta (Start 16.00 Uhr)und eines der schönsten Feuerwerke am See (22.15 Uhr).
Genießen Sie das See-Feuerwerk vom Wasser aus:
Feuerwerksrundfahrt mit dem MS Stadt Konstanz oder mit der MS Uhldingen. Kartenverkauf am Schiffsfahrkartenschalter der BSB.

Weitere Informationen zum Termin
Am Sonntag, den 27. Juli endet das Hafenfest um 20.00 Uhr.
Informationen zum Ort/Veranstalter
Tourist-Information Uhldingen-Mühlhofen Telefon 07556-9216-0

Meer informatie:
www.seeferien.com

STANZE / ROOMS - Works from the Sandretto Re Rebaudengo Collection
terug
me Collectors Room Berlin | Berlin [ Mitte ]
02.05.2014 - 21.09.2014, 12:00 uur
0 - 7 €
Vom 02. Mai bis 21. September 2014 präsentiert der me Collectors Room Berlin die Sammlung von Patrizia Sandretto Re Rebaudengo aus Turin. Unter dem Titel „Stanze/Rooms“ zeigt die italienische Sammlerin erstmalig in Deutschland ihren Blick auf die internationale Kunstszene der Gegenwart. Parallel dazu gewährt sie den Besuchern Einblicke in ihre weltweit beachtete Modeschmucksammlung.

Die Sammlung Sandretto Re Rebaudengo
Patrizia Sandretto Re Rebaudengo gehört zu den wichtigsten privaten Sammlerinnen zeitgenössischer Kunst in Europa. Ihre seit den frühen 1990er Jahren aufgebaute Sammlung besteht heute aus mehr als 2.000 zeitgenössischen Werken verschiedenster Medien von aufstrebenden wie international renommierten Künstlern. Die Sandretto Re Rebaudengo Collection war bereits in zahlreichen Museen in Italien, Frankreich, Spanien, Österreich, Polen und England zu sehen, wie u.a. im vergangenen Jahr in der Whitechapel Gallery in London. Die Zusammenarbeit mit der Stiftung Olbricht begann 2013 als die Olbricht Collection mit Gerhard Richters Editionswerk in den Räumen der Fondazione Sandretto Re Rebaudengo in Turin zu Gast war.

Die Ausstellung „Stanze/Rooms“
In der Literatur versteht man unter stanza einen Ort, an dem sich der Dichter zurückziehen und Inspiration finden kann. Es ist ein physischer oder metaphorischer Raum, dessen Fenster den Blick auf den lebendigen, wandelbaren Horizont unserer Gedanken und Bilder eröffnen. Die Ausstellung „Stanze/Rooms“ nimmt diesen Ansatz als Ausgangspunkt und versucht, durch eine Reihe zeitgenössischer Kunstwerke die Idee der stanze als Wohnraum poetischer Gedanken zu erwecken. Es sind imaginäre oder reale Orte - ideell, alltäglich oder außerhalb der Zeit. Voll von Bezügen auf aktuelle Ereignisse, Filme, Musik, Literatur oder Kunstgeschichte erwarten den Besucher Arbeiten unterschiedlichster Medien: Skulpturen wie A to Z 1994 Living Unit von Andrea Zittel – ein Produkt zwischen Wohnraum, Möbelstück und großem Koffer – Installationen wie UHER.C von Robert Kuśmirowski, die wie ein sich verselbstständigtes Tonstudio aus der Vergangenheit erscheint, Fotografien wie Toilets und Asylum mit Motiven aus Zimmern psychiatrischer Kliniken von James Casebere oder Videoinstallationen wie Travesty of a Mockery von Sam Taylor-Wood, die eine Auseinandersetzung zwischen einem Paar auf zwei separaten Bildschirmen zeigt. Dominique Gonzalez-Foerster rekonstruiert in ihrer Serie Chambre ausgehend von Alltagsgegenständen die Schlafzimmer von Menschen wie das der Sammlerin Patrizia Sandretto Re Rebaudengo.

Mit Arbeiten von: Matthew Barney, Julie Becker, Glenn Brown, James Casebere, Maurizio Cattelan, Thomas Demand, Saul Fletcher, Giuseppe Gabellone, Stefania Galegati, Dominique Gonzalez-Foerster, Douglas Gordon, Ragnar Kjartansson, Robert Kuśmirowski, Sherrie Levine, Sharon Lockhart, Sarah Lucas, Esko Männikkö, Paola Pivi, Laure Prouvost, Sergey Sapozhnikov und Albert Pogorelkin, Hans Schabus, Markus Schinwald, Gregor Schneider, Cindy Sherman, Hannah Starkey, Sam Taylor-Wood, Andra Ursuta, Rachel Whiteread, Andrea Zittel

Die Modeschmucksammlung
Parallel zu „Stanze/Rooms“ wird die Ausstellung durch eine Auswahl faszinierender Stücke Modeschmuck ergänzt.
In den 1930er Jahren, während der Weltwirtschaftskrise, gewann seriell hergestellter Schmuck mit preiswerten Materialien an Popularität. Mit seinem originellen und eleganten Design erreichte Modeschmuck Frauen aller sozialen Schichten und wurde auch in Hollywood und der Haute Couture zum gängigen Accessoire. Die in der Wunderkammer Olbricht ausgestellten Schmuckstücke von Patrizia Sandretto Re Rebaudengo präsentieren eine einzigartige Sammlung und spiegeln die Geschichte des amerikanischen Modeschmucks von den 1930er Jahren bis heute wider.

Im Rahmen der Ausstellung finden ein Sammlergespräch mit Patrizia Sandretto Re Rebaudengo (03.05., 15 Uhr), eine Lesung (11.06., 19.30 Uhr), Workshops für Kinder und Jugendliche und Führungen (jeden Samstag, 15 Uhr) statt.

Meer informatie:
www.me-berlin.com

Begegnung
terug
23.05.2014 - 31.07.2014, 12:00 uur

Die Galerie 100 kubik präsentiert unter dem Titel „Begegnung“ die Arbeiten der Künstler Eduardo Chillida (†2002, San Sebastián) und Carlos Albert (*1978, Madrid).
Eduardo Chillida gehört zu den herausragenden Vertretern der künstlerischen Avantgarde Spaniens des 20. Jahrhunderts. Gemeinsam mit anderen Künstlern dieser Epoche hat Chillida ein neues Formenvokabular in der Kunst entwickelt und dadurch großen Einfluss auf spätere Künstlergenerationen ausgeübt.
Der vor allem als Bildhauer und Grafiker bekannte Künstler vertrat eine eigene Auffassung von plastischer Kunst, in der der Raum im Vordergrund steht und die Masse der Form diesem gegenübergestellt wird.
Diese bildhauerische Sprache überträgt Chillida in seinen Grafiken ins Zweidimensionale. In ihnen erschafft er ein Spannungsfeld von stützenden und tragenden Elementen, von horizontalen, vertikalen und gekrümmten Linien mit balkenartigen Formen. Dadurch entstehen Werke, die ihren Reiz sowohl in der kompakten wie auch fragilen Komposition haben.
Auch die Arbeiten von Carlos Albert setzten sich mit dem Thema der Linie und der Form im Raum auseinander. Seine sowohl groß- als auch kleinformatigen Skulpturen aus geschmiedetem Eisen oder Cortenstahl weisen eine klare Formensprache auf, die wie eine rationale Zeichnung anmutet.
Die essenzielle künstlerische Form ist die Linie. Sie verschmilzt in seinen Arbeiten auf dynamische Weise mit ihrer Umgebung, so dass synthetische Kompositionen voller Kraft, Energie und linearen Rhythmen entstehen.
Mit der Spannung zwischen Leichtigkeit der Form und Schwere des Materials weiß Albert gekonnt umzugehen und sie in seinen Skulpturen für sich zu nutzen.
Ähnlich wie Chillida schafft es auch Carlos Albert, die raumgreifende Qualität seiner Skulpturen auf seine Papierarbeiten zu übertragen. Die dicken in schwarz und rot gehaltenen Pinselstriche oder Farbblöcke in seinen Collagen brechen aus ihrer Zweidimensionalität, aus dem Bildraum hervor und scheinen sich in den realen Raum auszudehnen.
Die Galerie 100 kubik freut sich diese spannende Begegnung der beiden Künstler zu präsentieren und einen Dialog ihrer Arbeiten zu ermöglichen.

Meer informatie:
www.100kubik.de

Wandschmuck - Fundstücke aus den Sammlungen des Museum der Dinge
terug
Werkbundarchiv - Museum der Dinge
| Berlin [ Kreuzberg ]
20.06.2014 - 04.08.2014, 12:00 uur
5 Euro - erm. 3 Euro €
"Wandschmuck" ist ein Sammelbegriff für in hoher Auflage gedruckte Bilder, die, häufig aufwendig unter Glas gerahmt, zur Dekoration der Wände in Wohnungen, Hotelzimmern und Büros dienen. Wandbilddrucke fanden ab etwa 1860 massenhafte Verbreitung und wurden in verschiedenen Qualitäten gehandelt, mit denen die unterschiedlichen Motive der Bilder korrespondierten. Beliebt waren Reproduktionen nach Werken berühmter Künstler (wie die "Sixtinische Madonna" von Raffael), Kinder- und Familienszenen, Tier- und Jagdmotive, Landschaftsdarstellungen, religiöse Themen und nicht zuletzt erotische und politische Motive, mit denen die Besitzer der Bilder ihren sozialen und intellektuellen Anspruch dokumentierten.

Das Werkbundarchiv – Museum der Dinge verfügt in seinen Sammlungen über etwa 300 Objekte, anhand derer nahezu das ganze Spektrum dieser Bildproduktion dokumentiert werden kann. In der Ausstellung "Wandschmuck" werden diese Bilder, zu denen auch Stickbilder sowie Erinnerungs- und Sprüchebilder gehören, als Massenphänomen gezeigt. Sie dienen als Rahmen für zehn eigens hergestellte Puppenstuben, in denen die unterschiedlichen Bildtypen in ihrem jeweiligen Kontext veranschaulicht werden.

Die Ausstellung ist eine Produktion der Projektgruppe "Wandschmuck" am Institut für Kunst im Kontext der Universität der Künste in Zusammenarbeit mit dem Werkbundarchiv – Museum der Dinge.


Murmelbunte Bilder
terug
24.06.2014 - 03.08.2014, 12:00 uur

24.06.2014 (12:00) - 03.08.2014 (20:00)


Kinder der Regenbogen-Schule stellen sich vor


Schülerinnen und Schüler der Regenbogen-Schule in Berlin-Neukölln stellen ihre Arbeiten vor.

Sie präsentieren unter anderem Höhlenmalereibilder und Exponate zu den Themen "Reise um die Welt", "Zwischenräume" und "Malen nach Beispielen des Künstlers Vermeer", sowie Objekte zum Thema "Alles aus Stoff", welche in Zusammenarbeit mit der UdK Berlin entstanden sind.

Es werden auch Arbeiten aus der Projektwoche "Ich lebe in Neukölln" präsentiert.

Außerdem zeigen die Schüler des Freitagateliers ihre Ölbilder, die unter der Anleitung des Künstlers Carlos Martins entstanden sind.




Ausstellungseröffnung: Dienstag, 24.06.2014 um 12:00 Uhr


Der Eintritt ist frei.




Ort: Helene-Nathan-Bibliothek

        in den Neukölln Arcaden,

        Karl-Marx-Str. 66, 12043 Berlin

        Eingang Post: Karl-Marx-Str.,

        Fahrstuhl bis Parkdeck 4


www.stadtbibliothek-neukoelln.de



We-Traders - Tausche Krise gegen Stadt
terug
Kunstraum Kreuzberg/ Bethanien | Berlin [ Kreuzberg ]
04.07.2014 - 17.08.2014, 12:00 uur
Tausche Bürokratie gegen Eigeninitiative, tausche Wegwerfen gegen Wiederverwenden, tausche
Investorenruine gegen Experimentierfeld: „We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt“ macht vom 4. Juli
bis zum 17. August Station im Berliner Kunstraum Kreuzberg/Bethanien. In der „arbeitenden
Ausstellung“ des Goethe-Instituts und der Kuratorinnen Angelika Fitz und Rose Epple teilen
Aktivisten, Architekten, Künstler und Planer aus Madrid, Turin, Lissabon, Toulouse und Berlin ihre
Expertise und diskutieren über neue Ideen für eine bessere, gerechtere, lebenswertere Stadt.


unter | zwischen | im Ampelhaus
terug
Ampelhaus
| Oranienbaum
13.07.2014 - 20.09.2014, 12:00 uur
Die niederländischen Künstler und Designer kehren für den Sommer zurück nach Oranienbaum, um die Verhältnisse auf den Kopf zu stellen. Im Ampelhaus werden vom 12. Juli bis zum 20. September horizontale, vertikale und Größenverhältnisse verkehrt. Statt über Treppen lassen sich die Stockwerke bis in den Keller durch Aussparungen in den Fußböden und Gucklöcher in den Decken betrachten und mit Leitern erklimmen. Alle Arbeiten beziehen sich auf das alte Haus und seine Umgebung – thematisch und auch ganz konkret:

Bram Braam läßt alte und (fabrik-)neue Türen zebrastreifenartig miteinander verschmelzen. Dirk van der Kooij möbliert die großzügigen Räume der alten Villa mit Design-Stühlen, die aus alten Kühlschränken hergestellt werden. Rolf.fr verschraubt das angestossene Meißner und Delfter Porzellan zu neuen Formen. Niels Post ergänzt die überholte Elektrik des Gebäudes mit Fake-Schaltern aus echter Bronze. Und Isaac Monté sorgt für das Ungeziefer: seine Parasites bestehen aus alten Videobändern, die ein bewegtes Eigenleben entfalten.

Das Ampelhaus steht in unmittelbarer Nähe zum Schloss Oranienbaum bei Wörlitz, das eines der Mutterhäuser der holländischen Königsfamilie war. Drei Designer aus Rotterdam haben das leerstehende Gebäude vor zwei Jahren spontan gekauft und knallorange gestrichen. Seitdem verwandeln sie das Haus jeden Sommer in ein Schaufenster für witzige wie kritisch reflektierende Formen der nachhaltigen Gestaltung. Wiederverwertung, Transformation und Recycling sind wiederkehrende Themen der gezeigten Arbeiten.

Teilnehmende Künstler und Designer:
André Smits, Birgit Severin, Bora Hong, Bram Braam, Claudy Jongstra, Daan Botlek, Daan den Houter, Dirk van der Kooij, Frank Halmans, Isaac Monté, Jurgen Bey, Klaas Kuiken & Dieter Volkers, Lizan Freijsen, Martijn Hesseling, Niek Wagemans, Niels Post, Olaf Mooij, Oscar Prinsen, Pepe Heykoop, Pim Palsgraaf, Tejo Remy & René Veenhuizen, Rolf.fr, Ron van der Ende, Studio Alma, Ties Ten Bosch, Wandschappen


Ampelhaus / Orangemann Foundation
Brauerstraße 33
06785 Oranienbaum
info@orangemann.nl

Öffnungszeiten:
Mi bis So 12:00-18:00 Uhr
Mo, Di geschlossen

Meer informatie:
www.orangemann.nl

We-Traders – Tausche Krise gegen Stadt
terug
Kunstraum Kreuzberg/ Bethanien | Berlin [ Kreuzberg ]
04.07.2014 - 17.08.2014, 12:00 uur
0 - 0 €
Ein Projekt des des Goethe Institutes Brüssel in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Kreuzberg/Bethanien.
Tausche Bürokratie gegen Eigeninitiative, tausche Wegwerfen gegen Wiederverwenden, tausche Investorenruine gegen Experimentierfeld: „We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt“ macht vom 4. Juli bis zum 17. August Station im Berliner Kunstraum Kreuzberg/Bethanien. In der „arbeitenden Ausstellung“ des Goethe-Instituts und der Kuratorinnen Angelika Fitz und Rose Epple teilen Aktivisten, Architekten, Künstler und Planer aus Madrid, Turin, Lissabon, Toulouse und Berlin ihre Expertise und diskutieren über neue Ideen für eine bessere, gerechtere, lebenswertere Stadt.
In sechs Ausstellungswochen diskutieren und zeigen Aktivisten, Künstler, Initiativen, Planer, Designer und Architekten aus Madrid, Turin, Lissabon, Toulouse und Berlin in Workshops, Präsentationen und Performances: Wie kann man in der Stadt Lebensmittel selbst produzieren? Können Architekten als Mediatoren zwischen Kommune und Bewohnern fungieren? Wie wird eine Nachbarschaftsküche zum Ausbildungsplatz? Wie kann man Baupläne für Recycling-Häuser entwickeln? Sind Creative Commons die Lösung für gerechtes Entwerfen? Wie wird eine Investorenruine zum öffentlichen Versammlungsort? Fachleute wie der Stadtsoziologe und Philosoph Paul Blanquart, Claus Leggewie vom Kulturwissenschaftlichen Institut Essen und der Politologe Marco Revelli stellen in Videobeiträgen ihre Krisen-Diagnosen.
In den Städten Europas zeigt die Krise unterschiedliche Gesichter, von leeren Kassen und sozialer Polarisierung bis zu einer schwachen Zivilgesellschaft durch exzessives Wachstum. Ihr zum Trotz ergreifen Künstler, Aktivisten und viele andere Bürger die Initiative. Die Kuratorinnen Angelika Fitz und Rose Epple bezeichnen sie als „We-Traders“, denn sie experimentieren mit neuen Formen der Kooperation in der Stadt und definieren so die Beziehung zwischen Wert, Profit und Gemeinwohl neu. Die Ausstellung „We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt“ vernetzt diese Initiativen und Aktivisten.
„We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt“ ist eine Gemeinschaftsproduktion des Goethe-Instituts Brüssel mit den Instituten in Lissabon, Madrid, Toulouse und Turin. Künstlerische Gesamtleitung und Kuratierung Berlin: Angelika Fitz und Rose Epple. Lokale Ko-Kuratoren: Julia Albani (Lissabon), Javier Duero (Madrid), Stéphane Gruet (Toulouse), Lisa Parola und Luisa Perlo (Turin). „We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt“ wird unterstützt durch die Initiative „Weltstadt. Who creates the city?“ des Goethe-Instituts und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.
In Berlin wird die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Kreuzberg/Bethanien umgesetzt. In Medienpartnerschaft mit der Bauwelt und der Berliner Zeitung.
Das komplette Programm finden Sie im Anhang. Weitere Informationen und alle aktuellen Termine finden Sie unter www.goethe.de/ins/be/prj/wet/v...

Meer informatie:
www.kunstraumkreuzberg.de/

AUSSTELLUNG: Detlef Kahl / Peter Hufschmidt
terug
09.07.2014 - 10.08.2014, 13:00 uur
Ausstellungseröffnung Mittwoch, 09. Juli 2014 um 19:30

Nord und Süd – Fotografien aus Norwegen und Frankreich

Besichtigung der Ausstellung:
Dienstag bis Freitag von 8:30 bis 18:00
Wochenende und Feiertag von 13:00 bis 18:00


Paperart
terug
23.02.2014 - 23.11.2014, 13:00 uur
Paperart
Traditionell lädt das Papiermuseum jeden Sonntag junge Besucher ein, in die Welt des Papiers förmlich einzutauchen. Unter der Anleitung erfahrener Mitarbeiter kann bunter Papierstoff geschöpft, geformt und gegossen werden. Wir freuen uns auf eure ganz besonderen Papierkunstwerke!

Sonntag / 13 - 17 Uhr
Eintrittspreis Papiermuseum
Studio 3, Papiermuseum

Ohne Voranmeldung


Guided tour of the construction site
terug
01.05.2014 - 27.07.2014, 13:00 uur
15 €
Regelmäßige Baustellenführungen über das Gelände der Staatsoper Unter den Linden gewähren spektakuläre Einblicke in den Sanierungsprozess des historischen Gebäudes.

Die Baustelle ist nicht barrierefrei.

Bitte beachten sie bei Ihrem Besuch einige Sicherheitsbestimmungen:

• Sie betreten die Baustelle auf eigene Haftung.
• Aus Sicherheitsgründen sind die Gruppen auf 20 Teilnehmer beschränkt.
• Kinder unter 14 Jahren sind nicht für die Führungen zugelassen.
• Der Zugang zur Baustelle ist nicht barrierefrei.
• Für das Betreten der Baustelle müssen Sicherheitsschuhe (Gr. 36 bis 48) und Helme getragen werden; diese erhalten Sie vor Ort.
• Das Rauchen und Konsumieren von Alkohol auf der Baustelle ist untersagt.
• Das Mitführen von Tieren sowie von großen Gepäckstücken ist nicht gestattet.
• Verspätete Baustellenbesucher haben keinen Anspruch auf Teilnahme an der laufenden Führung oder an einem Ersatztermin.
• Ton- oder Videomitschnitte während der Führung sind untersagt.
• Fotografieren zum privaten Gebrauch ist erlaubt.
• Den Anweisungen des Personals ist in jedem Fall unverzüglich Folge zu leisten.

Ihr Guide wird Sie vor Ort über die Sicherheitsvorkehrungen aufklären, deren Kenntnisnahme Sie im Anschluss – bevor Sie die Baustelle betreten - bitte unterschreiben müssen.


Käthe Kruse und ihre Kinder
terug
18.07.2014 - 31.08.2014, 13:00 uur


Wanderausstellung Fantastische Kunst
terug
Kunstinitiative "Im Friese" e.V. | Schirgiswalde-Kirschau
07.06.2014 - 27.07.2014, 13:00 uur
Erkunden Sie etwas Neues! Das Genre der "Fantastischen Kunst" ist bei uns noch relativ unbekannt und wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Mehr als 35 Künstler aus ganz Deutschland, Europa, Südamerika und Asien präsentieren im Rahmen einer Wanderausstellung (Kirschau ist der Auftakt) in unserer Kunsthalle ihre Werke. Es sind u.a. Malereien, Skulpturen und Objekte zu sehen. Die Ausstellung wird kuratiert von Annabella Claudia Hoffmann aus Italien und ist bis 27. Juli jeweils an den Wochenenden geöffnet.

Mehr Informationen: www.im-friese.de

Meer informatie:
www.im-friese.de

Museum im Stasi-Bunker
terug
26.07.2014 - 27.07.2014, 13:00 uur
3,00 - 4,00 €
Im Naherholungsgebiet Lübschützer Teiche bei Machern liegt die einstige Ausweichführungsstelle (AfüSt) des Leiters der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Leipzig. Das Objekt war als eine Ferienanlage des VEB Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Leipzig getarnt. Kern der Anlage ist der von 1968 bis 1972 gebaute Bunker. Im Spannungs- und Mobilmachungsfall hätte der Leipziger Stasi-Chef gemeinsam mit ca. 120 hauptamtlichen Mitarbeitern und zwei Verbindungsoffizieren des KGB (des sowjetischen Geheimdienstes) seinen Dienstsitz nach Machern verlagert. Die Ausweichführungsstelle war ein heimlich geschaffener Komplex, durch den sich die Führungsriege des MfS ihren Machtanspruch im Fall eines Ausnahmezustands zu erhalten gedachte.

Die Ausweichführungsstelle ist heute für Besucher geöffnet und gehört zur Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ in Leipzig. Zu besichtigen sind das 5,2 Hektar große, denkmalgeschützte Gesamtgelände mit allen erhaltenen Bauten und Anlagen, sowie das 1.435 Quadratmeter umfassende Bunkerinnere. Im Rahmen von Führungen wird unter anderem vermittelt, wie die Versorgungssysteme funktionierten, wie DDR-weit Nachrichtenkontakte zustande gekommen wären und welche Überlebensstrategien sich die Staatssicherheit für einen Atomschlag entwickelt hatte. Eine Ausstellung gibt Einblick in die gesamte Mobilmachungsplanung und die Einbindung der Ausweichführungsstelle in diese Vorbereitungen auf den „Tag X“. Beleuchtet wird die spezielle Aufgabe des MfS im Ernstfall - bis hin zur geplanten Errichtung von Isolierungslagern für Oppositionelle.

Meer informatie:
runde-ecke-leipzig.de

Erich Rauschenbach - „JUGEND FORSCHT, ALTER PORSCHT ...“
terug
04.05.2014 - 27.07.2014, 13:00 uur
Jubiläumsausstellung zum 70. Geburtstag

Der Zeichner und Cartoonlobbyist Erich Rauschenbach zählt zu den erfolgreichsten Cartoonisten Deutschlands. Mit über 60 veröffentlichten Cartoonbüchern in hohen Auflagen dürfte er den meisten kein Unbekannter mehr sein. Allein sein Bestseller „Vollkommen fix und vierzig“ erreichte Verkaufszahlen von über 800 000 Exemplaren. Die Cartoons des gebürtigen Sachsen, Wahl-Westberliners und jetzigen Berliners haben inzwischen Generationen begleitet.
Im Laufe der Jahre hat er für viele Zeitschriften gearbeitet und die unterschiedlichsten Themen aufgegriffen, aber der „Kampf der Geschlechter“, die Rolle von Mann und Frau sind für über 20 Jahre ein Lieblingsstoff von Erich Rauschenbach und seiner großen Fangemeinde gewesen. Auch wenn er sich inzwischen mehr zur großformatigen Malerei in Acryl hingezogen fühlt, widmet sich die Ausstellung besonders dem cartoonistischen Schaffen des Künstlers, der im Mai seinen 70. Geburtstag feiern kann.


Mixed Media - Bilder von Hedi Deca-Küpper
terug
Begegnungsstätte Kloster Saarn | Mülheim an der Ruhr
22.07.2014 - 24.08.2014, 14:00 uur
Die Belgische Künstlerin Hedi Deca-Küpper mit Mülheimer Wurzeln stellt nach viele Jahren wieder in ihrer alten Heimat aus.: MIXED MEDIA - Gedanken, Erfahrungen und Emotionen.

Ausstellungseröffnung: 26. Juli 2014, 15.00 Uhr


Dauerausstellung: Das Tieranatomische Theater
terug
17.03.2014 - 31.12.2014, 14:00 uur
Die Dauerausstellung porträtiert den Architekten Carl Gotthard Langhans und erzählt die Entstehungsgeschichte des Tieranatomischen Theaters. Des Weiteren skizziert sie die über 200-jährige Nutzungsgeschichte: als Hauptgebäude der anfangs sehr handwerklich ausgerichteten Königlichen Tierarzneischule bis hin zur Nutzung durch die Veterinärmediziner der Friedrich-Wilhelms-Universität bzw. Humboldt-Universität und Freien Universität.

Carl Gotthard Langhans (1732 bis 1808) entwarf das Tieranatomische Theater im Auftrag von König Friedrich Wilhelm II. als Herzstück der neu gegründeten Tierarzneischule, die auf dem ausgedehnten Parkgelände des ehemals Gräflich-Reußischen Gartens entstand.
1789/90 wurde das Gebäude zeitgleich mit dem ebenfalls von Langhans erbauten Brandenburger Tor als erste freistehende Tieranatomie der Medizingeschichte erbaut. Der an Palladios Villa Rotonda angelehnte Zentralbau mit seinem überkuppelten und gestuften Hörsaal ist ein architektonisches Kleinod und das älteste erhaltene akademische Lehrgebäude Berlins.

Öffnungszeiten: Di-Sa 14-18 Uhr
An Feiertagen und an Veranstaltungstagen geschlossen.
Eintritt frei.


Unter die Haut. Rita de Muynck und die Kunst des Archaischen
terug
18.07.2014 - 02.11.2014, 14:00 uur
1,00 - 2,50 €
Erstmals haben sich Städtische Galerie Überlingen und walz kunsthandel zu einem gemeinsamen Projekt zusammengeschlossen: In zwei zeitgleichen Ausstellungen präsentieren sie unterschiedliche Werkgruppen der Malerin und Multimediakünstlerin Rita de Muynck.

Unter dem Titel "UNTER DIE HAUT. Rita de Muynck und die Kunst des Archaischen" sind in der Städtischen Galerie Überlingen großformatige Gemälde, Installationen und Bildwerke der im belgischen Gent geborenen und in München und Oberbayern lebenden und arbeitenden Künstlerin zu sehen. Ihre Auseinandersetzung mit der Archaik macht die Gegenüberstellung mit Kunstwerken aus Afrika und frühgeschichtlichen Idolen aus dem Mittelmeerraum anschaulich.

Rund 60 malerische Arbeiten von Rita de Muynck umfasst die Verkaufsausstellung "UNDER THE SKIN. Von Rotkäppchen, Wölfen und anderen Kreaturen" bei walz kunsthandel (Bahnhofstr. 14, Überlingen). Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht die Auseinandersetzung mit Märchen, Traum und Mythos.

Zur Kunst von Rita de Muynck

Das malerische Werk von Rita de Muynck bewegt sich im Spannungsfeld von selbstinduzierter Trance, emotionaler Realität und freier Farbgestaltung. Immer wieder begibt sich die Malerin auf innere Suchprozesse, zielt auf die Verknüpfung der Sinne, malt existenzielle Erfahrungen. Ihre farbstarken, expressiven Gemälde ziehen den Betrachter in eine eigenständige künstlerische Erlebniswelt. Träume und Synästhesien finden ihren sinnlichen Ausdruck vor allem in großformatiger figurativer Malerei. Daneben entstehen Plastiken und Installationen, die, oftmals nicht ohne Humor, die Gegenwart reflektieren. De Muyncks Arbeiten und Performances waren u. a. in München, Wien, Budapest und Paris zu sehen.

Meer informatie:
www.staedtischegalerie.de

WIR FÜNF
terug
19.07.2014 - 12.10.2014, 14:00 uur
Ausstellung „WIR FÜNF“.
Wir präsentieren eine Auswahl unserer Kunst in verschiedenen Techniken.
Vernissage: 19. Juli 2014, 19:30 Uhr. Gäste sind herzlich eingeladen.
Begrüßung und Einführung: José S. Ocón
Musikalische Begleitung: Max Westkemper

Ausstellungsdauer: 19.07.-12.10.2014WIR FÜNF. Eine Künstlerin und vier Künstler. Fünf Nationalitäten. Fünf unterschiedliche Erfahrungen, Betrachtungsweisen und Ausdrucksformen. Das bietet unsere dritte Jahresausstellung, zu der wir hiermit herzlich einladen.
Nevin BORAGAN aus der Türkei gehört seit Jahren zu unserem Künstler-Stamm, uns sie ist hier keine Unbekannte; nicht zuletzt durch ihre Teilnahme an unseren Symposien hier in Horn 2004-06-08. Ihre abstrakten Bilder, zum Teil gemalt mit Farben, die sie mit Naturprodukten aus ihrer Heimat selbst herstellt, lassen der individuellen Fantasie viel Entwicklungsraum.
Oscar CARBALLO, Argentinier, in Spanien lebend, präsentiert zum zweiten Mal bei uns eine
Auswahl seiner künstlerisch nicht leicht einzuordnenden Werke, die durch Fantasie, Detailreichtum und eine perfekte technische Ausführung bestechen.
José S. OCÓN wird von Galeriebesuchern oft gefragt, ob er auch Künstler bin. Der Grund dafür ist, dass er selten mit eigenen Exponaten in unseren Ausstellungen präsent bin. Nun zeigt er eine Serie Monotypien in Mischtechniken, sowie mehrere digitale Bearbeitungen eigener Fotografien und Malereien.
Valera PILIPTCHUK, unser großer Künstlerkollege und langjähriger Freund aus Krasnoyarsk/Sibirien, ist leider Anfang 2013 gestorben. In memoriam präsentieren wir in der Ausstellung einige seiner Werke, überwiegend meisterhaft auf Seide gemalt, die wir hier in der Galerie als Dauerleihgabe haben.
Aliosha VALLE URIBE aus Lima, nimmt zum zweiten Mal an einer Ausstellung bei uns teil, mit ganz aktuellen Bildern, die sich durch ihre esoterisch-surrealistischen Inhalte und durch ihre bestechende Farbigkeit, von allen anderen unterscheiden.
Die Ausstellung kann von Mi-Mo. 14-19 Uhr kostenlos und unverbindlich besucht werden.
Alle Exponate werden zum Kauf angeboten. Weitere Infos unter ocon-kontraste@t-online.de
www.galerie-kontraste.name und Facebook.



Meer informatie:
www.galerie-kontraste.name

Karussell
terug
GOP Varieté-Theater München | München [ Altstadt/Lehel ]
04.07.2014 - 07.09.2014, 15:00 uur
15 - 39 €
Alles dreht sich, alles bewegt sich! Und wir sind hautnah dabei, wenn die vierte Produktion des „Vague de Cirque“ ein verwegenes Rad schlägt, auf ihrer Reise zwischen Kunst und Klamauk, zwischen Musik und Muskeln, zwischen Spagat und Spaghetti.

Und während das Zirkuskarussell sich mit liebevoller Ironie großspurig um sich selber dreht, haben wir alle Zeit der Welt unseren Mund wieder zu schließen – denn diese Fahrt wird niemals enden.Ironisch, überdreht, kunstvoll!

Alles dreht sich, alles bewegt sich! Und wir sind hautnah dabei, wenn die vierte Produktion des „Vague de Cirque“ ein verwegenes Rad schlägt, auf ihrer Reise zwischen Kunst und Klamauk, zwischen Musik und Muskeln, zwischen Spagat und Spaghetti.

Das Exzentrische und das Großartige geben sich augenzwinkernd die Hand, während wir gebannt das hochakrobatische Auf und Ab aus leidenschaftlicher Körperbeherrschung und zeitloser Komik verfolgen. Wir bestaunen jene, die im Licht der Scheinwerfer alle Grenzen zu sprengen scheinen, und wir lachen mit denen, die die Grenzen einfach umrennen.

Und während das Zirkuskarussell sich mit liebevoller Ironie großspurig um sich selber dreht, haben wir alle Zeit der Welt unseren Mund wieder zu schließen – denn diese Fahrt wird niemals enden.

Meer informatie:
www.variete.de

Kindertheater
terug
Pomologie, Veranstaltungsfläche beim Glashaus
| Reutlingen
27.07.2014 - 27.07.2014, 15:00 uur

Gerald Ettwein spielt "Herr Wunderle räumt auf"


Bei Herrn Wunderle zu Hause sieht´s aus wie d'Sau! Heute hat er eigentlich überhaupt keine Zeit für Kinder! Er muss dringend aufräumen! Schon allein deshalb, weil er sein rotes Kügele nicht findet. Dafür findet er alle möglichen alten Sachen, von denen er gar nicht mehr gewusst hat, dass er sie hat (das ist dann wieder das Gute am Aufräumen). Und bei einem Herrn Wunderle darf man besonders gespannt sein, wie sich im Laufe der Jahre Magisches und Musikalisches und Spaßiges angesammelt hat.


Guided tour of the construction site
terug
01.05.2014 - 27.07.2014, 15:00 uur
15 €
Regelmäßige Baustellenführungen über das Gelände der Staatsoper Unter den Linden gewähren spektakuläre Einblicke in den Sanierungsprozess des historischen Gebäudes.

Die Baustelle ist nicht barrierefrei.

Bitte beachten sie bei Ihrem Besuch einige Sicherheitsbestimmungen:

• Sie betreten die Baustelle auf eigene Haftung.
• Aus Sicherheitsgründen sind die Gruppen auf 20 Teilnehmer beschränkt.
• Kinder unter 14 Jahren sind nicht für die Führungen zugelassen.
• Der Zugang zur Baustelle ist nicht barrierefrei.
• Für das Betreten der Baustelle müssen Sicherheitsschuhe (Gr. 36 bis 48) und Helme getragen werden; diese erhalten Sie vor Ort.
• Das Rauchen und Konsumieren von Alkohol auf der Baustelle ist untersagt.
• Das Mitführen von Tieren sowie von großen Gepäckstücken ist nicht gestattet.
• Verspätete Baustellenbesucher haben keinen Anspruch auf Teilnahme an der laufenden Führung oder an einem Ersatztermin.
• Ton- oder Videomitschnitte während der Führung sind untersagt.
• Fotografieren zum privaten Gebrauch ist erlaubt.
• Den Anweisungen des Personals ist in jedem Fall unverzüglich Folge zu leisten.

Ihr Guide wird Sie vor Ort über die Sicherheitsvorkehrungen aufklären, deren Kenntnisnahme Sie im Anschluss – bevor Sie die Baustelle betreten - bitte unterschreiben müssen.


-- kein Titel --
terug
Hochschule für Künste Bremen – Speicher XI 8
| Bremen
04.02.2014 - 27.07.2014, 15:00 uur
Ein temporäres Opernhaus im Aufbau: Seit Februar setzen sich 50 Waller Jugendliche mit Musiktheater auseinander. Die Jugendlichen, die aus sehr verschiedenen Welten kommen und in diesem Projekt am Theater Bremen zum ersten Mal aufeinandertreffen, entwickeln selbst Musik und singen gemeinsam, sie bauen eine lebendige Bühne, drehen Filme, erleben und probieren Bewegung. Natürlich konnten die Schüler das alles schon, bevor sie zum ersten Mal durch die Bühnenpforte gegangen sind, und auch das Glück gemeinsamen Arbeitens haben sie nicht erst im Theater entdeckt. Aber natürlich macht es einen kleinen bis großen Unterschied, wenn dabei auf einmal jemand hilft, der sein ganzes Leben lang nichts anderes gemacht hat, als sich tagaus und tagein mit Singen und Tanzen und Theater zu befassen. Sechs Monate kamen die SchülerInnen regelmäßig ins Theater und entdeckten mit Regisseuren, Musikern und Choreografen, was es heißen könnte, die eigene Stimme zu hören und den eigenen Körper selbstbewusst zu zeigen. Dabei ist Stück für Stück eine Geschichte enstanden – die Geschichte von Herzog Blaubart und seiner Burg, angelehnt an die Oper von Béla Bartók: Eine finstere Halle, sieben verschlossene Türen und ein merkwürdiger Mann mit einer noch merkwürdigeren Vergangenheit – was versteckt sich hinter deiner Tür? Und was ist dein Geheimnis? Der Musiktheater-Parcours, den die Jugendlichen Ende Juli an der Hochschule für Künste gemeinsam mit der Regisseurin Vendula Nováková aufführen werden, ist der erste Schritt einer langfristig von der Bremer Kultureinrichtung Quartier angelegten Projektreihe, bei der Jugendliche in ihrem Schulalltag an Musiktheater herangeführt werden. Die nächste Runde für die Spielzeit 2014/2015 steht schon in den Startlöchern.

Oper in Walle ist eine Initiative der Quartier gGmbH in Kooperation mit dem Theater Bremen, der Oberschule am Waller Ring, dem Schulzentrum Walle und der Allgemeinen Berufsschule Walle.

Oper in Walle wird durch die Förderung der Stiftung Mercator im Rahmen des Programms „Kreativpotentiale Bremen“ und durch die Nordmetall-Stiftung ermöglicht sowie außerdem gefördert durch die start Jugend Kunst Stiftung Bremen, die Senatorin für Bildung und Wissenschaft und den Senator für Kultur.


Offene Lesebühne im Park
terug
27.07.2014 - 27.07.2014, 15:00 uur
Offene Lesebühne für Literatur-Interessierte auf dem Parkgelände des Steinhaus-Exils. In Kooperation mit der Kinder- und Jugendbibliothek Bautzen findet die Lesebühne im Rahmen der diesjährigen Summercamp Musikworkshops „Was wäre wenn …?“ statt, wobei bereits entstandene Texte aus den Workshops erstmalig vorgestellt werden. Eingeladen sind auch Autoren des Leseclubs der Stadtbibliothek Bautzen sowie die TeilnehmerInnen und Preisträger des Talentwettbewerbs LAMPENFIEBER in der Kategorie „Mund&Wort“, die jeweils eigene Werke vortragen können. Moderiert wird die Veranstaltung von Matthias Schrei alias „Die Blockflöte des Todes“, der ebenfalls eigene Werke vorstellen wird. Die Lesebühne im Park ist für alle Text- bzw. Literaturformen offen und bietet allen interessierten Besuchern die Möglichkeit, teilzunehmen oder selbst kreativ tätig zu werden.

Der Eintritt ist frei, für das leibliche Wohl sorgt eine Sommerbar mit erfrischenden Sommerdrinks und vegetarischem Barbecue.


Die Wanze - geht zum KuKuK - ENTFÄLLT !
terug
27.07.2014 - 27.07.2014, 15:00 uur
VORSTELLUNG FÄLLT AUS !


Immer wieder das Gleiche tun - Wiederholung in keramischen Objekten
terug
11.05.2014 - 28.09.2014, 15:00 uur
In der Ausstellung, die sich mit der großen Vielfalt der Keramik beschäftigt, soll ein Dialog zwischen Künstlern geschaffen werden. Plastische Werke aus dem Kunsthaus Kannen treffen auf internationale Stücke aus den Niederlanden und Belgien. Es werden sowohl figurative als auch abstrakte Arbeiten von Künstlern gezeigt. Besonders soll in dieser Ausstellung die Serialität bei abstrakten Keramik-Plastiken im Vordergrund stehen. Serialität bedeutet in diesem Zusammenhang, stets auf das Gleiche Motiv zurückzugreifen. Für den Künstler steht dies häufig für eine Verortung seiner Person in der Umwelt. Die meist gleichen Arbeiten stehen sinnbildlich für eine Beständigkeit, Sicherheit und Gewohnheit, die der Künstler dadurch immer wieder erfährt und sich damit wohlfühlt. Harmonie und Rhythmus sind ebenfalls wichtige Aspekte im Zusammenhang mit repetitiver Kunst in der Plastik. Die zahlreich entstehenden Werke sind dabei sehr häufig auf den immensen Schaffensdrang der Künstler zurückzuführen. Begleitet wird diese Ausstellung mit Workshops, in denen den Besuchern der Ausstellung ein Gefühl für die Arbeit mit Ton vermittelt werden soll.


Hans Maas Tapen & Tackern
terug
Kulturbahnhof Nettersheim kuba
| Nettersheim
22.06.2014 - 27.07.2014, 15:00 uur
Subversion und Kontemplation
In „Tapen & Tackern“ erkundet Hans Maas die Möglichkeiten „unordentlichen Denkens“

„Collage“ bedeutet im Französischen das Ankleben, Anheften oder auch Zusammensetzen von verschiedenen Materialien. In der Bildenden Kunst kommt die Collage zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf. Braque und Picasso gelten als die ersten Anwender dieser Kunst-Sprache. Im Laufe der Jahrzehnte wurde die Collage weiterentwickelt zur „Assemblage“, also zum räumlich-plastischen „Materialbild“ oder auch zum „Combine Painting“; hier wird das Materialbild mit der Malerei zusammengeführt. Die Grenzen werden bewusst übersprungen. Das Entreißen aus ursprünglichen Verwendungszusammenhängen wird als kreativer Prozess angesehen, der ein unbestimmtes Neues ermöglichen soll.
Hans Maas arbeitet mit der Technik der Collage seit Ende der 1990er Jahre, nicht durchgängig, aber immer wieder. Die Materialien, die er verarbeitet, modelliert er um, nimmt ihnen ihre Form, fügt Disparates zusammen. In einem Interview hat der Künstler aus Köln einmal gesagt, diese Arbeiten sollen dazu einladen, „unordentlich zu denken“.
Seine bevorzugten Arbeitsmaterialien sind Pappkarton, Papier, diverse Fundstücke, Klebeband, Heftklammern. Auch Farben setzt er ein. Es entstehen jene „Combine Paintings“, mit denen etwa Robert Rauschenberg in den 1950er Jahren bekannt geworden ist.
Bei einigen Arbeiten zeigt sich die Handschrift von Hans Maas, wie man sie von seinem malerischen Werk kennt. Trotzdem die Objekte in Schichten angeordnet und verklebt sind, mithin einen plastischen und unruhigen Eindruck vermitteln, strahlen sie Ruhe aus. Sie verführen zur Kontemplation. Weißes Papier versieht er mit einem Hauch Farbe. Nur eine Pinselberührung, kein –strich. Unter dem weißen Papier lugt ein schwarzer Farbfleck hervor und verleiht dem collagierten Geschehen räumliche Tiefe. In anderen Arbeiten tritt die Farbe kräftig und dominant auf, gleichwohl „ruht“ das Werk. Die Arbeiten charakterisiert eine unruhig-ruhige Spannung.
Seine über einen Zeitraum von knapp 20 Jahren entstandenen Arbeiten hat Maas unter dem Ausstellungstitel „Tapen & Tackern“ zusammengefasst. Angesichts des Zusammengesetzten der Exponate ist dies ein Paradox. In Sport und Physiotherapie werden Tapes zur Stabilisierung eingesetzt. Ein Tacker dient dazu, Papier oder andere Materialien zu heften, zusammenzufügen. Nicht der ästhetische, sondern der funktionale Aspekt steht im Vordergrund. Tackern will halten, was auseinanderstrebt.
Wenn auch die Arbeiten dazu einladen wollen, „unordentlich zu denken“, also zu zersetzen, subversiv zu sein, wird doch zugleich daran erinnert, dass es eines Halts bedarf, um nicht ins Bodenlose zu fallen.
Dr. Wolfgang Hellmich, Tübingen

Ausstellungseröffnung im Kulturbahnhof Nettersheim
www.kuba-nettersheim.de
22. Juni 15 Uhr
Begrüßung: Agnes Harf-Hilger
Ausstellungsdauer: 22.06. - 27.07.14
Öffnungszeiten: Sa und So 11 bis 18 Uhr

Meer informatie:
hmaas.bildkunstnet.de

Freilicht-Sommer Burg Satzvey. Theater für die ganze Familie
terug
FREILICHT-SOMMER-SPEKTAKEL AUF BURG SATZVEY
Das Einmalige an den Freilicht-Sommer-Spektakeln auf der Burg Satzvey sind nicht allein die herrlichen Kostüme, die mitreißende Musik, das opulente Bühnenbild oder die überaus witzigen Schauspieler. Das wirklich märchenhafte an diesen Theaterstücken für die ganze Familie ist die zauberhafte Atmosphäre in welche die kleinen und großen Zuschauer eintauchen während sie der Geschichte über das gesamte Burggelände folgen. Fünf große Bühnenbilder sind bei jeder Inszenierung über das Gelände verteilt aufgebaut. Die Reise startet meist im historischen Gutshof, geht über die Wiesen und Gewässer der Burg, unter uralten Bäumen hindurch, zeigt Kulissen von Dörfern, Schiffen, Palästen oder Felsen oder sogar einen Wal - je nach Stück.
Ausgestattet mit Live-Musik, temporeichen Szenen und schönen Theatereffekten bilden die Inszenierungen des Freilicht-Sommer-Spektakels auf der Burg jährlich einen Höhepunkt der Freiluft-Saison.
Es werden Stücke, wie Peter Pan, Pinocchio, Die Zauberfee von Oz etc gespielt.

Die Zuschauerplätze sind teilweise überdacht und es ist ratsam sich geeignete Kleidung je nach Wetterlage mitzubringen. Ein kleiner Regenschauer hat dem Zauber des Spektakel jedoch noch nie geschadet. Das sympathische Team überzeugt bei strahlendem Sonnenschein genauso wie bei bedecktem Schmuddelwetter.
www.freilicht-sommer.de

Meer informatie:
www.freilicht-sommer.de

Es war einmal im Wilden Westen
terug
21.06.2014 - 30.08.2014, 15:30 uur
Inhalt
„Es war einmal im Wilden Westen!“ ist eine spannende und originell erzählte Geschichte des
hoffnungsvollen Aufbruchs einer sympathischen Familie in den Wilden Westen Amerikas, nachdem
Missernten und Hungersnöte das Leben in der Eifel zu schwer gemacht haben. In Amerika gelandet
findet sich unsere Heldin Anna allein unter Ganoven, Quacksalbern und widrigen Umständen
wieder. "Auf in den Westen" sagt sie sich und das Abenteuer zwischen Goldrausch und
Trickbetrügerei beginnt. Jetzt kann Anna endlich zeigen, was sie alles kann.

Das Besondere
Unser Markenzeichen ist das Wandern, bzw. Bewegen innerhalb des Theaterstückes von einer
Szenerie zur nächsten. Dazu eignet sich das zauberhafte Gelände der Burg Satzvey mit seinem
romantischen Park, den Burghöfen und dem historischen Ambiente außerordentlich gut. Die
jahrelange Erfahrung bestätigt immer wieder, wie viel unterhaltsamer, kinderfreundlicher und
inspirierender diese Theaterpraxis für die Zuschauer ist. Zudem arbeiten wir stets mit Live-Musikern
und einer ausgewogenen Mischung von Action, Stunts, Songs und Inhalt.

21. Juni - 30. August 2014 jeden Sa/So.
ab dem 9. Juli jeden Mi/Sa/So
immer 15:30 Uhr
Vorverkauf *)
Kinder (4-18 Jahre ): 8,80 €
Erwachsene (ab 18 Jahre); 12,80 €
Tageskasse
Kinder (4-18 Jahre ): 9,80 €
Erwachsene (ab 18 Jahre); 13,80
Karten unter:
www.freilicht-sommer.de
Kartentelefon (AB): 0228 6 88 3 555
Ermäßigungen und Gruppenpreise nur auf Anfrage.
*): 1,50.- € pro Bestellvorgang für VVK.-Gebühr (mit und ohne Ticketversand).

Meer informatie:
www.freilicht-sommer.de

Es war einmal im Wilden Westen!
terug
21.06.2014 - 30.08.2014, 15:30 uur
FREILICHT-SOMMER-SPEKTAKEL AUF BURG SATZVEY
Das Einmalige an den Freilicht-Sommer-Spektakeln auf der Burg Satzvey sind nicht allein die herrlichen Kostüme, die mitreißende Musik, das opulente Bühnenbild oder die überaus witzigen Schauspieler. Das wirklich märchenhafte an diesen Theaterstücken für die ganze Familie ist die zauberhafte Atmosphäre in welche die kleinen und großen Zuschauer eintauchen während sie der Geschichte über das gesamte Burggelände folgen. Fünf große Bühnenbilder sind bei jeder Inszenierung über das Gelände verteilt aufgebaut. Die Reise startet meist im historischen Gutshof, geht über die Wiesen und Gewässer der Burg, unter uralten Bäumen hindurch, zeigt Kulissen von Dörfern, Schiffen, Palästen oder Felsen oder sogar einen Wal - je nach Stück.
Ausgestattet mit Live-Musik, temporeichen Szenen und schönen Theatereffekten bilden die Inszenierungen des Freilicht-Sommer-Spektakels auf der Burg jährlich einen Höhepunkt der Freiluft-Saison.
Es werden Stücke, wie Peter Pan, Pinocchio, Die Zauberfee von Oz etc gespielt.

Die Zuschauerplätze sind teilweise überdacht und es ist ratsam sich geeignete Kleidung je nach Wetterlage mitzubringen. Ein kleiner Regenschauer hat dem Zauber des Spektakel jedoch noch nie geschadet. Das sympathische Team überzeugt bei strahlendem Sonnenschein genauso wie bei bedecktem Schmuddelwetter.
www.freilicht-sommer.de

Öffnungszeiten:
Mi 15:30-17:30 h
Sa 15:30-17:30 h
So 15:30-17:30 h
Je nach Saison von Juni bis August an allen Wochenenden. In den Sommerferien auch mittwochs. Immer um 15:30 Uhr. Siehe www.freilicht-sommer.de/progra...

Meer informatie:
www.freilicht-sommer.de

10. Sommer-Familientheater-Reihe
terug
01.07.2014 - 14.09.2014, 16:00 uur
8 - 12 €
90 Minuten großer Spaß mit roten Zöpfen auf echtem Pferd - inkl. Pause.

Das kleine Städtchen, in dem Pippi, Thomas und Annika wohnen, hat drei Attraktionen: einen Steinhügel, ein Museum und ein Haus - die Villa Kunterbunt! Und die lockt nicht nur neugierige Besucher, sondern auch fleißige Immobilienhaie an, die sich beißend dafür interessieren. Das aber interessiert Pippi überhaupt nicht, weil Thomas und Annika nämlich krank sind! Nur eine Seereise könne beide wieder auf die Beine bringen, sagt der Doktor. - Ein Brief kommt an, und Vater Langstrumpf gleich hinter her: „Alle sind nach Taka-Tuka-Land eingeladen, wo ihr mich endlich als König bewundern dürft!“ - In der Südsee-Idylle hüten Momo und Moana einen Schatz. Und ausgerechnet den wollen die erschröcklichen Piraten Jim und Buck auch haben: „Schatz her oder Pferd weg“, drohen sie. Als der Inselhai seine Zähne auch in das Pferd schlagen, und alle Kinder obendrein als Nachspeise verschlingen will, platzt Pippi endgültig der Kragen...

Von Astrid Lindgren in einer Bearbeitung nach Reiniger/Ernesti von Andreas Schmidt für die Freilichtbühne

Preise
Erwachsene 12,- €
Kinder 8,- €
freie Platzwahl

Meer informatie:
berliner-kindertheater.de

-- kein Titel --
terug
Hochschule für Künste Bremen – Speicher XI 8
| Bremen
04.02.2014 - 27.07.2014, 16:00 uur
Ein temporäres Opernhaus im Aufbau: Seit Februar setzen sich 50 Waller Jugendliche mit Musiktheater auseinander. Die Jugendlichen, die aus sehr verschiedenen Welten kommen und in diesem Projekt am Theater Bremen zum ersten Mal aufeinandertreffen, entwickeln selbst Musik und singen gemeinsam, sie bauen eine lebendige Bühne, drehen Filme, erleben und probieren Bewegung. Natürlich konnten die Schüler das alles schon, bevor sie zum ersten Mal durch die Bühnenpforte gegangen sind, und auch das Glück gemeinsamen Arbeitens haben sie nicht erst im Theater entdeckt. Aber natürlich macht es einen kleinen bis großen Unterschied, wenn dabei auf einmal jemand hilft, der sein ganzes Leben lang nichts anderes gemacht hat, als sich tagaus und tagein mit Singen und Tanzen und Theater zu befassen. Sechs Monate kamen die SchülerInnen regelmäßig ins Theater und entdeckten mit Regisseuren, Musikern und Choreografen, was es heißen könnte, die eigene Stimme zu hören und den eigenen Körper selbstbewusst zu zeigen. Dabei ist Stück für Stück eine Geschichte enstanden – die Geschichte von Herzog Blaubart und seiner Burg, angelehnt an die Oper von Béla Bartók: Eine finstere Halle, sieben verschlossene Türen und ein merkwürdiger Mann mit einer noch merkwürdigeren Vergangenheit – was versteckt sich hinter deiner Tür? Und was ist dein Geheimnis? Der Musiktheater-Parcours, den die Jugendlichen Ende Juli an der Hochschule für Künste gemeinsam mit der Regisseurin Vendula Nováková aufführen werden, ist der erste Schritt einer langfristig von der Bremer Kultureinrichtung Quartier angelegten Projektreihe, bei der Jugendliche in ihrem Schulalltag an Musiktheater herangeführt werden. Die nächste Runde für die Spielzeit 2014/2015 steht schon in den Startlöchern.

Oper in Walle ist eine Initiative der Quartier gGmbH in Kooperation mit dem Theater Bremen, der Oberschule am Waller Ring, dem Schulzentrum Walle und der Allgemeinen Berufsschule Walle.

Oper in Walle wird durch die Förderung der Stiftung Mercator im Rahmen des Programms „Kreativpotentiale Bremen“ und durch die Nordmetall-Stiftung ermöglicht sowie außerdem gefördert durch die start Jugend Kunst Stiftung Bremen, die Senatorin für Bildung und Wissenschaft und den Senator für Kultur.


Karasek - Ein Schurke & Held
terug
12.07.2014 - 17.08.2014, 17:00 uur
Uraufführung

Räuberhauptmann Karasek, der im 18. Jahrhundert sein Unwesen trieb, führte ein Doppelleben: tagsüber ein harmloser Tischler – nachts der »Robin Hood der Oberlausitz«.
Sein Charisma, seine gepflegte Erscheinung und sein oberstes Gebot: »Räubere nie im eigenen Revier!« sicherten ihm seinen Ruf als unbescholtener Bürger.
Wo die Tatsachen enden, wo die Fiktion beginnt, lässt sich heute nur schwer nachvollziehen. In jedem Fall bietet uns Karaseks Leben eine Menge Stoff für eine abwechslungsreiche Theaterproduktion. Räuberhauptmann Karasek und seine Räuberbande erwarten uns mit aufregenden Kämpfen, viel Witz und Spannung auf der Waldbühne Jonsdorf.


-- kein Titel --
terug
Hochschule für Künste Bremen – Speicher XI 8
| Bremen
04.02.2014 - 27.07.2014, 17:00 uur
Ein temporäres Opernhaus im Aufbau: Seit Februar setzen sich 50 Waller Jugendliche mit Musiktheater auseinander. Die Jugendlichen, die aus sehr verschiedenen Welten kommen und in diesem Projekt am Theater Bremen zum ersten Mal aufeinandertreffen, entwickeln selbst Musik und singen gemeinsam, sie bauen eine lebendige Bühne, drehen Filme, erleben und probieren Bewegung. Natürlich konnten die Schüler das alles schon, bevor sie zum ersten Mal durch die Bühnenpforte gegangen sind, und auch das Glück gemeinsamen Arbeitens haben sie nicht erst im Theater entdeckt. Aber natürlich macht es einen kleinen bis großen Unterschied, wenn dabei auf einmal jemand hilft, der sein ganzes Leben lang nichts anderes gemacht hat, als sich tagaus und tagein mit Singen und Tanzen und Theater zu befassen. Sechs Monate kamen die SchülerInnen regelmäßig ins Theater und entdeckten mit Regisseuren, Musikern und Choreografen, was es heißen könnte, die eigene Stimme zu hören und den eigenen Körper selbstbewusst zu zeigen. Dabei ist Stück für Stück eine Geschichte enstanden – die Geschichte von Herzog Blaubart und seiner Burg, angelehnt an die Oper von Béla Bartók: Eine finstere Halle, sieben verschlossene Türen und ein merkwürdiger Mann mit einer noch merkwürdigeren Vergangenheit – was versteckt sich hinter deiner Tür? Und was ist dein Geheimnis? Der Musiktheater-Parcours, den die Jugendlichen Ende Juli an der Hochschule für Künste gemeinsam mit der Regisseurin Vendula Nováková aufführen werden, ist der erste Schritt einer langfristig von der Bremer Kultureinrichtung Quartier angelegten Projektreihe, bei der Jugendliche in ihrem Schulalltag an Musiktheater herangeführt werden. Die nächste Runde für die Spielzeit 2014/2015 steht schon in den Startlöchern.

Oper in Walle ist eine Initiative der Quartier gGmbH in Kooperation mit dem Theater Bremen, der Oberschule am Waller Ring, dem Schulzentrum Walle und der Allgemeinen Berufsschule Walle.

Oper in Walle wird durch die Förderung der Stiftung Mercator im Rahmen des Programms „Kreativpotentiale Bremen“ und durch die Nordmetall-Stiftung ermöglicht sowie außerdem gefördert durch die start Jugend Kunst Stiftung Bremen, die Senatorin für Bildung und Wissenschaft und den Senator für Kultur.


Jinran Kim - After the Rain
terug
Galerie im Körnerpark | Berlin [ Neukölln ]
27.07.2014 - 27.07.2014, 17:00 uur

Finissage: 27. Juli 2014, 17 Uhr

mit Künstlergespräch und der Performance „Exercise in Futility“


10. Mai 2014 - 27. Juli 2014


Die koreanische Künstlerin Jinran Kim lebt seit 1994 in Berlin und ist sowohl irritiert als auch fasziniert von den Ruinen und den Zeugnissen der deutschen Geschichte, denn in ihrer Heimatstadt Seoul sind Spuren des Koreakrieges nicht mehr zu finden. Zerstörung, Vergänglichkeit und Erinnerung sind die Themen ihrer großformatigen Aschebilder und Tuschezeichnungen mit Motiven aus der Trümmerlandschaft Berlins, in denen sich mitunter flanierende Geishas – wie aus einer fremden Welt kommend – verirrt zu haben scheinen.

Wie in ihrer Performance „Exercise in Futility“ greift Jinran Kim in ihren Werken aber auch jene Spuren auf, die regelmäßige, alltägliche Handlungen hinterlassen. So steht die filigrane Tempelarchitektur für die Hoffnung, dass durch wiederholte Rituale eine spirituelle Veränderung möglich ist.



Guided tour of the construction site
terug
01.05.2014 - 27.07.2014, 17:00 uur
15 €
Regelmäßige Baustellenführungen über das Gelände der Staatsoper Unter den Linden gewähren spektakuläre Einblicke in den Sanierungsprozess des historischen Gebäudes.

Die Baustelle ist nicht barrierefrei.

Bitte beachten sie bei Ihrem Besuch einige Sicherheitsbestimmungen:

• Sie betreten die Baustelle auf eigene Haftung.
• Aus Sicherheitsgründen sind die Gruppen auf 20 Teilnehmer beschränkt.
• Kinder unter 14 Jahren sind nicht für die Führungen zugelassen.
• Der Zugang zur Baustelle ist nicht barrierefrei.
• Für das Betreten der Baustelle müssen Sicherheitsschuhe (Gr. 36 bis 48) und Helme getragen werden; diese erhalten Sie vor Ort.
• Das Rauchen und Konsumieren von Alkohol auf der Baustelle ist untersagt.
• Das Mitführen von Tieren sowie von großen Gepäckstücken ist nicht gestattet.
• Verspätete Baustellenbesucher haben keinen Anspruch auf Teilnahme an der laufenden Führung oder an einem Ersatztermin.
• Ton- oder Videomitschnitte während der Führung sind untersagt.
• Fotografieren zum privaten Gebrauch ist erlaubt.
• Den Anweisungen des Personals ist in jedem Fall unverzüglich Folge zu leisten.

Ihr Guide wird Sie vor Ort über die Sicherheitsvorkehrungen aufklären, deren Kenntnisnahme Sie im Anschluss – bevor Sie die Baustelle betreten - bitte unterschreiben müssen.


-- kein Titel --
terug
Stage Theater des Westens | Berlin [ Charlottenburg ]
26.03.2013 - 28.09.2014, 17:30 uur
Londoner Theatersensation „War Horse“ kommt 2013 in das Stage Theater des Westens.
Als erste nicht-englischsprachige Fassung wird die deutschsprachige Version von "War Horse" ab dem 20. Oktober 2013 unter dem Titel GEFÄHRTEN im traditionsreichen Stage Theater des Westens in Berlin aufgeführt. Produziert vom National Theater of Great Britain und Stage Entertainment.

Es ist der größte Bühnenerfolg der letzten Jahre: „War Horse“. Ausgezeichnet mit sechs Tony Awards, umjubelt in London, New York und Toronto. Stage Entertainment bringt den Bühnenerfolg des National Theatre of Great Britain im Oktober 2013 erstmals nach Deutschland, in das Stage Theater des Westens in Berlin.
GEFÄHRTEN erzählt die Geschichte einer grenzenlosen Freundschaft - inmitten der Wirren des Ersten Weltkrieges. Einer Freundschaft zwischen Mensch und Tier, zwischen dem englischen Jungen Albert und seinem Pferd Joey. Basierend auf der gleichnamigen Geschichte des britischen Kinderbuchautors Michael Morpurgo ist dem National Theatre of Great Britain ein einzigartiges Bühnenstück gelungen, das seinen Zauber vor allem den einzigartigen lebensgroßen Pferdenfiguren verdankt, die auf der Bühne bis ins kleinste Detail realistisch wirken.
Die bewegende Geschichte von Albert und Joey fasziniert durch das Zusammenspiel von Darstellern und neuartigen Puppets der südafrikanischen Handspring Puppet Company. Lebensgroße Pferde-Puppets erwachen vor den Augen der Zuschauer zum Leben und entführen sie in eine andere Dimension von darstellender Kunst.
Rund 20 verschiedene Puppets wurden für GEFÄHRTEN kreiert. Gemeinsam mit einem ca. 30-köpfigen Ensemble begleiten sie Albert und Joey von einem malerischen Dorf in der englischen Grafschaft Devon bis in die kriegsentscheidenden Schützengräben Nordfrankreichs – und zurück.
„Mit GEFÄHRTEN bringen wir etwas Einzigartiges nach Berlin“, so Johannes Mock-O’Hara, Produzent und Deutschlandchef von Stage Entertainment. „Das ist eine der beeindruckendsten Theaterproduktionen, die ich je gesehen habe. GEFÄHRTEN passt in keine Schublade, aber man ist von der ersten Minute an dermaßen berührt und fasziniert von den Pferden, dass man die Puppenspieler schon nach wenigen Augenblicken vergisst und glaubt, den echten Tieren in die Augen zu sehen. Es ist uns eine große Ehre, diesen Meilenstein des National Theatre exklusiv nach Berlin zu holen, besonders in Anbetracht der historischen Bedeutung dieser Stadt in Europa.“
Stage Entertainment präsentiert die Show in Zusammenarbeit mit dem National Theatre of Great Britain.
Die Produktion feiert im Oktober 2013 Deutschlandpremiere im Berliner Stage Theater des Westens. Der Vorverkauf ist ab sofort geöffnet, die Proben beginnen Ende Juli 2013.

GEFÄHRTEN
im Stage Theater des Westens, Berlin
täglich außer montags

Lernen Sie GEFÄHRTEN kennen mit unserem exklusiven Vorteilsangebot!
Buchbar unter: www.beste-plätze.de/berlin-buehnen

Allgemeine Infos zur Show:
www.stage.de


Die Zirkusprinzessin
terug
Circus Krone
| München [ Innenstadt ]
19.07.2014 - 23.09.2014, 18:00 uur
Ein Zirkus in St. Petersburg, ein prinzliches Palais und ein Wiener Hotel – das sind die Orte, wo Zirkusvolk, russischer Adel und junge Leute aus Wien zusammenkommen, um im Liebestaumel zu schwelgen. Doch ob ein Hotelierssohn eine Zirkusreiterin heiraten und eine russische Fürstin dem mysteriösen Artisten Mister X trauen darf, das bleibt so lange ungewiss, bis das allgemeine Maskenspiel und die Intrigen des eifersüchtigen Prinzen Sergius entlarvt sind ...
Wie unterschiedlich die Schauplätze der Handlung auch sein mögen: Emmerich Kálmán weiß sie jeweils mit charakteristischem Kolorit zu gestalten. Ob slawische Eleganz, nervöse Sentimentalität oder wienerische Lässigkeit, im Zentrum des Geschehens stehen träumerische Melodien, die bald ernst, bald heiter die Szenerie beleben. Die prominent besetzte Uraufführung der »Zirkusprinzessin« im Jahre 1926 im Theater an der Wien war ein überwältigender Erfolg. Man bewunderte die hinreißende Musik, die verblüffende Akrobatik der Tanznummern, die üppigen Kostüme und nicht zuletzt die Beine der Balletteusen. Auch in Berlin war das Stück erfolgreich und eröffnete Kálmán die Tore zum New Yorker Broadway. Trotzdem steht die Operette bis heute im Schatten der früheren Kálmán-Erfolge »Die Csárdásfürstin« und »Gräfin Mariza«.
Yvonne Kálmán, die Tochter des Komponisten, äußert sich begeistert: »Josef E. Köpplinger vollendet den Wunschtraum meines Vaters: Die Zirkusprinzessin im Zirkus!« Und welche Aufführungsstätte eignet sich besser dafür als die Heimstatt des Circus Krone? Ein Zirkus in St. Petersburg, ein prinzliches Palais und ein Wiener Hotel – das sind die Orte, wo Zirkusvolk, russischer Adel und junge Leute aus Wien zusammenkommen, um im Liebestaumel zu schwelgen. Doch ob ein Hotelierssohn eine Zirkusreiterin heiraten und eine russische Fürstin dem mysteriösen Artisten Mister X trauen darf, das bleibt so lange ungewiss, bis das allgemeine Maskenspiel und die Intrigen des eifersüchtigen Prinzen Sergius entlarvt sind ...
Wie unterschiedlich die Schauplätze der Handlung auch sein mögen: Emmerich Kálmán weiß sie jeweils mit charakteristischem Kolorit zu gestalten. Ob slawische Eleganz, nervöse Sentimentalität oder wienerische Lässigkeit, im Zentrum des Geschehens stehen träumerische Melodien, die bald ernst, bald heiter die Szenerie beleben. Die prominent besetzte Uraufführung der »Zirkusprinzessin« im Jahre 1926 im Theater an der Wien war ein überwältigender Erfolg. Man bewunderte die hinreißende Musik, die verblüffende Akrobatik der Tanznummern, die üppigen Kostüme und nicht zuletzt die Beine der Balletteusen. Auch in Berlin war das Stück erfolgreich und eröffnete Kálmán die Tore zum New Yorker Broadway. Trotzdem steht die Operette bis heute im Schatten der früheren Kálmán-Erfolge »Die Csárdásfürstin« und »Gräfin Mariza«.
Yvonne Kálmán, die Tochter des Komponisten, äußert sich begeistert: »Josef E. Köpplinger vollendet den Wunschtraum meines Vaters: Die Zirkusprinzessin im Zirkus!« Und welche Aufführungsstätte eignet sich besser dafür als die Heimstatt des Circus Krone?


Blue Man Group
terug
Stage BLUEMAX Theater | Berlin [ Mitte ]
03.01.2012 - 31.10.2014, 18:00 uur
Sie ist lustig, verspielt und hemmungslos: die BLUE MAN GROUP. Der Mix aus Musik, Comedy, Kunst und Wissenschaft begeistert seit 2004 Berliner und Touristen gleichermaßen und ist mit über 3,5 Millionen Zuschauern die erfolgreichste Show Berlins!

Die drei kahlköpfigen Blue Men nehmen das Publikum mit auf eine unterhaltsame, komische, spannende und musikalisch einmalige Reise. Die bilinguale und internationale Show erobert die Herzen von Millionen Menschen weltweit, u. a. in New York, Boston, Chicago, Orlando, Tokio und Las Vegas. In Berlin ist sie die einzige Live-Show, in der sich auch nicht-deutsch-Sprechende bestens amüsieren können - denn hier wird nur wenig gesprochen. Die Blue Men kommunizieren über Gesten, Blicke und Musik. Alle deutschsprachigen Elemente wurden ins Englische übersetzt.

BLUE MAN GROUP
im Stage BLUEMAX Theater Berlin am Potsdamer Platz
Spielzeiten täglich, außer montags.
Karten und Informationen unter 01805 – 44 44* und www.bluemangroup.de
(0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis max. 0,42 €/Min.)
Presseinformation:

Lustig, verspielt und hemmungslos: die BLUE MAN GROUP. Die Show aus New York gehört seit 2004 fest zur Entertainment-Szene Berlins und bietet eine einzigartige Form der Unterhaltung. Ein Mix aus Musik, Comedy, Kunst und Wissenschaft.

Die drei kahlköpfigen Blue Men entführen das Publikum auf eine unterhaltsame, komische, spannende und musikalisch einmalige Reise. Im Stage BLUEMAX Theater, direkt am Potsdamer Platz, verzaubern die blauen Männer ihre Zuschauer, indem sie sie situativ und interaktiv ins Geschehen mit einbinden: Das verrückte, laute und bunte Spektakel begeistert Jung und Alt. Die ungewöhnliche Show hat bereits die Herzen von Millionen Menschen weltweit erobert, u.a. in New York, Boston, Chicago, Orlando, Tokio und Las Vegas.

Weltweit ist die BLUE MAN GROUP bekannt als kreatives Team von Künstlern, deren Theater-Shows und Multimedia-Performances Kritiker als „witzig", „optisch überwältigend" und „musikalisch stark" beschreiben. „Die BLUE MAN GROUP ist eine Show für alle. Egal, ob Jung oder Alt,“ so der Amerikaner Chris Wink. Er gehört mit Matt Goldman und Phil Stanton zu den Gründern der BLUE MAN GROUP. Alle drei standen die ersten Jahre selbst auf der New Yorker Bühne. Sie sind die Ur-Blue-Men und heutigen Produzenten.

Die Show ist kurzweilig und steckt voller Eindrücke. Sie ist interaktiv und bedient verschiedene Sinne. Dabei verfolgt die BLUE MAN GROUP stets eine Grundidee: „Als Erwachsene lassen wir uns oft zu schnell zivilisieren und passen uns an. Wir lassen uns nur noch schwer begeistern und beeindrucken. Unsere Show soll ein

Spielzeug für Erwachsene sein und helfen, uns allen ein wenig mehr Kindlichkeit und Offenheit zu bewahren“, erläutert Wink.
Die Show ist voller musikalischer Facetten. Ob Punk oder New Wave, Krautrock oder Techno – auf ihren Rohr-Instrumenten trommeln die Blue Men die unterschiedlichsten Songs und Musik-Genres. Unterstützt werden sie von einer vierköpfigen Live-Band. Dabei bestimmen die schnellen Beats das Tempo der Show. Das Außergewöhnliche: Alle verwendeten Instrumente wurden eigens von der BLUE MAN GROUP entwickelt und erzeugen einen einzigartigen Sound.

Weltweit feiert Berlins Show-Sensation in diesem Jahr ihr 20jähriges Jubiläum. Im Astor Place Theatre an New Yorks Off-Broadway begann 1991 die eindrucksvolle Erfolgsgeschichte. In der deutschen Hauptstadt wagten die drei blauen Männer im Mai 2004 die ersten Schritte außerhalb der USA – mit einer gefeierten Europapremiere Potsdamer Platz. Ungebrochen begeistert die Show seitdem Touristen und Berliner im Herzen der Stadt. Nach Spielzeiten in ganz Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Österreich, Schweden und der Schweiz ist die Produktion mittlerweile europaweit in Berlin einzigartig. Im eigens nur für die Show umgebauten Stage BLUEMAX Theater am Potsdamer Platz haben die Blauen ihre feste europäische Heimat gefunden. Nach sieben Spieljahren kann die Show in Berlin mit rund drei Millionen Zuschauern auf einen sensationellen Besucherrekord zurückblicken. Keine andere Long-Run-Produktion hat es hier jemals geschafft, über einen solchen Zeitraum so viele Menschen zu faszinieren.

André Schmitz, Staatssekretär des Landes Berlin und zuständig für kulturelle Themen in der Hauptstadt: „Die Einzigartigkeit dieser Performance-Show, ihre weniger auf Sprache, sondern mehr auf Interaktion, Musik und gescheitem Humor basierenden Ausdrucksmittel haben die BLUE MAN GROUP zu einem nationalen und vor allem auch internationalen Publikumsliebling gemacht. Die Entscheidung, die Europapremiere dieser Show in Deutschlands Hauptstadt zu feiern, hat sich als prima erwiesen: Mittlerweile sind die blauen Männer Teil der kulturtouristischen Marke Berlins geworden.“

Phil Stanton, Gründungsmitglied der BLUE MAN GROUP: "Die Berliner BLUE MAN GROUP feiert seit der Deutschlandpremiere am Potsdamer Platz einen unglaublichen Erfolg, der selbst uns überrascht hat. Wir sind sehr glücklich, dass wir uns damals hier in Berlin - zusammen mit unseren Partnern von Stage Entertainment - an die erste Premiere der Show außerhalb der USA gewagt haben. Viele Leute hatten uns damals gewarnt. Die Deutschen seien überhaupt nicht mit den amerikanischen Zuschauern vergleichbar: steif und unemotional. Aber alle haben sich geirrt.“

Im Jahr 2007 zog die BLUE MAN GROUP in ihr eigens nur für die Show komplett umgebaute Stage BLUEMAX Theater am Marlene-Dietrich-Platz.
In der deutschen Hauptstadt ist die BLUE MAN GROUP die einzige Live-Show, in der sich auch nicht Deutsch Sprechende bestens amüsieren können - denn hier wird nur wenig gesprochen. Die Blue Men kommunizieren über Gesten, Blicke und Musik. Alle deutschsprachigen Elemente wurden ins Englische übersetzt. Dabei wurde seitens des amerikanischen und deutschen Kreativ-Teams streng darauf geachtet, dass die Show in beiden Sprachen zu 100% verständlich ist. Dadurch ist die BLUE MAN GROUP zu einem sprachübergreifenden und intensiven Show-Erlebnis geworden.

Die Welt der Blue Men
Gründer & Blue Men

Die BLUE MAN GROUP entstand als spontane Idee dreier Schlagzeuger in New York. Sie zählt heute zu den erfolgreichsten Shows in den USA. Die langjährigen Freunde Chris Wink, Philip Stanton und Matt Goldman gründeten die Blue Man Group, um auf diesem Wegmenschlichen Geist durch Musik, Wissenschaft, Kunst und Theater zu feiern. Nach 1.000 Auftritten in New York verließen die drei Original -Blue Men die Bühne, um die Blue Man Produktionen in ein weltweit, erfolgreiches kreatives Unternehmen zu verwandeln. Was als Drei-Mann-Unternehmen begonnen hat, entwickelte sich zu einer Jahrzehnte langen Partnerschaft, welche Live-Theater, Gewinn vom Grammy-Award® für Originalmusik, zwei Rockkonzert-Tourneen, verschiedenen Ausbildungsangebote für Kinder inklusive der Gründung der Blue School und mehrfache Auftritte in größeren Fernsehshows umfasst.

„Im Rückblick wirkt es völlig verrückt, wie wir damals angefangen haben. Wir haben uns einfach blau angemalt und performt“, erinnert sich Chris Wink, einer der Gründer.

„Wir warfen die Wohnzimmermöbel aus dem Fenster, um Platz zum Bauen von Trommeln zu haben. Wir wussten einfach instinktiv, dass wir Trommeln brauchen. Das war einfach ein Gefühl“, ergänzt Phil Stanton. „Wir wollten ein ursprüngliches Element in unserer Show, etwas Kreatives und Schöpferisches. Das Problem war jedoch, dass wir weder Maler noch klassische Künstler waren. Also fragten wir uns: Wie kann man ein Trommler sein – denn nichts anderes waren wir – und zugleich kreativ und schöpferisch? Der Charakter des Blue Man war die Lösung.“
Goldman, Stanton und Wink standen die ersten drei Jahre im Astor Place Theatre täglich selbst auf der Bühne. Die Show spielt noch heute im legendären Gründungstheater am Off-Broadway und gilt als ultimativer Kult-Tipp für alle New-York-Touristen. Mittlerweile leiten die drei ein weltweit erfolgreiches Entertainment-Unternehmen.

Chris Wink: „Maler wie Jackson Pollock inspirierten uns. Er benutzt Farbe auf abstrakte Weise, um seine Gefühle auszudrücken. Wir lernten, Farbe mit Musik zu verknüpfen. Außerdem stellten wir fest, dass man einen Mangel an Talent durch Witz wettmachen kann. Das Trommeln und die Farben halfen uns, eine gewisse Ästhetik zu erzeugen, die einfach, musisch, komisch, visuell lebendig und ungewöhnlich ist. Der Blue Man möchte etwas erschaffen, um etwas herzustellen, auszudrücken oder etwas zu verwandeln.“

Phil Stanton: „Auch die Vaudeville-Darsteller zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren eine Quelle der Inspiration für uns. Wir mussten einfach sehen, was sie taten, da sie, genauso wie wir, keinem Handlungsstrang folgten. Wie eine echte Varieté-Show.“ Chris Wink ergänzt: „Also nutzten wir Musik, Komik, Bildreize, Wissenschaft und mischten alles. So entstand unsere Show.“

Matt Goldman über das Wesen des blauen Mannes: „Viele Leute denken, dass wir eine Maske anziehen, wenn wir den Blue Man spielen, aber tatsächlich legen wir die Maske ab: all das, was uns selbst ausmacht. Das ist wirklich das Verletzlichste des Menschseins einer Person, das in diesem Augenblick hervorkommt.“

Chris Wink dazu: „Der Blue Man ist so etwas wie der Teil von uns, der sich wie ein Fisch ohne Wasser fühlt. Es kommt nicht drauf an, ob wir reinpassen, welche Kulturmaske wir tragen: Es gibt einen tiefen Teil in jedem, der sich wie ein Außenseiter fühlt.“


Die Welt der Blue Men
Musik & Instrumente

Die Musik ist einer der wichtigsten Bestandteile der Show. Das Debüt-Album der BLUE MAN GROUP „Audio“ wurde im Dezember 1999 veröffentlicht und erreichte Gold-Status. Es wurde zudem für einen Grammy in der Kategorie „Best Pop Instrumental“ nominiert. Unter dem Label „Blue Man Group Records“ sind bisher die Alben „Audio“ und „The Complex“ erschienen; beide sind auch in Deutschland erhältlich.

Matt Goldman erklärt: „Wir lieben Musik und Melodien. Die größte Herausforderung für uns war es, als Percussionisten unseren Trommeln Melodien zu entlocken. Dabei entstand die Idee, unterschiedlich lange Rohre zu benutzen. Wir waren in Manhattan in einem Laden für Gummischläuche und PVC-Rohre und begannen, uns durch die Rohre hindurch zu unterhalten und auf ihnen zu spielen. So merkten wir, dass sie ganz unterschiedlich klangen. Das war der Anfang.“

Phil Stanton ergänzt: „Menschen haben vor Tausenden von Jahren mit Bambusrohren musiziert. Auf hohlen Bambusrohren der gleichen Größe. So ist eine interessante Mischung aus Urzeit-Instrument und moderner Technologie entstanden. Wir können vom Blue Man lernen, keine Angst zu haben, Regeln zu brechen und alles ein bisschen zu verdrehen. Es ist unglaublich spannend,
Kreativität an den seltsamsten Orten zu finden. Sei es beim Fangen von Marshmallows, beim Musizieren auf Plastikröhren oder beim Kauen von einfachen Cornflakes.“

So entstanden damals auch die typischen Erkennungsmerkmale der BLUE MAN GROUP: die außergewöhnlichen Instrumente, meist aus einfachen PVC-Röhren. Jedes einzelne ist ein Unikat, das in den eigenen Werkstätten in New York in Handarbeit hergestellt wurde. Der unverkennbare Klang des PVC-Instruments entsteht durch Polyvinylchlorid-Röhren, die mit Schaumgummi-Paddeln angeschlagen werden. Die Tonlage jeder Note wird dabei von der Länge der Röhre bestimmt.

Das Drumbone ist ein perkussives Nebenprodukt einer Posaune. Sein gleitendes Rohr-in-Rohr-Design erlaubt es, das Instrument während des Spielens zu verlängern oder zu verkürzen, wodurch eine Vielzahl von Tonlagen möglich wird. Zudem kann das Drumbone auseinandergenommen und als zwei verschiedene Instrumente benutzt werden. Der Song „Drumbone“ vom BLUE MAN GROUP-Debütalbum „Audio“ ist ein Publikumsfavorit und Teil aller Shows weltweit.


Die Welt der Blue Men
Berlin & BLUEMAX

Die BLUE MAN GROUP ist zu einem weltweiten Show-Erfolg geworden. In New York, Boston, Chicago, Las Vegas, Orlando und Tokio gehört sie seit Jahren zur kulturellen Szene. Mit der Europa-Premiere am 9. Mai 2004 in Berlin war die Show zum ersten Mal auch außerhalb der USA zu sehen – im Theater am Potsdamer Platz, einem der größten Privat-Theatern Berlins mit über 1.800 Sitzplätzen.

Chris Wink: „Wir sind vom deutschen Publikum überrascht, aber begeistert. Viele Leute, auch Journalisten, hatten uns gewarnt: Die Deutschen seien überhaupt nicht mit den amerikanischen Zuschauern vergleichbar: steif und unemotional. Aber alle haben sich geirrt. Die Deutschen reagieren wie wir Amerikaner. In unseren Shows kann der Zuschauer das Kind in sich wieder entdecken, das ist unser Erfolgsrezept. Hier verliert man alle Hemmungen. Das macht unsere Show jeden Abend zur größten Party in der Stadt.“

Seit der ersten Vorstellung befindet sich die Show in einem ständigen kreativen Prozess und unterliegt einer fortwährenden Veränderung. „Wir legen viel Wert darauf, dass keine Show der anderen gleicht“, so Wink. „In einigen Szenen haben wir den Darstellern die Chance gegeben, mit den Zuschauern zu spielen. Nach diesen Erfahrungen haben wir bestimmte Stücke verändert. Wir wollen eine lebendige Show, denn die Kommunikation mit dem Publikum ist die Basis unserer Arbeit.“

Nach fast dreijähriger Spielzeit und über einer Million Besuchern in Berlin hat sich die BLUE MAN GROUP in 2007 am Potsdamer Platz ein eigene Spielstätte
gesucht. Direkt gegenüber der bisherigen Bühne im Theater am Potsdamer Platz wurde ein ehemaliges 3D-Kino zum neuen Stage BLUEMAX Theater der BLUE MAN GROUP umgebaut. Dabei wurde das Haus den speziellen Bedürfnissen der blauen Männer angepasst: Mit dem BLUEMAX wurde kein normales Theater, sondern ein Raum für ein außergewöhnliches Show-Erlebnis geschaffen.

Seit der Eröffnung am 4. Februar 2007 spielen die blauen Männer hier täglich – außer montags – in völlig neuer Atmosphäre. Auf über 600 Plätzen erleben die Zuschauer die Show in einem ganz besonderen Rahmen: Der Theaterbau unter einer großen Rundkuppel, mit Sitzreihen wie in einer steil ansteigenden Arena, garantiert beste Sichtverhältnisse und direkten Kontakt zu den Blue Men.

In den letzten Jahren ist Berlin auch zum kreativen Zentrum der BLUE MAN GROUP geworden. Fanden Training und Proben der Darsteller bisher in den USA statt, wurden seit 2007 auch im Stage BLUEMAX am Potsdamer Platz Blue Men und Musiker ausgebildet und trainiert.


Die Welt der Blue Men
Zahlen & Fakten

In jeder Show der BLUE MAN GROUP stehen drei „blaue Männer“ und vier Musiker auf der Bühne.

Inzwischen gibt es über 40 aktive Darsteller (Blue Men) weltweit.

Die Blue Men spielen auf 14 eigens entworfenen und weltweit einzigartigen PVC-Instrumenten, die zusammengesteckt eine Gesamtlänge von mehr als 180 Metern hätten.

Die Lofts der Band sind bis zu sechs Meter über dem Bühnenboden angebracht. Zwei Schlagzeuger spielen auf zwei Schlagzeug- und sechs Percussion-Sets, unterstützt von zwei Saiten-Instrumentalisten an Chapman-Stick/Bass und Gitarre sowie einer elektrischen, 86-saitigen Zither.

Insgesamt stehen mehr als 60 Trommeln und Rhythmusinstrumente mit bis zu einem Meter Durchmesser für die Show zur Verfügung.

150 Mikrofone übertragen den Sound der Instrumente in den Saal. Hochleistungslautsprecher mit 60.000 Watt sorgen für einen den ausgewogenen Klang, wie er nur in großen Konzerthallen üblich ist.

Zur Lichtausstattung gehören 130 Moving-Lights, 70 Stroboskope und acht bewegliche Projektoren.


Stage Entertainment
Kurzdarstellung des Unternehmens

Stage Entertainment ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Live-Entertainment. 1998 von Joop van den Ende in den Niederlanden gegründet, beschäftigt Stage Entertainment international rund 4.000 Mitarbeiter, davon in Deutschland allein ca. 1.800. Jahr für Jahr besuchen ca. 14 Millionen Gäste Produktionen von Stage Entertainment. Der Umsatz pro Geschäftsjahr beträgt ca. € 600 Mio. Dazu steuerten die deutschen Aktivitäten einen Anteil von mehr als 50 % bei.

Den Gästen unvergessliche Erlebnisse zu bereiten, ist das Leitbild von Stage Entertainment. Dafür sorgen Shows, die begeistern, Künstler mit Weltklasse-Niveau und Theater, deren modernstes technisches Equipment und behagliche Umgebung perfekten Live-Genuss garantieren.

Stage Entertainment ist im Wesentlichen in drei Geschäftsfeldern aktiv: die Produktion und Vermarktung von international renommierten Musicals und Shows, die Kreativ-Entwicklung und Vermarktung von eigenen Produktionen für die Märkte, in denen Stage Entertainment tätig ist, sowie der Betrieb von zurzeit 25 Theatern, davon neun Ensuite-Theater allein in Deutschland.

Folgende elf Theater gehören zu Stage Entertainment Germany: in Hamburg das Stage Theater im Hafen, das Stage Theater Neue Flora, das TUI Operettenhaus und das Kehrwieder Theater, in Berlin das Stage Theater des Westens, das Stage Theater am Potsdamer Platz und das Stage Bluemax Theater, in Stuttgart das Stage Apollo Theater und das Stage Palladium Theater, in Essen das Colosseum Theater und in Oberhausen das Stage Metronom Theater am Centro. Ein weiteres Musicaltheater in Hamburg wird derzeit gebaut, ein Spielort in München ist mittelfristig in Planung.

Stage Entertainment verfügt über ein Portfolio von rund 70 renommierten Musicals und Shows, von denen zurzeit in Deutschland Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN und TARZAN, SISTER ACT, ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK, DIRTY DANCING, TANZ DER VAMPIRE, HINTERM HORIZONT und BLUE MAN GROUP gezeigt werden, die Produktion REBECCA ist in Vorbereitung. Neben diesen Ensuite-Shows produziert und vermarktet Stage Entertainment auch Tour- und Arena-Shows wie HOLIDAY ON ICE und die Gala BEST OF MUSICAL.

Das Unternehmen ist verstärkt aktiv in der Eigenkreation neuer Stoffe und Produktionen. Zahlreiche Musicals wurden bereits erfolgreich im deutschen Markt auf die Bühne gebracht, darunter die Musicals ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK mit den großen Songs von Udo Jürgens, die Musicalversion von SISTER ACT in Co-Produktion mit Whoopi Goldberg, sowie das Musical HINTERM HORIZONT mit den legendären Hits von Udo Lindenberg. Aktuell wird ROCKY - Das Musical in Co-Produktion mit Sylvester Stallone und den Brüdern Vitali und Wladimir Klitschko für die Bühne entwickelt. An weiteren Stoffen wird gemeinsam mit bekannten Musikern und Autoren gearbeitet, mit dem erklärten Ziel, den Anteil der Eigenproduktionen in Zukunft weiter auszubauen.

Stage Entertainment engagiert sich außerdem in der Ausbildung von talentierten jungen Nachwuchskünstlern. In der Joop van den Ende Academy, untergebracht in den Räumen des Firmensitzes in der Hamburger Speicherstadt, werden pro Jahrgang 10 ausgewählte Talente in Einzel- und Gruppenunterricht von erfahrenen Dozenten in einer dreijährigen Berufsausbildung intensiv auf eine Bühnenkarriere als Musicaldarsteller vorbereitet.


Downloadmöglichkeiten

Pressematerial sowie Pressefotos und Logos zum honorarfreien Abdruck finden Sie auch im Pressebereich unserer Internetseite:

www.stage-presse.de (>> BLUE MAN GROUP >> log-in: 20pms03)

www.bluemangroup.de
www.stage-entertainment.de
www.myspace.de/bluemangroupberlin
www.facebook.com/bluemangroupberlin


Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen auch gerne persönlich zur Verfügung.


Pressekontakt

Stage BLUEMAX Theater Berlin Potsdamer Platz
Marlene-Dietrich-Platz 4
10785 Berlin


PR Managerin
Margot Schwindenhammer tel. +49 (0)30 25 929 152 fax 25 929 155 margot.schwindenhammer@stage-entertainment.de

Region Berlin
Sen PR Manager
Andreas Künne tel. +49 (0)30 25 929 150 fax 25 929 155 andreas.kuenne@stage-entertainment.de


Meer informatie:
www.bluemangroup.de

Vier nach 40
terug
Komödie Winterhuder Fährhaus | Hamburg [ Winterhude ]
16.07.2014 - 14.09.2014, 18:00 uur
In Amazonas schlägt ein Schmetterling mit den Flügeln, in Hong Kong fällt ein Fahrrad um und irgendwo in Deutschland bleibt zwischen dem 40. und 41. Stockwerk eines Bürohochhauses ein Lift stecken. Eingeschlossen sind zwei Frauen und zwei Männer, die, außer dass sie vor kurzem vierzig geworden sind, nichts miteinander gemeinsam haben. Die beängstigende Situation zwischen Himmel und Erde stellt die frischgebackenen Vierzigjährigen auf die Probe: Es kommt zu grotesken Szenen, in denen gestritten, gebetet, getrunken und – gesungen wird. Die Zuschauer werden Zeugen einer aus dem Ruder laufenden Gruppenselbsttherapie mit ungewissem Ausgang.


DER HELLE WAHNSINN berlinesque acrobatic revue
terug
Wintergarten Varieté | Berlin [ Tiergarten ]
16.07.2014 - 23.08.2014, 18:00 uur
DER HELLE WAHNSINN ist ein musikalisches Artistical, wie es wohl nur in
Berlin entstehen kann. Eine so bisher nicht dagewesene Mischung aus
Akrobatik, Tanz und Musik erzählt die Geschichte von heller Phantasie und
Lebensfreude in einer dunklen Zeit: In einer (damals noch so genannten)
Irrenanstalt kurz nach dem Krieg verwirklicht ein neuer Insasse seinen
schillernden Traum einer Revue der 20er Jahre.

Nach dem Buch von Markus Pabst sowie mit Songs von Jack Woodhead und
David Pereira entsteht ein farbenfroher, artistischer, lebensfroher HELLER
WAHNSINN.


-- kein Titel --
terug
01.11.2013 - 31.12.2014, 18:00 uur
HINTERM HORIZONT - Das Musical mit den Hits von Udo Lindenberg in Berlin

HINTERM HORIZONT feierte Januar 2011 die umjubelte Weltpremiere im Stage Theater am Potsdamer Platz - dort, wo einst die berüchtigte Mauer stand. Knapp dreißig legendäre Lindenberg-Songs erzählen eine deutsch-deutsche Liebesgeschichte, angelehnt an die wahren Erlebnisse des Panikrockers 1983. „Gesamtkunstwerk Udo Lindenberg" in aufwendiger Musicalproduktion.

Die Geschichte: Das Jahr 2010 im Osten von Berlin. Eine Frau führt ein unauffälliges Leben mit Sohn und Ehemann. Bis zu jenem Tag, an dem sie von einer neugierigen Journalistin mit der Frage konfrontiert wird, ob sie der Grund für das geheimnisvolle Liebeslied „Das Mädchen aus Ost-Berlin" von Udo Lindenberg ist? Es beginnt eine Reise zurück in die Zeit des Eisernen Vorhangs, voller schicksalhaften Begegnungen und grenzenloser Gefühle.

HINTERM HORIZONT mit den Hits von Udo Lindenberg
Stage Theater am Potsdamer Platz, Marlene-Dietrich-Platz 1
täglich außer montags

Lernen Sie HINTERM HORIZONT kennen mit unserem exklusiven Vorteilsangebot!
Buchbar unter: www.beste-plätze.de/berlin-buehnen

Allgemeine Infos zur Show:
www.musicals.de


Lanaya
terug
Galerie im Körnerpark | Berlin [ Neukölln ]
27.07.2014 - 27.07.2014, 18:00 uur

27.07.2014 (18:00)


Die Musiker von „Lanaya“ stammen aus Burkina Faso in Westafrika und können aus dem reichen Kultur- und Musikerbe des dort ansässigen Volkes der Manding schöpfen. So schaffen sie einen ganz eigenen Sound, der über das normalerweise bei afrikanischen Trommelkonzerten Gebotene hinausgeht. Zur Aufführung kommen die weltbekannten, kraftvollen und furiosen Rhythmen, Lieder und Tänze der Manding, aber auch anderer afrikanischer Kulturen.


 



Café ohne Aussicht
terug
26.02.2014 - 17.08.2014, 18:00 uur
20 - 42 €
bis 17. August 2014 in der Komödie am Kurfürstendamm

Das Berliner Traditionscafé „Schöne Aussicht“ hat schon bessere Tage gesehen. Eigentlich haben die Brüder Felix, Frank und Bang, die es gemeinsam betreiben, die Hoffnung längst aufgegeben, das Café noch einmal zum alten Glanz zurückzuführen. Aber als sich die Situation wegen der drohenden Pleite zuspitzt und die Kündigung ins Haus kommt, wird es turbulent. Die drei Brüder beschließen, zur Rettung des Cafés alles auf eine Karte zu setzen – und das kann bei dieser Besetzung natürlich nur der Gesang sein.
Freuen Sie sich auf die „Berlin Comedian Harmonists“ aus der Erfolgsproduktion „Veronika, der Lenz ist da“ in einer musikalischen Komödie, in der es um die Jagd nach dem Erfolg, antidepressiven Streuselkuchen und – natürlich – um den Sinn des Lebens geht. Und zwar mit einer musikalischen Bandbreite von alten Comedian Harmonists-Songs bis zu heutigen Hits, die im Stil der Comedian Harmonists musikalisch und textlich bearbeitet wurden.

Die Premiere im März diesen Jahres wurde von der Presse begeistert aufgenommen:

Die Bild Berlin befand „Wirklich sehenswert.“

Die Berliner Zeitung schrieb: „Ein empfehlenswerter Spaß. […] Charme, Schmelz und Schabernack!“

Die B.Z. urteilte: „Schier unglaublich! […] ein Geniestreich.“

Und die Berliner Morgenpost notierte: „Songs, von denen man gar nicht genug bekommen kann.“

Meer informatie:
www.komoedie-berlin.de

-- kein Titel --
terug
Theater am Kurfürstendamm | Berlin [ Charlottenburg ]
20.02.2009 - 24.08.2014, 18:00 uur
20 - 42 €
Wiederaufnahme vom 02. Juli bis 24. August 2014 im Theater am Kurfürstendamm

Walter Plathe spielt Heinrich Zille, den „Pinselheinrich“, Berliner Urgestein, Milieuschilderer, Maler und Freund der Ärmsten. Erleben Sie den berühmten Berliner in all seiner Vielseitigkeit und lernen ihn und seine Weggefährten von Claire Waldoff bis Max
Liebermann neu kennen. Treffen Sie ihn mit Droschkenkutschern und Huren, in seiner Stammkneipe und mit seiner geliebten Frau. Zille war herzlich und ernst, bitter und witzig und so offenbart sich in seinen Bildern und Texten die Traurigkeit im Komischen und die Komik der Traurigen. Eine Paraderolle für Walter Plathe!
Die Uraufführung im Februar 2009 wurde von der Presse begeistert aufgenommen:

Der Tagesspiegel urteilte: „Walther Plathe spielt Zille ganz berauschend.“

Die Berliner Morgenpost resümierte: „Der wechselvolle Aufstieg Zilles [...] ist facettenreiches Porträt, unterhaltsamer Theaterabend und ein Stück Urberliner Geschichte zugleich. Überaus gelungen!“

Meer informatie:
www.komoedie-berlin.de

Anastasia/Shadow
terug
15.06.2014 - 27.07.2014, 18:00 uur
Fesselnde biografische Skizzen verbinden die beiden Stücke des Abends:

In seinem zu Musik von Bohuslav Martinů geschaffenen Ballett »Anastasia« zeichnete der legendäre englische Choreograf Kenneth MacMillan das Porträt einer jungen Frau, die überzeugt ist, die jüngste, tot geglaubte Zarentochter zu sein. Neben dieser Rekonstruktion der Berliner Urfassung von 1967 mit Originalkostümen und –bühnenbild zeigt das Ballett des Saarländischen Staatstheaters eine Neufassung von Marguerite Donlons Schatten. Für »Shadow« lässt sich Marguerite Donlon von drei höchst unterschiedlichen Persönlichkeiten inspirieren. Die Schriftstellerinnen Virginia Woolf und Sarah Kane sowie der Musiker Kurt Cobain gingen mit kompromissloser Klarheit ihren kreativen Weg und zerbrachen letztendlich an ihrer inneren Zerrissenheit. Basierend auf ihrer 2006 zu Musik von Claas Willeke entstandenen Choreografie »Schatten« entwickelt Donlon mit zusätzlichen Kompositionen von Sam Auinger ein atmosphärisches Stück voller expressiver Verbindungen von Bewegung, Text und Musik.


Nach zwölf kreativen Spielzeiten am Saarländischen Staatstheater nimmt Marguerite Donlon Abschied von ihrem Saarbrücker Publikum mit ihrer 34. und letzten Kreation für das hiesige Ballett.

Das Projekt wird gefördert von »Tanzfonds Erbe«, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, die dem Publikum Schlüsselwerke der modernen Tanzgeschichte zugänglich machen möchte.


DER EINGEBILDETE KRANKE
terug
10.07.2014 - 03.08.2014, 18:00 uur
Komödie nach Molière von Karin Eppler

OPENAIR IM SPITALHOF (Bei schlechter Witterung wird die Vorstellung in die Planie 22 verlegt. Infos über den Spielort ab 2 Std. vor Vorstellungsbeginn auf AB unter Tel. 07121 93770.)

In diesem grotesken Komödien-Klassiker dreht sich alles um Argan, der in ständiger Furcht vor neuen Krankheiten geräuschvoll vor sich hinsiecht, sich selbst als leidenden wie mitleidsbedürftigen Mittelpunkt der Welt sieht, damit seine Mitmenschen zum Äußersten tyrannisiert und die wenigen, die ihn trotz alledem aufrichtig lieben, auf eine harte Probe stellt.
Während seine zweite Frau Béline sein nahes Ende herbeisehnt, um ihn nicht länger ertragen zu müssen, dafür aber umso schneller beerben zu können, tun die ihn ständig umgebenden Ärzte ihr Möglichstes, um sich ihn und all seine Krankheiten möglichst lange als lukrative Einnahmequelle zu erhalten, schlagen sie doch gnadenwie skrupellos Profit aus seinem vorgeblichen Leiden, indem sie sich nur zu gerne auf sein absurdes Spiel einlassen. Wie sehr er an ihrem Berufsstand hängt, zeigt sich schon im Umstand, dass er gegen den Willen seiner ihn umsorgenden Tochter aus erster Ehe, ihre Heirat mit einem von ihr ungeliebten Arzt erzwingen will, nur, um in seinem Schwiegersohn immer einen Mediziner in seiner Nähe zu wissen.

Doch eine von kluger Hand geschickt eingefädelte Intrige, die mit seinem Leben bzw. Ableben spielt, kann ihm gerade noch rechtzeitig die Augen öffnen und ihm zeigen, wem er wirklich vertrauen kann...

Regie: Karin Eppler
Ausstattung: Annette Wolf
Mit: Burghard Braun, Torsten Hoffmann, Alice Peterhans, Michael Schneider, Chrysi Taoussanis


Leo Tolstoi - Fragmente
terug
i-camp/neues theater münchen | München [ Au/Haidhausen ]
27.07.2014, 18:00 uur
6 - 10 €
Leo Tolstoi – Fragmente. Tolstoi in 90 Minuten mit Verlängerung.


Ein Esel auf der Bühne?
Der Münchner Aktionskünstler Ramon H. Arbutina bringt seinen Esel „Ischak“ mit, wenn er zur Tolstoi-Lesung Leo Tolstoi – Fragmente. Tolstoi in 90 Minuten mit Verlängerung schreitet.

In unserem Kulturkreis oft als dumm oder störrisch bezeichnet, wurde der Esel in vielen alten Kulturen hoch angesehen, mit Weisheit in Verbindung gebracht oder gar als Gottheit verehrt.


Esel Ischak jedenfalls ist ein ausgewiesener „Tolstoiversteher“ und langjähriger Wegbegleiter von Ramon H. Arbutina, der für diesen Abend v.a. die Spätwerke des russischen Schriftstellers ausgewählt hat, die er für einen besonders guten Ratgeber in bewegten Zeiten hält.

Bei Brot, Salz und Tee stehen in der szenischen Lesung Tolstois Einlassungen zu den Themen „Frieden“ und zum „verantwortungsbewussten Handeln“ im Vordergrund.

"Tolstoi in 90 Minuten mit Verlängerung" ist der unmögliche Versuch, Tolstois Werk in eineinhalb Stunden gerecht zu werden. Wie "In 80 Tagen um die Welt" von Jules Verne, oder beim Rekord von Jimmy Johnson, den Louvre in 9 Minuten und 45 Sekunden zu besichtigen, getoppt nur von der "Außenseiterbande" aus dem Film "Bande à part" (1964, Drehbuch u. Regie: Jean-Luc Godard).

Ramon H. Arbutina ist ein Performancekünstler, der in den letzten Jahren in München v.a. durch Kunst-Happenings wie „ANTIPRISM iSeven (7) - Hommage an Allan Kaprow” bekannt wurde.


Dauer: 90 Minuten
Tickets zu 10.- / ermäßigt 6.- sind unter tickets@i-camp.de sowie an der Abendkasse (i-camp, Entenbachstr. 37, 81541 München) erhältlich.


‚Leo Tolstoi - Fragmente’ findet mit freundlicher Unterstützung durch
i-camp/neues theater statt.

Meer informatie:
www.i-camp.de

Improvisation + Butoh mit Anna Barth
terug
Tanz Art Labor Berlin | Berlin [ Neukölln ]
04.02.2014 - 16.12.2014, 18:00 uur
Improvisation und Butoh

Training : Dienstags: 18 - 20 h

TanzRaum Lenaustrasse 4 - 12047 Neukölln

Gebühr: 16 / 13 € pro Einheit

Kontakt - Info - Anmeldung:

TanzArt Labor
Anna Barth
Tel.: 030 69 50 60 74
mail: annab@freenet.de
www.annabarth.de


In diesem Training werden Grundlagen der Körperarbeit, der Improvisation und des Butoh Tanzes vermittelt. Offen für alle Bewegungsinteressierte, Tänzer und Nicht-Tänzer, die Feingefühl und Präsenz erweitern wollen und/oder neue kreative Impulse suchen.

Anna Barth ist freie Tänzerin / Choreografin / künstlerische Leiterin
Ausbildung im Modernen Tanz bei Alwin Nikolais und Murray Louis in New York City. Butoh Tanz bei Kazuo und Yoshito Ohno in Japan.

Auftritte als Solistin, in Duo-und Ensemble Konstellationen. Experimentelle Projekte mit internationalen Künstlern der Genre Improvisierte / Zeitgenössische Musik - Literatur - Fotografie - Video-Kunst - Bildende Kunst. 2004 Gründung des TanzArt Labor Berlin - Unterrichtstätigkeit im In - und Ausland. Ortsspezifische Aufführungen mit dem eigenen Ensemble in Innen - und Aussen-Räumen.

Meer informatie:
annabarth.de

Es schlägt 2014 - und damit etwa auch die letzte Stunde? Das neue Programm im Krönum: Das jünste Gerücht
terug
02.05.2014 - 21.12.2014, 18:00 uur
7 - 56 €
Es ist der Tag des Turisedischen Neujahrsfestes und -wie seit zweitausend Jahren üblich- strömen die turisedischen Sippen in die alte Krönumshalle, um den Jahreswechsel zu begehen. Allein, eines ist anders: Der große turisedische Jahrtausendkalender endet an dieser Stelle; mehr ist nicht überliefert. In großen Worten hat der Seher das Ende der Welt verkündet und die Turiseder (so sind sie nun einmal) beschlossen, das müsse man mit einem großen Fest begehen: alles wird aufgefahren, um ein letztes Mal so richtig auf die Pauke zu trommeln. Essen vom Feinsten, Trinken vom Besten und ein Unterhaltungsprogramm mit den beliebtesten Artisten des Landes. Oh Turisede, soll es das gewesen sein?


Heinz X - INTERZONE
terug
Glaube Liebe Hoffnung
| Berlin [ Charlottenburg ]
13.05.2014 - 31.08.2014, 18:00 uur
Der 1968 in Würselen bei Aachen als Sohn deutsch-niederländischer Eltern geborene Künstler Heinz Willems alias Heinz X im Raum Aachen und den Niederlanden auch bekannt als „der Künstler der den Wahnsinn der Welt malt“ hat Berlin zuletzt kurz vor der Wende erlebt und sich jetzt 25 Jahre nach dem Mauerfall auf anraten seiner Berliner Kunstgönner noch mal ins Abenteuer gestürzt um seine Werke einem multikulturellen Publikum zu präsentieren. In seiner Wahlheimat Brandenburg am Tore der mecklenburgischen Seenplatte lebt er als Künstler mit seiner Muse in einer bunt gemischten Wohngemeinschaft auf einem ehemaligen Gutshof auch bekannt als „Villa Meteor“ und hat dort seine naturnahen Rückzugsort gefunden um seiner Kreativität freien lauf lassen zu können. In seiner aktuellen Ausstellung, die den Namen INTERZONE trägt stellt Heinz X Kunstwerke mit Titeln wie „Crazy Sushi“, „Magic Twins“ oder „“Zar Cult“ aus, die teilweise noch in Aachen und jetzt in Brandenburg entstanden sind im Glaube Liebe Hoffnung aus. Eine Erklärung zur INTERZONE gibt der Künstler bewusst nicht. Er fordert den Betrachter auf: „Schauen Sie sich meine Werke an, seien Sie kreativ und beantworten Sie sich die Frage selbst!

Vernissage: 31.05.2014 18:00
Buffet (7 € pro Person) mit Voranmeldung beim Künstler via PN und telefonisch unter: 015731878193

Neufertstr. 16, 14059 Berlin-Charlottenburg

Öffnungszeiten:

Mo.-Do. 12:00-24:00
Fr. 12:00-2.00
Sa. 15:00 bis open end

Meer informatie:
www.facebook.com/HeinzXart

Abschlusskonzert Seminarkurs Zeitgenössischer Gesang
terug
08.07.2014 - 11.02.2015, 18:00 uur
Prof. Anna Korondi (Leitung)Studiosaal


Krönum- Theater zum Essen
terug
02.05.2014 - 13.12.2014, 18:00 uur
7 - 56 €
KRÖNUM – „Das jüngste Gerücht“
5-Gänge-Verwöhnmenü und Weltuntergang

Für alle, die lange Vorspiele mögen, ist das Theater zum Essen im Krönum, dem spektakulären Bau mit 23 Emporen, verbunden durch 11 Brücken, 43 Treppen und 4 Leitern, ein aufregendes Erlebnis am Abend. So ungewöhnlich wie der Bau ist auch die Schau. In diesem Jahr wird brühwarm serviert:

„Das jüngste Gerücht“

Es ist der Tag des Turisedischen Neujahrsfestes und schon strömen die turisedischen Sippen in die alte Krönumshalle, um den Jahreswechsel zu begehen. Allein, eines ist anders: Der große turisedische Jahrtausendkalender endet an dieser Stelle; mehr ist nicht überliefert. In großen Worten hat der Seher das Ende der Welt verkündet und die Turiseder (so sind sie nun einmal) beschlossen, das müsse man mit einem großen Fest begehen: alles wird aufgefahren. Essen vom Feinsten, Trinken vom Besten und ein Unterhaltungsprogramm mit den beliebtesten Artisten des Landes.
Oh Turiseder, soll es das gewesen sein?

Akrobatik, Theater, Lichteffekte und Musik werden begleitet durch das 5-Gänge-Verwöhnmenü. Feiern wie die Turiseder – bis zum Weltunter-Gang.

Durch das Programm führen Nik Urban (Duoakrobatik, Jonglage, Messerwurf), Valentina Zick (Duoakrobatik, Jonglage, Seiltanz), Gerd Kempe (Schauspiel) und Sarah Pfeiffer (am Vertikalseil).

Sollte wider Erwarten die Welt nicht untergehen, kann im Anschluss an die Dinnerschau abenteuerlich in Baumhaus, Waldsiedlum, Baumbett, Erdhaus oder Traumkokon genächtigt werden.



Karussell
terug
GOP Varieté-Theater München | München [ Altstadt/Lehel ]
04.07.2014 - 07.09.2014, 18:30 uur
39 - 39 €
Alles dreht sich, alles bewegt sich! Und wir sind hautnah dabei, wenn die vierte Produktion des „Vague de Cirque“ ein verwegenes Rad schlägt, auf ihrer Reise zwischen Kunst und Klamauk, zwischen Musik und Muskeln, zwischen Spagat und Spaghetti.

Und während das Zirkuskarussell sich mit liebevoller Ironie großspurig um sich selber dreht, haben wir alle Zeit der Welt unseren Mund wieder zu schließen – denn diese Fahrt wird niemals enden.Ironisch, überdreht, kunstvoll!

Alles dreht sich, alles bewegt sich! Und wir sind hautnah dabei, wenn die vierte Produktion des „Vague de Cirque“ ein verwegenes Rad schlägt, auf ihrer Reise zwischen Kunst und Klamauk, zwischen Musik und Muskeln, zwischen Spagat und Spaghetti.

Das Exzentrische und das Großartige geben sich augenzwinkernd die Hand, während wir gebannt das hochakrobatische Auf und Ab aus leidenschaftlicher Körperbeherrschung und zeitloser Komik verfolgen. Wir bestaunen jene, die im Licht der Scheinwerfer alle Grenzen zu sprengen scheinen, und wir lachen mit denen, die die Grenzen einfach umrennen.

Und während das Zirkuskarussell sich mit liebevoller Ironie großspurig um sich selber dreht, haben wir alle Zeit der Welt unseren Mund wieder zu schließen – denn diese Fahrt wird niemals enden.

Meer informatie:
www.variete.de

Flip
terug
Chamäleon Theater | Berlin [ Mitte ]
06.03.2014 - 17.08.2014, 19:00 uur
Die Flip FabriQue erstmals in Berlin! Die jungen, coolen Artisten aus Kanada zeigen mit Tempo, unglaublicher Schnelligkeit und gekonnter Leichtigkeit atemberaubende Akrobatik und neue Artistik. Sechs Freunde, ein letzter Sommertag, der Abschied fällt schwer auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Doch wie viel freudiger ist das Wiedersehen nach Jahren - so leicht und beschwingt, als wäre kein Tag des Getrenntseins vergangen.

Lassen Sie sich anstecken von der Dynamik der Flip FabriQue – sechs junge, sympathische, bewegungs-vernarrte Kanadier in sommerlich-ausgelassener Wiedersehensfreude! Klappstuhl-Pyramiden, Beatboxing und Gymnastikball-Choreografien werden mit einem Augenzwinkern spielerisch in Szene gesetzt und verblüffen ebenso wie ihre waghalsige Akrobatik und Parcours. Die Energie von Bruno, Jérémie, Francis, Jade, Christophe & Hugo trägt sie, bis sich ihre Wege erneut trennen: am Ende dieses außergewöhnlichen Abends im Chamäleon!

Pressestimmen vom Montreal Complètement Cirque Festival :

„Eine Sommerparty“ Journal de Montreal
„Wohltuend, energiegeladen, erfrischend.“ La Presse Montreal


Mississippi Blues & Barbecue
terug
Kulturbrauerei - Kesselhaus | Berlin [ Prenzlauer Berg ]
26.07.2014 - 27.07.2014, 19:00 uur
Erster Teil OPEN AIR im HOF KULTURBRAUEREI
17-20 Uhr Akustik Blues & Barbecue (Barbecue Preise nach Karte bei freiem Eintritt)

Zweiter Teil im KESSELHAUS KULTURBRAUEREI
20 Uhr Showbeginn

Der Mississippi ist Ursprung der Reise des Blues um die Welt. Immer begleitet von kleinen und großen Tragödien, Mojo-Kult, Voodoo-Zauberei aber auch allerlei Abenteuer. Wiederholt treffen sich internationale Spitzenmusiker zu einer Homage an die Blues-Pioniere vom Mississippi Delta. Moderne Abenteurer, die wie damals auch heute noch von Liebe, Laster und Leidenschaft singen. Musikalisch schöpft man aus der Fülle der Hinterlassenschaften von Muddy Waters und co.

Was wäre der Blues ohne Europa?! Unsere legendäre Reise in die Mississippi Blues Nacht führt vorbei an den Strömungen und Untiefen des heutigen Musikstrudels, zurück zur Tradition aus ekstatischen Mundharmonika- Specials, manischen Gitarrenklängen, stampfenden Schlagzeug-Grooves und wilden Kerlen.

Essen was sich hören lassen kann? Im ersten Teil (Hof) bleibt die Musik akustisch zum passenden Barbecue aus dem Mississippi Delta. Der zweite Teil (Kesselhaus) beinhaltet schräge Delta-Blues Interpretationen und Jug Band Musik. Spannend sind die ungeplanten Kombinationen der 14 Individualisten, die in einem mitreißenden Finale enden.


-- kein Titel --
terug
Schmidts TIVOLI | Hamburg [ Mitte ]
22.07.2014 - 31.10.2014, 19:00 uur

-- kein Titel --
terug
Altonaer Theater | Hamburg [ Altona ]
27.07.2014 - 31.08.2014, 19:00 uur
12.00 - 47.00 €
Hamburg, Reeperbahn 1960. Fünf blutjunge, leidenschaftliche Musiker aus Liverpool treten ein Engagement im INDRA Musikclub an. Ihre Namen: John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Pete Best und Stuart Sutcliffe. Die Bezahlung ist miserabel, die Unterkünfte armselig und der Weltruhm liegt in träumerischer Ferne. Noch ahnt niemand, dass hier Musikgeschichte geschrieben wird und schon bald erobern die »Pilzköpfe« die Herzen des Publikums. Prompt stellen sich die ersten Probleme ein: Die Freundschaft zwischen den Bandmitgliedern wird auf eine harte Probe gestellt, als John Lennon und Stuart Sutcliffe sich beide in die Fotografin Astrid Kirchherr, die als erste ihr Image prägen sollte, verlieben…

»Backbeat – Die Beatles in Hamburg« erzählt von den Anfängen der »Fab Four« und nimmt Sie mit Titeln wie »Love me do« und »I saw her standing there« mit auf eine musikalische Zeitreise.


-- kein Titel --
terug
TIPI am Kanzleramt | Berlin [ Tiergarten ]
04.07.2014 - 30.08.2014, 19:00 uur
20,00 - 54,50 €

Meer informatie:
www.tipi-am-kanzleramt.de

-- kein Titel --
terug
Hochschule für Künste Bremen – Speicher XI 8
| Bremen
04.02.2014 - 27.07.2014, 19:00 uur
Ein temporäres Opernhaus im Aufbau: Seit Februar setzen sich 50 Waller Jugendliche mit Musiktheater auseinander. Die Jugendlichen, die aus sehr verschiedenen Welten kommen und in diesem Projekt am Theater Bremen zum ersten Mal aufeinandertreffen, entwickeln selbst Musik und singen gemeinsam, sie bauen eine lebendige Bühne, drehen Filme, erleben und probieren Bewegung. Natürlich konnten die Schüler das alles schon, bevor sie zum ersten Mal durch die Bühnenpforte gegangen sind, und auch das Glück gemeinsamen Arbeitens haben sie nicht erst im Theater entdeckt. Aber natürlich macht es einen kleinen bis großen Unterschied, wenn dabei auf einmal jemand hilft, der sein ganzes Leben lang nichts anderes gemacht hat, als sich tagaus und tagein mit Singen und Tanzen und Theater zu befassen. Sechs Monate kamen die SchülerInnen regelmäßig ins Theater und entdeckten mit Regisseuren, Musikern und Choreografen, was es heißen könnte, die eigene Stimme zu hören und den eigenen Körper selbstbewusst zu zeigen. Dabei ist Stück für Stück eine Geschichte enstanden – die Geschichte von Herzog Blaubart und seiner Burg, angelehnt an die Oper von Béla Bartók: Eine finstere Halle, sieben verschlossene Türen und ein merkwürdiger Mann mit einer noch merkwürdigeren Vergangenheit – was versteckt sich hinter deiner Tür? Und was ist dein Geheimnis? Der Musiktheater-Parcours, den die Jugendlichen Ende Juli an der Hochschule für Künste gemeinsam mit der Regisseurin Vendula Nováková aufführen werden, ist der erste Schritt einer langfristig von der Bremer Kultureinrichtung Quartier angelegten Projektreihe, bei der Jugendliche in ihrem Schulalltag an Musiktheater herangeführt werden. Die nächste Runde für die Spielzeit 2014/2015 steht schon in den Startlöchern.

Oper in Walle ist eine Initiative der Quartier gGmbH in Kooperation mit dem Theater Bremen, der Oberschule am Waller Ring, dem Schulzentrum Walle und der Allgemeinen Berufsschule Walle.

Oper in Walle wird durch die Förderung der Stiftung Mercator im Rahmen des Programms „Kreativpotentiale Bremen“ und durch die Nordmetall-Stiftung ermöglicht sowie außerdem gefördert durch die start Jugend Kunst Stiftung Bremen, die Senatorin für Bildung und Wissenschaft und den Senator für Kultur.


-- kein Titel --
terug
Bar jeder Vernunft | Berlin [ Wilmersdorf ]
15.07.2014 - 03.08.2014, 19:00 uur
21,50 - 29,50 €

Meer informatie:
www.bar-jeder-vernunft.de

-- kein Titel --
terug
RADIALSYSTEM V | Berlin [ Friedrichshain ]
27.07.2014, 19:00 uur
Was bleibt übrig, wenn man die „Zauberflöte“ ohne Flöte und ohne Glockenspiel erzählt? Wenn Federkostüm, sternflammender Himmel, fliegende Knaben und Donnereffekte plötzlich fehlen? Das AOIDE.Ensemble gibt mit seiner Inszenierung mutig und radikal eine Antwort darauf und rückt - ganz der Mozart‘schen Musik folgend - die einzelnen Figuren in ihrer Einsamkeit und Zerbrechlichkeit in das Zentrum des Geschehens. Ohne Bühnenbild und ohne Requisiten markieren allein Masken die Grenze zwischen Rolle und Mensch, Bühne und Leben: Statt Mozarts letzte Oper als funkelndes Märchen zu erzählen, verweist AOIDE auf das Theater in seiner ursprünglichsten Form …

Das AOIDE.Ensemble kombiniert Oper mit der Idee des „Wahren Theaters“ und weicht in seinen anspruchsvollen Inszenierungen bewusst vom Mainstream konventioneller Opernproduktionen ab. Die beteiligten Künstler sind Mitglieder verschiedener Opernhäuser, Ensembles und Hochschulen, darunter De Vlaamse Opera Antwerpen, Staatsoper Berlin, Komische Oper Berlin, Oper Leipzig, Theater Gera, Theater Luzern, Theater Flensburg, Rundfunkchor Berlin, Musikhochschule Leipzig und Karlsruhe. Inspiriert von den Berliner Off-Produktionen der Familie Dasch als Projekt „Junge Oper unter Freunden“ im Jahr 2009 gegründet, konzentriert sich das Ensemble jenseits des offiziellen Theaterbetriebs auf Opernproduktionen mit minimaler Ausstattung, aber mit starker Personenführung und kammermusikalischer Begleitung. Nach „Così fan tutte“ (2009), „Figaros Hochzeit“ (2010) und „Die Fledermaus“ (2012) wurde die „Zauberflöte“ 2013 in dieser Form erstmals in Kroatien in Novi Vinodolski entwickelt und auf die Bühne gebracht.

Meer informatie:
www.radialsystem.de

-- kein Titel --
terug
Residenztheater | München [ Altstadt/Lehel ]
02.04.2014 - 27.09.2014, 19:00 uur
In einer Winternacht bringt Aston den Obdachlosen Davies mit nach Hause, obwohl er so viel anderes zu erledigen hätte: Einen Schuppen bauen, die vielen Dinge reparieren, renovieren, die Böden... Als Davies beginnt Astons Großzügigkeit auszunützen, mischt sich dessen Bruder Mick ein und Davies gerät zwischen die Brüder. — Uraufgeführt in London 1960 macht "Der Hausmeister" seinen Autor Harold Pinter berühmt. Innerhalb weniger Jahre wird er der einflussreichste britische Dramatiker seiner Zeit, erhält 2005 den Nobelpreis für Literatur und stirbt 2008. Oft versuchten Klassifizierungen seine Stücke in den Windschatten des absurden Theaters zu stellen, aber zu eigen sind sie in ihrer Sprache und im Schweigen. Auf die Frage, ob "Der Hausmeister" vom Gott des Alten Testaments, vom Gott des Neuen und der Menschheit handele, antwortete Pinter knapp: "Nein, es handelt von einem Hausmeister und zwei Brüdern."mit Norman Hacker , Shenja Lacher , Hans-Michael Rehberg

In einer Winternacht bringt Aston den Obdachlosen Davies mit nach Hause, obwohl er so viel anderes zu erledigen hätte: Einen Schuppen bauen, die vielen Dinge reparieren, renovieren, die Böden ... Als Davies beginnt, Astons Großzügigkeit auszunützen, mischt sich dessen Bruder Mick ein und Davies gerät zwischen die beiden. Uraufgeführt in London 1960, macht "Der Hausmeister" seinen Autor Harold Pinter berühmt. Innerhalb weniger Jahre wird er der einflussreichste britische Dramatiker seiner Zeit, erhält 2005 den Nobelpreis für Literatur und stirbt 2008. Oft versuchten Klassifizierungen seine Stücke in den Windschatten des absurden Theaters zu stellen, aber zu eigen sind sie in ihrer Sprache und im Schweigen. Auf die Frage, ob "Der Hausmeister" vom Gott des Alten Testaments, vom Gott des Neuen und der Menschheit handele, antwortete Pinter knapp: "Nein, es handelt von einem Hausmeister und zwei Brüdern."


-- kein Titel --
terug
Marstall | München [ Altstadt/Lehel ]
16.12.2013 - 27.07.2014, 19:00 uur
Es geht um die Unvereinbarkeit von Liebe und Geld und die Frage, was es bedeutet, Macht über das Liebesbedürfnis eines andern zu haben.mit
Bibiana Beglau, Sophie von Kessel, Elisa Plüss, Elisabeth Schwarz, Michaela Steiger, Andrea Wenzl

Es geht um die Unvereinbarkeit von Liebe und Geld und die Frage, was es bedeutet, Macht über das Liebesbedürfnis eines andern zu haben.

Sechs Frauen versammeln sich in einem luxuriösen Appartement zum emotionalen Ringkampf. Im Zentrum steht die amour fou zwischen der erfolgreichen Modedesignerin Petra von Kant und der jungen, aber mittellosen Karin Thimm, die aus Petras Zustand hysterischer Verliebtheit Profit zu schlagen weiß. Eine Dynamik der Ausbeutung nimmt ihren Lauf, an der Mutter und Tochter genauso teilhaben wie die stumme Marlene, die Petra abgöttisch liebt. Sie alle sind Teil einer Anordnung wechselseitiger Abhängigkeit in der Hochglanzwelt der Upperclass, von Fassbinder mit voyeuristischem Blick seziert.


Mas Latino
terug
22.06.2014, 19:00 uur
Area 1 ab 19:00 Uhr: Salsa, Timba, Guaguancó, Merengue, Mambo, Reggaetón, u.v.m. mit DJ Alan

Area 2 ab 20:30 Uhr: Kizomba, Zouk, Bachata und Forró mit DJ Chami + DJ Juninho

Ab 20:00 Uhr Forró Schnupperkurs

Eintritt: 2,-€ (incl. Schnupperkurs) zzgl. 3,-€ MVZ
Special: Den ganzen Abend gibt es Cocktails für 3,50 €!

ACHTUNG: Kein Einlass mit Flip Flops und Sandalen ohne Fersenriemen!


NEVER ENDING:::::
terug
Montagehalle
| Berlin [ Wedding ]
09.07.2014 - 27.07.2014, 19:00 uur
Unter dem Thema NEVER ENDING :::::: startet die Künstlerin Carola Rümper am 9. Juli ihre Residence in der Montagehalle im Berliner Bezirk Wedding mit der gleichnamigen Ausstellung. Die Künstlerin wird einen Monat lang den Rümperiens im Wedding nachspüren und eine Langzeitforschung durchführen.

Rümper erforscht die Lebensform der RÜMPERIENS bereits seit mehreren Jahren. Es handelt sich um speziell geformte Wesen, meist geprägt durch einen Corpus mit unterschiedlichen Tentakeln. Besonders auffallendes Merkmal ist die schwarze Außenhaut.

Ihre Größe ist variabel, es wurden bisher Exemplare in der Größe zwischen 5 und 20 cm beobachtet. Es gibt kein vorne und hinten, kein oben und unten Die Fortbewegung findet in schnellen, wendigen Bewegungen zu allen Seiten statt.

Die Rümperiens sind sehr scheu, allerdings lässt ihre natürliche Neugierde sie immer wieder in den Lebensraum der Menschen eindringen.

Um die Population in ihrer Komplexität darzustellen, arbeitet Carola Rümper interdisziplinär. Einzelne Exemplare der Population werden als dreidimensionale Objekte nachgebildet. Forschungserkenntnisse werden in Textsammlungen zusammengefasst und in „dokumentarischen“ Fotografien visualisiert. Projekte im öffentlichen Raum fordern die Bevölkerung auf, sich an der Forschungsarbeit zu beteiligen oder den Rümperiens im öffentlichen Raum nachzuspüren.

Eröffnung:
Mittwoch, 9. Juli 2014

Montagehalle
Malplaquetstraße 25 / 13347 Berlin


Kindheit im Krieg
terug
27.06.2014 - 03.08.2014, 19:00 uur
Die beiden Kinderbücher Rosa Weiss und Ein roter Schuh sind beinahe einzigartig. Das Buch von Roberto Innocenti, einem Doyen der (Kinderbuch-)Illustration, bekam in den Jahren seit 1986 große Aufmerksamkeit. Es schildert die Stimmung des letzten Kriegsjahres 1944/45 aus
der Sicht eines kleinen, deutschen Mädchens.
Dagegen bildet der seit mehr als einem halben Jahrhundert ungelöste Palästinakonflikt den Hintergrund für eine tragische Episode aus dem Leben eines kleinen Jungen aus der Sicht eines Reporters. Das Buch (Text Karin Gruß) mit den Illustrationen des jungen Hamburgers erschien 2013 und erhielt damals den Preis als eines der 25 schönsten deutschen Bücher.

Meer informatie:
www.kunst-galerie-fuerth.de

Dave Nachmanoff - Gitarre
terug
27.07.2014, 19:30 uur
12 - 10 €
Singer/Songwriter Dave Nachmanoff im Sonderkonzert der Gitarrenreihe Das einzige öffentliche Konzert seiner Deutschlandtour.


-- kein Titel --
terug
Ohnsorg-Theater | Hamburg [ Mitte ]
15.07.2014 - 27.07.2014, 20:00 uur
22,50 - 29,50 €
Zehn Jahre unterwegs, zehn Jahre musikalische Zeitreisen, zehn Jahre Schlagerglück, zehn Jahre Spass und gute Laune - 10 Jahre beste Unterhaltung. Zehn Jahre „Familie Malente“!
Das muss gefeiert werden! Mit einer großen Jubiläumsshow, denn
„Das bisschen Spaß muss sein!“ Ob Bata Illic, Nana Mouskouri, Mireille Mathieu, Marianne und Michael oder Howard Carpendale – die schräge Familie Malente parodiert sie alle: die Stars und Sternchen, die mit Schlagern, die noch heute jeder im Ohr hat, die Hitparaden stürmte. Zusammen mit den „Rosie Singers“ bringen Peter und Vico Malente ihre liebsten Kollegen aus dem Showgeschäft auf die Bühne zurück.
Die Zuschauer blicken dabei vor und hinter die Kulissen. Und erfahren lustige, unglaubliche, geheime und wahnsinnige Anekdoten und Erlebnisse! Peter und Vico Malente sind hinreißend komisch und charmant und präsentieren mit liebevoll-ironischem Augenzwinkern gekonnten Klamauk. Freuen sie sich auf Glanzstücke echter Unterhaltungskunst am Schlagerhimmel und auf tolle Kostüme, entzückende Bühnenbilder und die wandlungsfähigen, gesangsstarken Künstler, die an Stars und Sternchen von einst und ihre unverwüstliche Musik erinnern.
Ein Augen- und Ohrenschmaus für das Publikum von heute!


WestcoastJAZZ in der DESTILLE
terug
Destille | Düsseldorf
02.02.2014 - 26.10.2014, 20:00 uur
immer sonntags: WestcoastJAZZ in der DESTILLE
unter der Leitung von Gregory Gaynair.
Eintritt frei.

Meer informatie:
www.destille-duesseldorf.de

Die Mausefalle
terug
Berliner Kriminal Theater | Berlin [ Friedrichshain ]
05.06.2014 - 24.10.2014, 20:00 uur
In London wird eine Frau ermordet. Der Täter ist flüchtig, die Polizei hat die Fahndung aufgenommen. An diesem Tag eröffnen Mollie und Giles Ralston ihre kleine Pension “Monkswell Manor”. Sie erwarten ihre ersten vier Gäste, die bei starkom Schneefall nach und nach eintreffen. Die Spur des Londoner Frauenmörders führt direkt hierher. Das Gästehaus ist eine “Mausefalle”, in der nicht nur weitere Mordopfer, sondern auch der Mörder selbst gefangen sind. Jeder ist verdächtig, aber: wer ist das nächste Opfer, wer der Mörder?

Die Mausefalle ist eines der berühmtesten Stücke der britischen Erfolgsautorin Agatha Christie. Es gilt als d e r Krimi-Klassiker mit der längsten Laufzeit der Theatergeschichte. Seit 1947 wird es pausenlos im Londoner St. Martins Theatre aufgetührt.

Meer informatie:
www.kriminaltheater.de

-- kein Titel --
terug
Neuköllner Oper | Berlin [ Neukölln ]
26.06.2014 - 09.08.2014, 20:00 uur
ein Undercover-Roadtrip durch Europa


Erste Show in Venedig, nachts um 1. »You are good. Sing louder!« Erstes Geld verdient – 2 Euro 40! Die Bahnhofspolizei jagt uns von unserem Schlafplatz weg. Wir bekommen keine Straßenmusikerlaubnis – zu teuer. Also weiter. Bye bye Venice! Good morning Europe!

Keine Kreditkarten! Straßenmusik! Mit diesen zwei einzigen Regeln machten wir uns auf große Reise. Damals, im Sommer 2013. Vier Wochen undercover auf den Straßen Europas. Cowboys, Edel-Clochards, Tagediebe mit einer gehörigen Portion Selbstironie. Die Tankstellen waren unsere Heimat, das Straßenpflaster unsere Bühne, in LKW-Cockpits ließen wir Landesgrenze über Landesgrenze hinter uns.
Kreuz und quer und immer der Nase nach. Erste Show in Venedig, letzte am Westkreuz in Berlin. Ob wir es tatsächlich nach Istanbul geschafft oder doch in Lissabon gestrandet sind, erfahren Sie an diesem Abend. Mit einem Rucksack voller abenteuerlustiger Songs, verrückten Anekdoten und aberwitzigen Begegnungen machen wir den Trip noch einmal – gemeinsam mit Ihnen!



Musikalische Leitung: Bernhard Range · Regie: Roscha A. Säidow ·Ausstattung: Julia Plickat

Mit: Franziska Dittrich, Timo Hastenpflug, Johannes Hubert, Magdalena Roth

TERMINE
26.06. 2014 – 20.00

02.07. 2014 – 20.00
08.07. 2014 – 20.00
09.07. 2014 – 20.00
10.07. 2014 – 20.00
16.07. 2014 – 20.00
24.07. 2014 - 20.00
25.07. 2014 – 20.00
26.07. 2014 – 20.00
27.07. 2014 – 20.00

01.08. 2014 – 20.00
02.08. 2014 – 20.00
03.08. 2014 – 20.00
08.08. 2014 – 20.00
09.08. 2014 – 20.00

TICKETS
15 Euro (ermässigt 9 Euro) unter 030 688907 77 oder
tickets@neukoellneroper.de


-- kein Titel --
terug
Hochschule für Künste Bremen – Speicher XI 8
| Bremen
04.02.2014 - 27.07.2014, 20:00 uur
Ein temporäres Opernhaus im Aufbau: Seit Februar setzen sich 50 Waller Jugendliche mit Musiktheater auseinander. Die Jugendlichen, die aus sehr verschiedenen Welten kommen und in diesem Projekt am Theater Bremen zum ersten Mal aufeinandertreffen, entwickeln selbst Musik und singen gemeinsam, sie bauen eine lebendige Bühne, drehen Filme, erleben und probieren Bewegung. Natürlich konnten die Schüler das alles schon, bevor sie zum ersten Mal durch die Bühnenpforte gegangen sind, und auch das Glück gemeinsamen Arbeitens haben sie nicht erst im Theater entdeckt. Aber natürlich macht es einen kleinen bis großen Unterschied, wenn dabei auf einmal jemand hilft, der sein ganzes Leben lang nichts anderes gemacht hat, als sich tagaus und tagein mit Singen und Tanzen und Theater zu befassen. Sechs Monate kamen die SchülerInnen regelmäßig ins Theater und entdeckten mit Regisseuren, Musikern und Choreografen, was es heißen könnte, die eigene Stimme zu hören und den eigenen Körper selbstbewusst zu zeigen. Dabei ist Stück für Stück eine Geschichte enstanden – die Geschichte von Herzog Blaubart und seiner Burg, angelehnt an die Oper von Béla Bartók: Eine finstere Halle, sieben verschlossene Türen und ein merkwürdiger Mann mit einer noch merkwürdigeren Vergangenheit – was versteckt sich hinter deiner Tür? Und was ist dein Geheimnis? Der Musiktheater-Parcours, den die Jugendlichen Ende Juli an der Hochschule für Künste gemeinsam mit der Regisseurin Vendula Nováková aufführen werden, ist der erste Schritt einer langfristig von der Bremer Kultureinrichtung Quartier angelegten Projektreihe, bei der Jugendliche in ihrem Schulalltag an Musiktheater herangeführt werden. Die nächste Runde für die Spielzeit 2014/2015 steht schon in den Startlöchern.

Oper in Walle ist eine Initiative der Quartier gGmbH in Kooperation mit dem Theater Bremen, der Oberschule am Waller Ring, dem Schulzentrum Walle und der Allgemeinen Berufsschule Walle.

Oper in Walle wird durch die Förderung der Stiftung Mercator im Rahmen des Programms „Kreativpotentiale Bremen“ und durch die Nordmetall-Stiftung ermöglicht sowie außerdem gefördert durch die start Jugend Kunst Stiftung Bremen, die Senatorin für Bildung und Wissenschaft und den Senator für Kultur.


Liliom
terug
Münchner Kammerspiele | München [ Altstadt/Lehel ]
08.03.2014 - 10.10.2014, 20:00 uur
Preise M €
Drei Jahre nach der Uraufführung von Ferenc Molnárs LILIOM in Budapest 1909 begann mit der Aufführung in Wien der Welterfolg dieser „Vorstadtlegende in sieben Bildern “, einem Bastard aus Volksstück, Märchen und Sozialdrama. Liliom arbeitet als Ausrufer und Schiffschaukelschleuderer in einem Vergnügungspark, verliert aber seine Stellung. Als er gemeinsam mit dem Dienstmädchen Julie ein Kind erwartet, versucht er ihrer desolaten finanziellen Lage ein Ende zu setzen und plant einen Raubüberfall. Er wird erwischt und ersticht sich in einem Akt der Verzweiflung. Nach 16 Jahren Fegefeuer wird ihm eine kurze Rückkehr auf die Erde gestattet. Liliom stiehlt vom Himmel einen Stern für seine Tochter und macht sich auf den Weg. Realität wird immer geprägt durch eine Gesellschaft, die die Gesetze macht, die bestimmt, wer draußen bleibt, wer nach oben darf und wer eben nicht. Es ist erschreckend zu beobachten, dass Geburt und Herkunft für die gesellschaftliche Teilhabe eine so entscheidende Rolle spielen. Stephan Kimmig


-- kein Titel --
terug
Acker Stadt Palast | Berlin [ Mitte ]
25.07.2014 - 27.07.2014, 20:00 uur
Romanza – Trittico dell’intimità: Cie Twain TANZ
25.-27.07.2014 um 20 Uhr im Acker Stadt Palast




Romanza – Trittico dell’intimità (Romantik - Triptychon der Intimität)

è un percorso che come un antidoto si scioglie nel nostro tempo miserabile per ridare vita alla pulsione sopita della passione, dove Amore e Sofferenza diventano emozioni che si esprimono attraverso le fragili leggi dei nostri corpi.

ist eine Route, die wie ein Gegenmittel in unserer miserablen Zeit schmilzt, um die schlafenden Impuls von Leidenschaft wiederzubeleben, wo Liebe und Leiden Emotionen werden, die durch die Gesetze unserer zerbrechlichen Körper ausgedrückt werden.

Cie Twain ist ein italienisches physisches Tanztheater, zeitgenössischer Tanz und Körpertheater, das im Jahr 2006 von der italienischen Choreografin und Regisseurin Loredana Parrella und dem belgischen Designer Roel Van Berckelaer gegründet wurde. Seit 2011 wird Cie Twain von dem MiBACT (italienischem Ministerium für Kultur und Tourismus) unterstützt.

Ermäßigter Preis mit der Tanzcard.


25. Bis 27. Juli 2014 um 20 Uhr im
Acker Stadt Palast, Ackerstraße 169/170, Berlin
www.ackerstadtpalast.de
Tickets: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro unter karten@ackerstadtpalast.de oder Tel: 030/ 4410009

Meer informatie:
www.ackerstadtpalast.de

Die Männerfalle - Open Air
terug
Galli Theater Berlin | Berlin [ Mitte ]
10.08.2014, 20:00 uur
Auch in diesem Jahr verwandeln sich die Heckmannhöfe für drei Wochen in eine Open Air-Bühne mit ganz besonderem Charme. Bei Regen wird im Theater gespielt.

Es ist geschafft! Gisela hat nach ihrer ersten Therapie (im Theaterstück Männerschlussverkauf) bei Frau Möbenbach ihren Mann gefunden: Rene von Bock. Ihr Glück ist leider nur von kurzer Dauer, denn ein Mann diesen Formats will gehalten werden, sonst schnappt die langbeinig, brünette Sekretärin zu. Frau Möbenbach, die glücklich verwitwet ist, heißt mittlerweile Frau Kannich und weiht Gisela ein in die ausgefuchste Taktik der “Männerhaltemasche”, die verblüffend, provozierend aber unbedingt wirksam ist.

Es spielen: Marion Martinez & Sina Haarmann

Meer informatie:
www.galli-berlin.de

Festival Sommerklänge! mit Justus Frantz & Philharmonie der Nationen
terug
Berliner Dom | Berlin [ Mitte ]
27.07.2014 - 27.07.2014, 20:00 uur
14,50 - 45,50 €
Justus Frantz, der Ausnahmepianist und Star-Dirigent präsentiert zum dritten Mal in der Hauptstadt sein Sommerkonzert im prächtigen Dom. Er dirigiert die Philharmonie der Nationen. Das Orchester gilt als Klangkörper mit Weltniveau, das talentierten Musikern aus aller Welt eine hervorragende Chance eröffnet, jenseits von kulturellen und internationalen Grenzen auf den großen Bühnen weltweit zu konzertieren. Mehr als 1.000 Konzerte haben die Musiker in den letzten Jahren auf der ganzen Welt gegeben.

Programm:
W. A. Mozart: Sinfonie Nr. 41 »Jupitersinfonie«
R. Schumann: Sinfonie Nr. 1 »Frühlingssinfonie«
Änderungen vorbehalten.

Meer informatie:
www.berliner-konzerte.de

SOMMERKONZERT - Romantische Werke für Chor und Klavier
terug
Graf Zeppelin Haus | Friedrichshafen
27.07.2014 - 27.07.2014, 20:00 uur
Programm:
Franz Schubert: Gebet, D 815
Johannes Brahms: Drei Quartette op.31
Vier Quartette op. 92
Zwei Quartette op. 112a
Vier Zigeunerlieder op. 112b
Claude Debussy: Préludes, Band 1

Stéphane Bölingen, Klavier
Vokalensemble Camerata Serena, Leitung: Nikolaus Henseler

Meer informatie:
www.camerataserena.de

Betancor.die Popette: Betancor singt Betancor
terug
BKA Theater | Berlin [ Kreuzberg ]
27.07.2014 - 27.07.2014, 20:00 uur
Der hochsommerliche Liederabend

Im faulen Monat Juli kommt Betancor im Duo und teilt sich mit der Pianistin ihres Vertrauens den Flügel. Die Kammerpop-Poetin singt Passendes aus ihrem Kanon und gern Gehörtes zur Welt- und Gemütslage aller Unverreisten. Außerdem spricht sie Gedichte und Selbstverstricktes.

O du stolzer Juli König aller Monde riechst schwer nach Patschuli
Dem Herrscherinnen Duft räkelst dich halb unterhalb halb liegst du siegreich oben
Zwingst Menschen in die Fremde fahr’n dafür muss man dich loben

Betancor: Text + Musik, Gesang
Clara Haberkamp: Klavier,Gesang

Homepage: www.betancor.de

Meer informatie:
www.bka-theater.de

Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt - Mit Dieter Hallervorden
terug
Schlosspark Theater | Berlin [ Steglitz ]
27.07.2014, 20:00 uur
18,00 - 33,00 €
Dieses Programm ist eine unentbehrliche Lebenshilfe für jedermann: Es bietet dem geneigten Zuschauer eine juristische Notversorgung für alle Lebenslagen.

Foto: DERDEHMEL
Zum Beispiel: Juristische Tricks zum Bereich Geld und Erben. Wenn überraschend ein naher Verwandter den Löffel abgibt, wie sperrt man dann am schnellsten die Sparbücher, damit die Geschwister nicht an die Kohle rankommen? Welche Paragraphen regeln, unter welchen Umständen Sie bei praktiziertem Kannibalismus straffrei bleiben ? Und: Sie erfahren Grundlegendes zum Bundesleiterrecht, Bundesseuchengesetz sowie zum Bundesrasenmähergesetz. Und noch eine Frage von elementarer Bedeutung wird geklärt: Warum dürfen Sie in Baden-Württemberg Heringsmöwen jagen ... ? Besonders durstige erhalten auf Wunsch eine Umrechnungstabelle von Restalkoholpromille in Flensburg-Punkte ! Und natürlich werden auch Sonderfälle erörtert: Wenn Sie mit einem Stachelschwein nach Ihrem Nachbarn werfen, ist das dann Körperverletzung oder Tierquälerei ? Nach dem Genuß dieses Programms wird Sie jedenfalls nur noch eine einzige Frage beschäftigen. Wie konnte ich bisher - ohne Kenntnis dieses Paragraphendschungels - überleben ?Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt - Mit Dieter Hallervorden

Meer informatie:
schlosspark-theater.de

-- kein Titel --
terug
Metropoltheater | München [ Freimann ]
03.07.2014 - 27.07.2014, 20:30 uur
13 - 19 €
Schlager der 20er & 30er Jahre mit Dominik WilgenbusSchlager der 20er & 30er Jahre

Warum hat die Adelheid keinen Abend für mich Zeit? Was macht der Mann da auf der Veranda, gleich neben meinem kleinen grünen Kaktus? Ich wollt, ich wär' ein Huhn und er auf dem Dach der Welt! Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt´! Doch ich hab das Fräul´n Helen´ baden sehn und Veronika, der Lenz ist da! Darum fahr ich mit meiner Klara in die Sahara, und dann lad´ ich Sie ein, Fräulein, in die Bar zum Krokodil. Träumen wir unter den Pinien von Argentinien von einer Nacht in Monte Carlo!
Einziges Problem, schöne Isabella von Kastilien: Der Onkel Doktor hat gesagt, ich darf nicht küssen...

Meer informatie:
www.metropoltheater.com

Der Widerspenstigen Zähmung
terug
Burg Frankenberg
| Aachen
12.06.2014 - 27.07.2014, 21:00 uur
Open-Air-Komödie von William Shakespeare

Shakespeares Komödie sprüht vor Sprachwitz und Ironie. Geistreiche Wortgefechte und turbulente Handgemenge, Kleiderwechsel und Verwechslungen sorgen seit 400 Jahren dafür, dass „Der Widerspenstigen Zähmung“ sich beim Publikum größter Beliebtheit erfreut.
Auf dem Marktplatz der Liebe gibt es im Padua der frühen Neuzeit einen ebenso klare Vorstellungen von der „guten Ehe“ wie feststehende Preise. Die schöne Bianca gilt als das begehrteste Gut. Die Konkurrenten um ihre Hand kennen die Geschäftsregeln. Biancas Vater weiß, seine Töchter bestmöglich an den Mann zu bringen.
Nur Biancas Schwester Katharina widersetzt sich: Für sie kommt es nicht in Frage, sich unter dem Vorwand romantischer Liebe in die Ehe mit einem der zahlungskräftigen Heiratskandidaten „verstauen“ zu lassen. Deshalb wählt Katharina lieber den Angriff, die ungestüme verbale und körperliche Frontalattacke. Bis Petruchio auftaucht, und sie zum ersten Mal auf einen Mann trifft, der ihr gewachsen ist.
Die Liebe, in die sich die beiden stürzen, ist pures Risiko. Das Risiko, in das sie sich stürzen, ist pure Liebe.

Meer informatie:
www.dasda.de

Mixed Media - Bilder von Hedi Deca-Küpper
terug
Begegnungsstätte Kloster Saarn | Mülheim an der Ruhr
22.07.2014 - 24.08.2014
Die Belgische Künstlerin Hedi Deca-Küpper mit Mülheimer Wurzeln stellt nach viele Jahren wieder in ihrer alten Heimat aus.: MIXED MEDIA - Gedanken, Erfahrungen und Emotionen.

Ausstellungseröffnung: 26. Juli 2014, 15.00 Uhr


DER HELLE WAHNSINN berlinesque acrobatic revue
terug
Wintergarten Varieté | Berlin [ Tiergarten ]
16.07.2014 - 23.08.2014
DER HELLE WAHNSINN ist ein musikalisches Artistical, wie es wohl nur in
Berlin entstehen kann. Eine so bisher nicht dagewesene Mischung aus
Akrobatik, Tanz und Musik erzählt die Geschichte von heller Phantasie und
Lebensfreude in einer dunklen Zeit: In einer (damals noch so genannten)
Irrenanstalt kurz nach dem Krieg verwirklicht ein neuer Insasse seinen
schillernden Traum einer Revue der 20er Jahre.

Nach dem Buch von Markus Pabst sowie mit Songs von Jack Woodhead und
David Pereira entsteht ein farbenfroher, artistischer, lebensfroher HELLER
WAHNSINN.


WELT DER TRÄUME
terug
12.07.2014 - 16.08.2014
„Wo, bitte, geht’s denn hier zum Paradies?“, lautet ein Bildtitel von Daniel Kho. Beim Betrachten seiner Werke beantwortet sich die Frage eigentlich von selbst: Das Paradies ist ein Ort, den man sich erträumen kann, und genau das tut Daniel Kho.
Bereits seit einigen Jahren verfolgt Daniel Kho kontinuierlich die Erschaffung eines eigenen Kosmos, einer visionären, von ihm phantasierten Parallelwelt, die - seiner animistisch geprägten Vorstellung entsprechend - das gleiche Wahrheitspotential wie die „reale“ Welt besitzt. Das Erträumen wird zum Erleben.

Insgesamt werden über zwei dutzend - handbemalte und mit unterschiedlichen Materialien und Techniken umgesetzte Werke ausgestellt. Neben der Malerei sind auch Skulpturen zu sehen, die den betrachter in eine Fabelwelt der Träume und exotischen Sichten entführt.

Vernissage: 12. Juli 2014 um 15:12 Uhr in der tOG

Ausstellung:
vom 12.07. bis 23.08.2014
dienstags von 15:00 bis 18:00 Uhr
samstags von 14:00 bis 17:00 Uhr
und gerne nach persönlicher Vereinbarung
(auch kurzfristig möglich)

Mehr zum Künstler: Daniel Kho
Mehr unter: www.takeOFFGALLERY.com



Geschützt, gerettet, saniert - Kulturdenkmale der Landkreise Leipzig und Nordsachen
terug
05.06.2014 - 24.08.2014

RINGTURMVERHÜLLUNG DURCH ARNULF RAINER
terug
RINGTURM
|
16.07.2014 - 01.09.2014
Mit dem Werk „Schleier der Agnes“ von Arnulf Rainer setzt der Wiener Städtische Versicherungsverein die Verhüllung des Ringturmes mit einem großflächigen Kunstwerk fort. Ab dem 16. Juni ist das Werk über die Sommermonate an der Fassade des Ringturmes zu sehen. Die Kunstaktion, die heuer zum siebenten Mal stattfindet, stellt ein Bekenntnis zur traditionsreichen Verbindung zwischen Wiener Städtische Versicherungsverein und Stift Klosterneuburg dar. Begleitend zur Ringturmverhüllung findet eine Ausstellung statt. „Schleier der Agnes“ ist von 17. Juni bis 11. Juli 2014 im Ausstellungszentrum im Ringturm, Schottenring 30, 1010 Wien, zu sehen und wird am 16. Juni unter dem Motto „Open House“ ab 18.30 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich.

Der nach Plänen von Erich Boltenstern erbaute Ringturm wurde im Jahr 1955 als erstes Bürohochhaus in Österreich eröffnet und gilt als ein Meilenstein der österreichischen Architektur. Heute ist der Ringturm ein Ort der Begegnung und Kommunikation und steht für das vielfältige Sozial-, Kunst- und Kulturengagement des Wiener Städtische Versicherungsvereins. Mit der diesjährigen Ringturmverhüllung wird die traditionsreiche Verbindung zwischen dem Wiener Städtische Versicherungsverein und dem Stift Klosterneuburg gewürdigt, das sich mit der Gründungsgeschichte des Stifts, der sogenannten Schleierlegende rund um den Heiligen Leopold III. und seine Gattin Agnes, auseinandersetzt. Der damalige Propst des Stiftes, Gaudenz Dunkler, zählte zu den Gründungsvätern der 1824 entstandenen „Wechselseitige k.k. priv. Brandschaden-Versicherungs-Anstalt“, aus der der Wiener Städtische Versicherungsverein und in späterer Folge die Wiener Städtische Versicherung bzw. die Vienna Insurance Group hervorgegangen sind. Heute spiegelt sich der gemeinsame Weg der Wiener Städtischen mit dem Stift Klosterneuburg in einer umfassenden Unterstützung der vielfältigen kulturellen Aktivitäten des Stiftes wider.

Arnulf Rainers Ringturmumhüllung
Seine in den 1950er Jahren entwickelten „Übermalungen“ machen den Begründer des Informel in Österreich weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Sein Werk „Schleier der Agnes“ verhüllt den Ringturm mit gleichermaßen kräftigen wie fein nuancierten Pinselspuren, die in zahlreichen transparenten Überlagerungen zu einer abstrakten Gesamtgestaltung verschmelzen. Kompositorischen Halt gibt eine leuchtend gelbe Pinselspur, die in einem vertikalen Bogen über zwei Seiten des Ringturms verläuft. Sie hebt die strenge Geometrie des Bauwerks auf und lässt es grazil und leicht erscheinen.

Die Ausstellung „Schleier der Agnes“
Heuer findet zum ersten Mal begleitend zur Ringturmverhüllung eine Ausstellung statt. „Schleier der Agnes“ ist von 17. Juni bis 11. Juli 2014 zu sehen und wird gemeinsam mit der Ringturmverhüllung am 16. Juni 2014 eröffnet. Im Mittelpunkt steht das Originalwerk von Arnulf Rainer für die Verhüllung verwendeten Motivs „Schleier der Agnes“. Der zweite Teil der Ausstellung ist dem Stift Klosterneuburg, das heuer sein 900-jähriges Bestehen feiert und seiner Gründungsgeschichte gewidmet. Bis heute zählt es zu den bedeutendsten sakralen und kulturellen Zentren in Österreich. Der dritte Teil befasst sich mit der Gründung der „Wechselseitigen k.k. priv. Brandschaden-Versicherung-Anstalt“ vor 190 Jahren. Beleuchtet wird das Wirken von Georg Ritter von Högelmüller und die Rolle von Gaudenz Dunkler, der zu dieser Zeit Propst des Stifts Klosterneuburg war. Gezeigt werden zeithistorische Dokumente und die Originalstatuten der Versicherungsgesellschaft aus dem Jahr 1824.

ORT
RINGTURM
Schottenring 30, 1010 Wien

ÖFFNUNGSZEITEN
MO – SO, 00 – 24 h

OPEN HOUSE
Montag, 16. Juni 2014, 18.30 h (Open House)

BESUCHERINFORMATION
T: +43 (0)50 390-21119
www.wst-versicherungsverein.at

EINTRITT FREI


„HEIMATFRONT“. Der Erste Weltkrieg und seine Folgen im Rhein-Neckar-Raum (1914-1924)
terug
03.07.2014 - 03.08.2014, 09:00 uur


»Der Gottorfer Codex - Blütenpracht und Weltanschauung«
terug
Schloss Gottorf
| Schleswig
10.07.2014 - 16.08.2014, 10:00 uur
Schloss Gottorf in Schleswig ist eines der bedeutendsten profanen Bauwerke Schleswig-Holsteins und das größte Museum des Lands. Es war namensgebend für das herzogliche Haus Schleswig-Holstein-Gottorf, aus dem im 18. Jahrhundert unter anderem vier schwedische Könige und mehrere russische Zaren hervorgingen. Unter Herzog Friedrich III. entwickelte sich Gottorf im 17. Jahrhundert zu einem der bedeutendsten Fürstenhöfe der Epoche. Das Schloss galt als eines der kulturellen Zentren Nordeuropas und der Gottorfer Riesenglobus, der Neuwerkgarten und die reichen Sammlungen der Kunstkammer und der Bibliothek waren weit berühmt. Der Herzog förderte den kulturellen Austausch und holte Künstler von weit her an den Hof. In dieser Zeit entstand auch der Gottorfer Codex, ein großartiges Pflanzenbuch. Der Prachtband wurde vom Hamburger Blumenmaler Hans Simon Holtzbecker geschaffen. Das vierbändige Florilegium zeigt auf rund 360 großformatigen Pergamenten die vielfältige Pflanzenwelt des Gottorfer Gartens. Hier versammelten sich um das Jahr 1650 über 1150 Pflanzenarten aus aller Welt. Holtzbeckers Pflanzenportraits sind keine symbolisch aufgeladenen Darstellungen mehr in der Tradition eines spätmittelalterlichen Paradiesgärtleins oder späteren Stilllebens. Sie sind trotz der genauen Wiedergabe der Wurzel, Knollen oder Zwiebeln jedoch auch noch keine rein wissenschaftlich orientierten Pflanzenwiedergaben unter ausschließlich biologischen Gesichtspunkten. Die Gouachen des Gottorfer Codexes zeugen vielmehr von einem Bedeutungswandel des Blumenbildes. Dieser spannende Prozess wurde angestoßen durch das ausgeprägte wissenschaftliche Interesse Friedrichs III. und Adam Olearius‘. Sie wollten die Phänomene der Natur in ihren vielfältigen Erscheinungsformen ergründen und verstehen. Davon zeugt auch der Bau des Gottorfer Globusses, des ersten Planetariums der Welt.

Die große Sommerausstellung »Gottorfer Codex. Blütenpracht und Weltanschauung« zeigt, dass die bezaubernden Blumenbildnisse von Holtzbecker nicht nur genau beobachtet und gemalt worden waren, sondern dass sie darüber hinaus eine besondere Bedeutung für Friedrich III. hatten. Präsentiert werden erstmals in Deutschland mehr als 150 Einzelblätter sowie zwei komplette Bände des Gottorfer Codex sowie über 50 großformatige Blumenstillleben. Diese einzigartige Schau aus dem Staatlichen Kunstmuseum in Kopenhagen zeigt exklusiv auch Gemälde aus den königlichen Gemächern Dänemarks.

»Gottorfer Codex. Blütenpracht und Weltanschauung« wird vom 24. Mai bis 26. Oktober 2014 in der Reithalle auf der Schlossinsel Gottorf in Schleswig gezeigt.


www.schloss-gottorf.de

Meer informatie:
www.schloss-gottorf.de

KATAPULT - Workshop-Woche für Tanz, Theater und Performance
terug
Mellowpark | Berlin [ Köpenick ]
28.07.2014 - 03.08.2014, 10:00 uur
75,00 €
Als sich im Juni 1972 Erich Honecker und Fidel Castro in Ostberlin trafen, schenkte Honecker Castro, als Zeichen der starken Verbindung, einen Berliner Bären aus Plüsch. Castro zückte daraufhin eine Landkarte Kubas und zeigte auf eine Insel inmitten der Schweinebucht. Die Insel trug den Namen Cayo Ernesto Thaelmann: die Ernst-Thälmann-Insel inklusive Denkmal on the beach. Da sie militärisches Sperrgebiet ist, darf die Insel heute offiziell nicht mehr betreten werden.

Militärisches Sperrgebiet? Betreten verboten? Spitze, dachten wir uns, das klingt ganz klar nach einer Aufforderung zur Grenzüberschreitung. Und so haben wir mit der Workshop-Woche ein Geschoss entwickelt, das Euch direkt in die Karibik, also direkt an die Spree zu einer DDR-Ruine katapultiert. Dort werden dann in Eigenregie performative Inseln erschaffen!

Hier findet Ihr die Themen und Workshopleiter:
Nima Sene – Performance-Workshop in Form eines Bewegungs-Chors: Austausch und die Beziehung zwischen Bewegung, Atem,Stimme,Sound
Johanna Jörns – ortsbezogene Tanzakrobatik, Partnering und Contact Improvisation
Johannes Schuchardt – Freestyle Improvisations-Workshop (Popping, Locking, HipHop, House, Akrobatik)
Alisa Tretau – Impro-Theater mit Einführung in die Grundprinzipien und Aufführungsformate des Theatersports nach Keith Johnston.
Christina Wüstenhagen & Selina Menzel – Improvisation mit Musik und Tanz. Wie kann Tanz vertont, wie kann Sound sichtbar werden?
Für alle Teilnehmer wird das Strategiespiel DIE INSEL und ein täglicher Marktplatz der Ideen angeboten.

Die Insel hat es Euch angetan und Ihr möchtet dabei sein, könnt Ihr Euch auf der Website für die Woche anmelden!

Damit Ihr Euch rundum wohl fühlt und Euch ganz auf die Workshops konzentrieren könnt, wird die ganze Woche auf dem Gelände gecampt. Wir sorgen auch für Euer leibliches Wohl mit drei leckeren Mahlzeiten am Tag. Das Rund-um-Sorglos Paket kostet einmalig 75,- € und sichert Euch den Platz auf der KATAPULT Insel.

Teilnehmerzahl: 10


Heiner Altmeppen: Landschaften in Bewegung – Arbeiten auf Papier
terug
06.07.2014 - 13.08.2014, 14:00 uur
Soeben wurde die Ausstellung Heiner Altmeppen: Landschaften in Bewegung – Arbeiten auf Papier im Museum Zitadelle Jülich eröffnet. Sie ermöglicht die Begegnung mit einem Künstler, der seit langem zu den herausragenden und markantesten Vertretern eines neuen Realismus gehört.

Im Zentrum der sechswöchigen Ausstellung steht eine Landschaft, die tatsächlich in ständiger Bewegung ist: Der vieldiskutierte Braunkohletagebau der Region, die im Laufe der Jahrzehnte ihr Angesicht immer wieder verändert, hat Heiner Altmeppen derart fasziniert, dass er jüngst eine Reihe bemerkenswerter Gemälde »aus dem Revier« begonnen hat.

Tagesanbruch bei Weisweiler (2013) und Kleines Rasenstück bei Inden (2013) hat Altmeppen bislang aus seinem Zusammentreffen mit dem Braunkohlentagebau »geschöpft«. Diese zwei Kreationen werden in der Schlosskapelle der Zitadelle Jülich bis zum 17. August zu sehen sein.

Neben den zwei Neuheiten zeigt das Museum Arbeiten auf Papier, darunter zahlreiche Werke früherer Jahre sowie Vorzeichnungen, die der Öffentlichkeit noch nie zugänglich waren.

Die Vielfalt der Exponate, die von einem umfangreichen Buch flankiert werden, und ihr in der Ausstellung sichtbar nachzuvollziehender Entstehungsweg verbinden sich zu einem Kunsterlebnis, das zwangsläufig bleibende Eindrücke hinterlassen wird. Und das nicht nur an dem Ort, wo mit Johann Wilhelm Schirmer einer der bedeutenden Landschaftsmaler der Romantik daheim ist – eine der herausragenden Gestalten, deren besondere Welt-Anschauung in Heiner Altmeppens Œuvre ihre Spuren hinterlassen hat: Überall schwingt eine Beziehung zu den »Alten Meistern« mit, die immer aufs Neue fasziniert.




Die Ausstellung ist Teil des Projekts Erlebnisraum Römerstraße | Agrippastraße – Via Belgica 2010-2014, gefördert durch die EU und das Land Nordrhein-Westfalen.




Ausstellungseröffnung: Sonntag, 6. Juli 2014, 11.00 Uhr

Öffnungszeiten: Mo - Fr 14 - 17 Uhr und Sa, So, Feiertag 11 - 18 Uhr

Eintritt: Einzelkarte 4,- Euro (ermäßigt 3,- Euro)
Gruppen ab 10 Personen 3,- Euro, Familien 6,- Euro

Weitere Informationen: www.museum-zitadelle.de
oder www.heiner-altmeppen.de

Bildangaben
Heiner Altmeppen, Kleines Rasenstück bei Inden, 2013, Aryl, 17 x 27 cm, Museum Zitadelle Jülich;
Copyright: VG Bild-Kunst

Meer informatie:
www.museum-zitadelle.de

Modern (Limon) Profitraining mit Jörg Wenzel
terug
60433 Frankfurt , Brönnerstr.9
| Frankfurt am Main
15.08.2011 - 31.12.2014, 18:00 uur
NEUE FORTLAUFENDE KURSE IN MODERN DANCE

Modern Dance (Limón Technik)


Fortlaufende Kurse mit Jörg Wenzel

Neu! ab 26. August 2009 immer Mittwochs

Für die neuen Kurse (Mittwochs) ab dem 26. August 2009 bitte frühzeitig anmelden.


Mittwochs Modern Dance 18:00 - 19:30 Uhr (Anfänger/Mittelstufe) Neu! ab 26. August 2009


Mittwochs Modern Dance 20:00 - 21:30 Uhr (Mittelstufe/Fortgeschritene) Neu! ab 26. August 2009



Montags Modern Dance 17.45 -19.15 Uhr (Anfänger/Mittelstufe)


Montags Modern Dance 20.15 -21.45 Uhr (Mittelstufe/Fortgeschrittene)



Veranstaltungsort ist Frankfurt in der Brönnerstr. 9

Die Kursgebührt beträgt monatlich 40;- €.
Für Schüler, Studenten, etc. 30;- €.

Gerne können Sie eine kostenlose Probestunde vereinbaren.


Bitte nicht unangemeldet im Tanzstudio vorbeischauen,
da diese Kurse nicht über das Studio laufen, sondern privat.


Weitere Infos und Anmeldung

Für die neuen Kurse (Mittwochs) ab dem 26. August 2009 bitte frühzeitig anmelden.

Tel.: 0160 - 22 67 780
Email: joerg.oskar.wenzel[at]web.de

Beim Tanz geht es um die Freude an der Bewegung und das wird auch der Fokus dieser Klasse sein. Wir beginnen mit einer Aufwärmphase am Platz und Diagonalen, die wir dann zu einer lögneren Komibnation zusammensetzen.
Wir werden an Technik, Stil und Philosophie einer Limón-Klasse arbeiten.
Dies beinhaltet die Prinzipien von Fallen und Aufrichten: der Schwerkraft nachgeben und gegen sie Widerstand leisten, das Einsetzen von Gewicht, von Leichtigkeit und
Bewegungen, die aufeinanderfolgen und voneinader isoliert sind, sowie das sich wieder Aufrichten.

Limón lehrt den Gebrauch von Raum, Musik und Kommunikation und verleiht dem/der TänzerIn einen intelligenten Körper sowie die Fähigkeit, Gedanken zu kommunizieren, seien sie nun gefühlsbetont oder nicht.
Jörg Wenzel verfolgt als Tanzpädagoge das Ziel, ein gut fundiertes Wissen und technisches Vokabular - und dadurch ein stärkeres Bewusstsein für den eigenen Körper und ein besseres Verständnis für den Tanz - zu vermitteln.

Meer informatie:
www.joergwenzel.info

Frankfurt/M. Zeitgenössischer Tanz - Modern Dance Kurse jeden Montag, Dienstag und Mittwoch von 18-22 Uhr von Anfänger bis Fortgeschrittene mit Jörg Wenzel
terug
60433 Frankfurt , Brönnerstr.9
| Frankfurt am Main
15.08.2011 - 31.12.2014, 18:00 uur



Frankfurt/M. Zeitgenössischer Tanz - Modern Dance Kurse jeden Montag, Dienstag und Mittwoch von 18-22 Uhr von Anfänger bis Fortgeschrittene mit Jörg Wenzel

MODERN DANCE / ZEITGENÖSSISCHER TANZ (LIMÒN - TECHNIK)

FORTLAUFENDE KURSE MIT JÖRG WENZEL



N E U ! ab 4. Mai immer Dienstags 18:15 – 19: 45 Uhr Anfänger
und 20:15 – 21:45 Uhr Anfänger/Mittelstufe

Für die neuen Kurse (Dienstags) ab. Dem 4. Mai bitte frühzeitig anmelden.




Montags Modern Dance 17.45 -19.15 Uhr (Mittelstufe / Anfänger)


Montags Modern Dance 20.15 -21.45 Uhr (Mittelstufe/Fortgeschrittene)



Dienstags Modern Dance 18:15 - 19:45 Uhr (Anfänger) NEU ab 4. Mai 2010


Dienstags Modern Dance 20:15 – 21:45 Uhr (Anfänger/Mittelstufe) NEU ab 4. Mai 2010



Mittwochs Modern Dance 18:00 - 19:30 Uhr (Anfänger)


Mittwochs Modern Dance 20:00 - 21:30 Uhr (Fortgeschrittene)




Die Kursgebührt beträgt monatlich 40;- €.
Für Schüler, Studenten, etc. 30;- €.



Veranstaltungsort ist Frankfurt in der Brönnerstr. 9

Gerne können Sie eine kostenlose Probestunde vereinbaren.

Bitte nicht unangemeldet im Tanzstudio vorbeischauen,
da diese Kurse nicht über das Studio laufen, sondern privat.



Weitere Infos und Anmeldung

www.joergwenzel.info

Tel.: 0160 - 22 67 780

Email: joerg.oskar.wenzel@web.de

Für die neuen Kurse (Dienstags) ab dem 4. Mai bitte frühzeitig anmelden.


Beim Tanz geht es um die Freude an der Bewegung und das wird auch der Fokus dieser
Klasse sein. Wir beginnen mit einer Aufwärmphase am Platz und Diagonalen, die wir
dann zu einer lögneren Komibnation zusammensetzen.
Wir werden an Technik, Stil und Philosophie einer Limón-Klasse arbeiten.
Dies beinhaltet die Prinzipien von Fallen und Aufrichten: der Schwerkraft nachgeben
und gegen sie Widerstand leisten, das Einsetzen von Gewicht, von Leichtigkeit und
Bewegungen, die aufeinanderfolgen und voneinader isoliert sind, sowie das sich wieder
Aufrichten.

Limón lehrt den Gebrauch von Raum, Musik und Kommunikation und verleiht dem/der
TänzerIn einen intelligenten Körper sowie die Fähigkeit, Gedanken zu kommunizieren,
seien sie nun gefühlsbetont oder nicht.
Jörg Wenzel verfolgt als Tanzpädagoge das Ziel, ein gut fundiertes Wissen und
technisches Vokabular - und dadurch ein stärkeres Bewusstsein für den eigenen
Körper und ein besseres Verständnis für den Tanz - zu vermitteln.




tanz, tanztage, tanzworksshops, tanzschulen, ballettschulen, ballett, zeitgenössischer Tanz, contemporary Dance, modern dance, moderner tanz, jazz dance, hip hop, tanz in schulen, moderner und kreativer kindertanz







Meer informatie:
www.joergwenzel.info

Modern (Limon) Profitraining mit Jörg Wenzel
terug
60433 Frankfurt , Brönnerstr.9
| Frankfurt am Main
15.08.2011 - 31.12.2014, 18:00 uur
Frankfurt/M. Zeitgenössischer Tanz - Modern Dance Kurse jeden Montag, Dienstag und Mittwoch von 18-22 Uhr von Anfänger bis Fortgeschrittene mit Jörg Wenzel

MODERN DANCE / ZEITGENÖSSISCHER TANZ (LIMÒN - TECHNIK)

FORTLAUFENDE KURSE MIT JÖRG WENZEL



N E U ! ab 4. Mai immer Dienstags 18:15 – 19: 45 Uhr Anfänger
und 20:15 – 21:45 Uhr Anfänger/Mittelstufe

Für die neuen Kurse (Dienstags) ab. Dem 4. Mai bitte frühzeitig anmelden.




Montags Modern Dance 17.45 -19.15 Uhr (Mittelstufe / Anfänger)


Montags Modern Dance 20.15 -21.45 Uhr (Mittelstufe/Fortgeschrittene)



Dienstags Modern Dance 18:15 - 19:45 Uhr (Anfänger) NEU ab 4. Mai 2010


Dienstags Modern Dance 20:15 – 21:45 Uhr (Anfänger/Mittelstufe) NEU ab 4. Mai 2010



Mittwochs Modern Dance 18:00 - 19:30 Uhr (Anfänger)


Mittwochs Modern Dance 20:00 - 21:30 Uhr (Fortgeschrittene)




Die Kursgebührt beträgt monatlich 40;- €.
Für Schüler, Studenten, etc. 30;- €.



Veranstaltungsort ist Frankfurt in der Brönnerstr. 9

Gerne können Sie eine kostenlose Probestunde vereinbaren.

Bitte nicht unangemeldet im Tanzstudio vorbeischauen,
da diese Kurse nicht über das Studio laufen, sondern privat.



Weitere Infos und Anmeldung

www.joergwenzel.info

Tel.: 0160 - 22 67 780

Email: joerg.oskar.wenzel@web.de

Für die neuen Kurse (Dienstags) ab dem 4. Mai bitte frühzeitig anmelden.


Beim Tanz geht es um die Freude an der Bewegung und das wird auch der Fokus dieser
Klasse sein. Wir beginnen mit einer Aufwärmphase am Platz und Diagonalen, die wir
dann zu einer lögneren Komibnation zusammensetzen.
Wir werden an Technik, Stil und Philosophie einer Limón-Klasse arbeiten.
Dies beinhaltet die Prinzipien von Fallen und Aufrichten: der Schwerkraft nachgeben
und gegen sie Widerstand leisten, das Einsetzen von Gewicht, von Leichtigkeit und
Bewegungen, die aufeinanderfolgen und voneinader isoliert sind, sowie das sich wieder
Aufrichten.

Limón lehrt den Gebrauch von Raum, Musik und Kommunikation und verleiht dem/der
TänzerIn einen intelligenten Körper sowie die Fähigkeit, Gedanken zu kommunizieren,
seien sie nun gefühlsbetont oder nicht.
Jörg Wenzel verfolgt als Tanzpädagoge das Ziel, ein gut fundiertes Wissen und
technisches Vokabular - und dadurch ein stärkeres Bewusstsein für den eigenen
Körper und ein besseres Verständnis für den Tanz - zu vermitteln.




tanz, tanztage, tanzworksshops, tanzschulen, ballettschulen, ballett, zeitgenössischer Tanz, contemporary Dance, modern dance, moderner tanz, jazz dance, hip hop, tanz in schulen, moderner und kreativer kindertanz







Meer informatie:
www.joergwenzel.info

La forza del destino
terug
Nationaltheater München | München [ Maxvorstadt ]
28.07.2014 - 10.05.2015, 18:00 uur
14 - 193 €
La forza del destino – was bedeutet jenes Schicksal, das Verdi in seiner Oper von 1862 und überarbeitet 1869, so mächtig als Titel einer Familiengeschichte mehrerer Outlaws voranstellt? Wer zwingt Leonora und Alvaro als Vatermörder in die Einsiedelei eines Klosters – und konfrontiert sie da in einem gewaltigen Showdown mit dem hasserfüllten Bruder, der nicht verzeihen kann? Ist es eine Kampfansage an die Heilsverheißung Gottes? Die himmlisch anmutende Kantilene einer Solovioline erhebt sich am Ende der Oper – angesichts des Todes von Geliebter und Bruder des Helden. Wer sich da in die tröstende Dämmerung eines göttlichen Friedens zurückzieht, will nur eines verleugnen: die Macht des Schicksals.


Operndialog: LOrfeo
terug
Nationaltheater München | München [ Maxvorstadt ]
28.07.2014, 18:00 uur

Die Zusammenhänge moderner Inszenierungen von historischen wie auch neuen Opern sind heutzutage selten offensichtlich und auf den ersten Blick erkennbar. Um diesen Schleier zu heben, wollen wir grundsätzliche Fragen des Werkes, ebenso wie Hintergründe einer Aufführung besprechen. Der gemeinschaftliche Austausch und das Interpretieren des subjektiv Erlebten unter professioneller Anleitung hilft den Opernabend besser einzuordnen und neue Perspektiven zu entdecken.

Daher bietet die Bayerische Staatsoper ein Seminar zu Claudio Monteverdis L'Orfeo mit Jürgen Schläder, Professor für Musiktheater an der LMU München, an. Das Seminar bietet die Möglichkeit zum Dialog über das Stück und leistet damit nicht nur eine wertvolle Hinführung, sondern insbesondere auch eine nachbereitende Auseinandersetzung zu Ihrem persönlichen Opernerlebnis.



Montagstanz
terug
Dezentrale, Leineweberstr. 15-17
| Mülheim an der Ruhr
05.05.2014 - 28.07.2014, 18:30 uur

Theresienstadt - Musik als Zuflucht
terug
Prinzregententheater | München [ Maxvorstadt ]
28.07.2014, 19:00 uur
19 - 48 €
Seit vielen Jahren beschäftigen sich Anne Sofie von Otter, Daniel Hope, Bengt Forsberg und Bebe Risenfors mit Komponisten, die – inhaftiert im Konzentrationslager Theresienstadt – mit ihrer Musik dem Leiden und dem Schrecken der drohenden Vernichtung Zeichen der Hoffnung, des Überlebenswillens und des Glaubens an die Humanität entgegensetzten. Gemeinsam mit Christian Gerhaher und seinem Pianisten Gerold Huber erinnern sie in diesem Konzert mit so unterschiedlicher Musik wie Liedern und Sonaten Viktor Ullmanns bis zu Kabarettsongs an die erstaunliche Vielfalt des musikalischen Lebens in Theresienstadt. Im Anschluss an das Konzert zeigen wir den  gleichnamigen Dokumentarfilm von Benedict Mirow und Dorothee Binding, der die Entstehung des Konzertprogramms begleitete und in dem Musiker zur Sprache kommen, die Theresienstadt und den Vernichtungswahn des Nationalsozialismus überlebten.


Cabaret de Paris
terug
Theater r
| Berlin [ Prenzlauer Berg ]
28.07.2014 - 30.07.2014, 19:00 uur
8 - 13 €
Täglich versammeln sich im Cabaret „Les fleurs du mal“ Künstler, Literaten und Nachtgestalten. Jaques drischt sonderliche Skalen in die Tastatur seines Pianos. Die Damen des Balletts beginnen rotwangig zu tuscheln, wenn „der Amerikaner“ das Cabaret betritt. Natalia wird wie immer wahnsinnig und droht mit einer Ohnmacht, die gerade noch durch einen Geldschein aus Louis‘ Hand verhindert werden kann. Das Ensemble RambaZamba lässt mit dieser Revue die Anfänge des französischen Cabarets aufleben und verbindet sie mit brisanten, zeitlosen Fragestellungen: Wie soll man als Künstler Kunst produzieren, wenn man der Dominanz eines gefräßigen Marktes unterworfen wird? Alle Künstler im „Les fleurs du mal“ sind auf der Suche nach dem einen magischen Moment, an dem die grüne Fee zu tanzen beginnt. Darsteller: Ensemble Theater RambaZamba, Regie: Langstengel/Hutter, Musik: Hutter/Langstengel, Bühne: Dubufè, Kostüme/Maske: Brandler.

Meer informatie:
www.theater-rambazamba.org

-- kein Titel --
terug
Residenztheater | München [ Altstadt/Lehel ]
05.06.2014 - 25.09.2014, 19:00 uur
Weiter, immer weiter. Zu den Sternen, tief unter die Erde, durch alle Ozeane. Durch alle Leiber, alle Worte. Mehr, immer mehr. Mehr Geld, mehr Sex. Mehr Schmerz, mehr Lust, mehr Vergessen. Stillstand ist der Tod. Das sind wir. Und Faust ist einer von unsWeiter, immer weiter. Zu den Sternen, tief unter die Erde, durch alle Ozeane. Durch alle Leiber, alle Worte. Mehr, immer mehr. Mehr Geld, mehr Sex. Mehr Schmerz, mehr Lust, mehr Vergessen. Stillstand ist der Tod. Das sind wir. Und Faust ist einer von uns.

Nachdem Generationen von Lesern in ihm den tatkräftigen Titan lobten, der die Fesseln von Glauben, Tradition und Natur abstreift und mit seinem Schicksal zugleich die Welt in die Hand nimmt, erkennen wir heute, dass Faust sich verirrt hat – und wir uns mit ihm.

In seinem pathogenen Hunger nach dem ultimativen Kick, seiner Sucht nach pausenloser Bewegung und seiner Negation jeglicher Grenzen steht Faust paradigmatisch für die Hybris des Menschen, der sich im selbst entfesselten Ereignissturm zu verlieren droht. Der Pakt mit Mephisto ist Ausgangspunkt für die Flucht in die Zukunft, das Versprechen lautet Unsterblichkeit. Faust reist, nach Katastrophen dürstend und sie mit Heilsversprechen verwechselnd, zu den Endpunkten der Zivilisation, wo die Luft nach Blut schmeckt und das Auge friert. Das einzige Wesen, das ihn retten könnte, wird er zerstören. Und der Himmel bleibt stumm.


Jesus Christ Superstar
terug
Circus Krone
| München [ Innenstadt ]
22.07.2014 - 28.07.2014, 19:30 uur
13 € - 39 € €
Konzertante Aufführung in englischer Sprache
»Wer bist du, Jesus? – Ein Verführer? Ein Blender? Ein Aufrührer? Ein Mythos? Ein Mensch wie du und ich? Ein Superstar?« Judas beobachtet mit wachsender Sorge, wie sich die Bewegung um Jesus mehr und mehr von einer humanitären Mission zu einem fanatischen Personenkult hochschaukelt und dem Superstar gehörig über den Kopf zu wachsen scheint. Nicht einmal vor dem Kontakt zu der Hure Maria Magdalena scheut er zurück. Judas mahnt und warnt, doch seine Kritik verhallt ungehört …
Mit der fulminanten Rockoper über die letzten Tage der Passion Christi landete der 22-jährige Andrew Lloyd Webber Anfang der 1970er Jahre seinen ersten großen Welterfolg. Darin mischt er äußerst clever Showsongs, Folkballaden, zeitgenössische Klänge, choralartige Gesänge und Rock- und Popmusik zu einem opulenten Hörgenuss, der niemanden kalt lässt. Erleben Sie im Circus Krone den Klassiker, der heute zu den meistgespielten Musicals überhaupt zählt, als mitreißendes Rockkonzert!
Die Übertragung der Aufführungsrechte erfolgt durch die Musik und Bühne Verlagsgesellschaft, Wiesbaden, Namens und im Auftrag von The Really Useful Group Ltd, London. www.reallyuseful.com www.musikundbuehne.de Konzertante Aufführung in englischer Sprache
»Wer bist du, Jesus? – Ein Verführer? Ein Blender? Ein Aufrührer? Ein Mythos? Ein Mensch wie du und ich? Ein Superstar?« Judas beobachtet mit wachsender Sorge, wie sich die Bewegung um Jesus mehr und mehr von einer humanitären Mission zu einem fanatischen Personenkult hochschaukelt und dem Superstar gehörig über den Kopf zu wachsen scheint. Nicht einmal vor dem Kontakt zu der Hure Maria Magdalena scheut er zurück. Judas mahnt und warnt, doch seine Kritik verhallt ungehört …
Mit der fulminanten Rockoper über die letzten Tage der Passion Christi landete der 22-jährige Andrew Lloyd Webber Anfang der 1970er Jahre seinen ersten großen Welterfolg. Darin mischt er äußerst clever Showsongs, Folkballaden, zeitgenössische Klänge, choralartige Gesänge und Rock- und Popmusik zu einem opulenten Hörgenuss, der niemanden kalt lässt. Erleben Sie im Circus Krone den Klassiker, der heute zu den meistgespielten Musicals überhaupt zählt, als mitreißendes Rockkonzert!
Die Übertragung der Aufführungsrechte erfolgt durch die Musik und Bühne Verlagsgesellschaft, Wiesbaden, Namens und im Auftrag von The Really Useful Group Ltd, London. www.reallyuseful.com www.musikundbuehne.de


-- kein Titel --
terug
Theater O-TonArt | Berlin [ Schöneberg ]
28.07.2014 - 22.12.2014, 19:30 uur
10 - 15 €
OMA KLÄRE´S KABINETT DER KURIOSEN KÖSTLICHKEITEN

Bisher hütete Kläre Grube, Toilettenfrau aus Passion und wandelnde Schatztruhe deutscher Küchenlieder ihr BERLINADE - Limonadengeheimnis wie andere ihre Schweizer Bankkonten.
Nun aber lädt sie immer am letzten Montag des Monats ins „Hoftheater für königliche Unterhaltung“ ein und präsentiert illustre Gäste, zum Teil aus dem Spielplan der kommenden Monate, zum Teil aus ihren gekachelten Erlebnisräumen ...
Erfrischende Hauptstadt- Unterhaltung, gestärkt bei BERLINADE

Meer informatie:
www.berlinade.de

-- kein Titel --
terug
Ostseebühne
| Ostseebad Zinnowitz
26.06.2014 - 30.08.2014, 19:30 uur
Götter und Märchen verabschieden sich in „Die Märchenverschwörung“ aus der Geschichte Vinetas. Aber noch sind die Vineter, die im Sputnik kreisen, nicht gelandet und lösen gar beim Überfliegen eines Friedhofs eine folgenschwere Katastrophe aus. Sie erwecken drei Hexen zum Leben. Und diese erkennen Vineta als ihre Stadt – der ideale Zufluchtsort für Hexen. Und nun stehen sich alle wieder gegenüber:

Die Märchenfiguren um die Hexe Claribella. Sie verbinden mit Vineta die Hoffnung auf eine glückliche Stadt, in der alle zum Allgemeinwohl beitragen. Die Götter um Jovis sehen Vinetas Zukunft als eine Art Göttertempel, in dem sie das Sagen haben. Franka, die Kapitänswitwe, einst Herrscherin der Stadt und die einzige, die mit ihren Kindern auf der Erde verblieben ist während die Vineter im Sputnik kreisen, möchte, dass Vineta wieder die alte, stolze Stadt wird. Allerdings mit dem Haken, dass Götter und Märchen alleinig zu ihrer Lobpreisung da sind. Bei dieser Gemengelage ist Ärger vorprogrammiert. Die Hexen, nun als „Weise Frauen“ von den Vinetern als Berater eingestellt, reden den Vinetern ein, dass sie weder Märchen noch Götter brauchen, denn wer muss schon an irgendetwas glauben? So stellen die Vineter den Märchenfiguren und den Göttern ein Ultimatum: „Ihr habt die Chance in eure Bücher bis Mitternacht zurückzukehren. Solltet ihr dies nicht tun, werden die Bücher mit Hexenschlössern für immer verschlossen – ihr lebt weiter, aber ohne eure besonderen Kräfte und Gaben“.

Da stehen Götter und Märchen vor einer noch nie dagewesenen Situation. Aufgeben? Nie. Das Unglaubliche passiert, die Erzfeinde verbünden sich. Und sie erinnern sich an einen alten Schwur. Wenn die Hexe Claribella auf dem Scheiterhaufen brennt, dann geht Vineta unter! Da organisieren sie eine Verschwörung, damit sich dieser Fluch vollziehen kann. Und sie haben noch ein As im Ärmel: die wahre Hexe Claribella.

Das wird eine spannender Geschichte. Natürlich kommen dabei Musik, Tanz und Kampf ebenso wenig zu kurz wie Licht, Laser und Pyrotechnik.


Kunst gegen Bares
terug
ARTheater | Köln [ Innenstadt ]
03.06.2013 - 29.12.2014, 20:00 uur
Artheater
Die kultige Offene Bühne Show, jetzt im artheater!

Die Veranstaltung "Kunst gegen Bares" hat ein neues zu Hause gefunden! Man kann tatsächlich auch zu viel Erfolg haben. Die Veranstaltungsreihe "Kunst gegen Bares", die seit dem 07. Januar 2008 wöchentlich im Severins-Burg-Theater stattfand, ist mittlerweile so erfolgreich, dass ein neuer Veranstaltungsort in Köln gesucht werden musste. Das Severins-Burg-Theater konnte mit seinen kleinen, bescheidenen Mitteln dem Andrang der Gäste leider nicht mehr gerecht werden. An einigen Abend wurden mehr Menschen nach Hause geschickt als im Theater Platz finden konnten.

Nun hat die "Kunst gegen Bares" im artheater einen neuen Partner gefunden. Da der Umzug im Interesse der Künstler und Fans recht schnell vonstatten gehen soll, kann die „Kunst Gegen Bares“ zwar noch nicht jeden Montag im artheater stattfinden, aber so gut wie jeden Montag.

Künstlerinnen und Künstler, bisher Unentdeckte und Profis, präsentieren auf der Bühne ihre Talente - vom Schauspielmonolog zum Kabarettbrüller, von eigenen Gedichten zur Eier-Jonglage im Kopfstand - eine typische Offene Bühne Show.

Das Besondere ist die Form, wie die Kunst entlöhnt wird: das Publikum kann selbst entscheiden, wieviel Bares die jeweilige Kunst wert ist.

Am 6. und am 20. Dezember finden im artheater noch andere Veranstaltungen statt, aber von da an gilt gilt:

JEDEN MONTAG UM 20 Uhr„KUNST GEGEN BARES“


Barockkonzert 2014
terug
Nationaltheater München | München [ Maxvorstadt ]
28.07.2014, 20:00 uur

Concerti - Instrumentalkonzerte von Marini bis Telemann

Lorenzo Allegri
Quinto Ballo detto le Ninfe di Senna (Venezia 1618)

Biagio Marini
Sopra fuggi dolente core

Andrea Falconiero
Passacalle a 3
Ciaccona für 2 Violinen und Basso continuo

Salomone Rossi
Sopra l’Aria di Ruggiero für 2 Violinen und Basso continuo

Johann Rosenmüller
Sonata VII. a 4 d-Moll für 2 Violinen, Viola, Viola da Gamba, Basso continuo

Evaristo Dall’Abaco
Concerto a quattro da chiesa g-moll für 2 Violinen, Viola, Viola da Gamba, Basso continuo

Georg Philip Telemann
Suite in D für Viola da Gamba, Streicher und Basso continuo

Concerto für Blockflöte, Viola da Gamba und Orchester a-Moll



Theatersport Berlin: Das Special
terug
BKA Theater | Berlin [ Kreuzberg ]
28.07.2014 - 29.12.2014, 20:00 uur
Die reguläre THEATERSPORT SHOW erneuert sich und wird jeden letzten Montag im Monat zu einem Show-Special mit Sonderthemen und Stargästen.

28. Juli & 25. August:
Presseball Eine improvisierte Gala für die kurioseste
Pressemeldung in sogenannten Sommerlöchern

Sommerloch, Ozonloch, Loch Ness
- es gibt viele Löcher, die es in politischen Urlaubs- und mageren Pressemeldungszeiten
zu füllen gilt. Gerne werden dafür auch Themen wie Bundestagsdiäten, Diäten
zum Abnehmen, Treibhauseffekt und Klimaerwärmung, Geburt oder Tod von Berliner
Eisbären u.s.w. herangezogen. Wir nehmen das zum Anlass, die beste, meistverkaufte
oder skurrilste Meldung mit einer würdigen Trophäe zu küren. Bringen Sie
uns Ihre Zeitungsmeldung mit, von der Sie glauben, diese ist besonders kurios
oder taucht jedes Jahr wieder auf, ohne jemals geklärt zu werden.

Wir nehmen es als Inspiration, treiben es auf die Spitze oder versuchen, die Dinge
aus unserer Perspektive zu durchleuchten und spannende Episoden rundherum
zu kreieren, die sonst hinter solchen Meldungen verborgen bleiben.

29. September:
6 AUS DER CITY Der Pilotfilm zur Serie

Die Zuschauer charakterisieren 6 Hauptfiguren und los geht´s: Im Stile einerTV-Soap improvisieren die Theatersport-Cracks gute und schlechte Zeiten von
6 Großstadtbewohnern.

Kleine Dramen und große Gefühle. Wer mit wem und wieso dann doch nicht. Miese Intrigen und Candlelight Dinners. Quietschbunter Kitsch und menschliche Abgründe.
Stadtneurotiker und Oma Krause.
Das LIVE-TV-EVENT in 4D im BKA.

27. Oktober:
Die Stimme
Die erste improvisierte Casting-Show Deutschlands.

Die musikalischsten Improvisateure stellen sich einem harten Votum. Die Kandidaten
sind dem Willen des Publikums ausgeliefert und präsentieren aus dem Moment
ihre Songs. Das gesamte Spektrum populärer Musik kann an diesem Abend auf der
Bühne zu sehen sein. Vom Schlager über Pop und Rock, Country, Heavy Metal und
Rap bis hin zum Punk und Soul ist alles möglich. Doch wer kann die härteste Jury
der Welt, das Publikum, überzeugen und wird die Stimme des Abends?

24. November:
Taxi nach Paris

Sehr geehrtes Publikum, wer kennt nicht, die Sehnsucht
spontan an einen anderen Ort, in eine andere Zeit zu reisen? Hier und jetzt laden
wir sie ein, in unser Taxi zu steigen und diese Reise anzutreten. Lassen sie sich
ein - auf Vergangenes und Zukünftiges, Liebe und Leid, Lachen und Weinen. Verrückt,
spontan und 100%ig improvisiert. Sie allein bestimmen, wohin die Reise gehen
soll. Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt!

22. & 29. Dezember:
Der Jahresrückblick

Wie war Ihr Jahr 2014? Was war der große
Knaller des Jahres? Worüber haben Sie am meisten gelacht? Was hat Sie zutiefst
berührt? Haben Sie alles erreicht, was Sie sich vorgenommen haben? Welche Vorhaben
wurden auf's nächste Jahr verschoben? Wann hat Ihnen Bruder Zufall einen gehörigen
Strich durch die Rechnung gemacht? Wir spielen Ihren ganz persönlichen Jahresrückblick
mit Ihren Highlights, Freuden und kleinen Katastrophen. Gestalten Sie das fast
vergangene Jahr noch einmal neu.

Informationen zu weiteren Special-Themen folgen demnächst.

Homepage:
www.theatersport-berlin.de

Meer informatie:
www.bka-theater.de

Der Hund von Baskerville
terug
Berliner Kriminal Theater | Berlin [ Friedrichshain ]
12.06.2014 - 25.08.2014, 20:00 uur
Ausstattung: Manfred Bitterlich
Regie: Wolfgang Rumpf

Meer informatie:
www.kriminaltheater.de

-- kein Titel --
terug
DISTEL Kabarett-Theater | Berlin [ Mitte ]
28.07.2014 - 31.10.2014, 20:00 uur
15 - 29 €
Deutschland in der Steuerfalle! Die Reichen zahlen überhaupt keine Steuern oder betrügen. Und unsere Volksvertreter verschleudern Steuereinnahmen – in mies geplanten Großprojekten oder in die Erhöhung ihrer eigenen Bezüge (Diäten). Das soll der schlanke Staat sein?

Die zum Himmel stinkenden Ungerechtigkeiten bringen jetzt sogar Finanzbeamte auf die Palme. Sie rufen in der DISTEL zur Revolte auf! Und die Fiskus-Rebellen plaudern aus dem Nähkästchen. Und das Publikum staunt ...

Eine furiose Geisterbahnfahrt durch Skandale und Missstände im Merkel-Land – die eine klare Ansage erfordert: IHR SEID TOTAL VERSTEUERT!


"Schärfe und ungewohnt anarchistischer Ansatz. Spielfreude und Musikalität machen Spaß."
(Berliner Zeitung)

"Ein gelungener Kabarett-Abend mit scharfer Zunge!" (livekritik.de)

"Entspannende, denkintensive Stunden." (ND)


-- kein Titel --
terug
Metropoltheater | München [ Freimann ]
22.07.2014 - 29.07.2014, 20:00 uur
7 - 19 €
Eva, Christine, Rainer, Leo und Eckhard planen eine Wohltätigkeitsveranstaltung für ein afrikanisches Schulprojekt in Guinea-Bissau. Die Umsetzung dieses Anliegens erweist sich jedoch schwieriger als gedacht.
Eitelkeiten, Vorurteile und Konkurrenzdenken stellen die Gruppe im Laufe der gemeinsamen Ideenfindung vor eine Zerreißprobe.Ist jeder Mensch tatsächlich gleich viel wert? Kauft man sich vielleicht lieber einen Cocktail, als das Geld für ein Kinderleben in Afrika zu spenden? Warum ist der Gedanke Geld zu spenden oftmals mit so großer Skepsis verbunden?
Diese Fragen beschäftigen auch die Protagonisten in BENEFIZ.
Eva, Christine, Rainer, Leo und Eckhard planen eine Wohltätigkeitsveranstaltung. Die Ansprüche sind hoch – die Aktion soll einiges leisten: Ziel ist es, möglichst viel Geld zur Unterstützung eines afrikanischen Schulprojekts in Guinea-Bissau zu sammeln. Allerdings möchte man hierbei informativ und unterhaltsam sein, ohne zu langweilen oder zu belehren. Die Umsetzung dieses Anliegens erweist sich jedoch schwieriger als gedacht. Wie kann man am besten Herzen und Geldbeutel öffnen – mit Entertainment oder doch eher Betroffenheit?
Eitelkeiten, Vorurteile und Konkurrenzdenken stellen die Gruppe im Laufe der gemeinsamen Ideenfindung vor eine Zerreißprobe.

Auf scharfsinnige und kluge Art und Weise bricht Ingrid Lausund in ihrem Stück eine brisante soziale Thematik auf. Sie entlarvt unser oftmals heuchlerisches Verhältnis zu Armut und globaler Ungerechtigkeit und hält der Wohlstandsgesellschaft den Spiegel vor. Die theatrale Fiktion wird schließlich unvermutet zur Realität…

Meer informatie:
metropoltheater.com

BLACK MONDAY
terug
Aoxomoxoa | Aachen
06.01.2014 - 29.09.2014, 21:00 uur
Der schwarze Montag in Aachen: Gothic, Dark Wave, Mittelalter mit wechselnden DJs aus der Szene


Übergänge: Jessica Buhlmann, Wolfgang Flad, Ingrid Floss, Torben Giehler
terug
Kunstverein Reutlingen Eberhardstraße 14 72764 Reutlingen
| Reutlingen
29.07.2014 - 03.08.2014

Übergänge: Jessica Buhlmann, Wolfgang Flad, Ingrid Floss, Torben Giehler

Malerei und Skulptur

29. Juni bis 3. August 2014


www.kunstverein-reutlingen.de



Öffnungszeiten

Mittwoch bis Freitag: 14 bis 18 Uhr

Samstag bis Sonntag: 11 bis 17 Uhr


Alle für Design – Design für Alle (Ausstellung)
terug
29.07.2014 - 30.07.2014

Die Ausstellung zeigt Produkte, die in Zusammenarbeit von Gestaltern und Gestalterinnen mit und ohne Behinderung entstanden sind.



Vom Flaschenöffner bis zur Müslischale



Besonders gestaltete Dinge, die das Leben verschönern: Die Ausstellung im Rathausfoyer zeigt Produkte, die in Zusammenarbeit von Gestaltern und Gestalterinnen mit und ohne Behinderung entstanden sind. Dabei geht es um das Gemeinsame – von der Idee bis zur Umsetzung und Herstellung. Die Ausstellung bietet anhand verschiedenster Objekte spannende Einblicke, wie Zusammenarbeit möglich ist.

Eröffnung:



    Montag (23. Juni 2014), 18 Uhr, Rathaus Reutlingen, Foyer



Geöffnet:



    bis Mittwoch (30. Juli 2014) während der Öffnungszeiten des Rathauses

 



Käthe Kruse und ihre Kinder
terug
„Ick koof euch keene Puppen. Ick find se scheißlich. Macht euch selber welche.“ Mit diesen heute legendären Ausspruch Max Kruses zu seiner Frau Katharina "Käthe" Kruse begann im Jahr 1904 die Geschichte der berühmten Stoffpuppen.

Die Steinhuder Museen. Fischer- und Webermuseum | Spielzeugmuseum widmen sich ab 18. Juli der Faszination "Käthe Kruse Puppen". Die Sonderausstellung befasst sich mit dem OEuvre Käthe Kruses und nutzt eine ihr eigene Gestaltungslinie: Sie schuf zahlreiche Szenenbilder, die teilweise über historische Aufnahmen überliefert sind und nun als Vorlagen für die Inszenierungen im Museum dienen.
Die Sonderausstellung ist täglich außer Montags von 13 - 17 in den Steinhuder Museen, Neuer Winkel 8, 31515 Wunstorf-Steinhude zu besuchen. Der Eintritt kostet 3 Euro und gegen Voranmeldung können Führungen auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten gebucht werden. Neben der chronoloischen Präsentation der Käthe Kruse Puppen werden auch eher unbekanntere Fassetten des Schaffens der Familie gezeigt - Sophie Kruse erfand Fimo, Max Kruse junior das Urmel aus dem Eis. Eine spezielle Kinderführung, Fühlstationen und ein reiches Rahmenprogramm runden die Ausstellung ab.
Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Museums: www.steinhuder-museen.de


DER HELLE WAHNSINN berlinesque acrobatic revue
terug
Wintergarten Varieté | Berlin [ Tiergarten ]
16.07.2014 - 23.08.2014
DER HELLE WAHNSINN ist ein musikalisches Artistical, wie es wohl nur in
Berlin entstehen kann. Eine so bisher nicht dagewesene Mischung aus
Akrobatik, Tanz und Musik erzählt die Geschichte von heller Phantasie und
Lebensfreude in einer dunklen Zeit: In einer (damals noch so genannten)
Irrenanstalt kurz nach dem Krieg verwirklicht ein neuer Insasse seinen
schillernden Traum einer Revue der 20er Jahre.

Nach dem Buch von Markus Pabst sowie mit Songs von Jack Woodhead und
David Pereira entsteht ein farbenfroher, artistischer, lebensfroher HELLER
WAHNSINN.


WELT DER TRÄUME
terug
12.07.2014 - 16.08.2014
„Wo, bitte, geht’s denn hier zum Paradies?“, lautet ein Bildtitel von Daniel Kho. Beim Betrachten seiner Werke beantwortet sich die Frage eigentlich von selbst: Das Paradies ist ein Ort, den man sich erträumen kann, und genau das tut Daniel Kho.
Bereits seit einigen Jahren verfolgt Daniel Kho kontinuierlich die Erschaffung eines eigenen Kosmos, einer visionären, von ihm phantasierten Parallelwelt, die - seiner animistisch geprägten Vorstellung entsprechend - das gleiche Wahrheitspotential wie die „reale“ Welt besitzt. Das Erträumen wird zum Erleben.

Insgesamt werden über zwei dutzend - handbemalte und mit unterschiedlichen Materialien und Techniken umgesetzte Werke ausgestellt. Neben der Malerei sind auch Skulpturen zu sehen, die den betrachter in eine Fabelwelt der Träume und exotischen Sichten entführt.

Vernissage: 12. Juli 2014 um 15:12 Uhr in der tOG

Ausstellung:
vom 12.07. bis 23.08.2014
dienstags von 15:00 bis 18:00 Uhr
samstags von 14:00 bis 17:00 Uhr
und gerne nach persönlicher Vereinbarung
(auch kurzfristig möglich)

Mehr zum Künstler: Daniel Kho
Mehr unter: www.takeOFFGALLERY.com



Edith Suchodrew. Ausstellung Fotografie und Computergrafische Malerei in Aquis Grana Hotel in Aachen
terug
Aquis Grana Hotel Aachen
| Aachen
31.10.2013 - 31.10.2014
Künstlerin Edith Suchodrew präsentiert in der Räumen Aquis Grana Hotel Büchel 32 / Buchkremerstraße 52062 Aachen Ihre Ausstellung Fotografie und Computergrafischer Malerei.
Ausstellungdauer bis 31.10.2014

"Edith Suchodrew nimmt das Leben in all seinen Facetten wahr und gibt dies in ihren Bildern wieder. Ihre Werke sind vielschichtig, abwechslungsreich, tragisch und beglückend zugleich, wobei sie dem Betrachter immer die Freiheit lassen, selbst zu interpretieren und zu entdecken."
Zu Edith Suchodrew :
1953 in Eupatoria geboren. 1971 Absolvierung der Kunstschule an der Kunstakademie in Riga / Lettland. 1981 an der Kunstakademie in Riga Abschlußdiplom, Fach: Grafik / Diplom Freie Bildende Kunst. Mitglied des International Association of Art (IAA) at UNESCO. Mitglied des Art Addiction Medial Art Association ( AAMAA ). Mitglied des Künstlerverbandes der UdSSR und Lettlands. Seit 1991 – Wohnsitz in der BRD / Aachen. Seit 1974 – Beteiligung an mehr als 400 Ausstellungen und 77 Einzelausstellungen. Zahlreiche internationale Preise ( bis dato 36 ). Internationale Ausstellungen in Lettland, in der ( ehemalige ) UdSSR, in Litauen, in Belgien, in Dänemark, in Bulgarien, in der CSFR, in Deutschland, in Spanien, in Großbritannien, in Holland, in Österreich, in Frankreich, in Finnland, in Argentinien in Italien, in der Schweiz, in Polen, in Korea, in Schweden, in Panama, in China, in Vereinigten Arabische Emirate, in Kanada, in Türkei, in den USA .

Weitere Informationen über die Ausstellung Computergrafische Malerei der Künstlerin Edith Suchodrew in den Aquis Grana Hotel Büchel 32 / Buchkremerstraße 52062 Aachen.

Meer informatie:
www.edithsuchodrew.de

Heike Hennig & Co DANCING WITH TIME Dance Theatre
terug
Zu Hause
|
01.07.2013 - 31.12.2014
19,90 €
Heike Hennig & Co in TANZ MIT DER ZEIT von Trevor Peters Film für KINO ARTE ZDF (103 min) nach dem autobiographischen Tanztheater “Zeit tanzen seit 1927” von Heike Hennig. In dem aktuellen Tanztheater ZeitSprünge können sie die Protagonisten des Films mit ihren jüngeren Kollegen auf der Bühne erleben.
Die Karrieren im klassischen Ballett enden früh, spätestens Mitte 30. Doch vier ehemalige professionelle Tänzerinnen und Tänzer, die mittlerweile alle auf die 80 zustreben, haben die Herausforderung von der Choreographin Heike Hennig angenommen und sind auf die Bühne zurückgekehrt. "Tanz mit der Zeit" von Trevor Peters zeigt das außergewöhnliche Ergebnis auf der Bühne der Oper Leipzig, wo sie einst führende Mitglieder des Leipziger Balletts waren. Sie tanzen ihre Lebensgeschichten, die der Film abseits der Bühne nachzeichnet, und uns Ursula, Christa, Siegfried und Horst als lebhafte Persönlichkeiten näher bringt - alle durchlebten Zeiten größter Umbrüche und sozialer Veränderungen des letzten Jahrhunderts in Deutschland. Nichts an ihnen ist alt, außer ihr Alter.

Buch & Regie: Trevor Peters
Choreographie: Heike Hennig
Kamera: Niels Bolbrinker
Schnitt: Margot Neubert-Maric'
Musik: Trackliste auf Wikipedia >>>
Tänzerin: Ursula Cain und Christa Franze
Tänzer: Siegfried Prölß und Horst Dittmann

Uraufführung 30. Okt. 2007 DOK-Leipzig, 50. Internationales Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
www.heikehennig.de
siehe auch URSULA-CAIN-PREIS Der Sächsische Tanzpreis

Meer informatie:
www.heikehennig.de

Karl der Große: Macht Kunst Schätze - Drei Ausstellungen in Aachen
terug
20.06.2014 - 21.09.2014
Vor 1200 Jahren, am 28. Januar 814, starb Karl der Große in Aachen, nachdem er dort an seiner wichtigsten Pfalz die letzten Jahre seines Lebens und seiner Regierung verbracht hatte.
Vor dem Hintergrund seines immensen Einflusses nicht nur auf die Aachener, sondern auf die gesamte europäische Geschichte finden 2014 in Aachen drei große Ausstellungen statt, die sich der Kultur und dem höfischen Leben Karls des Großen widmen. Im Blick auf die Vergangenheit werden Parallelen und Andersartigkeiten deutlich, die zu einem konturierteren Bild der eigenen Gegenwart beitragen. Es wird bewusst eine Möglichkeit zum Brückenschlag ins Jahr 2014 angeboten.

Die Person Karl des Großen und sein Wirken stehen im Mittelpunkt der drei Sonderausstellungen die an drei Austellungsorten stattfinden werden:

Orte der Macht
Im Krönungssaal des Rathaus, der ehemaligen Königshalle der Pfalz, stehen die Pfalzen Karls des Großen im Mittelpunkt.

Karls Kunst
Im Centre Charlemagne, einem neuen Ausstellungshaus im Kernbereich der Pfalz, wird die kulturelle Blüte der Karolingerzeit anhand hochkarätiger Kunstwerke sichtbar.

Verlorene Schätze
In der Domschatzkammer nahe der karolingischen Marienkirche kehren Kostbarkeiten des Kirchenschatzes der Karolingerzeit und des Mittelalters noch einmal an ihren ursprünglichen Platz zurück.

Als Schirmherr wird Bundespräsident Joachim Gauck die Ausstellungen am 19. Juni 2014 eröffnen.

Neben eigenen Sammlungsbeständen werden zahlreiche bedeutende Leihgaben aus internationalen Museen und Privatsammlungen die Ausstellungen bereichern.

Meer informatie:
www.karldergrosse2014.de/

Dauerausstellung: KLEINES ZITTAUER FASTENTUCH 1573
terug
01.01.2011 - 31.12.2016
Neben dem Großen Zittauer Tuch von 1472 gehört des Kleine Zittauer Fastentuch zu den herausragendsten Beispielen sakraler Kunst. Es ist das einzige so genannte "Arma-Christi-Tuch" in Deutschland, von dessen Typ weltweit nur noch sieben Stück existieren. Die wichtigste Besonderheit ist jedoch, dass es von von der evangelischen Zittauer Kirchgemeinde in Auftrag gegeben wurde, weil der Gebrauch der Tücher ausschließlich in die Römisch-Katholische Liturgie gehören.
Beide Hungertücher wurden einst für die Zittauer Hauptkirche St. Johannis geschaffen.

Meer informatie:
museum-zittau.de

Malerei - Heiko Müller
terug
Internationale Sommerakademie Pentiment Hamburg
| Hamburg [ Mitte ]
28.07.2014 - 09.08.2014
600 - 450 €
Malerei - Heiko Müller

Neo Pop Art
Popkultur bereichert unser Leben. Trotzdem wird sie in der zeitgenössischen Kunst, wenn überhaupt, meist nur ironisch eingesetzt, oder um die Oberflächlichkeit der Gesellschaft zu kritisieren. Abseits der etablierten Galerien und Kunstinstitutionen ist aber in den letzten Jahren eine Kunstbewegung entstanden, in der die Künstler ihrer Verbundenheit zur Popkultur Ausdruck verleihen. Bekannt wurde diese Bewegung unter dem Namen Lowbrow (Highbrow = anspruchsvolle Kultur) – ein Begriff, der zunächst aus einer auflehnenden Haltung gegenüber der etablierten Kunstszene entstanden ist. Da die Lowbrow-Kunst aber nicht grundsätzlich anspruchslos ist, kam bei den Künstlern der Wunsch auf, einen neuen Namen zu finden. Jonathan LeVine, einer der ersten Galeristen, der sich auf diese Art von Kunst spezialisiert hat, kreierte den Begriff Pop Pluralism, denn ein Aspekt dieser Bewegung ist die Vielfältigkeit der Ausdrucksformen. So findet man z. B. Phantastischen Realismus (Martin Wittfooth), Kubismus (Tim Biskupp) und Expressionismus (Clayton Brothers), um nur einige zu nennen. Diese Vielfalt machen wir uns im Kurs zunutze. So kann jeder Teilnehmer entscheiden, ob er in seinem Stil arbeiten oder etwas Neues ausprobieren möchte. In Einzelgesprächen werden Fragen der Bildfindung und der Umsetzung unter technischen und kompositorischen Aspekten thematisiert. Ziel des Kurses ist, dass jeder Teilnehmer ein individuelles Projekt mit Bezug zur Popkultur bis zum Ende des Kurses realisiert. Dabei kann es sich um ein Einzelbild oder um eine Serie handeln.

2-wöchiger praktischer Intensivkurs der 26. Internationalen Sommerakademie Pentiment (HAW Hamburg, Dept. Design)

28.7. - 09.8.2014
Anmeldebeginn: 18. März

Näheres unter:
www.pentiment.de

Meer informatie:
pentiment.de

Malerei - Marc Lüders
terug
Internationale Sommerakademie Pentiment Hamburg
| Hamburg [ Mitte ]
21.07.2013 - 01.08.2014
600 - 450 €
Malerei - Marc Lüders


Raum der Malerei - Mensch im Raum

Der Kurs beginnt mit einem Tag Malen und Zeichnen nach dem Modell. Die Figur kann daraufhin Ausgangspunkt der weiteren eigenen malerischen oder zeichnerischen Auseinandersetzung werden. In selbstständiger Kursarbeit, die ganz individuell durch Gespräche begleitet wird, sollen eigene Themen erarbeitet oder mitgebrachte Themen oder Techniken weiterverfolgt werden. Zentrales Thema kann hier die Figur im Raum sein. Vorzugsweise kann mit Öl- oder Acylfarbe auf verschiedenen Untergründen gearbeitet werden. Neben den klassischen Maluntergründen empfehle ich transparente Malgründe wie Folien oder Glas, die in der Malerei bislang selten verwendet wurden und oft zu überraschenden Ergebnissen führen. Die Bemalung von transparenten Malgründen, vor allem die Bemalung von Glasscheiben, schafft die Voraussetzungen für ganz neue und unvorhergesehene Bildfindungen oder auch Motivzusammenführungen. Als Arbeitsmaterialien und Anregung für die eigene Arbeit können Fotografien, Kopien, Zeitschriften, die Schrift von Zeitungsseiten oder auch Ausdrucke aus dem Internet geeignet sein. Grundsätzlich steht in dem Kurs das eigenständige Erarbeiten von Themen im Vordergrund. Durch Austausch, Hilfestellungen und Anregungen wird dieser Prozess bei allen Kursteilnehmern unterstützt werden. Der Raum der Malerei kann ganz individuell neu betreten und ausgelotet werden.

2-wöchiger praktischer Intensivkurs der 26. Internationalen Sommerakademie Pentiment (HAW Hamburg, Dept. Design).

20.7. - 1.8.2014
Anmeldebeginn: 17. März

Näheres unter:
www.pentiment.de

Meer informatie:
pentiment.de

Malerei - Li Di
terug
Internationale Sommerakademie für Kunst und Gestaltung Hamburg
| Hamburg [ Mitte ]
20.07.2014 - 09.08.2014
800 - 600 €
Malerei - Li Di

Kalligraphische Malerei auf Chinapapier
In der kalligraphischen Malerei kann ein besonderer Zugang zur expressiven Malerei gewonnen werden, der eigene malerische Traditionen transzendieren und eine neue Dimension der eigenen expressiven Stärke eröffnen kann: Kalligraphische Malerei ist ein Tanz mit den Mitteln von Konzentration und gleichzeitig befreiter Kraft, ein Dialog zwischen kontrolliertem Rhythmus und freiem Ausdruck. Die erfahrende Dynamik kann zu einer Befreiung führen, die andere Mal- und Reaktionsweisen in der Künstlerpersönlichkeit inspiriert. Eine choreographische Verwobenheit sowohl zwischen Künstler und Werk als auch zwischen den westlichen und östlichen Bilderwelten kann entstehen. Ziel des Kurses ist es: sucht den Dialog zwischen dem neu Erfahrenen und der eigenen künstlerischen Gestaltungssprache, so dass eine neue bildnerische Gesamtkomposition entstehen kann. Der Kurs versteht sich als Impuls für selbständige kreative Prozesse expressiv-künstlerischer Auseinandersetzung. Jeder Teilnehmer wird persönlich nach Kenntnis und Arbeitsweise unterstützt.


3-wöchiger* praktischer Intensivkurs der 26. Internationalen Sommerakademie Pentiment (HAW Hamburg, Dept. Design).
* 3-wöchige Kurse sind auch 2-wöchig belegbar.

20.7. - 9.8.2014
Anmeldebeginn: 17. März

Näheres unter:
www.pentiment.de

Meer informatie:
pentiment.de

Zeichnen - Melusine Eichhorn & Karin Missy Paule
terug
Internationale Sommerakademie Pentiment Hamburg
| Hamburg [ Mitte ]
20.07.2014 - 09.08.2014
800 - 650 €
Zeichnen - Karin Missy Paule (Hamburg) & Melusine Eichhorn (Hamburg)

Zeichnen und kreative Prozesse
Das Zeichnen ist eine einfache Möglichkeit das Gesehene zu verstehen, Prozesse wahrzunehmen und Dinge exakt zu studieren. Was interessiert mich an einem Sujet? Ist es das Objekt, das ich sehe, die Farbe, die Fläche? Ist es eine Situation, die ich fühle und mir durch das Zeichnen bewusst mache? Durch das Ausprobieren mit verschiedenen Materialien, gewöhnlichen und ungewöhnlichen Mal- und Zeichenwerkzeugen, machen wir uns den Prozess des Sehens und Zeichnens bewusst. Interessiert mich die Linie eines Objekts als abstrakte Form, will ich Materialität abbilden und wie? Wir legen beispielsweise Sammlungen gefundener Objekte an, die uns zu Bildern inspirieren, experimentieren mit Farben und verschiedenen Bildträgern. Über die Bewegung und das Einnehmen unterschiedlicher Perspektiven untersuchen wir Raum und Räumlichkeit im Hinblick auf Zeichnung – zwei- und dreidimensional. Und begeben uns auf die Suche nach bildhaften Orten & Umgebungen. Die Zeichnung ist eine fragile Grundlage von Gedanken: wir sprechen über Eure und unsere Vorstellungen, Techniken und Methoden, betrachten Eure Arbeiten, wie auch Arbeiten anderer Künstler. Es wird ausreichend Zeit geben, die gewonnenen Erfahrungen zu reflektieren und daraus im weiteren Kursverlauf eigene Projekte zu entwickeln.

1. Woche: Zeichnen, Zeichnungen und Zeichnerische Prozesse in Übungen, Handlungsanweisungen - experimentell. Kennenlernen der künstlerischen Arbeiten der Kursteilnehmer.
2. Woche: Raum- und Ortswechsel, andere Orte aufsuchen um vor Ort zu arbeiten. Entwicklung eigener Projekte der KursteilnehmerInnen.
3. Woche: Verdichtung, Konzentration der eigenen künstlerischen Arbeit und Entwicklung ihrer Präsentation für die Ausstellung am Ende des Kurses.

3-wöchiger* praktischer Intensivkurs der 26. Internationalen Sommerakademie Pentiment (HAW Hamburg, Dept. Design).
20.7. - 9.8.2013
Anmeldebeginn: 17. März
* 3-wöchige Kurse sind auch 2-wöchig belegbar.

Näheres unter:
www.pentiment.de

Meer informatie:
pentiment.de

Mappenkurs - Jens Hasenberg
terug
Internationale Sommerakademie Pentiment Hamburg
| Hamburg [ Mitte ]
06.05.2014 - 09.08.2014
950 - 250 €
Mappenkurse - Jens Hasenberg

Mappenvorbereitung für die Hochschulbewerbung

Pentiment bietet dieses Jahr eine Mappenvorbereitung auf Hochschulniveau in mehreren Stufen an. Alle, die sich für ein Studium im Bereich Kunst, Illustration oder Design bewerben wollen, können sich hier grundlegend qualifizieren. Im Frühjahr und im Winter in einem Abendkurs mit wöchentlichen Terminen und im Sommer in einem dreiwöchigen Intensivkurs im R ahmen der Internationalen Sommerakademie Pentiment.
Ziel ist die Zusammenstellung einer Mappe. In den Abendkursen werden Grundlagen der künstlerischen Gestaltung erarbeitet und im Sommerkurs geht es wesentlich um die Erarbeitung von persönlichem Stil und Thema. Die Kurse können sowohl einzeln als auch kombiniert belegt werden. Aus der Kursteilnahme kann kein Anspruch auf eine Hochschulzulassung abgeleitet werden.

Mappenkurs 1 (Abendkurs)
Grundlagen der künstlerischen Gestaltung
Die Basis jeder Bewerbung für ein künstlerisches Studium bildet eine aussagekräftige Mappe. Dafür ist eine fundierte Kenntnis der zeichnerischen und malerischen Grundlagen als auch der spielerische Umgang mit der Vielfalt an gestalterischen Möglichkeiten unumgänglich. In acht Einheiten bietet dieser Kurs eine erste Orientierung in die Praxis kreativer Gestaltung.

Die erste Hälfte des Kurses ist den unterschiedlichen grafischen Techniken gewidmet. Bleistift, Buntstift und Kreide bilden den Ausgangspunkt für den kompakten Einstieg in die faszinierende Welt der Zeichnung. Von der einfachen Strichzeichnung, Schraffuren, Kontur und Binnenkontur bis hin zu experimentellen Zeichentechniken werden alle relevanten Ausdrucksmittel vorgestellt und auf ihre Stärken und Schwächen hin befragt. Studien am Objekt wie auch Experimente mit Zufall und Verfremdung lassen genügend Freiraum für eine kreative Ausformulierung der zeichnerischen Möglichkeiten. Das Spiel mit offenen und geschlossenen Kompositionen, die unerschöpflichen Möglichkeiten des Gestaltens mit Licht und Schatten wie auch die ursprüngliche Kraft der einfachen Linie bleibt auch in Zeiten der computergestützten Anwendungen das elementarste Medium der künstlerischen Ausformulierung.

Die zweite Hälfte steht ganz im Zeichen der Farbe. Ausgehend von den klassischen Farbtheorien steht das praxisnahe Wissen und deren malerische Umsetzung im Vordergrund. Der Umgang mit den verschiedenen Maltechniken in Duktus und Auftrag ist immer auch begleitet von der grundlegenden Frage nach Realismus und Abstraktion. Neben klassischen Übungen zu Licht und Schatten werden auch flächige im Kontrast zu linearen Kompositionen vorgestellt um eine abstraktere Vorstellung von Farbe und Form mit einzubeziehen.Hierbei wird das intuitive Wissen über Farben ebenso geschult, wie auch die emotionalen, stofflichen und malerischen Qualitäten der Farbe in der praktischen Umsetzung lebendig erfahren. Durch konzentrierte Studien am Objekt, Fotovorlagen und aus der Vorstellung werden die Maltechniken weiter ausdifferenziert und durch spezifische Kompositionsaufgaben ergänzt. Begleitend werden Beispiele aus der Kunstgeschichte erläutert und in ihren Wirkungsmöglichkeiten analysiert.

Voraussetzungen: Die in diesem Kurs vermittelten Grundlagen sind auf die anspruchsvolle Vorbereitung für ein Hochschulstudium ausgerichtet. Eine bereits vorliegende Beschäftigung mit Malerei und Zeichnung, im schulischen oder privaten Rahmen, wird daher vorausgesetzt. Das Ziel ist den verstreuten Ansätzen eine tragfähige Struktur zu verleihen. Alle Lehrinhalte werden verständlich und anschaulich vermittelt können aber in ihrer Komplexität auf dass Engagement außerhalb des Unterrichts und das Einüben der vorgestellten Techniken nicht verzichten.


Mappenkurs (Sommerintensivkurs)
Erarbeitung von Stil und Thema in der Mappenvorbereitung.
Der Kurs baut auf die fortgeschrittenen Kenntnisse in den Grundlagen von Malerei und Zeichnung auf. Er gilt der intensiven Erarbeitung von Stil und Inhalt einer Mappenpräsentation zur Bewerbung für einen künstlerischen Studiengang. In individueller Betreuung werden neben der Vertiefung der malerischen und zeichnerischen Fähigkeiten eine eigene „Handschrift“ für die inhaltliche und formelle Ausrichtung einer Mappe herausgearbeitet.

Die Kurse werden geleitet von Jens Hasenberg, der selbst am Dept. Design der HAW Hamburg studiert hat und neben zahlreichen Lehraufträgen bereits äußerst erfolgreich Mappenkurse für Studienbewerber im Bereich Kunst, Design, Illustration und Mode durchgeführt hat.

Kurssprachen
Deutsch, Englisch

Kursdauer
FRÜHJAHR 2014: 8 Termine, wöchentlich ab 6.5.2014, dienstags von 18:30 bis 22 Uhr, € 250 (keine Ermäßigung)
SOMMER 2014: 3 Wochen*, 20.7.2014, Mo - Fr: täglich 8h, € 800 (keine Ermäßigung)/beide Kurse kombiniert € 950 (keine Ermäßigung)
WINTER 2015: 8 Termine, wöchentlich dienstags von 18:30 bis 22 Uhr, € 250 (keine Ermäßigung)

*der 3-wöchige Intensivkurs kann in der Regel auch 2-wöchig gebucht werden (s.u. Teilnahme)
Anmeldebeginn: 18. März

Näheres unter:
www.pentiment.de

Meer informatie:
pentiment.de

Installation - Markus Hofer
terug
Internationale Sommerakademie Hamburg
| Hamburg [ Mitte ]
20.07.2014 - 01.08.2014
600 - 450 €
Installation - Markus Hofer

Interventionen
Interventionen im öffentlichen Raum haben in den letzten zwei Jahrzehnten die zeitgenössische Kunstproduktion erheblich mit geprägt.
Viele KünstlerInnen wollten ihre Kunst nicht nur einem ohnehin kunstinteressierten Publikum in Museen und Galerien präsentieren. Es wurde nach und nach zu einem Anliegen den öffentlichen Raum auch als Ort für das Produzieren und Zeigen von Kunst zu nutzen. Ein Gedanke der dabei immer eine Rolle spielte, ist die Frage, wem der öffentliche Raum gehört, und wer ihn wie nutzen darf und soll. In vielen Städten wird er großteils von der Werbeindustrie vereinnahmt, was viele KünstlerInnen dazu ermunterte auch selbst mit zu gestalten. Die Oberfläche der Stadt wird visuell von allen genutzt, daher auch der nahe liegende Schluss dass sie auch von allen gestaltet werden soll. In dem Projekt der Sommerakademie soll es in einem zweiwöchigen Workshop vor allem darum gehen, in Form von spontanen, mit eher einfachen Mitteln erzeugten Eingriffen, die räumlichen Situationen gezielt zu verändern. Kleine An - und Zubauten schaffen Veränderungen von herkömmlichen Sehgewohnheiten. Ein auf besondere Weise platziertes Objekt kann einen Weg oder einen Blick so lenken, dass die Benutzer und Betrachter kurz irritiert werden. Genau um solche Irritationen geht es auch. Die Veränderung des Blicks ist auch eine Veränderung des Denkens. Im Gegensatz zu aufwendigen Atelierproduktionen soll hier die Möglichkeit geschaffen werden, Ideen umzusetzen und Situationen zu testen. Wie reagiert die Umwelt auf solche Irritationen? Kann man zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum positionieren? Wer sieht diese Eingriffe? Einen Großteil der Kunst, die wir kennen, haben wir nicht im Original gesehen. Viele der Werke der gesamten Kunstgeschichte kennen wir von Abbildungen. Und so ist es auch in diesem Workshop ein wesentlicher Bestandteil, die entstandenen Interventionen zu dokumentieren und sie so auch für jene Menschen sichtbar zu machen. Die zu der Zeit als sie real zu sehen waren, nicht die Gelegenheit dazu hatten.

2-wöchiger praktischer Intensivkurs der 26. Internationalen Sommerakademie Pentiment (HAW Hamburg, Dept. Design).

20.7. - 1.8.2014
Anmeldebeginn: 17. März

Näheres unter:
www.pentiment.de

Meer informatie:
pentiment.de

Drawing - Stefano Ricci
terug
Internationale Sommerakademie Pentiment Hamburg
| Hamburg [ Mitte ]
20.07.2014 - 01.08.2014
600 - 450 €
Drawing - Stefano Ricci

Ciao!
Das Wort hat seinen Ursprung in der venetischen Sprache. „S'ciavo“ ist abgeleitet vom lateinischen „sclavus“ – „Sklave“ – welches auf Personen hinweist, die der slawischen Ethnie angehören und die in antiker Zeit häufig als Sklaven benutzt wurden, verkauft von den eigenen Familien an Kaufleute der mediterranen Welt. Mit CIAO zu grüssen, heißt sich auf das „Euch zu Diensten“ zu berufen, welches nicht mehr benutzt wird und welches als „servus“ sehr verbreitet im Österreichisch-Ungarischen Kaiserreich war.
10 Tage Beschäftigung mit der narrativen Zeichnung, Praktiken des puren Zeichnens. Vom Plakatformat bis zur Streichholzschachtel. Wir werden jeden Tag in einem anderen Format arbeiten, auf Papier, schwarz/weiß mit Tusche und Pinsel. Bringt täglich, zum oben genannten Material, ein neues Foto mit, dass Ihr selbst gemacht oder gefunden habt. Geschwindigkeit und Ruhe, Improvisation, Ordnung und Vergnügen am kreativen Akt!


2-wöchiger praktischer Intensivkurs der 25. Internationalen Sommerakademie Pentiment (HAW Hamburg, Dept. Design). Kurssprache: ENGLISCH

20.7. - 1.8.2014
Anmeldebeginn: 17. März

Näheres unter:
www.pentiment.de

Meer informatie:
pentiment.de

Siebdruck - Walter Kerkhofs
terug
Internationale Sommerakademie Pentiment Hamburg
| Hamburg [ Mitte ]
20.07.2014 - 01.08.2014
700 €
Siebdruck - Walter Kerkhofs

Freie Druckgrafik
Meine eigene Bildsprache ist eher konkret (z.B. Bauernhof, Mutter mit Kind, Berge in Tirol, usw.). Meine persönlichen Themen sind immer: Gewalt, Krieg, Erotik, Verarschung, das Verhalten der Leute. Das, was man so den ganzen Tag im Fernsehen und auf der Straße sieht. Die tiefenpsychologische und symbolische Rumpelkammer kann mir gestohlen bleiben. Gute Kunst, auch ganz realistische, ist immer in dem Sinne abstrakt, als dass die Gedanken dahinter eine bestimmte Abstraktion besitzen. So hat auch das Drucken nur die Funktion, die Aussage (die Kopfarbeit), auf bestimmte Art sichtbar zu machen. Das wird in meinen Grafiken und zahlreichen Künstlerbüchern, die ich hergestellt habe, deutlich. Als künstlerische Basis kann für Siebdruck fast alles genutzt werden: Zeichnung, Fotografie, Kopie, Stempel, Strukturen, Schrift, ausgeschnittene Figuren/ Formen. Wir können vergrößern/verkleinern, verfremden, multiplizieren. Besonders interessant kann eine Kombination von Siebdruck//Linol-/Holzdruck, Siebdruck/Zeichnen oder Aquarell/Siebdruck sein. Im Prinzip gibt es keine Grenzen. Es wird kein Thema vorgegeben, also bitte vorher gut orientieren.

Kurssprachen
Deutsch, Englisch

2-wöchiger praktischer Intensivkurs der 25. Internationalen Sommerakademie Pentiment (HAW Hamburg, Dept. Design).

21.7. - 1.8.2013
Anmeldebeginn: 17. März

Näheres unter:
www.pentiment.de

Meer informatie:
pentiment.de

Master sculptors of Zimbabwe
terug
Friedrichstraße 134 - 1. Etage
| Berlin [ Mitte ]
01.01.2013 - 31.08.2014
Meisterbildhauer aus Simbabwe,

Afrikanische Kunst im Herzen Berlins: "The Whole Story"
Besuchen Sie unsere Verkaufsausstellung in der Friedrichstraße 134, 2. Stock, genau im Zentrum der Stadt, die seit 2006 Heimat für Friends Forever geworden ist. Unsere Dauerausstellung mit dem Titel "African Beauty in the Heart of Europe" gibt Ihnen die Möglichkeit eine andere Seite der afrikanischen Kunst zu erfahren, um herausragende und einzigartige Skulpturen und Gemälde zu entdecken.
Von Dienstag bis Sonntag können Sie Meisterbildhauer der 1. und 2. Generation bewundern:
Sie werden renommierte Künstler wie Edward Chiwawa, Lawrence Mukomberanwa, Colleen Madamombe, Fanizani Akuda, Fungai Mwarowa, Arthur Fata und viele mehr finden.
Über 30 Künstler kommen unter dem Dach der Friends Forever Galerie zusammen und zeigen in unseren Ausstellungsräumen zeitgenössische Steinarbeiten in unterschiedlichen Stilen und Gesteinsarten.
Seien Sie herzlich eingeladen, Kunst aus Simbabwe aus erster Hand und im Herzen Europas kennen zu lernen.

Öffnungszeiten:
Di - Sa: 11 - 18 Uhr, So: 11 - 16 Uhr; Montag geschlossen

Kontakt:
Friends Forever Int.
Friedrichstraße 134 - 2. Etage
10117 Berlin

Fon: 0160 557 74 02
Mail: geco@friendsforeverzimbabwe.com

Wir senden Ihnen gerne einen Katalog der aktuellen Ausstellung auf Anfrage zu.

Meer informatie:
friendsforeverzimbabwe.com

Offenland - Sachsens Vogelwelt und Landwirtschaft
terug
06.09.2013 - 31.08.2014
Wer streift nicht gern im Frühjahr entlang der sattgelben Rapsfelder und lauscht dem Gesang der Vögel? Du hörst keine Vögel singen? Kann schon sein, denn in den intensiv genutzten Agrarlandschaften finden Feldlerche, Kiebitz und Rebhuhn wenig Raum zum Leben. Ein Paradox – denn in den vergangenen Jahrhunderten schufen maßgeblich die Bauern eine vielfältige Kulturlandschaft, die sich durch eine hohe Artenvielfalt auszeichnete: das Offenland.

Pirsche durch ein Maisfeld und entdecke seine tierischen Bewohner!
Bestaune eine Rebhuhnfamilie und andere seltene Feldvögel in einer lebensraumtypischen Voliere!


Das Konstanzer Konzil. Weltereignis des Mittelalters 1414 - 1418
terug
Konzilsgebäude
| Konstanz
27.04.2014 - 21.09.2014
2014 jährt sich der Beginn des Konstanzer Konzils zum 600. Mal. Das Konzil war ein kirchenpolitisches Großereignis, welches Konstanz in den Jahren 1414-1418 zum Zentrum der europäischen Politik und zur Begegnungsstätte der Kulturen Europas machte. Das Land Baden-Württemberg gedenkt des Jubiläums dieses spätmittelalterlichen Weltereignisses mit einer Großen Landesausstellung. Ihre Ausrichtung wurde dem Badischen Landesmuseum Karlsruhe übertragen.

Meer informatie:
www.konstanzerkonzil2014.de/

„Diese Sprache der Liebe.“ Männerfreundschaften im 18. Jahrhundert. Ausstellung zum 200. Todestag von Johann Georg Jacobi
terug
Das Gleimhaus | Halberstadt
20.06.2014 - 21.09.2014
Der Dichter und Publizist Johann Georg Jacobi (1740-1814) war seit den späten 1760er Jahren einer der engsten Freunde Gleims. Dieser verschaffte dem jüngeren Freund 1769 ein Kanonikat, um ihn nach Halberstadt zu ziehen. Mit Gleim, Wilhelm Heinse und einigen hiesigen Dichtern bildete Jacobi hier den ‚Halberstädter Dichterkreis‘.
Die „Briefe der Herren Gleim und Jacobi“, die Jacobi selbst veröffentlicht hat, sind das Paradebeispiel eines empfindsamen Briefwechsels der anakreontischen Freundschaftskultur. Kaum zählbar sind die Küsse und Umarmungen, die brieflich gewechselt werden. Amor, Musen, Grazien und Nymphen sind hier allgegenwärtig.
In ihrem Überschwang wurde diese Briefausgabe zwiespältig aufgenommen. Die Ausstellung des Gleimhauses betrachtet diesen Briefwechsel auch als ‚literarisches Projekt‘. Die beiden Freunde entwickelten ein reizvolles Rollenspiel in einer arkadischen Welt, und dies auf sprachlich originelle Weise.
Darüber hinaus wirft die Ausstellung Schlaglichter auf den „Halberstädter Dichterkreis“. Im Mittelpunkt steht das Porträtgemälde Jacobis von der Hand eines unbekannten Künstlers in Berliner Privatbesitz, um dessen Erwerbung sich das Gleimhaus bemüht.

Meer informatie:
www.gleimhaus.de

Pro Community - Eastern APY Lands
terug
ARTKELCH | Freiburg im Breisgau
13.03.2014 - 06.09.2014
Aboriginal Art aus den Eastern APY Lands im Norden Südaustraliens

Von März bis September 2014 präsentiert die Freiburger Galerie ARTKELCH einen repräsentativen Querschnitt aktueller Arbeiten von vier kleinen indigenen Kunstzentren aus den Eastern APY Lands. Die Ausstellung gehört zur Ausstellungsreihe Pro Community, die jährlich Kunst aus einem oder mehreren indigenen Kunstzentren einer Region Australiens an verschiedenen Standorten in Deutschland zeigt. Die Ausstellung wird von einem Katalog begleitet und steht unter der Schirmherrschaft der australischen Botschaft.
Das Projekt möchte möglichst vielen Kunstinteressierten die Bandbreite der Contemporary Aboriginal Art präsentieren. Gezeigt werden dieses Jahr Werke der Künstlerkooperativen Ernabella Arts, Kaltjiti Arts, Mimili Maku und Iwantja Arts in Südaustralien, die von Australiens Kunstszene jüngst als „last frontier of desert art“ gefeiert werden.

Die Ausstellung führt mitten ins nganampa ngura walytja – ins Seelenland der Anangu (indigene Australier). Die über Jahrtausende mündlich überlieferten Geschichten, die Liedzyklen, die Tänze und die Malerei sind hier so ineinander verwoben, dass Formen und Farben Klänge haben und die heiligen Gesänge ihrerseits zu Bildern werden. Die Ausstellung ist eine Hommage an die Synästheten unter den Wüstenkünstlern, insbesondere an die Tjilpi, die Ältesten, die noch Zeichen und Muster malen, die sonst kaum einer mehr kennt.

Von lyrisch sanft bis archaisch roh besingen die Künstler die heiligen Stätten in ihrem Land. Der Detailreichtum der ausgestellten Werke lässt erahnen, welch wandelnde Enzyklopädien die Künstler hinsichtlich Land und Gesetz sind, wobei sich die Kraft der Bilder auch unmittelbar von denen erspüren lässt, die nichts von der Schöpfungsgeschichte, den dazugehörigen heiligen Gesängen und der über 40.000 Jahre alten Maltradition wissen.

Zu den ausgestellten Künstlern gehören u.a. Tjilpi Dickie Minyintiri (Telstra Art Award 2011), Pantjiti Lionel, Pepai Carroll, Carlene Thompson, Tjunkaya Tapaya, Niningka Lewis, Tjariya Stanley, Yurpiya Lionel, Alison Riley, Tjilpi Kunmanara Robin Kankapankatja, Tali Tali Pompey, Kathy Maringka, Taylor Cooper, Milatjari Pumani, Ngupulya Pumani, Betty Pumani, Tuppy Goodwin, Tjilpi Whiskey Tjukangku, Alec Baker, Peter Mungkuri und Vincent Namatjira.
Mit über 80 Werken über alle Standorte ist dies die größte geschlossene Ausstellung der Eastern APY Lands-Künstler.

13.03. – 16.03.2014 art KARLSRUHE 2014
Messeallee 1, 76287 Rheinstetten
www.art-karlsruhe.de
Donnerstag – Samstag: 12:00 – 20:00
Sonntag: 11:00 – 19:00

22.03. – 05.04.2014: ARTKELCH FREIBURG
Günterstalstraße 57, 79102 Freiburg
FON +49 (0)761 7 04 32 71, FAX +49 (0)761 7 04 32 72
www.artkelch.de
Donnerstag und Freitag: 09:00 – 12:30 und 14:30 – 19:30
Samstag: 10:00 – 14:00

10.04. – 18.05.2014: STAATLICHES MUSEUM FÜR VÖLKERKUNDE MÜNCHEN
Maximilianstraße 42, 80538 München
www.voelkerkundemuseum-muenchen.de
Dienstag – Sonntag: 9:30 – 17:30

22.05. – 25.05.2014: FABRIK DER KÜNSTE HAMBURG
Kreuzbrook 10 – 12, 20537 Hamburg
www.fabrikderkuenste.de
Freitag – Sonntag: 10:00 – 20:00

01.06. – 06.06.2014 ARTKELCH COLLECTORS LOUNGE BEI STUTTGART
Wiesenstraße 33, 73614 Schorndorf
www.artkelch.de
Montag – Freitag: 14:00 – 19:00
Sonntag: 11:00 – 15:00

06.07. – 06.09.2014 DRAENERT ORANGERIE IMMENSTAAD | BODENSEE
Steigwiesen 3, 88090 Immenstaad
www.draenert.de
Montag – Freitag: 10:00 – 18:00
Samstag: 10:00 – 14:00

Gemälde: Dickie Minyintiri, Watiku Inma Tjukurpa, 2013. © Ernabella Arts

Meer informatie:
www.artkelch.de

Unterwegs in Karaseks Revier
terug
07.02.2014 - 31.12.2016
Die neue Exposition zeigt mit eindrucksvollen Fotos das Revier Karaseks, welches vom sächsischen Sebnitz, über Teile des Nationalparks Böhmische Schweiz, die nordböhmische Vulkanlandschaft mit über 100 Kegelbergen (Lausitzer Gebirge) bis hinunter zum Böhmischen Paradies, hinauf zum tschechischen Frydland und polnischen Swieradow Zdroj sowie weiter über die sächsischen Städte Görlitz, Bautzen und Kamenz reicht. Das Oberlausitzer Bergland und der Naturpark Zittauer Gebirge sind darin eingeschlossen. Neben einer traumhaften Landschaft wird das Gebiet besonders von zahlreichen Umgebindehäusern geprägt.
Der Hobbyfotograf Herr Rainer Döring, Räuberhauptmann Karasek alias Heiner Haschke und die Mitarbeiter des Karasek-Museums wünschen Ihnen viel Freude beim Betrachten der Fotogalerie und späteren Entdecken dieser vielfältigen und wunderschönen Grenzregion.

Lassen Sie sich von der reizvollen Umgebung unserer Heimat verzaubern!


Wolf & Mensch
terug
06.07.2014 - 09.11.2014


Ausstellung im Rathaus Karlsdorf 2014
terug
Rathaus Karlsdorf
| Karlsdorf-Neuthard
28.02.2014 - 24.02.2015
Der Kunstkreis Karlsdorf-Neuthard präsentiert:
Xichta vun de Leit unn Geechend

Malerei von Charlene Hubbuch und
Fotografie von Armin Herberger

Wir laden Sie und Ihre Freunde ganz herzlich ein zur
VERNISSAGE am Freitag, den 28.2.2014 um 19.30 Uhr im Rathaus Karlsdorf

Meer informatie:
kunstkreis-kn.de/

Messeexponate aus Weißwasser
terug
Glasmuseum Weißwasser | Weißwasser/O.L.
16.06.2014 - 31.08.2014
auf Messen mit Auszeichnungen prämierte Gläser aus Weißwasser


Zur Fußballweltmeisterschaft parallel zur laufenden Sonderausstellung

Biergläser mit Fußballbildern

von Sammler Dietmar Hahn, Weißwasser


rustikales Menü im Basaltkeller
terug
01.04.2014 - 30.12.2014
Für das ausgefallene, rustikale Bedürfnis zum Feiern, bieten wir Ihnen in unserem Haus einen echten Basaltkeller, mit einer Zisterne. In diesem Keller kann in rustikaler Manier bei Kerzenschein getafelt werden. Es gibt Metwein, leckeres Gemüsesüppchen, ganze Hähnchen, Kaßlerkamm, Gemüse, Käse und Süßes. Zur besseren Verdauung reichen wir in einer Kelle einen speziellen Trunk, der " Wunder " bewirkt.

Meer informatie:
www.burghotel-landeskrone.de

Siegfried Engelmann , Vetschau
terug
29.06.2014 - 05.09.2014
Seine Vielfältigkeit äußert sich im Akt, der Landschaft, dem Porträt, in der Druckgrafik.

In den letzten Jahren gab es bei ihm eine starke Reisetätigkeit u.a. nach Argentinien, Chile, Mexiko und asiatische Länder, wobei Myanmar den stärksten Eindruck bei ihm hinterließ. Diese Erlebnisse prägten sein künstlerisches Wirken.



Der erste Weltkrieg – Ausbruch und Auftakt
terug
24.05.2014 - 22.11.2014
Der zweite Teil des Projektes zum Gedenkjahr 2014

Neben einer Schilderung zu den Ursachen, widmet sich die Ausstellung vor allem dem Auftakt des Krieges.

Auf dem Weg nach Frankreich marschieren deutsche Truppen in das neutrale Belgien ein und verüben dort grausame Verbrechen. Nach einigen Wochen erstarrt die Front zu einem vierjährigen Stellungskrieg.

Das IZM zeigt zahlreiche zeitgenössische Zeitungen, Fotos und Berichte über den Beginn und den Kriegsverlauf in den ersten Wochen.

Diese Ausstellung ist Teil des Rahmenprogrammes zur Karlspreisverleihung


Beharren im Wandel. Der Adels Schlesiens und der Oberlausitz seit dem 18. Jahrhundert
terug
25.05.2014 - 09.11.2014
Eine Gemeinschaftsausstellung des Kulturhistorischen Museums Görlitz und des Schlesischen Museums zu Görlitz im Rahmen des deutsch-polnischen Projektes zum Adel in Schlesien, an dem das Kupfermuseum Liegnitz (Ausstellung: Ritter der Freiheit, Hüter des Rechts. Adel in Schlesien im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit) und das Universitätsmuseum Breslau (Ausstellung: Mutter des Hirschberger Tals. Friederike von Reden und ihr Wirken) beteiligt sind.
Mehr Informationen unter www.adelinschlesien.de

Meer informatie:
www.adelinschlesien.de; www.museum-goerlitz.de

Aspekte der Sammlung: HAP GRIESHABER. Werke 1966-1981
terug
29.07.2014 - 21.09.2014


Ritter, Junker, Edelleute. Der Adel Schlesiens in Mittelalter und Früher Neuzeit
terug
Schlesisches Museum zu Görlitz, Schönhof, Brüderstraße 8
| Görlitz
25.05.2014 - 09.11.2014
Eine Gemeinschaftsausstellung des Kulturhistorischen Museums Görlitz und des Schlesischen Museums zu Görlitz im Rahmen des deutsch-polnischen Projektes zum Adel in Schlesien, an dem das Kupfermuseum Liegnitz (Ausstellung: Ritter der Freiheit, Hüter des Rechts. Adel in Schlesien im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit) und das Universitätsmuseum Breslau (Ausstellung: Mutter des Hirschberger Tals. Friederike von Reden und ihr Wirken) beteiligt sind.
Mehr Informationen unter www.adelinschlesien.de

Meer informatie:
www.museum-goerlitz.,de; www.adelinschlesien.de

FVKS-Fotowanderausstellung „Unterwegs“
terug
Der Landkreis Görlitz und der FVKS (Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V.) präsentieren bis 30. September in der Außenstelle Niesky des Landratsamtes (Robert-Koch-Straße 1, 02906 Niesky) die Fotowanderausstellung "Unterwegs". Besucht werden kann die Ausstellung während der regulären Öffnungszeiten am Dienstag und Donnerstag von 08:30 Uhr - 12:00 Uhr und von 13:30 Uhr - 18:00 Uhr, Freitag von 08:30 Uhr - 14:00 Uhr.

Meer informatie:
www.europastadt.org

Sonderausstellung zum 800jährigen Bestehen des Klosters Saarn
terug
Klostermuseum Kloster Saarn | Mülheim an der Ruhr
10.05.2014 - 31.08.2014
„Anno Tobak – Alles in Butter!“ – das ist der Titel einer Sonderausstellung, die vom 10. Mai bis 31. August 2014 im Klostermuseum Saarn zu sehen ist. Anlass ist das 800jährige Bestehen der Klosteranlage, die 1214 erbaut und zwei Jahre später zur „Filiale“ des Klosters Kamp gemacht wurde. Über viele Jahrhunderte lebten hier Zisterzienserinnen, die die reiche Tradition dieses Ortes begründeten.
Die Ausstellungseröffnung findet am Samstag, 10.05.2014 um 16 Uhr mit einem Einführungsvortrag der Ausstellungsplanerin, Frau Dr. Angelika Böttcher, im Bürgersaal der Begegnungsstätte des Klosters Saarn statt.

Veranstalter der Ausstellung ist der Verein der Freunde und Förderer des Klosters Saarn e.V., unterstützt wird das Ganze durch den Landschaftsverband Rheinland. Das Museum (Klosterstr. 55) ist mittwochs und samstags von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 12 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 2,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre zahlen nur 1,00 Euro. Weitere Informationen gibt es unter (0208) 89 89 6 oder im Internet unter www.museum-kloster-saarn.de; Führungen können gebucht werden unter (0208) 43 64 67.
Zur Ausstellung erscheint eine Broschüre, die Fundstücke, Redewendungen und die Geschichte des Klosters Saarn näher beleuchtet.



Meer informatie:
www.museum-kloster-saarn.de

Ausstellung im Atelier Turner
terug
Alphornstr. 19, 68169 Mannheim
| Mannheim
04.07.2014 - 31.07.2014
Im Juli wird im Atelier des Mannheimer Künstlers Martin Turner Intermezzo 4 komplett ausgestellt.

Die ausdrucksstarken Bilder zeichnen sich durch lebendige, farbenfrohe Bilderwelten aus, die den Betrachter zur Eigeninterpretation ermuntern.

Öffnungszeiten:

MI 14-17h
DO 15-18h
Fr 11-14h
und nach vorheriger Vereinbarung

Meer informatie:
www.MartinTurner.eu

KunstRaus 2014 – AnDerKranz+Kräuter
terug
Dorf Saarn | Mülheim an der Ruhr
31.05.2014 - 26.10.2014
KunstRaus ist eine Aktion der Evangelischen Kirchengemeinde Broich-Saarn.
Sie wird unterstützt durch den Kulturbetrieb der Stadt Mülheim an der Ruhr, der Werbegemeinschaft Saarn und dem Förderkreis von AnDer e.V..

Die AnDer-Künstlerinnen und -Künstler Uwe Dieter Bleil, Helmut Koch, Christine Lehmann, Jochen Leyendecker, Dore O., Heiner Schmitz und Ursula Vehar gestalten jeweils eine Tafel zum Thema Kranz und Kräuter.
Es entsteht ein Rundweg für Saarn, auf dem in fast monochromer Farbgebung divergierende Interpretationen, beispielsweise der Symbolik des Kreises als Schadensabwehr, der Versprechen von Heilkräutern und der Mystik des Unendlichen, zum Innehalten und Eintauchen einladen.

Die Vernissage ist am Samstag, 31. Mai 2014 um 17 Uhr im Gemeindesaal der Evangelischen Gemeinde Broich-Saarn, Holunderstraße 5, 45481 Mülheim an der Ruhr.
Zur Einführung spricht Dr. Gerhard Ribbrock, Städtisches Museum Mülheim an der Ruhr.
Im Anschluss findet der erste Rundgang statt.

Weitere Künstlergespräche und Rundgänge sind am 26. Juni und am 27. August.
Treffpunkt ist jeweils im Gemeindehaus, Holunderstraße 5, um 17.30 Uhr.

Der Finissage-Gottesdienst ist am 26. Oktober 2014 um 10 Uhr in der Dorfkirche; anschließend findet ein Treffen im Gemeindehaus mit einem visuellen Rundgang und einem Gespräch mit den Künstlerinnen und Künstlern statt.

Ebenfalls ist vom 31. Mai bis zum 26.10. im Gemeindehaus an der Holunderstraße eine Ausstellung der AnDer-Künstlerinnen und -Künstler zu sehen, die Bezug nimmt auf die Entstehung und sich zur Weiterführung der gestalteten Tafeln versteht; geöffnet jeweils vor und nach den sonntäglichen Gottesdiensten und nach telefonischer Absprache.

Betreut wird KunstRaus von Pfarrer i. R. Albrecht Sippel.

Informationen:
Pfarrer i. R. Albrecht Sippel, Tel. 02 08 / 48 66 54
AnDer e.V., Tel. 02 08 / 42 33 64 (Dore O. Nekes)
www.anderart.de

Meer informatie:
www.anderart.de

Der deutsche Märchenwald - Fotografien von Norbert Enker
terug
18.05.2014 - 28.09.2014
Der Fotograf Norbert Enker ist durch ganz Deutschland gereist und sich auf die Spurensuche nach den 1900 bis in die 1960er Jahren sehr beliebten Märchenwäldern gemacht. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl aus der großen Vielzahl von Fotografien, die dabei entstanden.

14.00 - 17.00 Uhr :Erinnerungscafé
Der Förderkreis Märchenmuseum e.V. bietet Kaffee und Märchentorten für Besucher, die sich in Erinnerungen an den eigenen Besuch in einem Märchenpark austauschen können.


Kopfkanon - Gemeinschaftsausstellung Katrin Jähne, Bildhauerin und Karin Heyne, Malerin/Grafikerin/Objektkünstlerin
terug
31.05.2014 - 05.10.2014
„Kopfkanon“ so der Titel der Ausstellung welche am Freitag nach Himmelfahrt im Schloss Königshain um 18.00 Uhr eröffnet wird.
Die Bedeutung des Wortes Kanon lautet unter anderem: „Maßstab, Richtschnur, Regel“ oder auch “Lied, bei dem mehrere Stimmen nacheinander mit der Melodie einsetzen“ (Duden, Die deutsche Rechtschreibung).

Künstlerischer Formenkanon, künstlerische Ideen, die einem im Kopf herumgehen, nacheinander – oder zugleich einer “Melodie“ folgend, um einzelne Themen oder ein künstlerisches Grundthema in Variationen zu Klanggebilden zu vernetzen.
In dieser Ausstellung klingt die ureigene Melodie jeder der beiden Künstlerinnen einzeln und ergeben zusammen einen neuen Klang.

Die künstlerische Entwicklung beider Künstlerinnen begann in Dresden.
Die Bildhauerin Katrin Jähne zog jedoch 1996 in das neu eröffnete Künstlerhaus Görlitz, später nach Liebstein, unweit der Königshainer Berge.
Sie zeigt einen Querschnitt Ihres Schaffens, Skulpturen aus beinahe 20 Jahren des Lebens in der Oberlausitz.
Das Material Ihrer Wahl ist vorwiegend Pappmache: geformte Leiber, Volumen, mit hoher Oberflächenästhetik, erinnern die Skulpturen an Bronzen, an Stein.
Katrin Jähne setzt sich mit den alltäglichen Problemen des Lebens auseinander, transportiert selbstreflektive Befragung eigener Befindlichkeit über den weiblichen Körper.
Am Vortag des Umzugs der Bildhauerin Katrin Jähne von Dresden nach Görlitz eröffnete die Malerin/Grafikerin, Objektkünstlerin Karin Heyne eine Ausstellung der in der Galerie der Kreativen Werkstatt Dresden e.V., deren künstlerische Leiterin sie bis heute ist.
Karin Heynes Arbeitsgebiete und Werkcharakteristik sind seit 1980 vorrangig Druckgrafik/ Siebdruck, seit 1994 Bau von überdimensionalen Papierobjekten oft mit Klangmodulen und Arbeiten in Keramik.
Ausgangspunkte für die grafischen Arbeiten sind immer optisch reale Gegenstände oder Themen, die sich im Prozess des Schaffens in neue Dimensionen ausweiten. Seit den 90ziger Jahren bilden eigene fotografische Aufnahmen Ausgangspunkte für grafische Umsetzungen als Mittel des Notizenmachens und Beobachtens der Welt. Meist werden sie in die Technik des Siebdrucks übertragen. Durch serielles Arbeiten, überdrucken, spiegeln, doppeln, überzeichnen, ausschneiden, abdecken, oder weglassen von Details organisieren sich eine Fülle von neuen Ansatzpunkten bzw. komprimieren sich Bildinhalte zu neuen Aussagen. Es gibt thematische Wiederholungen im Verlauf ihrer künstlerischen Entwicklung (Bsp. Läufer/ Bewegung, Porträt/ Kopf), oft in anderen künstlerischen Techniken und Materialien.


„Mein besonderes Buch“
terug
12.04.2014 - 31.08.2014
Bücherfreunde stellen ihre besonderen Bücher vor

Di bis So 14 bis 17 Uhr



120 Jahre Stadtmuseum Löbau - Sammlungsschätze
terug
Aus über sechzigtausend Sammlungsobjekten und rund 40 Sammlungsbereichen erwarten den Besucher über 700 Exponate. Vom wertvollen Globus von 1700 bis hin zu Omas Hausrat sind viele Raritäten zu besichtigen.


Matters of Time. Artists from Finland
terug
Frankfurter Kunstverein | Frankfurt am Main
25.07.2014 - 12.10.2014
Anlässlich des Gastlandauftritts von Finnland zur Frankfurter Buchmesse 2014 zeigt der Frankfurter Kunstverein die Ausstellung „Matters of Time. Artists from Finland“. Die Gruppenausstellung versammelt Arbeiten von acht KünstlerInnen und Künstlerduos aus Finnland und gibt Einblicke in die vielfältigen Ausdrucksformen der zeitgenössischen finnischen Kunst. Unter Verwendung verschiedener Medien wie Fotografie, Video, Skulptur, Sound und Computeranimation beschäftigen sich die ausgestellten Werken mit Fragen nach dem Wesen der Zeit und mit Metaphern der Vergänglichkeit.

In Finnland ist der Lebensrhythmus wie in kaum einem anderen nordischen Land eng mit der Natur und den wechselnden Lichtverhältnissen verbunden: Das aktive Leben draußen während der weißen Nächte im Sommer wechselt sich ab mit dem zurückgezogenen, verlangsamten Leben drinnen im dunklen Winter. So kann der Zeitfluss in diesen nördlichen Breiten auch abwechselnd als schnell und sehr langsam wahrgenommen werden. Die beteiligten Künstler/-duos nähern sich diesem Spannungsfeld auf unterschiedliche Weise: mit der sinnlichen Erfahrbarmachung von Innen und Außen, mit dem Experimentieren von Raum und Zeit durch Körper, Sound und Sprache, oder auch mit Arrangements, die potentielle Handlungen vorschlagen. Sie schaffen mit den oft kombiniert eingesetzten Medien unmittelbare und intensive Erlebnisse von Zeit und Raum. Die Auseinandersetzung mit den Werken der Ausstellung wirft die Betrachter auf eigene raumzeitliche Wahrnehmungen zurück und schärft ihr Bewusstsein für das Verrinnen der Zeit.

Beteiligte Künstler/-duos: Maija Blåfield, Tommi Grönlund & Petteri Nisunen, IC-98 (Visa Suonpää & Patrik Söderlund), Mikko Kuorinki, Minna Långström, Salla Myllylä, Elena Näsänen, Pink Twins (Juha & Vesa Vehviläinen)

Die Ausstellung wird gefördert von FILI- Finnish Literature Exchange und Frame Visual Art Finland und ist Teil des Kunst- und Kulturprogramms Finnland. Cool. Frankfurter Buchmesse. Ehrengast 2014.

Meer informatie:
www.fkv.de

Phantastische Malerei
terug
Künzelsau Galerie Im Rokoko-Haus
| Künzelsau
17.04.2014 - 17.04.2015
Andreas Nikolaus Franz
Phantastische Kunst
Im Rokoko Haus
Galerie-Atelier-Museum
Hauptstraße 54
Malerei und Graphik
"Im Spiegel des Tigers"
07940/55821
01629658361


EG NULL - RAUM FÜR JUNGE KUNST BASTIAN HOFFMANN ab 22.5.2014
terug
Generali Deutschland, Tunisstraße 19-23, 50667 Köln
| Köln [ Innenstadt ]
22.05.2014 - 12.09.2014
SAVE THE DATE // NEUE AUSSTELLUNG AB 22. MAI 2014

Schwebender Stein, permanente Pfütze und Parabel aus Wasser: In Bastian Hoffmanns Installationen werden illusionistische Täuschungen zu ästhetischen Skulpturen, die in ihrer durch naturwissenschaftliche Phänomene hervorgerufenen Magie an Darbietungen auf historischen Jahrmärkten erinnern.

Klingt spannend? Dann schnell das Datum im Kalender notieren:

TERMIN
22. Mai 2014 // 19:00 Uhr

ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG im EG Null mit Werken von Bastian Hoffmann

ORT
Generali Deutschland, Tunisstraße 19-23, 50667 Köln

Bildunterschrift:
(c) Bastian Hoffmann. Jürgen, 2013. Holz, Keramik

Meer informatie:
http:/www.facebook.com/EGNull

280 Jahre Posttor – Kursächsische Postgeschichte in Wurzen
terug
12.05.2014 - 31.12.2014
Vor 280 Jahren, 1734 wurde der Ausbau des Freigutes im Crostigall zum Postgut mit dem schöngestalteten gelb-blauen, königlich bekrönten Posttor fertiggestellt.

Eigentlich beginnt die Wurzener Postgeschichte bereits früher.
Im Jahr 1596 sind sog. Fußboten in Wurzen bekannt, die innerhalb der Stadt die Post abholten und austrugen. Das wurde auf fußläufige Orte der Umgebung ausgedehnt.
1709 richtete man die erste Posthalterei in Wurzen im Crostigall ein.

Danach wurde eine Feldpostordnung erlassen und die hölzernen Postmeilenstelen zur Kennzeichnung der Distanzen errichtet. Aus hölzernen wurden steinerne Distanzsäulen mit königlich –sächsischem Doppelwappen, von denen Wurzen noch eine hat.
Am 31.12.1924 fuhr die letzte Postkutsche; die Eisenbahn und 1925 das Automobil, das sog. Phänomobil, erweiterten das Postbetriebsnetz. Die zahlreichen neugegründeten Poststellen der Stadt Wurzen wurden u.a. von Postmeistern wie Johann August Lindner, Johann Carl Weselowski und Adam Friedrich Zürner geleitet.
Dem kurfürstlich-sächsischen und königlich-polnischen Geographen Zürner (Marieney 1679-1742 Dresden) ist ein eigens Kapitel gewidmet.

Dieses und vieles mehr vergegenwärtigt die Foyer-Präsentation mit Zeitstrahl und Bebilderung eindrücklich.


Fotowettbewerb Unterwegs 2014
terug
26.05.2014 - 08.09.2014
Fotofreunde können sich den 26. Mai 2014 bereits vormerken, dann startet der FVKS-Fotowettbewerb "Unterwegs" 2014. Schwerpunktthema in diesem Jahr sind "Ausblicke", bis 08. September können Hobbyfotografen ihre Werke einsenden (fotowettbewerb.fvks.eu).
In diesem Jahr ist das Motto unseres Wettbewerbs „Ausblicke“. Blicke und Panoramen, geknipst von Türmen der Euroregionen Neisse und Spree-Neisse-Bober.

weitere Informationen zum Wettbewerb unter:
fotowettbewerb.fvks.eu

Meer informatie:
fotowettbewerb.fvks.eu

Kostbarkeiten aus der Sammlung M.J. Wewerka
terug
13.06.2014 - 31.08.2014
Die Galerie M.J. WEWERKA in Berlin zeichnete sich durch die bewusst gewählte Vielfalt der seit 1973 ausgestellten Künstler aus. Raum fanden Kunstrichtungen und Stile wie Fluxus, Objekt- und Konzeptkunst, Performance, Pop-Art mit Techniken wie Malerei, Zeichnung, Grafik, Skulptur und Fotografie. In der Absicht, Annäherungen zu Literatur, Theater und Musik zu schaffen, wurden die Ausstellungen oft von Lesungen, Konzerten und Theateraufführungen begleitet.
Als Impulsgeber engagierte sich Michael J. Wewerka jahrzehntelang unkonventionell für den Kunststandort Berlin. Stets seiner Zeit voraus hat er das kreative Potenzial Berlins erkannt und sich unabhängig von Kultur- und Wirtschaftspoltik dafür eingesetzt.

Vernissage: 13. Juni 2014 um 19 Uhr
Ausstellung vom 14.06. bis 31.08.2014, Mi bis So von 13:00 bis 18:00 Uhr



Meer informatie:
www.fluxus-plus.de

Anna Eisermann: Leben + Krim
terug
Galerie 'Kunst des Jahrhunderts' in der alten Sprengel-Villa
| Hannover
10.05.2014 - 09.08.2014
Neue Galerie 'Kunst des Jahrhunderts‘ in der alten Sprengel-Villa

Aktuelle Ausstellung: „Leben + Krim“ der Malerin Anna Eisermann

(10. Mai - 9. Aug. 2014) Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Die Galerie 'Kunst des Jahrhunderts' wurde am 25. Jan. 2014 mit der Ausstellung „Ingenieurskunst“ des Lübecker Künstlers Walter Windmöller eröffnet. Aktuell stellt die Galerie neue, politisch sehr brisante Arbeiten der Malerin Anna Eisermann aus, die - geboren auf der Krim - seit vielen Jahren in Deutschland lebt. In ihren „neo-surrealistischen“ Bildern spiegelt sich ganz bewusst auch die aktuelle Lage in der Ukraine und auf der Krim.

Die Galerie befindet sich im Foyer der alten Sprengel-Villa auf ca. 140 qm Grundfläche (gegenüber dem Georgengarten).

Konzept der Galerie:

- wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Malerei, Fotografie und Kunst im Allgemeinen
- wir stellen Künstlerinnen und Künstler aus, bei denen wir großes Potential erkennen und die noch vom Preisgefüge bezahlbar sind
- durch die Anbindung an die Agentur und den Verlag Remmbrand und durch die Vernetzung mit unserem Kundenspektrum können wir talentierte Künstlerinnen und Künstler unterstützen sowie Sammlern und Einsteigern Interessantes mit Wertsteigerungspotential bieten
- mit dieser wunderschönen alten Villa, die ja aus der Tradition heraus eine enge Verbindung zur Kunst hat, haben wir ein tolles Ausstellungsambiente

Kontakt:

Galerie 'Kunst des Jahrhunderts'
in der alten Sprengel-VIlla

c/o REMMBRAND
Nienburger Str. 14 a
D-30167 Hannover

Tel. +49 (0)511 203270-0

E-Mail info@REMMBRAND.de

www.facebook.com/KunstLichtBli...


Gudrun Heller-Hoffmann: Schattenschnitt
terug
29.07.2014 - 06.09.2014

Ausstellung mit Fotoarbeiten


Grundlage für Gudrun Heller-Hoffmanns Fotoarbeiten in dieser Ausstellung sind Fotografien von Gegenständen und Materialien, wie sie in ihrem Atelier zu finden sind. Dabei geht ihr Interesse dahin, die fotografierten Ausschnitte aus der realen Welt in abstrakte Kompositionen zu verwandeln und autonome Bildwirklichkeiten entstehen zu lassen, die von Formen, Linien, Kontrasten und Polaritäten bestimmt sind. In den ausgestellten Arbeiten hat sich die Künstlerin mit dem verwandelnden Einfluß von Licht und Schatten beschäftigt und ihre formgebende Kraft auf die fotografierten Situationen bei der Bildgestaltung untersucht.


100 Jahre Druckerei Sautter Reutlingen
terug
29.07.2014 - 27.09.2014

Ausstellung


1914 gründet Erwin Sautter seine "Xylographische Werkstätte". Vom GEA 1924 nach Reutlingen gelockt, entwickelt sich Sautter zu einem Filetstück der Reutlinger Kultur. In den 30er Jahren entstehen gegen den Zeitgeist die "Reutlinger Drucke." Bei Sautter arbeiten HAP Grieshaber, Arthur Fauser und nach 1945 Karl Langenbacher, Hadwig Münzinger und Richard Salis. Der technische Wandel wird hautnah spürbar, vom mittelalterlichen Holzschnitt bis zur digitalen Revolution.


Wir verschlingen Bücher!
terug
29.07.2014 - 13.09.2014

SommerLeseClub 2014


Du suchst guten Lesestoff für die Sommerferien? Dann werde Mitglied im SommerLeseClub!

Für Clubmitglieder gibt es in den Sommerferien eine riesige Auswahl an neuen Kinder- und Jugendbüchern zum Ausleihen. Und das Beste: Ab drei gelesenen Büchern erhältst Du das ultimative SLC-Zertifikat und wirst zur Abschlussfeier am 26. September eingeladen. Dort bekommst Du Dein Zertifikat überreicht und nimmst an der Verlosung mit zehn tollen Sonderpreisen teil!

Wie's funktioniert? Melde Dich einfach in der Stadtbibliothek Reutlingen oder in den Zweigstellen Betzingen und Rommelsbach zum SommerLeseClub an und lies über die Sommerferien so viele Bücher, wie Du kannst.

Für Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse


Ausstellung Sie bewiesen Zivilcourage. Bürger aus Görlitz und Zgorzelec 1945-1989
terug
Landratsamt | Neustrelitz
16.06.2014 - 01.08.2014
Die Ausstellung stellt den ersten Versuch dar, die Schicksale der Städte Görlitz/Zgorzelec in den Jahren 1945–1989 am Beispiel der Biografien non-konformistischer Bürger auf beiden Seiten der Grenze zu veranschaulichen.
Sie präsentiert Persönlichkeiten aus Görlitz und Zgorzelec, die sich in der Zeit von 1945-1989 für die lokale Zivilgesellschaft eingesetzt haben, die besondere Verdienste für den Dialog zwischen den Gesellschaften in beiden Hälften der Stadt erworben haben und deren Handeln Zivilcourage erforderte.An der Ausstellung haben Schüler und Lehrer aus Görlitz und Zgorzelec mitgewirkt. Zusammen mit Wissenschaftlern und Zeitzeugen arbeiteten sie in „Geschichtslaboren“ und erforschten das Schicksal der beiden Städte und ihrer Bürger. Zahlreiche Zeitzeugen stellten Material zur Verfügung.
Diese Arbeit besitzt Pioniercharakter nicht nur für die Geschichte von Görlitz/Zgorzelec, sondern auch im Kontext komparativer deutsch-polnischer Studien.
Die Ausstellung „Sie bewiesen Zivilcourage" im Landratsamt in Görlitz kann (Teil 1 im Foyer, Teil 2 im großen Festsaal) bis zum 1. August zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes besucht werden.


Klick - unser Blick auf Reutlingen
terug
Zweigstelle Betzingen der Stadtbibliothek Reutlingen
| Reutlingen
29.07.2014 - 02.10.2014

Ausstellung mit Fotoarbeiten


Freiwillige im Sozialen Jahr des Internationelen Bundes (IB) Reutlingen sehen ihre Stadt.



Der IB Reutlingen bietet seinen Freiwilligen neben ihrem praktischen Einsatz in ihrer Einsatzstelle, ein 5-tägiges gruppenübergreifendes Projektseminar  an.



Reutlingen als Fotoobjekt erkundeten die FSJ- Teilnehmer/innen des Fotoworkshops. Ausgangspunkt war die Frage, welche Elemente die Stadt schon von jeher prägen. Die Schwerpunkte Menschen in der Stadt, Verkehr, Wasser, Handel, Natur, Architektur und Städtebau. So entstanden Fotos, die die Stadt aus ungewöhnlichen und beeindruckenden Perspektiven zeigen. Durch verschiedene Techniken wurden Objekte zusammen gebracht, die ansonsten nicht wahrgenommen werden, z.B. die Wasserspiegelungen der Echaz, die Naturoasen in Reutlingen, die Marienkirche und das Rathaus boten u.a. lohnende Objekte dafür. Betreut wurde die Projektwoche professionell von der Fotografin Angela Hammer. So sind beeindruckende Stadtsichten entstanden.



Die Zweigstelle Betzingen der Stadtbibliothek Reutlingen zeigt diese Bilder erstmals in Form einer Ausstellung.


Sonderausstellung: Felix Droese - Schenkung Hölderlin-Säule
terug
29.07.2014 - 05.10.2014


>Mäander<
terug
06.07.2014 - 19.09.2014
Susanne Kessler, Rauminstallation / Skulptur aus fragilem zeichnerischen Material, die sich nach oben hin in die Freiheit des Himmelsraumes hinein auflöst.


Zwischen Natur, Phantsie und Abstraktion
terug
03.07.2014 - 19.09.2014
Graphik und Malerei von Gerburg M. Stein


Tiefgang oder die Reise ins Ich, Ilona Schmidt im hit-Technopark
terug
hit-Technopark | Hamburg [ Harburg ]
07.07.2014 - 29.08.2014
Über den Titel der Ausstellung von Ilona Schmidt hätte sich Sigmund Freud, der Urvater der Psychoanalyse, sicher gefreut, und tatsächlich lassen die Bilder und Skulpturen von Ilona Schmidt Deutungen und Interpretationen zu, deren Nähe zur Psychoanalyse offensichtlich ist.

Bei Ihrer Reise ins Unerforschte und Unbewusste beruft sich die Malerin auf die Mittel, die ihr durch Material, Farbe und Technik zur Verfügung stehen. Neben Leinwand und Farbe verarbeitet sie auch Spachtelmasse und netzartige Strukturen in ihren Bildern.

Die in Hamburg lebende Ilona Schmidt schafft so einen unverwechselbaren Kontext, der in Bildreihen mit den Titeln Tiefgang oder der Grimmschen Märchenwelt entlehnten Adaptionen seinen Höhepunkt findet. Hinter Bildtiteln wie "Spieglein,Spieglein" oder "Im Wolfspelz" finden sich Anspielungen auf die bekannten Märchen Schneewittchen und Rotkäppchen, die dem Publikum bekannt sind und die so einem Wiedererkennen von Emotionen den Weg ebnen. Eingefasst durch ein angedeutetes Mäandermuster, verfälscht durch einen Geschlechterwechsel und quasi körperlos zeigt Ilona Schmidt mit Öl- und Acrylfarben in dem Bild "Spieglein, Spieglein" ein zweites undeutliches Ich, das im freudschen Sinne wie das erkennbar Unbewusste interpretiert werden kann, das jede Person charakterisiert.

Wie aus einer anderen Welt heraus entstanden, wirken die Bilder der Reihe Tiefgang, die auf extreme Farbkontraste setzen und so extrem eruptiv und expressiv wirken. Eine besondere Rolle spielt dabei die Farbe Blau, die in allen Gemälden dieser Bildreihe leitmotivisch eingesetzt wird. Sie repräsentiert das Eintauchen in das tiefste Innere, die dunkelste Ecke des Seins. Gleichzeitig setzen helle Töne wie Gelb und Weiss Lichtpunkte, die den Weg aus der Tiefe eines Ozeans an die Oberfläche weisen. Wie im Nebel wirken dagegen die stilisierten Gestalten in dem gleichnamigen Gemälde, die als noch Suchende durch die Zeit treiben bis das eigentliche Ich in dem Bild "Wer bin ich"
zum Vorschein kommt.

Die wesentliche Sinnfrage stellt die Künstlerin Ilona Schmidt schließlich mit ihren Skulpturen aus Ton und Metall, wobei auch hier die scharfen Kontraste kennzeichnend sind, die vordergründig durch Skulpturengruppen, wie "Global Player" und schmale Figurinen ohne Titel erkennbar werden. Damit weist Ilona Schmidt einmal mehr auf die zentralen Themen unserer Gegenwart hin und spannt den Bogen
von einer Reise ins Ich bis zu einem Blick in bzw. auf die Welt in der wir leben.


Thomas Kilpper – 150 Years of Printmaking
terug
Kunsthaus Hamburg
| Hamburg [ Mitte ]
01.07.2014 - 17.08.2014
In unserer Ausstellungsreihe [Imprint] zeigen wir die erste Retrospektive von Thomas Kilpper: „150 Years of Printmaking“ Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den beiden Projekten: „State of Control“, entstanden 2009 in der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin und dem „Pavilion for Revolutionary Free Speech“, den Kilpper 2011 auf der Biennale di Venezia zeigte.

Die Ausstellung findet im Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15, statt. Die Ausstellungsreihe [Imprint] der griffelkunst hat sich zum Ziel gesetzt, Künstler zu fördern, die sich mit druckgraphischen Medien auseinandersetzen.


Meer informatie:
www.griffelkunst.de

GRENZFÄLLE – Nachbarn wie du und ich
terug
Großes Waisenhaus
| Potsdam
05.07.2014 - 12.09.2014
0 €
43 namhafte Künstler der deutschlandweiten Vereinigung Cartoonlobby e.V. zeigen ca. 200 aktuelle Karikaturen zum Kulturlandjahr Brandenburg 2014, das der 200-jährigen Wiederkehr des Wiener Kongresses gewidmet ist. Die wechselvolle Nachbarschaft von Brandenburg und Sachsen greifen sie als Anregung auf. Getreu ihrem Motto „Wir können alles – außer langweilig!“, erweitern die Künstler aber unsere Perspektive in Raum und Zeit und landen letztendlich in der globalen Gegenwart.
Nachbarschaften sind seit eh und je Quelle von Beziehungen und Austausch, von Problemen und Konflikten, von Unterschiedlichkeiten und Gemeinsamkeiten auf allen Ebenen gewesen. Was uns in der großen Politik entgegen tritt, fängt oftmals schon im Kleinen an. Nur allzu leicht können aus mangelndem Verständnis für die Verhältnisse und Lebensart anderer, aus fehlender Akzeptanz und Toleranz Streitigkeiten entstehen bis hin zur Verfolgung Andersdenkender. Menschliche Unzulänglichkeiten eskalieren zuweilen in grenzwertigen Erscheinungen, ja in Grenzzwischenfällen, wo gut nachbarschaftliche Verhältnisse die bessere Lösung wären.
Aus dem historischen Beispiel der politischen Konkurrenz und der Nachbarschaft von Brandenburg und Sachsen sowie den daraus seit Jahrhunderten resultierenden regionalen Befindlichkeiten bis zum heutigen Tage, lassen sich Lehren ziehen für unser gemeinsames Europa und sein Wirken in der Weltpolitik.

Ort: Lindenstr. 34 a, Haupttreppenhaus des Großen Waisenhauses, 14467 Potsdam
Öffnungszeiten: Mo-Fr. 7:00 -18:00 Uhr  und Sa-So 10:00 -15:00 Uhr


MusikWelten
terug
11.12.2011 - 31.12.2020
Mit der Sonderausstellung „MusikWelten“ schaffen die Reiss-Engelhorn-Museen einen sinnlichen Zugang zum Menschheitsphänomen Musik. Mit insgesamt 230 außergewöhnlichen Exponaten – von ausgefallenen aztekischen Pfeifgefäßen bis hin zu höfischen Orchesterinstrumenten aus Europa, Indien, Afrika und Japan – dokumentiert sie in eindrucksvoller Weise die Bedeutung der Musik für menschliche Kulturen weltweit.
Seit Jahrtausenden prägt und formt Musik menschliche Gemeinschaften. Ob seltene Schamanentrommeln aus Skandinavien, farbenprächtige Feuertanzmasken aus Neu-Guinea oder kostbare Konzertinstrumente des Mannheimer Kurfürstenhofes: sie alle zeigen anschaulich, dass sich Musik nicht nur in allen Kulturen und zu allen Zeiten findet, sondern bis heute die Menschen bewegt. Der Besucher erfährt in der Ausstellung, wie Musik als Mittel der Kommunikation verwendet wird und welche gesellschaftliche Bedeutung ihr zukommt. Die Ausstellung bietet aber nicht nur Wissenswertes rund um das Thema Musik, sondern verspricht dank nutzerfreundlicher Technik ein eindrückliches Klangerlebnis. In jeder Eintrittskarte ist eine kostenlose Audioführung enthalten. Beim audiovisuellen Rundgang durch die Ausstellung erlebt der Besucher unterschiedliche MusikWelten hautnah. Neben kurzen Hörtexten stimmen ausgewählte Klangbeispiele aus Rock, Pop und Klassik auf die unterschiedlichen Ausstellungsräume ein und schlagen so die Brücke zwischen den einzelnen Musiktraditionen. Ergänzt werden die auf diese Weise vermittelten Klangerfahrungen durch eine atmosphärisch dichte und außergewöhnliche Inszenierung mit Lichtinstallationen und Fotografien.



„Was wäre wenn …?“ - Text trifft Musik - Summercamp 2014
terug
21.07.2014 - 03.08.2014
Für die diesjährigen Sommerworkshops im Steinhaus Bautzen werden motivierte Text- und Musikbegeisterte ab 18 Jahren gesucht. Unter professioneller Leitung finden innerhalb des zweiwöchigen Summercamps deutsch-polnische Workshops zu den thematischen Schwerpunkten "Textwerkstatt" (Lyrik, Sprache und Gesang), "Komposition & Arrangement" (Musiktheorie und Songwriting) sowie "Musik & Handwerk" (Instrumente, Rhythmik und Ensemble) statt. Thematisch wird die vielseitig interpretierbare Frage „Was wäre wenn …?“ behandelt. Wie würde die Welt aussehen, wenn Du sie selbst gestalten könntest? Was könnte die Zukunft mit sich bringen? Welche Rolle spielen dabei Deine Wünsche und Träume? In Einzel- und Gruppenworkshops werden auf Grundlage Eurer Gedanken und Ideen Texte und Songs entwickelt, in großer Bandbesetzung arrangiert, geprobt und letztendlich am 1. August im Steinhaus-Exil in Bautzen (DE) sowie am 2. August im Kulturzentrum Jelenia Góra (PL) von live präsentiert. Während des kreativen Schaffungsprozesses werden die Teilnehmer von erfahrenen Musikern und Dozenten begleitet und unterstützt.

Mehr Infos gibt es online unter www.steinhaus-bautzen.de/kultu...


dreiSICHT Ausstellung im FEZ Witten
terug
FEZ Forschungs- und Entwickllungszentrum
| Witten
02.06.2014 - 01.08.2014, 08:00 uur
Malerei von Barbara Leipzig - Helga Sassenberg - Antje Teuber
Vom 2. Juni bis zum 1. August 2014 sind alle Kunstinteressierten herzlichst eingeladen, sich im Forschungs- und Entwicklungszentrum Witten montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr die gemeinsame Ausstellung mit dem Titel „dreiSICHT“ der Künstlerinnen Barbara Leipzig und Antje Teuber aus Lünen sowie der Halterner Künstlerin Helga Sassenberg anzusehen.
Die Künstlerinnen verbindet die Arbeit in der Meisterklasse „Freie Malerei" des Düsseldorfer Künstlers Prof. Dr. Qi Yang. Sie zeigen in Ihrer Malerei unterschiedliche Sichtweisen der Landschaft von Weite und Raum.


REFUGIEN II. Von den Beziehungsgef(l)echten zwischen Mensch und Natur
terug
04.05.2014 - 05.10.2014, 08:00 uur
Bis Oktober 2014 verwandelt die Installation REFUGIEN II des Künstlerpaares Corinna Kuhn und Detlef Kelbassa die Vorratsbunker 2-5 im Landschaftspark Duisburg-Nord in besondere Biotope: in Rückzugsorte für geheimnisvolle gärtnerische Tätigkeiten, für exotische Lebensformen, pflanzliche Invasoren und die Auseinandersetzung mit dem vielfältigen Verhältnis von Mensch und Natur ...

Kunst.WERK 2014: REFUGIEN II
Von den Beziehungsgef(l)echten zwischen
Mensch und Natur
Ausstellung im öffentlichen Raum
vom 04.05. bis 05.10.2014
Eine Installation von Kelbassa's Panoptikum

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 8:00 - 22:30 Uhr
Freitag bis Sonntag: 8:00 - 01:00 Uhr

Führungen durch die Ausstellung
mit Corinna Kuhn (Kelbassa's Panoptikum, Oberhausen)
sonntags, jeweils um 11:00 Uhr
20.07. - 17.08. - 21.09.

Treffpunkt am Bunker (Hinweis Kunst.WERK 2014 folgen)


AUSSTELLUNG: Detlef Kahl / Peter Hufschmidt
terug
09.07.2014 - 10.08.2014, 08:30 uur
Ausstellungseröffnung Mittwoch, 09. Juli 2014 um 19:30

Nord und Süd – Fotografien aus Norwegen und Frankreich

Besichtigung der Ausstellung:
Dienstag bis Freitag von 8:30 bis 18:00
Wochenende und Feiertag von 13:00 bis 18:00


Mixed Media - Bilder von Hedi Deca-Küpper
terug
Begegnungsstätte Kloster Saarn | Mülheim an der Ruhr
22.07.2014 - 24.08.2014, 09:00 uur
Die Belgische Künstlerin Hedi Deca-Küpper mit Mülheimer Wurzeln stellt nach viele Jahren wieder in ihrer alten Heimat aus.: MIXED MEDIA - Gedanken, Erfahrungen und Emotionen.

Ausstellungseröffnung: 26. Juli 2014, 15.00 Uhr


„HEIMATFRONT“. Der Erste Weltkrieg und seine Folgen im Rhein-Neckar-Raum (1914-1924)
terug
03.07.2014 - 03.08.2014, 09:00 uur


Typisch Niederrhein
terug
25.06.2014 - 03.08.2014, 09:00 uur
Die Fotoausstellung des Naturparks Schwalm-Nette und des Landschaftsverbands Rheinland hat im Rahmen eines Wettbewerbs Fotografen die Frage gestellt: "Was macht unsere Region aus?".
Die 20 schönsten Werke werden im Naturparkzentrum Wildenrath präsentiert.

Tel.: 02432 - 92620

Meer informatie:
www.npsn.de

»Der Gottorfer Codex - Blütenpracht und Weltanschauung«
terug
Schloss Gottorf
| Schleswig
10.07.2014 - 16.08.2014, 10:00 uur
Schloss Gottorf in Schleswig ist eines der bedeutendsten profanen Bauwerke Schleswig-Holsteins und das größte Museum des Lands. Es war namensgebend für das herzogliche Haus Schleswig-Holstein-Gottorf, aus dem im 18. Jahrhundert unter anderem vier schwedische Könige und mehrere russische Zaren hervorgingen. Unter Herzog Friedrich III. entwickelte sich Gottorf im 17. Jahrhundert zu einem der bedeutendsten Fürstenhöfe der Epoche. Das Schloss galt als eines der kulturellen Zentren Nordeuropas und der Gottorfer Riesenglobus, der Neuwerkgarten und die reichen Sammlungen der Kunstkammer und der Bibliothek waren weit berühmt. Der Herzog förderte den kulturellen Austausch und holte Künstler von weit her an den Hof. In dieser Zeit entstand auch der Gottorfer Codex, ein großartiges Pflanzenbuch. Der Prachtband wurde vom Hamburger Blumenmaler Hans Simon Holtzbecker geschaffen. Das vierbändige Florilegium zeigt auf rund 360 großformatigen Pergamenten die vielfältige Pflanzenwelt des Gottorfer Gartens. Hier versammelten sich um das Jahr 1650 über 1150 Pflanzenarten aus aller Welt. Holtzbeckers Pflanzenportraits sind keine symbolisch aufgeladenen Darstellungen mehr in der Tradition eines spätmittelalterlichen Paradiesgärtleins oder späteren Stilllebens. Sie sind trotz der genauen Wiedergabe der Wurzel, Knollen oder Zwiebeln jedoch auch noch keine rein wissenschaftlich orientierten Pflanzenwiedergaben unter ausschließlich biologischen Gesichtspunkten. Die Gouachen des Gottorfer Codexes zeugen vielmehr von einem Bedeutungswandel des Blumenbildes. Dieser spannende Prozess wurde angestoßen durch das ausgeprägte wissenschaftliche Interesse Friedrichs III. und Adam Olearius‘. Sie wollten die Phänomene der Natur in ihren vielfältigen Erscheinungsformen ergründen und verstehen. Davon zeugt auch der Bau des Gottorfer Globusses, des ersten Planetariums der Welt.

Die große Sommerausstellung »Gottorfer Codex. Blütenpracht und Weltanschauung« zeigt, dass die bezaubernden Blumenbildnisse von Holtzbecker nicht nur genau beobachtet und gemalt worden waren, sondern dass sie darüber hinaus eine besondere Bedeutung für Friedrich III. hatten. Präsentiert werden erstmals in Deutschland mehr als 150 Einzelblätter sowie zwei komplette Bände des Gottorfer Codex sowie über 50 großformatige Blumenstillleben. Diese einzigartige Schau aus dem Staatlichen Kunstmuseum in Kopenhagen zeigt exklusiv auch Gemälde aus den königlichen Gemächern Dänemarks.

»Gottorfer Codex. Blütenpracht und Weltanschauung« wird vom 24. Mai bis 26. Oktober 2014 in der Reithalle auf der Schlossinsel Gottorf in Schleswig gezeigt.


www.schloss-gottorf.de

Meer informatie:
www.schloss-gottorf.de

Theaterpädagoge/in Grundlagen Fortbildung
terug
Haus Hammerstein
| Hückeswagen
22.09.2012 - 07.09.2014, 10:00 uur
Die berufsbegleitende Fortbildung Theaterpädagogik umfasst 600 UStd. und führt nach zwei Jahren zum zertifizierten Abschluss Theaterpädagoge/in.

Meer informatie:
www.off-theater.de

ENERGY ART 2014 Art . Exhibiton „Energiewende“ in Europe
terug
11.01.2014 - 31.12.2014, 10:00 uur
ENERGY-ART 2014 Mülheim an der Ruhr mit ständig wechselnden Künstlern.

Die Galerie an der Ruhr / Ruhr-Gallery Mülheim Ruhrstraße 3 präsentiert die Jahresausstellung zur Energiewende in Deutschland. Neben Fotografien werden auch Arbeiten aus den Gebieten Skulptur und Malerei gezeigt..


Kulissenbibliothek
terug
01.01.2014 - 31.12.2014, 10:00 uur
Die Bibliothek der Franckeschen Stiftungen wurde Ende des 17. Jahrhunderts von August Hermann Francke als öffentliche Einrichtung gegründet. Wenige Jahre später war ihre Sammlung im Bildungsbereich bereits vergleichbar mit der bedeutender deutscher Universitätsbibliotheken. Im Altbestand enthält sie heute etwa 50.000 Bücher zu allen Gebieten des Wissens, vor allem aber zur Kirchen- und Bildungsgeschichte der Frühen Neuzeit. Seit 1728 sind die Bücher in einem eigens errichteten Zweckbau untergebracht, dessen originales Mobiliar mit den kulissenartig in den Raum gestellten Regalen komplett erhalten geblieben ist. Diese Kulissenbibliothek präsentiert sich nach der Sanierung in den späten 1990er Jahren heute wieder in ihrer beeindruckenden Gestalt von 1746.


Pietismus-Kabinett: Kraft des Wortes
terug
14.01.2014 - 31.12.2014, 10:00 uur
Das Pietismus-Kabinett linkerhand des Foyers im Historischen Waisenhaus stellt unter dem Titel „Kraft des Wortes: Kulturgeschichtliche Wirkungen des Pietismus“ den Zusammenhang zwischen der Reformation Martin Luthers und dem Wirken des Halleschen Pietismus anhand zahlreicher zeitgenössischer Quellen vor. An mehreren Beispielen des sehr vielfältigen, überraschend durchdachten und geradezu virtuosen Umgangs mit dem Wort wird der Einfluss des Pietismus auf die europäische Kulturgeschichte sichtbar, etwa in der bis heute populären Tagebuchkultur. Als herausragendes Leitexponat ist erstmals seit mehreren Jahrzehnten die restaurierte Predigtkanzel August Hermann Franckes aus der hallischen Ulrichskirche zu sehen, ein einzigartiges Kunstwerk der Spätrenaissance.


Waisenhaus-Kabinett: Weltveränderung durch Menschenveränderung
terug
15.01.2014 - 31.12.2014, 10:00 uur
Das Waisenhaus-Kabinett im Hauptgeschoss des Historischen Waisenhauses lädt unter dem Titel „Weltveränderung durch Menschenveränderung: Die Geschichte der Franckeschen Stiftungen“ in einer Kombination aus modernen Medien und originalen Exponaten zu einem Spaziergang durch 300 Jahre facettenreicher und wechselvoller Stiftungsgeschichte ein. Von den Anfängen über den Aufbau des wirkmächtigen Reformwerkes über die neuere Aufbaugeschichte nach der Wende bis in die Gegenwart wird deutlich, dass die Ideen und Initiativen August Hermann Franckes immer fruchtbarer Leitfaden für die Arbeit und die Ausrichtung der Stiftungen geblieben sind.


Wohnhaus August Hermann Francke
terug
14.01.2014 - 31.12.2014, 10:00 uur
Den Aufbau seines sozialen und pädagogischen Reformwerkes leitete August Hermann Francke von seinem Wohnhaus aus. Es war Nukleus und Ausgangspunkt seiner weitreichenden Unternehmungen, deren Spuren man heute noch in Gesellschaft, Religion und Kultur finden kann.
Nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen bildet das Francke-Wohnhaus seit November 2008 wieder das Zentrum der Franckeschen Stiftungen. Es beherbergt das Info-Zentrum, das Francke-Kabinett und die Bibelmansarde.

Das Francke-Kabinett
In der ehemaligen Wohnetage der Familie Francke lässt eine ungewöhnliche Ausstellung die Stifterpersönlichkeit und seine vielfältigen Talente entdecken. Ob Theologe und Pädagoge, Global-Player und Visionär, Wirtschaftsexperte oder Bauherr – prominente Persönlichkeiten des heutigen gesellschaftlichen Lebens stellen in neun Filmen die Begabungen und die Tatkraft August Hermann Franckes vor.

Die Bibelmansarde
Im Jahr 1710 wurde in den Franckeschen Stiftungen die Cansteinsche Bibelanstalt gegründet, die sich für die Verbreitung der Bibel mittels preiswerter Druckausgaben einsetzte. Über 30 Millionen Bibeln haben seitdem die Franckeschen Stiftungen verlassen. Diese Tradition wird von der neuen Bibelmansarde im Dachgeschoss des Francke-Wohnhauses wieder aufgenommen. Jeweils dienstags um 18 Uhr lädt ein anspruchsvolles Programm rund um das Buch der Bücher zum aktiven Austausch und zum gemeinsamen Innehalten ein.


Dessau 1945 - Fotografien von Hneri Cartier Bresson
terug
16.05.2014 - 07.09.2014, 10:00 uur
6,00 €
Anlässlich der Eröffnung der neuen Meisterhäuser Gropius und Moholy-Nagy wird im Sockelgeschoss des Bauhausgebäudes eine Sonderausstellung mit 32 noch nie gezeigten Fotografien von Henri Cartier Bresson über das Kriegsende in der Bauhausstadt zu sehen sein.

Bauhausgebäude - Eröffnung: 13:00 Uhr
Eintritt: 6,-/ 4,- € ermäßigt

Meer informatie:
www.bauhaus-dessau.de

Egypte - Dieux. hommes. Pharaons.
terug
25.07.2014 - 22.02.2015, 10:00 uur
10 - 12 €
Nach "InkaGold" und "Die Kelten – Druiden. Fürsten. Krieger." wendet sich das UNESCO Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit "Ägypten – Götter. Menschen. Pharaonen. Meisterwerke aus dem Museum Egizio Turin" einer weiteren herausragenden Hochkultur unserer Menschheitsgeschichte zu. 4.000 Jahre altägyptische Hochkulturen aus vorchristlicher Zeit werden in der spektakulären Gebläsehalle der Völklinger Hütte lebendig und treten in Dialog mit den weltweit einzigartigen Großmaschinen der Industriekultur.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte entführt seine Besucher in die Welt des Alten Ägypten. Die 250 hochkarätigen Exponate stammen aus dem Museum Egizio Turin, das nach dem Museum von Kairo als das bedeutendste ägyptische Museum der Welt gilt. Nahezu alle Leihgaben sind zum ersten Mal in Deutschland, Frankreich und der Großregion zu sehen. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist mit der Ausstellung ein halbes Jahr internationales Zentrum der altägyptischen Kultur.

Katalogbuch zur Ausstellung, 290 Seiten, mit allen Exponaten, durchgehend vierfarbig, 24,50 €.


25 ans de réunification allemande
terug
13.04.2014 - 02.11.2014, 10:00 uur
10 - 12 €
2014 jährt sich Deutschlands Wiedervereinigung zum 25. Mal. Der renommierte Fotojournalist Helmut R. Schulze war wie kein anderer dicht am Geschehen auf dem steinigen Weg zur Wiedervereinigung dran.

Seine sensationellen Reportagefotografien zeigen Michael Gorbatschow, den Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, Bundeskanzler Helmut Kohl und Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher. Sie dokumentieren die Zwei-plus-Vier-Treffen, den Fall der Mauer und die Höhepunkte der Wiedervereinigungsfeiern in Berlin.

In der 10.000 Quadratmeter großen Möllerhalle präsentieren wir die Schlüsselbilder der Deutschen Wiedervereinigung von Helmut R. Schulze im Jubiläumsjahr.

Katalogbuch zur Ausstellung 14,50 €


art meets karl
terug
20.06.2014 - 21.09.2014, 10:00 uur
art meets karl
Künstler heute und der Kaiser gestern

Das Kulturwerk Aachen/Euregio zeigt lebendige, aktuelle, vielgestaltige und überraschende Positionen zu Karl.

Der Ausstellungsort ist genauso aktuell und lebendig wie das Konzept: ein Einkaufszentrum. Auf etwa 1.000 qm Gesamtfläche und auf mehreren Ebenen werden die besten Bilder, Skulpturen und Installationen zur heutigen Bedeutung von Karl dem Großen präsentiert.

Eintritt: frei.


Sonderausstellung Locken. Betören. Täuschen. Die Welt mit anderen Augen riechen
terug
12.04.2014 - 31.08.2014, 10:00 uur
Immer der Nase nach!

Bezaubernd duftende Blüten locken unwiderstehlich Bestäuber herbei. Wohl riechende Früchte regen zum Verzehr an und sichern so die Verbreitung der Samen. Pilze ziehen mit Aasgeruch magisch Fliegen an, die zur Verbreitung der Sporen beitragen. Sexuallockstoffe sorgen für das Auffinden des passenden Partners und Abwehrstoffe halten Fressfeinde fern. Unsere Welt ist übervoll von Düften, die im Ökosystem ganz unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Aber auch im Alltag begegnen und beeinflussen sie uns fast überall: Bereits seit mehr als 5000 Jahren setzt der Mensch Duftessenzen als Parfum, Medizin oder Geschmacksverstärker ein. Sie sollen Krebs und Demenz bekämpfen, die Konzentration, den Appetit und die Kauflust anregen.

Die Ausstellung „Locken. Betören. Täuschen. − Die Welt mit anderen Augen riechen“ des Naturkundemuseums Bielefeld präsentiert unterschiedlichste Duftspuren und vermittelt anschaulich deren Bedeutung. Als Mitmachausstellung der besonderen Art will sie vor allem mit der Nase erkundet werden.

Eröffnung am 11.04.2014 18:00 Uhr

Öffnungszeiten Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz: Dienstag bis Freitag 10:00 - 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr


1914–1918. Der Erste Weltkrieg
terug
29.05.2014 - 30.11.2014, 10:00 uur
Zum Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren präsentiert das Deutsche Historische Museum die deutschlandweit einzige Überblicksausstellung zum Kriegsgeschehen, die die europäische und globale Dimension des „Großen Kriegs“ verdeutlicht. Der Fokus der Ausstellung liegt auf der Eskalation der Gewalt. Anhand von 14 Orten werden der Verlauf und die Folgen des Krieges anschaulich, der wie kein anderes Ereignis die Geschichte des 20. Jahrhunderts prägte. Exemplarisch stehen etwa Petrograd, Ypern, Verdun, Brüssel, Gorlice / Tarnow oder Berlin für unterschiedliche Dimensionen des Krieges: Für die Modernisierung der Kriegstechnik mit ihren physischen und psychischen Folgen, für die weltumspannende Kriegswirtschaft und die globalen Kriegsschauplätze oder für das Leben an der „Heimatfront“. Mit Exponaten aus Deutschland und einer Vielzahl internationaler Leihgaben entwirft die Ausstellung auf mehr als 1.000 qm ein umfassendes Bild der „Urkatastrophe“ des 20. Jahrhunderts.


Gebrüder Weigang – Bautzener Unternehmer, Stifter und Kunstsammler im frühen Industriezeitalter
terug
31.05.2014 - 31.08.2014, 10:00 uur
Mit der Sonderausstellung „Gebrüder Weigang – Bautzener Unternehmer, Stifter und Kunstsammler im frühen Industriezeitalter“ präsentiert das Museum Bautzen ein lokales Thema mit weltweiter Reichweite.
Die Sonderausstellung zeigt die Firmengeschichte bis zur Stilllegung, den Einfluss der Familie Weigang und ihre Stiftungen in zahlreichen Objekten, Druckerzeugnissen und Bildern.
Zum Familienunternehmen „Gebrüder Weigang“ gehörten die Steindruckerei und die Chromolithographische Kunstanstalt, die im 19. Jahrhundert großen wirtschaftlichen Einfluss auf die Stadt Bautzen hatten. Die Druckerei war auf die Herstellung von Ausstattungen für Zigarrenkisten, Etiketten und Massenverpackungen spezialisiert. Die Inhaber der Firma, Otto und Eduard Weigang, gelangten zu großem finanziellen Wohlstand und erwarben nicht nur zahlreiche Immobilien in Bautzen, sondern spendeten auch für wohltätige Zwecke. Bildung, städtischer Ausbau sowie Kunst und Kultur waren Bereiche, die von ihren Förderungen stark profitierten. Auch das Museum Bautzen wurde durch die Schenkung einer umfassenden Gemäldesammlung und durch Zuschüsse zum Bau des Museumsgebäudes unterstützt. Mit der Ausstellung verbundene Objekte in den drei Etagen der Dauerausstellung können zusätzlich beim „Weigang-Pfad“ besichtigt werden.



Jahresausstellung Geheimnis Athos
terug
22.03.2014 - 11.01.2015, 10:00 uur
Entdecken sie die tiefen Geheimnisse des heiligen Berges und tauchen Sie ein in eine Welt die von der Hektik unserer Zeit noch unberührt ist. Die multimediale Schau, die auch schon im EU-Parlament in Brüssel zu sehen war, zeigt eine Vielzahl an Bildern der Klöster, der Landschaften, der Mönche - teils minutiös genau, teils expressiv gemalt, sowie Filme und Rauminszenierungen.

Informationen über Führungen und die Ausstellung unter T 02853/72888 oder info@daskunstmuseum.at. Weitere Informationen unter www.daskunstmuseum.at.

Eintritt: € 8,--
Ermäßigt: € 6,--

Meer informatie:
www.daskunstmuseum.at

Für Kinder: Sommerferien in der DASA
terug
22.07.2014 - 10.08.2014, 11:00 uur
Mitmach-Baustelle
Die Ärmel hochgekrempelt und ab auf den Bau:
Die DASA bietet in den Sommerferien eine Mitmach- Baustelle an. An verschiedenen Stationen geht es ums An- und Zupacken. Bauberufe und deren typische Arbeiten stehen im Mittelpunkt: Rohre oder Steine verlegen, mit Holz arbeiten oder ein Lehmfachwerk errichten. Ausprobieren und kräftig zupacken gehören auf der DASA-Baustelle dazu. Ganz nebenbei erfahren die Kinder, was ein Zimmermann macht, wie die Arbeit eines Installateurs aussieht oder welchen Sinn Arbeitshandschuhe und Schutzbrillen haben.

Termine: Jeden Tag bis auf montags im Zeitraum vom
22.07. – 10.08.2014, jeweils von 11.00 bis 16.00 Uhr

Anmeldung: Nicht erforderlich

Tipp: Da die Baustelle im Außenbereich der DASA liegt
und Arbeiten mit Gips, Lehm oder Mörtel auf dem Programm stehen, empfiehlt es sich, strapazierfähige Kleidung, Gummistiefel und ausreichend Getränke mitzubringen.

Dieses Angebot ist für alle Kinder von 6 bis 10 Jahren.

Meer informatie:
www.dasa-dortmund.de

heiter bis schmerzhaft
terug
22.06.2014 - 10.09.2014, 11:00 uur
Karikaturist Werner David zeigt satirische Zeichnungen.

Für die nächste Ausstellung in der Stadtbibliothek ist es gelungen, einen Leipziger Karikaturisten nach Geithain zu locken.
Werner David, Jg. 51 lockt auch selber gern – nämlich sein argloses Publikum aufs Glatteis. Meistens heiter, eröffnen seine Blätter auf den zweiten Blick tiefen Sinn, Hintersinn. Die gesellschaftlichen Verwerfungen unsere Zeit hat Werner David dabei im Fokus und setzt genau da den gespitzten Stift an.
Er führt den Betrachter um die Ecke des Gerade-aus-Denkens und freut sich herzlich, wenn der Anstoß zum selber Denken geglückt ist.
Das handwerkliche Rüstzeug für die grafische oder malerische Umsetzung seiner Ideen holte sich Werner David während eines Abendstudiums an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig.
Sein Beruf als Drucker war dafür gute Voraussetzung und auch viele Jahre sein Broterwerb.
Ganz offiziell hat er Kunst immer nur nebenbei betrieben. Als Ausdrucksmöglichkeit für seine Kreativität, seine Weltsicht und seinen Humor ist Kunst auf jeden Fall essenziell.
Zur Vernissage am Sonntag, dem 22. Juni 2014 um 11.00 Uhr wird Werner David zum Gespräch anwesend sein. Viele Besucher sind an diesem Sonntag und bis zum 10. September in der Ausstellung willkommen.


Chapaeu - 150 Jahre Hutgeschichten
terug
15.06.2014 - 19.04.2015, 11:00 uur
Sonderausstellung
Chapeau! 150 Jahre Hutgeschichten

Ob für Arbeiter oder Müßiggänger, Kind oder Großmutter – bis in die 1960er Jahre gehörte der Hut selbstverständlich zur Garderobe. Ohne Kopfbedeckung fühlten sich weder Männer noch Frauen richtig angezogen. Aber zu welchem Anlass war welcher Hut der richtige? Wann trug der Herr einen Zylinder, wann einen Homburg? War der üppig mit Kunstblumen und Samtschleifen garnierte Tellerhut der passende zum Promenadenkleid? Und überhaupt, wie hat sich die Hutmode seit der Mitte des 19. Jahrhunderts verändert?
Hut & Co. präsentiert 150 Jahre Hutgeschichte. Dabei geht es nicht allein um Mode, sondern auch um gesellschaftliche Konventionen, um Benimm- und Anstandsregeln, die mit dem Huttragen verbunden waren. Hoch zu Kopf getragen, waren Hüte die wichtigsten Accessoires. Im Verlauf ihrer langen Geschichte haben einzelne Hüte es immer wieder geschafft, zu besonderen Zeichenträgern zu werden. So hatte der Zylinder seine Karriere als Revoluzzer begonnen.
Mit über 100 Originalhüten, vielen Accessoires, historischer Grafik und Fotos seit 1850 spiegelt die Ausstellung den Wandel von Mode und Gesellschaft.


NordArt 2014
terug
14.06.2014 - 12.10.2014, 11:00 uur
Das Kunstwerk Carlshütte ist eine Kulturinitiative der international tätigen ACO Gruppe (Unternehmerehepaar Hans-Julius und Johanna Ahlmann) und der Städte Büdelsdorf und Rendsburg.
Herzstück des Kunstwerks Carlshütte ist die seit 1999 in den Sommermonaten stattfindende NordArt, mit rund 250 ausgewählten Künstlern aus aller Welt. Die NordArt gehört zu den größten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa und wird von Kurator und Künstler Wolfgang Gramm als Gesamtkunstwerk jährlich neu konzipiert.

Für die 16. NordArt haben sich rund 3000 Künstler aus 101 Ländern beworben. Einen besonderen Fokus legt NordArt 2014 auf zeitgenössischen Kunst aus Russland. Für den Russischen Pavillon, an in dem rund 40 Künstler präsentiert werden, hat das Moskauer Kulturministerium die Schirmherrschaft übernommen.

Die NordArt bespielt eine Kulisse, die ihresgleichen sucht. Dazu gehören die gewaltigen Hallenschiffe der historischen Eisengießerei mit ihren 22.000 Quadratmetern Grundfläche und ein 80.000 Quadratmeter großes r Skulpturenpark.

NordArt 2014 im Kunstwerk Carlshütte

NordArt 2014: 14.06.–12.10.2014
250 Künstler aus aller Welt
Länderfokus 2014: Russischer Pavillon
Eröffnung am 14. Juni, 17 Uhr
Öffnungszeiten: Di–So, 11–19 Uhr
Adresse:
Kunstwerk Carlshütte
Vorwerksallee, 24782 Büdelsdorf
Infotelefon: 04331-354 695
www.kunstwerk-carlshuette.de
www.facebook.com/NordArt


Meer informatie:
www.kunstwerk-carlshuette.de

Matti Schulz „Contemporary Fuck“
terug
28.04.2014 - 16.08.2014, 11:00 uur
„Jeder macht was er kann“ steht auf einer Zeichnung von Matti Schulz. Und was eine seiner Bildfiguren hier augenscheinlich kann ist: kotzen.
Schulz selbst kann eine ganze Menge mehr.
Mit Brachialkomik oder leiser Ironie kommentiert der in Neubrandenburg geborene und nun in Dresden ansässige Künstler in seinen Zeichnungen und Skulpturen die Gegenwart. Dabei springt er, sich verschiedener Bildsprachen bedienend, ganz souverän hin und her. Je nachdem, was der Inhalt nahe legt, zeigt er kindlich anmutendes Gekrakel oder realistisch ausgeführte Porträts.
In der Zeitgenössischen Kunst machen sich Komik und Witz eher rar. Schulz lässt genau diesen Quell reichlich sprudeln. Vom Tittenberg bis zum Kalten Krieg wird alles zum Bild, was ihm in den Sinn kommt. So hintersinnig manche seiner Arbeiten sind, die Pointen sitzen immer. Alles scheint ein unendlicher Spaß zu sein, bis das Grinsen zur Fratze gerät.
Wie jeder gute Witz changieren seine Zeichnungen oft zwischen Verblüffung und Erleuchtung und sind mit einer ordentlichen Portion Bitternis ausgestattet. Wir begegnen Tittentornados, die ungeheure Verwüstungen hinterlassen und Schneemännern, gespickt mit Kriegsspielzeug, aber auch einem clownsnasigen Lüpertz. Oder ist der schwarze Nasenfleck eine ironische Hommage an den Künstler John Baldessari? Man weiß es nicht genau. Und das ist gut so.
Mit dieser Ausstellung startet die Reihe „Junge Meister“ als Kooperationsprojekt der Görlitzer Kulturservicegesellschaft mbH mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden.
(Textvorlage: Susanne Greinke)

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 11.00 bis 18.00 Uhr
Sonnabends von 13.00 bis 18.00 Uhr


Träger der Galerie Brüderstraße 9:
Görlitzer Kulturservicegesellschaft mbH
Brüderstraße 9
02826 Görlitz
T: +49 (0) 3581 67 24 20
F: +49 (0) 3581 67 24 24
E: kultur.service@goerlitz.de
www.kultur-service-goerlitz.de


gestern die stadt von morgen
terug
Kunstmuseum in der Alten Post | Mülheim an der Ruhr
22.06.2014 - 07.09.2014, 11:00 uur
4,00 €
In Kooperation mit dem Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, den Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum und den Urbanen Künsten Ruhr wirft das Projekt „Gestern die Stadt von morgen“ einen neuen künstlerischen Blick auf gebaute urbane Zukunftsvisionen der 1960er- und 1970er-Jahre. Die wirtschaftlich-technologische, soziale und ästhetische Aufbruchsstimmung dieser Dekaden ist bis heute deutlich in den Städten ablesbar.

Folgende Künstlerinnen und Künstler wurden eingeladen, mit eigens für das Ausstellungsprojekt entwickelte temporäre Arbeiten im öffentlichen und halböffentlichen Raum auf die jeweilige architektonisch-städtebauliche Situation in Bochum, Marl und Mülheim an der Ruhr zu reagieren:
Martin Kaltwasser, Konsortium (Lars Breuer, Sebastian Freytag, Guido Münch),
Michaela Melián, Denise Ritter, Corinna Schnitt und Nico Joana Weber

Parallel zu den realisierten Arbeiten im Außenraum werden in den beteiligten Museen Ausstellungen präsentiert, die den thematischen Ansatz des Projekts vertiefen.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11-18 Uhr, Montag geschlossen

Meer informatie:
www.kunstmuseum-mh.de

Hommage à Heinrich Siepmann
terug
Kunstmuseum in der Alten Post | Mülheim an der Ruhr
27.06.2014 - 17.11.2014, 11:00 uur
4,00 €
2014 jährt sich der 110. Geburtstag des konstruktiven Malers und Grafikers Heinrich Siepmann. 1904 in Mülheim an der Ruhr geboren, gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Gruppe „Junger Westen“, die nach 1945 der Abstraktion den Weg bereitete. Werke von Heinrich Siepmann sowie von Zeit- und Weggefährten erinnern an den Ruhrpreisträger.

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag 11-18 Uhr, Montag geschlossen

Meer informatie:
www.kunstmuseum-mh.de

Ausstellungseröffnung Was Modelle können
terug
29.06.2014 - 12.10.2014, 11:00 uur
Eine kleine Geschichte des Architekturmodells in
der zeitgenössischen Kunst.


23.08.2014 - 24.08.2014 FENG SHUI SEMINAR WORKSHOP IN AACHEN MIT SABRINA LEHMANN
terug
04.07.2014 - 24.08.2014, 11:00 uur
198 - 220 €
Sie möchten mehr Glück und Harmonie? - Dann sind Sie herzlich zum Erlebniswochenende "Feng Shui Seminar" vom 23.-24.08.2014 in Aachen eingeladen. Sie werden sehen, wie einfach sich Ihr Zuhause in eine Oase des Wohlfühlens verwandelt. Wir arbeiten mit dem eigenen Grundriss und finden gute Bereiche für Bett und Tisch, so dass es für Sie passt.

• Wann genau
Sa. 23.08.2014 bis So. 24.08.2014 , Anmeldeschluss: 11.08.2014
• Welche Zeiten
je 11:00 - 17:00 Uhr
• Investition
€ 220,- pro Person
• Frühbucher
Erhalten bei Buchung und Zahlungseingang bis 23.07.2014 den Frühbucherpreis von 198,- € p.P.
• Wo treffen wir uns
Buddhistisches Zentrum, Oppenhoffallee 23, 52066 Aachen
• Teilnehmerzahl
mindestens 2 Personen – maximal 6 Personen
• Wie melde ich mich an?
Einfach Anmeldeformular anfordern unter Telefon 0241 - 538 089 22 ,vollständig ausfüllen, unterschreiben und eingescannt per Email oder per Briefpost zusenden


Kontakt:
Sabrina Lehmann
Klassische Feng Shui Beratung
Ganzheitliche Einrichtungsberatung
Lothringer Str. 14
52062 Aachen
Telefon 0241 - 538 089 22
Email info@fengshui-wohlfuehlen.de

Meer informatie:
www.fengshui-wohlfuehlen.de

PABLO PICASSO - Antike Stierkampf und Eros
terug
28.07.2014 - 25.09.2014, 11:00 uur
PABLO PICASSO – ORIGINALGRAFIKEN
Große Kunstausstellung „Antike, Stierkampf und Eros“

Mit PABLO PICASSO (1881-1973) präsentiert das Amberger Congress Centrum in diesem Sommer einen eindrucksvollen Künstler von Weltrang. In der exklusiven Schau “Antike, Stierkampf und Eros” zeigt es von 28.07. bis 25.09.2014 über 120 Originalgrafiken des bedeutendsten Repräsentanten der modernen Kunst des 20. Jahrhunderts.
Zu den exklusiven Exponaten zählt die komplette Folge der 26 Aquatinten zu „La Tauromaquia“, deren Illustrationen zu dem 1796 erschienenen Handbuch für Stierkämpfer Picassos lebenslange Faszination für den Stierkampf gut widerspiegeln. Eine große Besonderheit der Amberger Ausstellung ist die prachtvolle Lithographie "Jacqueline de Profil“, von der nur wenige Exemplare gedruckt wurden.
Außerdem werden exklusive Blätter zum Thema Minotaurus aus der berühmten “Suite Vollard”, der wohl wichtigsten Graphikfolge des Künstlers, aber auch imponierende Portraits aus der Vorzugsausgabe für “Carmen” von 1949 präsentiert. Mit 12 Radierungen zu “Le Chef d’ouevre inconnu” (Das unbekannte Meisterwerk) von Honoré de Balzac ist Picassos erstes umfangreiches Buchprojekt von 1927 zu sehen. Ergänzt wird die Ausstellung durch seltene Zustandsdrucke sowie Blätter aus der Sammlung Marina Picasso.
Die Stadt Amberg:
Die sehenswerte, historische Stadt Amberg liegt ca. 60 km von Regensburg entfernt. Das spätmittelalterliche Stadtbild mit seinen doppelt befestigten Mauern, Türmen und Toren, herrlichen Bürgerhäusern und gepflegten Fassaden zählt zu den eindrucksvollsten Ortsansichten Bayerns.
Das Amberger Congress Centrum (ACC) liegt direkt an der Altstadt neben dem Kurfürstenbad und dem Stadtpark. Öffentliche Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe.

Die Ausstellung ist täglich von 11.00 – 19.00 Uhr, Donnerstag und Freitag bis 20.00 Uhr geöffnet.

Besucherinformationen, Führungsbuchung, Begleitprogramm und Hotelpakete unter
Tel.: 09621-4900-0 und auf www.acc-amberg.de

Veranstaltungsort:
Amberger Congress Centrum
Schießstätteweg 8
92224 Amberg
Tel. 09621 4900-0
acc@amberg.de
www.acc-amberg.de

Copyright-Hinweis:
Femme à la Fraise, de Profil II, 29.06.1947 © Succession Picasso/VG Bild-Kunst, Bonn 2014


Meer informatie:
www.acc-amberg.de

Profitraining Berlin
terug
Tanzprobebühne Marameo | Berlin [ Mitte ]
11.11.2013 - 31.12.2014, 12:00 uur
6 €
Classical Training for Dancers
Montag - Freitag 10:00 - 11:30
Samstag, Sonntag 11:00 - 12:30


Klassisches Tänzertraining

mit unterschiedlichen Stilrichtungen. Korrekte Ausführung der Bewegung, im inneren und äußeren Bewegungsfluss sein, Koordination, Motivation, Verfeinerung und Stabilisierung der Technik und Kondition, um jeder Zeit in eine Kompanie einsteigen zu können.

Das Klassische Training für Tänzer ist ein „offener“ Unterricht, also jedeR kann den Unterricht besuchen wenn sie/ er möchte und pro Klasse bezahlen. Die Stunden haben ein zügiges Tempo und hohes technisches Niveau. Wir bitten daher nur teilzunehmen, wenn eine Tanzausbildung abgeschlossen wurde.

Das klassische Tänzertraining leiten Marion Buchmann und Edwin Mota im 14 tägigen Wechsel, während der Sommerferien im 3wöchentlichen Wechsel.

Meer informatie:
marameo.de/p_klassisch_e.php

Profitraining Berlin
terug
Tanzprobebühne Marameo | Berlin [ Mitte ]
11.11.2013 - 31.12.2014, 12:00 uur
6 €
Tänzertraining Modern/Zeitgenössisch
Mo - Fr 12:00 - 13:30
Sa + So 13:00 - 14:30

Modernes Tänzertraining mit unterschiedlichen Stilrichtungen. Korrekte Ausführung der Bewegung, im inneren und äußeren Bewegungsfluss sein, Koordination, Motivation, Verfeinerung und Stabilisierung der Technik und Kondition, um jeder Zeit in eine Kompanie einsteigen zu können.

Das Moderne Training für Tänzer ist ein „offener“ Unterricht, also jedeR kann den Unterricht besuchen wenn sie/ er möchte und pro Klasse bezahlen. Die Stunden haben ein zügiges Tempo und hohes technisches Niveau. Wir bitten daher nur teilzunehmen, wenn eine Tanzausbildung abgeschlossen wurde.

Meer informatie:
marameo.de/p_modern.php

Käthe Kruse und ihre Kinder
terug
18.07.2014 - 31.08.2014, 13:00 uur


Heiner Altmeppen: Landschaften in Bewegung – Arbeiten auf Papier
terug
06.07.2014 - 13.08.2014, 14:00 uur
Soeben wurde die Ausstellung Heiner Altmeppen: Landschaften in Bewegung – Arbeiten auf Papier im Museum Zitadelle Jülich eröffnet. Sie ermöglicht die Begegnung mit einem Künstler, der seit langem zu den herausragenden und markantesten Vertretern eines neuen Realismus gehört.

Im Zentrum der sechswöchigen Ausstellung steht eine Landschaft, die tatsächlich in ständiger Bewegung ist: Der vieldiskutierte Braunkohletagebau der Region, die im Laufe der Jahrzehnte ihr Angesicht immer wieder verändert, hat Heiner Altmeppen derart fasziniert, dass er jüngst eine Reihe bemerkenswerter Gemälde »aus dem Revier« begonnen hat.

Tagesanbruch bei Weisweiler (2013) und Kleines Rasenstück bei Inden (2013) hat Altmeppen bislang aus seinem Zusammentreffen mit dem Braunkohlentagebau »geschöpft«. Diese zwei Kreationen werden in der Schlosskapelle der Zitadelle Jülich bis zum 17. August zu sehen sein.

Neben den zwei Neuheiten zeigt das Museum Arbeiten auf Papier, darunter zahlreiche Werke früherer Jahre sowie Vorzeichnungen, die der Öffentlichkeit noch nie zugänglich waren.

Die Vielfalt der Exponate, die von einem umfangreichen Buch flankiert werden, und ihr in der Ausstellung sichtbar nachzuvollziehender Entstehungsweg verbinden sich zu einem Kunsterlebnis, das zwangsläufig bleibende Eindrücke hinterlassen wird. Und das nicht nur an dem Ort, wo mit Johann Wilhelm Schirmer einer der bedeutenden Landschaftsmaler der Romantik daheim ist – eine der herausragenden Gestalten, deren besondere Welt-Anschauung in Heiner Altmeppens Œuvre ihre Spuren hinterlassen hat: Überall schwingt eine Beziehung zu den »Alten Meistern« mit, die immer aufs Neue fasziniert.




Die Ausstellung ist Teil des Projekts Erlebnisraum Römerstraße | Agrippastraße – Via Belgica 2010-2014, gefördert durch die EU und das Land Nordrhein-Westfalen.




Ausstellungseröffnung: Sonntag, 6. Juli 2014, 11.00 Uhr

Öffnungszeiten: Mo - Fr 14 - 17 Uhr und Sa, So, Feiertag 11 - 18 Uhr

Eintritt: Einzelkarte 4,- Euro (ermäßigt 3,- Euro)
Gruppen ab 10 Personen 3,- Euro, Familien 6,- Euro

Weitere Informationen: www.museum-zitadelle.de
oder www.heiner-altmeppen.de

Bildangaben
Heiner Altmeppen, Kleines Rasenstück bei Inden, 2013, Aryl, 17 x 27 cm, Museum Zitadelle Jülich;
Copyright: VG Bild-Kunst

Meer informatie:
www.museum-zitadelle.de

Bilderausstellung
terug
Heimatmuseum im ehem. Ratskeller
| Kitzscher
06.07.2014 - 03.08.2014, 14:00 uur


Öffentliche Veranstaltung in Eilenburgs Sternwarte
terug
Sternwarte und Planetarium Eilenburg
| Eilenburg
22.07.2014 - 12.12.2014, 14:30 uur
Liebe Sternfreunde!

In allen Planetariumsveranstaltungen wird zusätzlich zum Vortragsthema der aktuelle Sternhimmel gezeigt und erklärt. Die Vorträge sind informativ, leicht verständlich und unterhaltsam gestaltet. Fernrohrbeobachtungen sind nur bei weitgehend wolkenfreiem Himmel möglich.

Meer informatie:
www.sternwarte-nordsachsen.de

WELT DER TRÄUME
terug
12.07.2014 - 16.08.2014, 15:00 uur
„Wo, bitte, geht’s denn hier zum Paradies?“, lautet ein Bildtitel von Daniel Kho. Beim Betrachten seiner Werke beantwortet sich die Frage eigentlich von selbst: Das Paradies ist ein Ort, den man sich erträumen kann, und genau das tut Daniel Kho.
Bereits seit einigen Jahren verfolgt Daniel Kho kontinuierlich die Erschaffung eines eigenen Kosmos, einer visionären, von ihm phantasierten Parallelwelt, die - seiner animistisch geprägten Vorstellung entsprechend - das gleiche Wahrheitspotential wie die „reale“ Welt besitzt. Das Erträumen wird zum Erleben.

Insgesamt werden über zwei dutzend - handbemalte und mit unterschiedlichen Materialien und Techniken umgesetzte Werke ausgestellt. Neben der Malerei sind auch Skulpturen zu sehen, die den betrachter in eine Fabelwelt der Träume und exotischen Sichten entführt.

Vernissage: 12. Juli 2014 um 15:12 Uhr in der tOG

Ausstellung:
vom 12.07. bis 23.08.2014
dienstags von 15:00 bis 18:00 Uhr
samstags von 14:00 bis 17:00 Uhr
und gerne nach persönlicher Vereinbarung
(auch kurzfristig möglich)

Mehr zum Künstler: Daniel Kho
Mehr unter: www.takeOFFGALLERY.com



Summerbreeze @ 30works
terug
30works Galerie
| Köln [ Innenstadt ]
09.07.2014 - 16.08.2014, 15:00 uur
Summerbreeze @ 30works

Gruppenausstellung mit Fabian Gatermann, Agii Gosse, Martin Koroscha, Volker Laue und Marc Peschke

Wind kommt auf, eine frische Brise weht durch die sommerliche Stadt. Eine plötzliche Luftströmung verspricht Erfrischung. „Summerbreeze“ @ 30works – unter diesem Titel versammelt die Kölner Galerie Werke von Künstlern, die erfrischen wollen. Pop Art, Konzeptkunst, Minimalistisches, Surrealistisches, Fotoobjekte – es gibt in dieser Ausstellung viel Unterschiedliches zu sehen. Gemeinsamkeiten gibt es dennoch auch: originelle, erfrischende Blicke. Summerbreeze @ 30works!

Das Werk von Fabian Gatermann durchbricht immer wieder die Grenze zwischen Kunst und Design. Die Einflüsse für seine Werke sind vielfältig: Pop Art, Suprematismus und Konkrete Kunst haben Spuren hinterlassen. Agii Gosse ist in ihrer Arbeit spürbar mit Joseph Beuys verbunden. In der aktuellen Ausstellung bei 30works zeigt sie Tafelarbeiten und Objekte, die sie mit Nagellack gefertigt hat. Martin Koroscha malt Landschaftsräume und Architekturen im Panoramaformat: „Baukastenlandschaften“, in denen Zeit, Raum und Schwerkraft ihre Bedeutung verlieren. Volker Laue verbindet in seinem zumeist großformatigen Werk Acrylmalerei und Siebdruck – es entstehen aber auch kleine Objekt-Multiples. Es ist die Pop Art, die ihn entscheidend geprägt hat, die Alltagskultur, die Konsumwelt und die Werbung. Marc Peschke schließlich schafft sechseckige, würfelförmige Diasec-Objekte, die Relikte vergangener Design-Epochen wie Türdrücker, alte Schriften oder Plakate-Wände zeigen.



Summerbreeze @ 30works
Eröffnung: 05.07.2014, 20 Uhr
Ausstellung: 05.07.2014 bis 16.08.2014
Öffnungszeiten: Mi - Fr 15-19 Uhr, Sa 12-16 Uhr


30works Galerie
Antwerpener Str. 42
50672 Köln
0221/5700250
www.30works.de

Meer informatie:
www.30works.de

Mit Zille in der juten Stube
terug
Zille-Stube
| Berlin [ Mitte ]
21.07.2014 - 30.12.2014, 15:00 uur
15,50 €
Jeden Dienstag lädt der bekannte Berliner Maler Heinrich Zille
in seine jute Stube am Spreeufer ein. In einer zweistündigen humorvollen Zeitreise durch Alt-Berlin begeistert Vater Zille mit Anekdoten aus seinem Milljöh, bekannten Melodien vom Grammophon (u.a. Claire Waldoff). Bei Kaffee und Kuchen erfährt der Gast ausserdem Wissenswertes zu Zille und Berlin. Das alles in einer ungezwungenen unterhaltsamen Atmosphäre. Vater Zille (gespielt von Darsteller Albrecht Hoffmann) unterhält nicht nur - sondern unterhält sich auch mit seinen Gästen. In der Zille-Stube können viele seiner Motive bestaunt werden. "Pinselheinrich" - so nannten ihn seine Mitmenschen liebevoll - war der Maler der einfachen Leute und lebte von 1858-1929.
Preis pro Person: 15,50 € Leistungen: 1 Glas Prosecco, 1 Kännchen Kaffee, 1 Stück Kuchen mit Sahne und 2 Std. Kultur

Meer informatie:
zillestube-nikolaiviertel.de

Neon Vision
terug
Venet-Haus Galerie
| Neu-Ulm
24.06.2014 - 01.08.2014, 16:00 uur
Neon Vision - Johann Büsen
24.6. - 1.8.2014

Zur Eröffnung der Einzelausstellung am Dienstag, den 24. Juni,
um 20 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Venet-Haus Galerie
Bahnhofstrasse 41
89231 Neu-Ulm
Öffnungszeiten Mi-Fr 16-19 Uhr
www.galerie-im-venet-haus.de

Meer informatie:
www.galerie-im-venet-haus.de

Bergkirchli-Konzert
terug
17.06.2014 - 14.10.2014, 17:00 uur
Orgel- und Choralkonzert bei Kerzenlicht (Dauer: 45 Minuten). Krystian Skoczowski spielt Orgelmusik des Barock und der Klassik. Außerdem wird er gregorianische Choräle singen.

Meer informatie:
www.arosakultur.ch

Alex Capus: Léon und Louise
terug
29.07.2014 - 02.10.2014, 17:00 uur

Die Freunde der Stadtbibliothek Reutlingen e.V. lesen vor




Jede/r Vorleser/in ist uns willkommen!



Bitte melden Sie sich bei Christian D. Fritsch cdf-fritsch@web.de oder Telefon 0174 4748702.



Am 7., 14. und 21. August finden keine Lesungen statt.


Modern (Limon) Profitraining mit Jörg Wenzel
terug
60433 Frankfurt , Brönnerstr.9
| Frankfurt am Main
15.08.2011 - 31.12.2014, 18:00 uur
NEUE FORTLAUFENDE KURSE IN MODERN DANCE

Modern Dance (Limón Technik)


Fortlaufende Kurse mit Jörg Wenzel

Neu! ab 26. August 2009 immer Mittwochs

Für die neuen Kurse (Mittwochs) ab dem 26. August 2009 bitte frühzeitig anmelden.


Mittwochs Modern Dance 18:00 - 19:30 Uhr (Anfänger/Mittelstufe) Neu! ab 26. August 2009


Mittwochs Modern Dance 20:00 - 21:30 Uhr (Mittelstufe/Fortgeschritene) Neu! ab 26. August 2009



Montags Modern Dance 17.45 -19.15 Uhr (Anfänger/Mittelstufe)


Montags Modern Dance 20.15 -21.45 Uhr (Mittelstufe/Fortgeschrittene)



Veranstaltungsort ist Frankfurt in der Brönnerstr. 9

Die Kursgebührt beträgt monatlich 40;- €.
Für Schüler, Studenten, etc. 30;- €.

Gerne können Sie eine kostenlose Probestunde vereinbaren.


Bitte nicht unangemeldet im Tanzstudio vorbeischauen,
da diese Kurse nicht über das Studio laufen, sondern privat.


Weitere Infos und Anmeldung

Für die neuen Kurse (Mittwochs) ab dem 26. August 2009 bitte frühzeitig anmelden.

Tel.: 0160 - 22 67 780
Email: joerg.oskar.wenzel[at]web.de

Beim Tanz geht es um die Freude an der Bewegung und das wird auch der Fokus dieser Klasse sein. Wir beginnen mit einer Aufwärmphase am Platz und Diagonalen, die wir dann zu einer lögneren Komibnation zusammensetzen.
Wir werden an Technik, Stil und Philosophie einer Limón-Klasse arbeiten.
Dies beinhaltet die Prinzipien von Fallen und Aufrichten: der Schwerkraft nachgeben und gegen sie Widerstand leisten, das Einsetzen von Gewicht, von Leichtigkeit und
Bewegungen, die aufeinanderfolgen und voneinader isoliert sind, sowie das sich wieder Aufrichten.

Limón lehrt den Gebrauch von Raum, Musik und Kommunikation und verleiht dem/der TänzerIn einen intelligenten Körper sowie die Fähigkeit, Gedanken zu kommunizieren, seien sie nun gefühlsbetont oder nicht.
Jörg Wenzel verfolgt als Tanzpädagoge das Ziel, ein gut fundiertes Wissen und technisches Vokabular - und dadurch ein stärkeres Bewusstsein für den eigenen Körper und ein besseres Verständnis für den Tanz - zu vermitteln.

Meer informatie:
www.joergwenzel.info

Frankfurt/M. Zeitgenössischer Tanz - Modern Dance Kurse jeden Montag, Dienstag und Mittwoch von 18-22 Uhr von Anfänger bis Fortgeschrittene mit Jörg Wenzel
terug
60433 Frankfurt , Brönnerstr.9
| Frankfurt am Main
15.08.2011 - 31.12.2014, 18:00 uur



Frankfurt/M. Zeitgenössischer Tanz - Modern Dance Kurse jeden Montag, Dienstag und Mittwoch von 18-22 Uhr von Anfänger bis Fortgeschrittene mit Jörg Wenzel

MODERN DANCE / ZEITGENÖSSISCHER TANZ (LIMÒN - TECHNIK)

FORTLAUFENDE KURSE MIT JÖRG WENZEL



N E U ! ab 4. Mai immer Dienstags 18:15 – 19: 45 Uhr Anfänger
und 20:15 – 21:45 Uhr Anfänger/Mittelstufe

Für die neuen Kurse (Dienstags) ab. Dem 4. Mai bitte frühzeitig anmelden.




Montags Modern Dance 17.45 -19.15 Uhr (Mittelstufe / Anfänger)


Montags Modern Dance 20.15 -21.45 Uhr (Mittelstufe/Fortgeschrittene)



Dienstags Modern Dance 18:15 - 19:45 Uhr (Anfänger) NEU ab 4. Mai 2010


Dienstags Modern Dance 20:15 – 21:45 Uhr (Anfänger/Mittelstufe) NEU ab 4. Mai 2010



Mittwochs Modern Dance 18:00 - 19:30 Uhr (Anfänger)


Mittwochs Modern Dance 20:00 - 21:30 Uhr (Fortgeschrittene)




Die Kursgebührt beträgt monatlich 40;- €.
Für Schüler, Studenten, etc. 30;- €.



Veranstaltungsort ist Frankfurt in der Brönnerstr. 9

Gerne können Sie eine kostenlose Probestunde vereinbaren.

Bitte nicht unangemeldet im Tanzstudio vorbeischauen,
da diese Kurse nicht über das Studio laufen, sondern privat.



Weitere Infos und Anmeldung

www.joergwenzel.info

Tel.: 0160 - 22 67 780

Email: joerg.oskar.wenzel@web.de

Für die neuen Kurse (Dienstags) ab dem 4. Mai bitte frühzeitig anmelden.


Beim Tanz geht es um die Freude an der Bewegung und das wird auch der Fokus dieser
Klasse sein. Wir beginnen mit einer Aufwärmphase am Platz und Diagonalen, die wir
dann zu einer lögneren Komibnation zusammensetzen.
Wir werden an Technik, Stil und Philosophie einer Limón-Klasse arbeiten.
Dies beinhaltet die Prinzipien von Fallen und Aufrichten: der Schwerkraft nachgeben
und gegen sie Widerstand leisten, das Einsetzen von Gewicht, von Leichtigkeit und
Bewegungen, die aufeinanderfolgen und voneinader isoliert sind, sowie das sich wieder
Aufrichten.

Limón lehrt den Gebrauch von Raum, Musik und Kommunikation und verleiht dem/der
TänzerIn einen intelligenten Körper sowie die Fähigkeit, Gedanken zu kommunizieren,
seien sie nun gefühlsbetont oder nicht.
Jörg Wenzel verfolgt als Tanzpädagoge das Ziel, ein gut fundiertes Wissen und
technisches Vokabular - und dadurch ein stärkeres Bewusstsein für den eigenen
Körper und ein besseres Verständnis für den Tanz - zu vermitteln.




tanz, tanztage, tanzworksshops, tanzschulen, ballettschulen, ballett, zeitgenössischer Tanz, contemporary Dance, modern dance, moderner tanz, jazz dance, hip hop, tanz in schulen, moderner und kreativer kindertanz







Meer informatie:
www.joergwenzel.info

Modern (Limon) Profitraining mit Jörg Wenzel
terug
60433 Frankfurt , Brönnerstr.9
| Frankfurt am Main
15.08.2011 - 31.12.2014, 18:00 uur
Frankfurt/M. Zeitgenössischer Tanz - Modern Dance Kurse jeden Montag, Dienstag und Mittwoch von 18-22 Uhr von Anfänger bis Fortgeschrittene mit Jörg Wenzel

MODERN DANCE / ZEITGENÖSSISCHER TANZ (LIMÒN - TECHNIK)

FORTLAUFENDE KURSE MIT JÖRG WENZEL



N E U ! ab 4. Mai immer Dienstags 18:15 – 19: 45 Uhr Anfänger
und 20:15 – 21:45 Uhr Anfänger/Mittelstufe

Für die neuen Kurse (Dienstags) ab. Dem 4. Mai bitte frühzeitig anmelden.




Montags Modern Dance 17.45 -19.15 Uhr (Mittelstufe / Anfänger)


Montags Modern Dance 20.15 -21.45 Uhr (Mittelstufe/Fortgeschrittene)



Dienstags Modern Dance 18:15 - 19:45 Uhr (Anfänger) NEU ab 4. Mai 2010


Dienstags Modern Dance 20:15 – 21:45 Uhr (Anfänger/Mittelstufe) NEU ab 4. Mai 2010



Mittwochs Modern Dance 18:00 - 19:30 Uhr (Anfänger)


Mittwochs Modern Dance 20:00 - 21:30 Uhr (Fortgeschrittene)




Die Kursgebührt beträgt monatlich 40;- €.
Für Schüler, Studenten, etc. 30;- €.



Veranstaltungsort ist Frankfurt in der Brönnerstr. 9

Gerne können Sie eine kostenlose Probestunde vereinbaren.

Bitte nicht unangemeldet im Tanzstudio vorbeischauen,
da diese Kurse nicht über das Studio laufen, sondern privat.



Weitere Infos und Anmeldung

www.joergwenzel.info

Tel.: 0160 - 22 67 780

Email: joerg.oskar.wenzel@web.de

Für die neuen Kurse (Dienstags) ab dem 4. Mai bitte frühzeitig anmelden.


Beim Tanz geht es um die Freude an der Bewegung und das wird auch der Fokus dieser
Klasse sein. Wir beginnen mit einer Aufwärmphase am Platz und Diagonalen, die wir
dann zu einer lögneren Komibnation zusammensetzen.
Wir werden an Technik, Stil und Philosophie einer Limón-Klasse arbeiten.
Dies beinhaltet die Prinzipien von Fallen und Aufrichten: der Schwerkraft nachgeben
und gegen sie Widerstand leisten, das Einsetzen von Gewicht, von Leichtigkeit und
Bewegungen, die aufeinanderfolgen und voneinader isoliert sind, sowie das sich wieder
Aufrichten.

Limón lehrt den Gebrauch von Raum, Musik und Kommunikation und verleiht dem/der
TänzerIn einen intelligenten Körper sowie die Fähigkeit, Gedanken zu kommunizieren,
seien sie nun gefühlsbetont oder nicht.
Jörg Wenzel verfolgt als Tanzpädagoge das Ziel, ein gut fundiertes Wissen und
technisches Vokabular - und dadurch ein stärkeres Bewusstsein für den eigenen
Körper und ein besseres Verständnis für den Tanz - zu vermitteln.




tanz, tanztage, tanzworksshops, tanzschulen, ballettschulen, ballett, zeitgenössischer Tanz, contemporary Dance, modern dance, moderner tanz, jazz dance, hip hop, tanz in schulen, moderner und kreativer kindertanz







Meer informatie:
www.joergwenzel.info

Der Rosenkavalier
terug
Nationaltheater München | München [ Maxvorstadt ]
29.07.2014, 18:00 uur
11 - 163 €

"Dieser" Rosenkavalier: Publikumsliebling! Richard Strauss' walzerselige, große "Mozart-Oper" von 1911: Eine kluge Frau, ein junger Mann, ein noch jüngeres Mädchen und ein lüsterner Baron. Vier Menschen versuchen sich bei schönster Musik und mit klügstem Text sehr nahe zu kommen. Turbulentes Ergebnis: Liebe, Triebe und Intrige! Klassisch gültige Rokoko-Pracht-Produktion: "Ist ein Traum, kann nicht wirklich sein". Kann doch!



KRÖNUM
terug
02.05.2014 - 13.12.2014, 18:00 uur
Krönum – Dinnershow der Extralative für Weihnachtsfeiern

Die Kulturinsel Einsiedel, 18km nördlich von Görlitz ans Örtchen Zentendorf geschmiegt, lädt ein zum ultimativen Theatervergnügen mit Schlemmerfaktor (inklusive Geheimgang)! Allein der Ort des Geschehens, das spektakuläre Krönum mit seiner schrägen Architektur auf 23 Ebenen und echten Tieren auf dem Dach, ist diese Reise wert. So ungewöhnlich wie der Bau ist dabei auch das Programm: Schon vor Beginn verwandeln bunte Kaftane und Zaubertrank alle Gäste in echte Turiseder (ein Volk, welches bis vor tausend Jahren im Gebiet der heutigen ZentralLausitz siedelte).

5-Gänge-Verwöhnmenü – „Ihr Turiseder lasst`s Euch munden und Euren Gaumen erkunden!
1. Ein Zaubertrank leitet die Zeitreise ein
2. Das erste Schmankerl: der Kräuterschmand.
3. Der zweite Gang: ein deftiges Süpplein.
4. Der dritte Gang: Nun auf den Tellern der Hauptgang am Buffet.
5. Der vierte Gang: Vereistes mit Schokosößchen schmelzen dahin an heißen Kirschen!
6. Das Fingerhäppchen, die Nr.5.
7. Außerdem sorgt ein Geheimgang für allerlei Spekulationen.

Wichtige Hinweise / Preise
Die Dinnershow der völlig neuen Generation, die Erlebnisgastronomie der Extraklasse kostet pro Erwachsenen 56,00 € und für kleine Könige bis 14 Jahre 7,00 €.
Beginn ist 18 Uhr.
Getränke sind nicht im Preis enthalten, also liebe Gäste, denkt an einige extra Münzen, um Euren Durst zu stillen.


Meer informatie:
kulturinsel.com

Jugend einer Stadt. Ein Mehrgenerationen-Projekt
terug
Reithalle | München [ Maxvorstadt ]
29.07.2014 - 31.07.2014, 19:00 uur

In Árpád Schillings musikalisch-szenischem Projekt treffen Münchner Jugendliche und Senioren aufeinander, um die Stadt ihrer Zukunft zu entwerfen. Ausgehend vom „worst case“ – einer Stadt, in der alle ihre Befürchtungen und Ängste Realität geworden sind – fragen die Teilnehmer, in welcher Stadt, welcher Gesellschaft sie leben wollen. Was muss bereits heute geändert oder vielleicht sogar zerstört, was aufgebaut werden, um ihre Wünsche zu verwirklichen?

Seit Jahren gilt der Ungar Árpád Schilling, international bekannt als Kopf des Ensembles Krétakör, als Grenzgänger im Spiel mit Profis und Laien, wie es im Festspielprojekt Undankbare Biester von 2011 zu erleben war. An der Bayerischen Staatsoper inszenierte er bereits La Cenerentola und Rigoletto.



-- kein Titel --
terug
01.11.2013 - 31.12.2014, 19:00 uur
HINTERM HORIZONT - Das Musical mit den Hits von Udo Lindenberg in Berlin

HINTERM HORIZONT feierte Januar 2011 die umjubelte Weltpremiere im Stage Theater am Potsdamer Platz - dort, wo einst die berüchtigte Mauer stand. Knapp dreißig legendäre Lindenberg-Songs erzählen eine deutsch-deutsche Liebesgeschichte, angelehnt an die wahren Erlebnisse des Panikrockers 1983. „Gesamtkunstwerk Udo Lindenberg" in aufwendiger Musicalproduktion.

Die Geschichte: Das Jahr 2010 im Osten von Berlin. Eine Frau führt ein unauffälliges Leben mit Sohn und Ehemann. Bis zu jenem Tag, an dem sie von einer neugierigen Journalistin mit der Frage konfrontiert wird, ob sie der Grund für das geheimnisvolle Liebeslied „Das Mädchen aus Ost-Berlin" von Udo Lindenberg ist? Es beginnt eine Reise zurück in die Zeit des Eisernen Vorhangs, voller schicksalhaften Begegnungen und grenzenloser Gefühle.

HINTERM HORIZONT mit den Hits von Udo Lindenberg
Stage Theater am Potsdamer Platz, Marlene-Dietrich-Platz 1
täglich außer montags

Lernen Sie HINTERM HORIZONT kennen mit unserem exklusiven Vorteilsangebot!
Buchbar unter: www.beste-plätze.de/berlin-buehnen

Allgemeine Infos zur Show:
www.musicals.de


Cabaret de Paris
terug
Theater r
| Berlin [ Prenzlauer Berg ]
28.07.2014 - 30.07.2014, 19:00 uur
Täglich versammeln sich im Cabaret „Les fleurs du mal“ Künstler, Literaten und Nachtgestalten. Jaques drischt sonderliche Skalen in die Tastatur seines Pianos. Die Damen des Balletts beginnen rotwangig zu tuscheln, wenn „der Amerikaner“ das Cabaret betritt. Natalia wird wie immer wahnsinnig und droht mit einer Ohnmacht, die gerade noch durch einen Geldschein aus Louis‘ Hand verhindert werden kann. Das Ensemble RambaZamba lässt mit dieser Revue die Anfänge des französischen Cabarets aufleben und verbindet sie mit brisanten, zeitlosen Fragestellungen: Wie soll man als Künstler Kunst produzieren, wenn man der Dominanz eines gefräßigen Marktes unterworfen wird? Alle Künstler im „Les fleurs du mal“ sind auf der Suche nach dem einen magischen Moment, an dem die grüne Fee zu tanzen beginnt. Darsteller: Ensemble Theater RambaZamba, Regie: Langstengel/Hutter, Musik: Hutter/Langstengel, Bühne: Dubufè, Kostüme/Maske: Brandler.

Meer informatie:
www.theater-rambazamba.org

-- kein Titel --
terug
Residenztheater | München [ Altstadt/Lehel ]
05.06.2014 - 25.09.2014, 19:00 uur
Weiter, immer weiter. Zu den Sternen, tief unter die Erde, durch alle Ozeane. Durch alle Leiber, alle Worte. Mehr, immer mehr. Mehr Geld, mehr Sex. Mehr Schmerz, mehr Lust, mehr Vergessen. Stillstand ist der Tod. Das sind wir. Und Faust ist einer von unsWeiter, immer weiter. Zu den Sternen, tief unter die Erde, durch alle Ozeane. Durch alle Leiber, alle Worte. Mehr, immer mehr. Mehr Geld, mehr Sex. Mehr Schmerz, mehr Lust, mehr Vergessen. Stillstand ist der Tod. Das sind wir. Und Faust ist einer von uns.

Nachdem Generationen von Lesern in ihm den tatkräftigen Titan lobten, der die Fesseln von Glauben, Tradition und Natur abstreift und mit seinem Schicksal zugleich die Welt in die Hand nimmt, erkennen wir heute, dass Faust sich verirrt hat – und wir uns mit ihm.

In seinem pathogenen Hunger nach dem ultimativen Kick, seiner Sucht nach pausenloser Bewegung und seiner Negation jeglicher Grenzen steht Faust paradigmatisch für die Hybris des Menschen, der sich im selbst entfesselten Ereignissturm zu verlieren droht. Der Pakt mit Mephisto ist Ausgangspunkt für die Flucht in die Zukunft, das Versprechen lautet Unsterblichkeit. Faust reist, nach Katastrophen dürstend und sie mit Heilsversprechen verwechselnd, zu den Endpunkten der Zivilisation, wo die Luft nach Blut schmeckt und das Auge friert. Das einzige Wesen, das ihn retten könnte, wird er zerstören. Und der Himmel bleibt stumm.


Die Zirkusprinzessin
terug
Circus Krone
| München [ Innenstadt ]
19.07.2014 - 23.09.2014, 19:30 uur
14 € - 44 € €
Ein Zirkus in St. Petersburg, ein prinzliches Palais und ein Wiener Hotel – das sind die Orte, wo Zirkusvolk, russischer Adel und junge Leute aus Wien zusammenkommen, um im Liebestaumel zu schwelgen. Doch ob ein Hotelierssohn eine Zirkusreiterin heiraten und eine russische Fürstin dem mysteriösen Artisten Mister X trauen darf, das bleibt so lange ungewiss, bis das allgemeine Maskenspiel und die Intrigen des eifersüchtigen Prinzen Sergius entlarvt sind ...
Wie unterschiedlich die Schauplätze der Handlung auch sein mögen: Emmerich Kálmán weiß sie jeweils mit charakteristischem Kolorit zu gestalten. Ob slawische Eleganz, nervöse Sentimentalität oder wienerische Lässigkeit, im Zentrum des Geschehens stehen träumerische Melodien, die bald ernst, bald heiter die Szenerie beleben. Die prominent besetzte Uraufführung der »Zirkusprinzessin« im Jahre 1926 im Theater an der Wien war ein überwältigender Erfolg. Man bewunderte die hinreißende Musik, die verblüffende Akrobatik der Tanznummern, die üppigen Kostüme und nicht zuletzt die Beine der Balletteusen. Auch in Berlin war das Stück erfolgreich und eröffnete Kálmán die Tore zum New Yorker Broadway. Trotzdem steht die Operette bis heute im Schatten der früheren Kálmán-Erfolge »Die Csárdásfürstin« und »Gräfin Mariza«.
Yvonne Kálmán, die Tochter des Komponisten, äußert sich begeistert: »Josef E. Köpplinger vollendet den Wunschtraum meines Vaters: Die Zirkusprinzessin im Zirkus!« Und welche Aufführungsstätte eignet sich besser dafür als die Heimstatt des Circus Krone? Ein Zirkus in St. Petersburg, ein prinzliches Palais und ein Wiener Hotel – das sind die Orte, wo Zirkusvolk, russischer Adel und junge Leute aus Wien zusammenkommen, um im Liebestaumel zu schwelgen. Doch ob ein Hotelierssohn eine Zirkusreiterin heiraten und eine russische Fürstin dem mysteriösen Artisten Mister X trauen darf, das bleibt so lange ungewiss, bis das allgemeine Maskenspiel und die Intrigen des eifersüchtigen Prinzen Sergius entlarvt sind ...
Wie unterschiedlich die Schauplätze der Handlung auch sein mögen: Emmerich Kálmán weiß sie jeweils mit charakteristischem Kolorit zu gestalten. Ob slawische Eleganz, nervöse Sentimentalität oder wienerische Lässigkeit, im Zentrum des Geschehens stehen träumerische Melodien, die bald ernst, bald heiter die Szenerie beleben. Die prominent besetzte Uraufführung der »Zirkusprinzessin« im Jahre 1926 im Theater an der Wien war ein überwältigender Erfolg. Man bewunderte die hinreißende Musik, die verblüffende Akrobatik der Tanznummern, die üppigen Kostüme und nicht zuletzt die Beine der Balletteusen. Auch in Berlin war das Stück erfolgreich und eröffnete Kálmán die Tore zum New Yorker Broadway. Trotzdem steht die Operette bis heute im Schatten der früheren Kálmán-Erfolge »Die Csárdásfürstin« und »Gräfin Mariza«.
Yvonne Kálmán, die Tochter des Komponisten, äußert sich begeistert: »Josef E. Köpplinger vollendet den Wunschtraum meines Vaters: Die Zirkusprinzessin im Zirkus!« Und welche Aufführungsstätte eignet sich besser dafür als die Heimstatt des Circus Krone?


Vier nach 40
terug